Tierhaarstaubsauger – Hundehaare effektiv entfernen

Mit einem Tierhaarstaubsauger befreist du dein Zuhause schnell und gründlich von Hundehaaren. Ob Fußböden, Polster oder die Schlafplätze deines Vierbeiners. Auch aus dem Auto entfernst du Tierhaare mit speziellen Aufsätzen und reichlich Saugkraft komfortabel. Da die Auswahl vom klassischen Bodenstaubsauger bis zum Waschsauger reicht, will die Kaufentscheidung gut überlegt sein. Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien für dich arrangiert.
Besonderheiten
  • Effektive Tierhaaraufsätze
  • Hohe Saugkraft
  • Boden- und Handstaubsauger
  • Auch beutellos erhältlich
  • Kabel oder Akku

Tierhaarstaubsauger Test & Vergleich 2024

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Tierhaarstaubsauger überzeugen mit hoher Saugleistung und praktischen Aufsätzen. Viele verfügen über rotierende Borstenwalzen und lösen selbst festsitzende Hundehaare aus textilen Oberflächen wie Teppiche, Hundekissen, Couch oder Autopolster.
  • Neben Trockensaugern werden Nasssauger, Wasserstaubsauger und Waschsauger präsentiert, die auch feuchten Dreck durch nasse Pfoten, Hundespeichel oder Futterreste aufsaugen.
  • Modelle mit Sprühextraktionssystem lassen sogar Flecken auf Polstermöbeln, Autositzen und Kissen verschwinden.

Ergorapido CX7-2-45AN Akku-Staubsauger von AEG

Ergorapido CX7-2-45AN Akku-Staubsauger von AEG
Besonderheiten
  • Beutellos
  • Mit Tierhaardüse
  • Selbstreinigend
  • Integrierter Handsauger
  • LED-Frontlichter
179,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der 2-in-1 AEG Ergorapido CX7-2-45AN ist ein überaus gefragter Akku-Staubsauger, der durch seine Bauart mit Drehgelenk und seiner Funktionalität vielen Haustierbesitzern das Leben erleichtert. Der kabellose Stabstaubsauger hat eine praktische Größe und lässt sich komfortabel handhaben. Mit der Elektrosaugbürste kannst du Betten, Polstermöbel und Autositze sorgfältig von Hundehaaren befreien. Die Besonderheit bei diesem Tierhaarstaubsauger ist der integrierte Handsauger: Mit einem Handgriff entnimmst du dem Stielstaubsauger einen kompakten Handstaubsauger, um Treppen, Möbel und den Fahrzeuginnenraum einfach und schnell zu reinigen. Durch die Beleuchtung an der Bodendüse entgehen dir keine Hundehaarbüschel in dunklen Ecken sowie unter Mobiliar.
Praktisch, handlich und ideal für spontanes Staubsaugen. So lassen sich die wesentlichen Erkenntnisse aus den zahlreichen Kundenbewertungen zum Ergorapido auf den Punkt bringen. Möchtest du größtenteils Hartböden, unempfindliche Kurzflor-Teppiche und Möbel damit reinigen, ist der Akkusauger eine lohnenswerte Anschaffung. Das AEG-Produkt liefert solide Ergebnisse und begeistert als agiler Stabstaubsauger mit seiner Multifunktionalität, der Selbstreinigung der Bürstenrolle (per Pedaldruck) sowie dem integrierten Handstaubsauger, der Hundehaare von zahlreichen Oberflächen saugt.

Vorteile Nachteile
  • Elektrosaugbürste
  • Selbststehende Parkfunktion / Aufbewahrung
  • Gute Saugleistung
  • Zyklonfiltersystem
  • Leicht
  • Multifunktional
  • Inklusive Möbeldüse, Fugendüse
  • Komfortable Handhabung
  • Kleiner Schmutzbehälter (0,5 l)
  • Kurze Akku-Laufzeit abseits des Eco-Modus

Waschsauger Pet and Family Aqua+ von Thomas

Waschsauger Pet and Family Aqua+ von Thomas
Besonderheiten
  • Multifunktional
  • Trocken- und Nasssaugen
  • Waschsaugfunktion
  • Wasserfilter / Beutel
  • Spezielle Tierhaardüsen
249,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Beim Thomas Pet and Family Aqua+ handelt es sich um einen Tierhaarstaubsauger mit Wasserfilter. Der Wasserstaubsauger kann aber nicht nur mit Wasser filtern, sondern auch Waschsaugen auf Böden und Polstern. Dank Sprühextraktionssystem werden Oberflächen befeuchtet, Schmutz aufgeweicht und das Schmutzwasser anschließend eingesaugt. Damit entfernst du Flecken von Hartböden wie Fliesen sowie Teppichböden – auch schlechte Gerüche verschwinden aus Polsterungen. Eine weitere Besonderheit dieses Bodenstaubsaugers ist, dass du ihn neben dem Wasserfilter mit einem Staubsaugerbeugel für das trockene Staubsaugen verwenden kannst. Das Reinigen mit Wasser ist kein muss. So kannst du beispielsweise im Alltag, wenn es schnell gehen muss, trocken saugen und für die intensive Grundreinigung den Wasserfilter zur feuchten Bodenreinigung einsetzen.
Die Reinigungsleistung und Multifunktionalität des Pet and Family Aqua+ Tierhaarstaubsaugers von Thomas hat bereits viele Nutzer überzeugt. Das Gerät saugt jeglichen Dreck effizient auf und eignet sich für zahlreiche Oberflächen vom Auto über gepolsterte Möbel und Hundekissen bis zur Schmutzfangmatte. Für die gründliche Reinigung ist dieses Haushaltsgerät ideal. Ob Hundehaare, verschüttetes Wasser, feuchte Erdklumpen, Nassfutterreste oder unschöne Ränder auf Polstern – der Nass- und Trockensauger mit Waschsaugfunktion schreckt vor nichts zurück. Auch die Tatsache, dass das Gerät auf Wunsch mit einem Staubsaugerbeutel funktioniert, sorgt für Entlastung. Diejenigen, die sich mit den Besonderheiten von Wasserstaubsaugern beziehungsweise dem Wartungsaufwand von Wasserfiltern beschäftigt haben, kommen gut mit dem Gerät zurecht.

Vorteile Nachteile
  • Tierhaarspezialdüsen
  • Viel Zubehör
  • Saugen, Wischen, Trocknen in einem Arbeitsgang
  • Mit Staubbeutel oder Wasserfilterung nutzbar
  • Sprühdruck-System gegen Flecken
  • Auch auf Teppich effektiv
  • Variable Leistung
  • Großer Aktionsradius (11 m)
  • Automatische Kabelaufwicklung
  • Made in Germany
  • Erhöhter Energieverbrauch
  • Keine Aufbewahrung für Zubehör am Gerät
  • Wartungsaufwand durch Nassreinigung / Wasserfilter

Beutelstaubsauger VX7-2-CRAK von AEG

Beutelstaubsauger VX7-2-CRAK von AEG
Besonderheiten
  • Mit Tierhaar- und Turbodüse
  • Großer Aktionsradius
  • Angenehm leise
  • Hohes Staubbeutelvolumen
  • Waschbarer Filter
129,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Bodenstaubsauger VX7-2-CRAK von AEG eignet sich sowohl für Hundebesitzer als auch Allergiker. Die Kombination aus Staubsaugerbeutel und waschbarem Hygienefilter sorgt für saubere Abluft und dank üppiger Kapazität von 3,5 Liter nimmt das Gerät viel Dreck auf, bevor du einen Beutelwechsel durchführen musst. Der Beutelsauger bringt auf allen Untergründen gute Leistungen und die Saugkraftregulierung erleichtert das Staubsaugen auf Teppich, Schmutzmatten und vielem mehr. Auch sensiblere Hunde werden entlastet, weil sich die Lautstärke im Vergleich zu anderen Tierhaarstaubsaugern in Grenzen hält. Bezüglich seines Gesamtgewichts ist der AEG ebenfalls praktisch: Mit unter fünf Kilogramm gehört er zu den Leichtgewichten im Bereich Schlittenstaubsauger.
Die VX7-2-Modellreihe von AEG überzeugt nicht nur die Stiftung Warentest mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch eine Vielzahl Käufer. Während der Bruder des VX7-2-CRAK, der weiße VX7-2-IW-S von den Verbraucherschützern mit Note 2,1 bewertet wurde, unterscheidet sich die Version CRAK lediglich durch ergänzende Spezialdüsen für Tierhaare und ein rotes Design. Nutzer berichten von einer hervorragenden Saugleistung auf Hart -und Teppichböden, der angenehmen Handhabung durch seine Räder und der multifunktionalen Verwendung durch ein umfangreiches Zubehör. Mit der Turbodüse lassen sich Hundehaare gezielt entfernen. Auch das geringe Gewicht und das lange Kabel werden gelobt.

Vorteile Nachteile
  • Effiziente Saugleistung dank Hochleistungsmotor
  • Zubehör für die Hundehaarentfernung
  • Multifunktionsdüse
  • Stufenlose Saugkraftregulierung
  • Leise – nur 70 dB(A)
  • Wendig und leicht zu handhaben durch 360 Grad Softräder
  • 2 Parkpositionen (horizontal / vertikal)
  • Teleskop-Saugrohr
  • Automatische Kabelaufwicklung
  • Energiesparend
  • Keine elektrische Rotationsdüse

Bissell Handstaubsauger für Tierhaare

Bissell Handstaubsauger für Tierhaare
Besonderheiten
  • Tragbar und leicht
  • Motorisierte Bürstenrolle
  • Polsteraufsatz und Fugendüse
  • Ohne Beutel
  • Pflegeleicht
67,60 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Pet Hair Eraser von Bissell ist ein praktischer Helfer für Hundebesitzer. Der handliche Akkusauger eignet sich für diverse Oberflächen in der Wohnung und als effektiver Autosauger. Dank Zubehörset mit Fugen- und Polsterdüse kannst du damit schlecht erreichbare Zwischenräume ebenso reinigen wie Polster und Möbel. Hundehaare löst der Bissell mit der elektrischen Bürstenrolle effizient aus textilen Materialien. Der Minisauger ist eine gelungene Ergänzung zu einem Bodenstaubsauger, um beispielsweise bei spontanem Besuch Polsterstühle und Sofas von Tierhaaren zu befreien.
Dass es sich beim handlichen Tierhaarstaubsauger von Bissell um ein kleines Kraftpaket handelt, wird durch die Rezensionen von zufriedenen Nutzern bestätigt. Auch die geringe Akku-Kapazität, die gerade einmal für eine knappe Viertelstunde Staubsaugen reicht, wird nur in Maßen kritisiert, weil die Vorteile des Handsaugers für spontane und punktuelle Reinigungsaktionen überwiegen. Er löst zwar nicht alle festsitzenden Hundehaare, aber die Ergebnisse beeindrucken dennoch viele Käufer. Selbst störrische Jack Russel Haare verschwinden laut einer Kundenbewertung „fast restlos“.

Vorteile Nachteile
  • Handlich
  • Vielfältig verwendbar
  • 3 verschiedene Aufsätze
  • Möbelaufsatz mit Filz
  • Platzsparende Lagerung
  • Kabellos ohne Beutel
  • Zweistufige Filtration
  • Saugt auch ohne Aufsätze
  • Leicht zu reinigen
  • Leise
  • Kurze Akku-Laufzeit von unter 15 Minuten
  • Lange Ladezeit (ca. 5 Stunden)
  • Vergleichsweise teuer für einen Handsauger

Ratgeber: Die Besonderheiten beim Tierhaarstaubsauger

So schön das Leben mit Hund ist: Ihr Fell bringt einiges an Arbeit mit sich. Besonders Besitzer stark haarender Rassen kämpfen mit reichlich Hundehaaren und benötigen viel Zeit, um diese aus Wohnung und Auto zu entfernen:

  • Beispielsweise verwandeln Neufundländer, Dalmatiner, Berner Sennenhunde und Schäferhunde Wohnlandschaften in kürzester Zeit in eine haarige Angelegenheit.
  • Aber auch viele andere Hunderassen, egal ob Kurzhaar, Langhaar mit oder ohne Unterwolle, steigern den Reinigungsaufwand erheblich.
  • Die losen Haare bilden Wollmäuse auf dem Boden, verfangen sich auf Polstermöbeln, in Teppichen und Autositzen. Kurzum: Sie verteilen sich in Rekordzeit überall und treiben die Hausstaubbelastung in die Höhe.

Willst du dir den Alltag erleichtern und trotz vierbeinigem Familienmitglied eine möglichst saubere Umgebung genießen, lohnt sich die Anschaffung eines Tierhaarstaubsaugers. Diese speziell ausgerüsteten Haushaltshelfer schaffen effektiv Abhilfe.

Multifunktionalität – für ein sauberes Zuhause trotz Hund

Tierhaarstaubsauger sind meist nicht auf die Reinigung von Bodenbelägen beschränkt, sondern entfernen Tierhaare von zahlreichen Oberflächen. Viele Hersteller haben inzwischen überaus funktionale Geräte entwickelt, die perfekt auf die Bedürfnisse von Hundehaltern abgestimmt sind. Mit einigen Modellen kannst du von Hart- und Teppichböden über Sofas bis hin zu Hundebetten und Fahrzeuginnenräumen sämtliche Flächen auf Vordermann bringen. Möglich macht das eine multifunktionale Ausrüstung mit diversen Staubsaugeraufsätzen, aber auch individuelle Funktionen oder integrierte Handsauger. Ein Ausstattungsmerkmal, das den Großteil der Tierhaarstaubsauger eint und ihnen die gewünschte Effektivität verleiht, sind Bürstenwalzen innerhalb der Saugdüsen.

Rotierende Bürstenwalzen – die Geheimwaffe gegen Hundehaare

Hundehaare sind deshalb so lästig, weil sie sich in zahlreichen Oberflächen regelrecht festsetzen. Problematisch sind unter anderem Polsterbezüge von Mobiliar und in Autos, Kissen, Decken und Teppiche. In strukturierten, textilen Oberflächen bleiben Hundehaare besonders schnell hängen – mit gewöhnlichen Staubsaugerdüsen kommst du hier nicht weit. Rotierende Borstenwalzen von Tierhaarstaubsaugern sind stattdessen eine Kampfansage an Hundehaare:

  • Während einfache Saugdüsen lediglich über Oberflächen gleiten, wirken Tierhaardüsen mechanisch auf den Untergrund ein.
  • Die verbauten Walzen drehen sich kontinuierlich, wodurch die rotierenden Bürsten selbst festsitzende Haare anheben und lösen.
  • Anschließend werden sie in das Saugrohr weitergeleitet und verschwinden auf Nimmerwiedersehen im Staubsauger.
  • Ein weiterer Vorteil: Robuste Teppiche sowie Teppichböden werden von den Borsten aufgebürstet und machen nach dem Absaugen einen gepflegten Eindruck.

Rotationsbürsten gibt es mit zweierlei Antriebsarten:

  • Turbodüsen: So werden Rotationssaugdüsen bezeichnet, die ohne eigenen Antrieb auskommen. Die Rotation wird durch die Saugkraft des Staubsaugers erzeugt. Wie effektiv die Bürsten sind, hängt deshalb stark von der Saugleistung des Elektrogeräts ab.
  • Elektrobürsten: Diese Rotationsdüsen verfügen über einen eigenen Motor und arbeiten deshalb besonders kraftvoll. Die Energieversorgung erfolgt über den Tierhaarstaubsauger. Nachteilig hierbei ist das erhöhte Gewicht – durch die Motorisierung sind die Düsen schwer und können das Staubsaugen anstrengend machen.
Gut zu wissen
Ob Turbo oder Elektro – beide Saugdüsen mit drehender Walze sind im Vergleich zu Modellen ohne Rotationsborsten in der Regel deutlich lauter.

WARNUNG: Rotationsbürsten können Teppiche beschädigen!

Bürstwalzen sind nicht für alle Teppiche geeignet. Bei robusten Kurzflorteppichen besteht keine Gefahr. Bei empfindlichen Flächengebilden kann die mechanische Einwirkung jedoch Fäden ziehen, Fasern herausreißen oder Verfilzungen hervorrufen und teure Teppiche schwer beschädigen. Vorsicht geboten, ist beispielsweise bei:

  • Velourteppiche
  • Langflorteppiche
  • Berberteppiche
  • Hochflor-Teppiche
  • Handgeknüpfte Exemplare
  • Doppelschlingen
  • Kugelgarn
Hinweis
Informier dich im Zweifelsfall unbedingt beim Teppichhersteller über die ideale Teppichpflege, um Beschädigungen vorzubeugen.

Saugleistung – die Reinigungsleistung (nicht Wattanzahl) ist ausschlaggebend

Neben Tierhaarsaugdüsen müssen Tierhaarstaubsauger über eine hohe Saugkraft verfügen, um sämtlichen Schmutz schnell und sorgfältig zu entfernen. Entscheidend ist, dass du die Kaufentscheidung nicht von der Wattanzahl abhängig machst. Die hat mit der Saugleistung deutlich weniger zu tun als lange Zeit angenommen wurde. Watt (W) ist die Maßeinheit für die Leistungsaufnahme der Geräte, woraus sich wiederum der Stromverbrauch berechnen lässt.

Während Staubsauger früher Stromfresser mit über 2.000 Watt waren, erzielen moderne Geräte heute mit deutlich weniger Watt die gleiche oder sogar bessere Saugleistung. Zu verdanken ist das unter anderem der Ökodesign-Richtlinie, wodurch Hersteller vom Gesetzgeber gezwungen wurden, Staubsauger energieeffizienter zu machen. Die Entwicklung erforderte ein Umdenken und hat Wirkung gezeigt. Bereits seit September 2017 dürfen Staubsauger, die neu auf den Markt kommen, maximal 900 Watt benötigen.

Ein entscheidendes Kaufkriterium bei einem Tierhaarstaubsauger ist deshalb nicht die Watt-Angabe, sondern die Reinigungsleistung auf Hart- und Teppichböden. Diesen Wert (Staubaufnahmeklasse) findest du in vielen Produktbeschreibungen – er hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Innovative Luftführung
  • Minimierter Luftwiederstand innerhalb der Geräte
  • Durchdachte Düsenkonstruktionen
  • Energieeffiziente Motoren
Hinweis zum Energielabel
Weil die Energieverbrauchskennzeichnung durch den Europäischen Gerichtshof für nichtig erklärt wurde, darf das Energielabel für Staubsauger im Handel (auch online) seit 19. Januar 2019 nicht mehr genutzt werden. Die Ökodesign-Verordnung ist davon aber nicht betroffen, sie gilt weiterhin, weshalb auch die Wattbegrenzung Bestand hat. Die Informationen, die auf dem Energielabel zu finden waren, dürfen Hersteller beziehungsweise Händler weiterhin beziehungsweise anderweitig angeben: Darunter der jährliche Stromverbrauch in kWh, der Schallleistungspegel (Geräuschpegel) und die Staubemissionsklasse. Letztere informiert darüber, wie sauber die Abluft des Tierhaarstaubsaugers ist – Modelle mit Staubemissionsklasse A halten am meisten Staub im Filtersystem. Ein neues Energielabel gibt es bislang beispielsweise für Waschmaschinen und Kühlschränke – für Staubsauger ist eine überarbeitete Version für 2024 geplant.

Tierhaarstaubsauger-Arten – von Bodenstaubsauger bis Autosauger

Das Angebot für Tierhaarstaubsauger wächst stetig. Vom sogenannten Schlittenstaubsauger über Akkugeräte bis zum Saugroboter hast du reichlich Auswahl. Wir haben die zentralen Vor- und Nachteile der verschiedenen Bauarten sowie Funktionen zusammengefasst:

Schlittenstaubsauger – kraftvoll, rollend und ausdauernd

Ein Schlittenstaubsauger ist ein klassischer Bodenstaubsauger, dessen Korpus (Schlitten) über den Boden rollt und beim Staubsaugen von dir hinterhergezogen wird. Die Tierhaardüse ist an einem Saugrohr montiert, das wiederum mit einem Saugschlauch am Korpus befestigt ist. Die Energieversorgung erfolgt typischerweise mit einem Stromkabel. Viele dieser Tierhaarstaubsauger begeistern mit Langlebigkeit, Robustheit und Leistung. Ein weiterer Vorteil ist die Entlastung deiner Arme, weil das meiste Gewicht über den Boden rollt und nicht – wie beispielsweise beim Stielstaubsauger – komplett von dir gehalten werden muss. Dennoch kann das Handteil schwer sein: Bei elektrischen Rotationsdüsen lastet auch bei Schlittenstaubsaugern einiges an Gewicht auf deiner Hand. Bist du kein Freund von Schlitten- beziehungsweise Kabelstaubsaugern, lohnt sich der Blick auf smarte Stabstaubsauger.

Stielstaubsauger – praktische und schlanke Helfer

Wie der Name bereits ankündigt, zeichnen sich Stielstaubsauger (auch Stabstaubsauger genannt) durch ihre längliche Bauweise aus. Alles, was beim Schlittenstaubsauger im Schlitten über den Boden rollt, ist hier in einem zusammenhängenden Korpus integriert. Natürlich alles eine Nummer kleiner, um das Gewicht in Grenzen zu halten und die Handhabung trotz aller Funktionalität auf ein gutes Maß zu heben. Obwohl es Modelle mit Kabel und kabellose Geräte gibt, feiern die Akkugeräte seit Jahren einen starken Boom. Unter anderem, weil die kabellose Bauart spontanes Staubsaugen erleichtert und platzsparend ist. Es gibt keinen klobigen Korpus zum Ziehen, der außerdem Wände, Türen und Möbel verschrammt.

Doch auch Stabstaubsauger mit Akku haben negative Aspekte: Zum einen sind einige Geräte recht schwer, wodurch Hände und Arme beim Staubsaugen schneller ermüden. Zum anderen sind die Staubauffangbehälter klein, was bei großen Reinigungsaktionen unpraktisch ist. Die Behälter müssen häufiger geleert werden. Auch die Leistung kann oft nicht mit kabelgebundenen Bodenstaubsaugern mithalten. Viele kombinieren deshalb einen Schlittenstaubsauger mit einem Akku-Staubsauger, um beim Großputz von maximaler Leistung zu profitieren und für spontanes Reinigen den praktischen Akkusauger griffbereit zu haben.

Wasserstaubsauger – nicht für jeden Hundehaushalt die beste Wahl

Tierhaar-Wasserstaubsauger sind mit einem Wasserfilter ausgerüstet. Statt in einem trockenen Staubbehälter oder einem Beutel wird der eingesaugte Dreck in einen Wasserbehälter mit integriertem Filtersystem geleitet. Weil Wasser Staub bindet, werden die Staubpartikel anschließend nicht mehr aufgewirbelt. Vor jedem Staubsaugen füllst du den Wasserfilter mit frischem Wasser aus dem Wasserhahn.

Wasserstaubsauger werden nicht nur als ideale Lösung für Hausstauballergiker beworben, sondern auch Haustierbesitzern ans Herz gelegt, weil Wasser Tierhaare, Hautschuppen und Co. zuverlässig bindet und die Raumluft erfrischt. Vor dem Kauf solltest du jedoch bedenken, dass die Reinigung der Staubsauger einige Besonderheiten mit sich bringt:

  • Der Mix aus Hundehaaren und Dreck in einem Wasserfilter verursacht bei vielen Menschen Ekel.
  • Gerade diejenigen, die einen Beutelsauger gewohnt und nicht mit dem eingesaugten Dreck in Berührung gekommen sind, müssen sich umstellen.
  • Wasserstaubsauger müssen nach jedem Einsatz vollständig geleert, gereinigt und getrocknet werden.
Achtung
Wasserfilter sind weder ein Garant für saubere Abluft noch für kontinuierliche Saugkraft. Auch Wasserstaubsauger, die speziell für Tierbesitzer gekennzeichnet sind, können an Saugkraft verlieren, wenn sie zusätzliche Filter haben, und mangelnde Hygiene verursachen. Innovative Lösungen sind maßgeblich für ein gutes Ergebnis.

Waschsauger – Sprühextraktionsgeräte für die gezielte Fleckenentfernung

Suchst du einen Tierhaarstaubsauger, der nicht nur trockenen Schmutz wie Hundehaare, Krümel und Sand aufsaugt, sondern ergänzend Feuchtigkeit, um beispielsweise Polstergarnituren und Autositze von Flecken zu befreien, ist ein Waschsauger eine Überlegung wert. Diese Haushaltsgeräte verfügen über Sprühextraktionsdüsen und einen Frischwassertank. Durch Aktivierung der Sprühextraktionsfunktion kannst du Polster oder Teppiche mit Reinigungswasser befeuchten, Schmutz lösen und direkt absaugen.

Nass- und Trockensauger – Multitalente für Grobes

Eine weitere Möglichkeit, um Wasser für die Haushaltsreinigung zu nutzen, bieten Nass- und Trockensauger. Auch als Tierhaarstaubsauger können sie dienen, wenn die individuellen Besonderheiten vor dem Kauf klar sind. Weil Nass- und Trockensauger auch feuchten Schmutz einsaugen, eignen sie sich perfekt, um beispielsweise nasse Pfotenabdrücke schnell und komfortabel vom Boden zu entfernen. Spezielle Filter schützen die Motoren vor Feuchtigkeit.

  • Anders als Waschsauger haben reine Nass- und Trockensauger keinen Frischwassertank und auch keine Sprühextraktionsfunktion.
  • Im Vergleich zum Wasserstaubsauger besteht der Unterschied darin, dass nicht alle Trocken- und Nasssauger automatisch einen Wasserfilter haben.
  • Bedenke: Es gibt einen Unterschied zwischen Wasserfilter und einem Auffangbehälter für nassen Schmutz. Ein Wasserfilter nutzt das Wasser aktiv für die Luftreinigung – ein Nasssauger saugt Nässe ein.

Es gibt aber multifunktionale Tierhaarstaubsauger, die mehrere Funktionen vereinen. Hersteller Thomas präsentiert zum Beispiel Wasserstaubsauger, die auch Waschsaugen (Pet & Family Aqua+). Im Video wird die Funktionsweise demonstriert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zudem werden Waschsauger und Nasssauger kombiniert. Schau immer genau hin, wenn Hersteller mit Nass- und Waschsaugfunktionen sowie Wasserfilter werben und prüf die Funktionalität sorgfältig!

Tierhaarstaubsauger mit Wischfunktion – staubsaugen und wischen zeitgleich

Wenn es dir nicht allein um die Entfernung von Tierhaaren geht, sondern auch um die Arbeitserleichterung bei der feuchten Bodenreinigung, könnte ein Haustierstaubsauger mit Wischfunktion eine Alternative sein:

  • Mit Bürstenrolle und zusätzlichem Wischwassertank ausgerüstet, saugen diese Trocken- und Nasssauger trockenen und nassen Schmutz auf und wischen gleichzeitig deinen Fußboden.
  • Sie erledigen zwei Aufgaben in einem Rutsch. Eine praktische Lösung, wenn dein Vierbeiner nach den täglichen Spaziergängen Dreck in die Wohnung schleppt.

Als beispielhaftes Gerät für einen multifunktionalen Nass- und Trockensauger dient der Crosswave Pet Pro von Bissel. Dank DualTank-Technologie ist das Schmutzwasser vom Wischwasser getrennt und die rotierende Bürstenrolle aus Mikrofaser und Nylon gleitet schonend über Bodenbeläge.

Bürstsauger – die perfekten Teppichsauger

Hast du viele Teppichböden beziehungsweise Teppiche zu reinigen, kommen auch Bürstsauger als Tierhaarstaubsauger infrage. Auch hier machen rotierende Bürsten den Unterschied. Zudem sind hochwertige Ausführungen überaus leistungsstark und holen selbst tiefsitzenden Schmutz aus dem Teppichflor. Das besondere an Bürstsaugern ist der Aufbau: Die Staubsauger haben einen selbststehenden Korpus, den du mit einer Hand über den Fußboden manövrierst. Weil der Weg zwischen Düse und Antrieb kurz ist, wird die Saugkraft begünstigt.

WARNUNG
Wie alle Geräte mit rotierenden Borsten ist der Bürstsauger nicht für alle Teppicharten geeignet.

Saugroboter – keine Komplettlösung, sondern automatische Bodenreiniger

Ein Staubsaugroboter kann zwar keine Sofalandschaften, Fahrzeuge oder Hundekissen von Tierhaaren befreien, aber er kann dich bei der Grundreinigung deiner Wohnlandschaft entlasten. Saugroboter übernehmen die Bodenreinigung selbstständig und sind ideal, um die Menge an Hundehaaren generell zu reduzieren. Intelligente Modelle, dich sich programmieren lassen, starten den Reinigungsvorgang automatisiert und entfernen auf Wunsch jeden Tag den gröbsten Dreck.

Programmierst du einen Saugroboter zum Beispiel so, dass er während eurer täglichen Gassirunde die Bodenreinigung erledigt, musst du dich nie wieder über herumwirbelnde Haarbüschel ärgern und hast weniger Arbeit. Lediglich den Staubbehälter musst du regelmäßig leeren, damit die Geräte ihren Job machen können. Die Staubbox ist aufgrund der Bauart klein und entsprechend schnell voll.

Tipp
Auch Saugroboter gibt es mit rotierenden Borstenwalzen. Sie reinigen Teppiche und Teppichböden gründlicher als Modelle ohne Rotationsdüsen.

Wir haben einige empfehlenswerte Saugroboter für Haushalte mit Hunden zusammengestellt:

  • Vorwerk – Kobold VR300 (Testsieger 2019 bei Stiftung Warentest)
  • Eufy – RoboVac 11S
  • iRobot – Roomba i7+

Der Saugroboter von iRobot erspart durch eine Absaugstation das häufige Leeren der Schmutzbehälter. Er fährt nach getaner Arbeit an die Station und entleert sich selbst. Rund 30 Ladungen soll die große Schmutzauffangstation fassen.

Hinweis
Allerdings solltest du dich von dem Gedanken verabschieden, dass ein Saugroboter einen herkömmlichen Staubsauger ablösen kann. Die Geräte sind auf die Bodenreinigung beschränkt, haben weniger Leistung als klassische Bodenstaubsauger und lediglich als praktische Zweitgeräte zu betrachten. Für die ergänzende Polsterreinigung sowie die gründliche Reinigung sämtlicher Bodenbeläge und Teppiche sind multifunktionale Tierhaarstaubsauger mit verschiedenen Aufsätzen nötig.

Tierhaarstaubsauger mit und ohne Beutel – eine Frage der Ansprüche

Tierhaarstaubsauger werden mit Staubsaugerbeutel oder beutellos betrieben. Für beide Varianten gibt es Anhänger und Gegner. Viele Allergiker schwören auf Beutelstaubsauger, weil das Leeren wesentlich hygienischer ist und keine Staubwolken aufgewirbelt werden. Stattdessen landet sämtlicher Schmutz im Beutel und kann mit wenigen Handgriffen im Restmüll entsorgt werden. Im Idealfall schließen sich die Beutel beim Entnehmen automatisch, sodass tatsächlich keinerlei Staub nach außen gelangt.

Die beutellosen Tierhaarstaubsauger können hingegen eine Kostenersparnis und Müllreduzierung mit sich bringen. Vorausgesetzt die Elektrogeräte sind langlebig. Da du keine Staubsaugerbeutel brauchst, sparst du Geld und Ressourcen. Ein negativer Aspekt ist jedoch das Leeren der Schmutzbehälter, weil das nicht ohne Staubwolke gelingt. Je nach Konstruktion staubt es zwar bei modernen Behältern weniger stark, ohne Staubaufwirbelung geht es aber nie.

Hinweis
Beide Bauarten können unter Saugkraftverlust leiden, wenn sich der Füllstand von Staubbeutel beziehungsweise Staubbehälter füllt. Unabhängige Produkttests geben dahingehend Aufschluss über das Saugkraftverhalten. Ob ein Tierhaarstaubsauger kontinuierlich gleich stark staubsaugt, hängt also nicht von der Beutelfrage ab, sondern von der Qualität der Produkte.

Tierhaarstaubsauger mit Zyklontechnologie – keine Leistungsgarantie

Arbeiten Tierhaarstaubsauger beutellos, kann die sogenannte Zyklontechnik oder eine andere Technologie verbaut sein. Erfinder der Zyklontechnologie ist Hersteller Dyson. Diese Technik erzeugt Zentrifugalkräfte – die Luft wird in starke Rotation gebracht, wodurch Schmutz und Luft voneinander getrennt werden. Als besonders effizient gelten Tierhaarstaubsauger mit Multizyklon-Technik, also mit mehreren Zyklonen, weil sie auch feinsten Schmutz abscheiden. Zum Teil kann sogar auf Zentralfilter verzichtet und der Reinigungsaufwand auf ein Minimum gesenkt werden.

Günstigere Zyklon-Staubsauger sind jedoch pflegeaufwändig, weil die Filter schneller verstopfen und gereinigt oder gar ausgetauscht werden müssen. Sind Filter nicht waschbar und halten nur vorübergehend, hat sich der Preisvorteil durch eingesparte Staubsaugerbeutel schnell erledigt. Du solltest also genau hinschauen, wenn mit Kosteneinsparungen geworben wird. Erst auf den zweiten Blick wird erkennbar, welcher Tierhaarstaubsauger tatsächlich der günstigere ist.

Tipp
Einige Hundefans haben mit Beutelsaugern negative Erfahrungen gemacht, weil die Beutel mit steigendem Füllstand einen muffigen Geruch entwickeln. Hochwertige Staubsaugerbeutel mit Aktivkohle absorbieren schlechte Gerüche, sodass die Gerätschaften nicht unangenehm riechen.

HEPA-Filter – stets empfehlenswert für saubere Abluft

Damit ein Tierhaarstaubsauger den Dreck nicht nur einsaugt, sondern auch zuverlässig bei sich behält, braucht er ein effizientes Filtersystem. Neben einem Grobfilter sollte ein HEPA-Filter integriert sein. Sie dienen als Abluftfilter und stellen als letzte Filterebene sicher, dass feinste Staubpartikel im Staubsauger bleiben. Durch HEPA-Filter sinkt die Allergenbelastung in der Atemluft, was nicht nur für Allergiker eine Erleichterung ist. Allergikerfreundliche Tierhaarstaubsauger mit HEPA-Filter haben ein gutes Staubrückhaltevermögen.

Gut zu wissen
An Hundehaaren befinden sich Allergene, die bei Allergikern Symptome wie tränende Augen, Schnupfen und Juckreiz auslösen können. Allergikerfreundliche Tierhaarstaubsauger filtern neben den tierischen Allergenen Pollen aus der Luft.

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Hohe Saugleistung
  • Rotierende Tierhaardüsen für effektive Hundehaarentfernung
  • Turbo- oder elektrische Borstenwalzen
  • Effektive Filter
  • Robust
  • Multifunktional
  • Mit / ohne Staubsaugerbeutel
  • Auch mit Akku, Wischfunktion & als Nasssauger erhältlich
  • Z. T. mit HEPA-Filter
  • Häufig schwer durch Elektrodüsen
  • Werden oft teuer verkauft
  • Erhöhter Wartungsaufwand durch Rotationsbürsten

Wichtige Kaufkriterien – Reinigungsleistung, Zubehör und Hygiene

Saugkraft, Funktionalität, Filterleistung und der Wartungsaufwand sind elementare Eigenschaften eines Tierhaarstaubsaugers. Da du im Alltag mit Hund sowieso bereits erhöhten Aufwand für die Fellpflege betreiben musst, sollte die Haushaltsreinigung möglichst zügig klappen. Für möglichst konkrete Hinweise haben wir neben allgemeinen Kaufkriterien individuelle Faktoren zu den verschiedenen Staubsaugerarten arrangiert:

Kriterium Hinweise
Geräteart
  • Schlittenstaubsauger (langes Kabel, automatische Kabelaufwicklung, flexibler Saugschlauch)
  • Akku-Staubsauger (Hohe Akku-Laufzeit – je höher, desto seltener musst du Nachladen)
  • Stabstaubsauger (geringes Gesamtgewicht)
  • Wasserstaubsauger (effiziente Wasserfilter, möglichst geringer Wartungsaufwand)
  • Waschsauger (intuitiv zu bedienende Sprühextraktionsfunktion, Sprühextraktionsdüsen für Böden und Polster)
  • Trocken-/Nasssauger (bei Bedarf mit Wischfunktion)
  • Bürstsauger (Kompatibilität mit Teppicharten klären, Stauraum prüfen – Geräte sind oft groß und erfordern Platz)
  • Saugroboter (programmierbar, drehende Bürstenwalze + Seitenbürsten vorhanden, mit / ohne Wischfunktion)
Qualität
  • Robuste / langlebige Materialien wie Edelstahl-Teleskoprohre, Kunststoffteile aus Polypropylen (PP)
  • Saubere Verarbeitung
  • Strapazierfähige Verbindungsteile
Energie / Leistung
  • Hohe Reinigungsleistung auf Hart- / Teppichböden
  • Effektives Filtersystem
  • Schwebstofffilter (HEPA-Filter) für saubere Abluft
  • Energieeffizient
  • Für Haushalte mit geräuschempfindlichen Hunden sind leise Tierhaarstaubsauger vorteilhaft – unter 70 dB(A)
Fassungsvermögen
  • Zwischen 0,5 und 5 Liter
  • 2-3 Liter oft ausreichend
  • Bei Zweitgeräten (z. B. Saugroboter, Handsauger) genügt geringeres Volumen
Ausstattung
  • Rotationsdüse
  • Für Hartboden abschaltbare Rotation oder alternative Hartbodendüse
  • Aufsätze zur Fugen- / Möbel- / Polsterreinigung
  • Bedarfsgerechte Saugdüsenbreite
  • Bei Bedarf Düsen für die Autoreinigung
Handhabung
  • Gute Manövrierbarkeit
  • Leichtgängige / flexible Rollen
  • Kippsicher
  • Ergonomische Handteile
Wartung
  • Bürstenwalzen lassen sich einfach entnehmen und reinigen
  • Inklusive Reinigungswerkzeug zur schnellen Entfernung verfangener Haare, Fussel und Co.
  • Modelle mit Selbstreinigungsfunktion sind besonders komfortabel
  • Wartungsarme Staubbehälter / Filtration (waschbare Filter)
  • Schnelles / bequemes Entleeren
Besonderheiten
  • Parksysteme für platzsparende Aufbewahrung / Arbeitspausen
  • Kompatibilität mit Universal-Aufsätzen (falls nötig)
  • Ersatzteilverfügbarkeit

Tipps zur Verwendung – Reinigung der Tierhaaraufsätze

Damit dein Tierhaarstaubsauer auf Dauer zuverlässig und effektiv für Sauberkeit sorgt, solltest du ihn regelmäßig reinigen. Besonders wichtig ist die Pflege der rotierenden Tierhaarbürsten, weil sich darin schnell Haarbüschel sammeln und die einwandfreie Drehung der Borsten behindern. Bei einigen Staubsaugern sind kleine Werkzeuge im Lieferumfang, womit du festsitzende Haare abtrennen und die Borsten wieder freilegen kannst. Ansonsten kannst du eine Schere vorsichtig zur Hilfe nehmen. Tierhaarstaubsauger mit selbstreinigenden Düsen ersparen dir diese Aufgabe, in dem sie sich auf Knopfdruck durch integrierte Messer selbst säubern. Andere Tierhaardüsen lassen sich komplett auseinanderbauen und fix reinigen.

Weitere Tipps:

  • Elektro-Bürsten sind für Teppich optimal. Für Hartböden sind sie nicht nötig – hier reicht ein kraftvoller Staubsauger mit einfacher Bodendüse mit Saugschlitz.
  • Durch regelmäßiges Staubsaugen beugst du großen Ansammlungen von Hundehaaren vor und erleichterst Dir die Reinigung. Wartest du zu lang, verfangen sich immer mehr Tierhaare in Textiloberflächen und der Aufwand steigt.
  • Prüf auch die Filtersysteme der Staubsauger häufiger, weil sie durch das hohe Hausstaubaufkommen durch Tierhaare schnell verstopfen. Waschbare Modelle verringern die Wartungskosten.
  • Verringere die Menge an Hundehaaren in Innenräumen durch die regelmäßige Fellpflege. Tipps dazu findest du in unseren Ratgebern über Hundebürsten und Hundekämme.

Beliebte Hersteller – Bosch, Miele und AEG

Das Angebot für Tierhaarstaubsauger ist groß – inzwischen hat fast jede Marke spezielles Tierhaarzubehör entwickelt. Was auffällt: Nur weil ein Staubsauger von den Entwicklern als Modell für Tierhaare verkauft wird, heißt das noch lang nicht, dass er für den persönlichen Bedarf von Hundebesitzern vorteilhaft ist. Zum Teil leisten alternative Geräte bessere Ergebnisse in Hundehaushalten.

Während die einen auf Dyson schwören und nichts anderes mehr wollen als einen Zyklon-Staubsauger, bevorzugen andere multifunktional ausgerüstete Beutelsauger oder Kombinationen aus handlichem Akkusauger und Saugroboter. Mach dich deshalb über die Besonderheiten schlau und entscheide dich für ein bewährtes Markengerät. Folgende drei Hersteller bieten durchdachte Lösungen – unterhalb der Tabelle sind weitere Unternehmen mit Top-Geräten aufgeführt:

Hersteller Besonderheiten
Bosch
  • Deutsches Unternehmen, seit 1886
  • Mehrere Modelle eignen sich für Tierhaare
  • Beutelstaubsauger (mit HEPA)
  • Kraftvolle Akkustaubsauger, z. B. der BGS5FMLY2 Relaxx’x und Athlet ProAnimal (Note 2,2 beziehungsweise 2,5 bei Stiftung Warentest) / Zoo’o ProAnimal BBH6PZOO (von Nutzern weniger gut bewertet)
  • Mit Lithium-Ionen-Technologie
  • Praktische Akkus, die auch mit anderen Boschgeräten kompatibel sind (grüne Produktlinie)
  • Wartungsarm, multifunktional
  • Großer Aktionsradius
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Herstellergarantie
Miele
  • Deutsches Unternehmen, seit 1899
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Robuste Materialien
  • Formschöne Designs
  • Mehrere Testsieger und Design Awards
  • Z. B. Complete C3 Cat & Dog PowerLine oder Boost CX1
  • Mit und ohne Beutel
  • Bodenstaubsauger
  • Akku-Staubsauger
  • Turbo- und Elektrobürsten
AEG
  • Deutsches Unternehmen, seit 1883
  • Große Auswahl an Zubehör zum Nachrüsten
  • Beutelstaubsauger, beutellose und Akku-Geräte, Handstaubsauger
  • Diverse Tierhaardüsen
  • Gute Ersatzteilverfügbarkeit
  • Solide Saugkraft
  • Stilvolle und ergonomische Designs
  • Besonders leise Modelle
  • Praktische Funktionalität

Weitere Hersteller und beispielhafte Produktempfehlungen für Hundebesitzer:

  • Dyson (Big Ball)
  • Philips (PowerPro Ultimate Animal)
  • Bissell (CrossWave X7)
  • Siemens (Q5.0 extreme Silence Power VSQ5X1230 + Rotationsbürste)
  • Rowenta (Silence Force Cyclonic Animal Care Pro RO7681EA)
  • Shark (NZ801EUT)
  • Thomas (siehe Produktempfehlung oben)
  • Vorwerk (Kobold VT300, Kobold VB100 (Stiftung Warentest Testsieger 2020))
  • Orfeld (Faltbares 4-in-1-Akkugerät)

FAQ – häufige Fragen zum Tierhaarstaubsauger

Frage Antwort
Was kosten Staubsauger für Tierhaare? Je umfassender die Funktionen, desto teurer. Preise ab 150 Euro sind für Bodenstaubsauger mit verschiedenen Aufsätzen gängig. Besonders leistungsstarke und multifunktionale Sauggeräte führender Marken sind deutlich teurer. Beispiele: Der Dyson V11 für rund 800 Euro und der VK200 von Vorwerk inklusive Hunde-Set und Saugwischer für mehr als 1.400 Euro.
Gibt es besonders leise Tierhaarstaubsauger? Staubsauger unter 70 dB(A) gelten als leise. Zumindest für uns Menschen. Da 10 dB(A) weniger einen gewaltigen Unterschied für das Gehör machen, lohnt sich der Blick auf die Lärmentwicklung der Geräte auch in Hinblick auf sensible Hunde. Besonders geräuscharm sind einige Saugroboter mit weniger als 65 dB(A).

Weil viele Bodenstaubsauger und Handsauger aufgrund der Rotationsbürsten regelrechte Krawallmacher sind, wird es zum Teil schwierig, Rücksicht auf empfindliche Hundeohren zu nehmen und gleichzeitig beste Reinigungsergebnisse zu erzielen.

Der gesetzlich vorgeschriebene Grenzwert für den Lärmpegel bei Staubsaugern liegt bei 80 dB(A).

Darf ich mit einem Tierhaarstaubsauger auch Katzenstreu einsaugen? Du lebst mit Hunden und Katzen zusammen und bist von dem Katzenstreu genervt, das überall herumliegt? Das Einsaugen mit dem Tierhaarstaubsauger ist verlockend – es geht schnell und ist bequem. Dennoch solltest du vorher klären, ob das Haushaltsgerät mit Feinstaub zurechtkommt. Der Grund: Katzenstreu zerfällt durch das Herumwirbeln innerhalb des Staubsaugers in Feinstaub, der den Motoren schaden kann. Einige Geräte halten das problemlos aus, andere nicht.
Kann ich meinen Staubsauger zum Tierhaarstaubsauger aufrüsten? Ja, das geht. Hierfür brauchst du eine kompatible Tierhaarsaugdüse. Diese gibt es zur Bodenreinigung sowie in kleinerer Ausführung für Sofa, Sessel, Autos und Hundebetten. Du kannst dich beim Hersteller deines Staubsaugers nach einem passenden Aufsatz umschauen oder nach universalen Alternativen stöbern. Bei Universaldüsen musst du den Durchmesser vergleichen und korrekt wählen.

Weiterführende Links

nach oben