Cookies

Cookie-Nutzung

Hundekamera: Vierbeiner bei Abwesenheit überwachen

Auch wenn viele Menschen täglich das Haus verlassen müssen, um ihrem Beruf nachzugehen, möchten sie nicht auf einen Hund als treuen Begleiter verzichten. Viele Millionen Fellnasen sind deshalb über Stunden allein. Mit einer Hundekamera kannst du deinen tierischen Liebling gezielt überwachen und bei Bedarf reagieren. Was bei Kauf und Verwendung wichtig ist, haben wir nachfolgend zusammengefasst.
Besonderheiten
  • interaktive Kamera
  • reagiert auf Bellen
  • mit Push Benachrichtigungen
  • teilweise mit Leckerli-Auswurf
  • mit Mikrofon

Hundekameras Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Hundekameras ähneln in Bauweise und Funktion einer Babykamera. Sie erlauben dir, mit deinem Hund in Kontakt zu bleiben und ihn zu beobachten, auch wenn du gerade nicht zu Hause bist.
  • Ein Bell-Alarm informiert dich während deiner Abwesenheit – zum Beispiel über eine Push-Nachricht auf dein Smartphone – wenn dein Hund bellt und es dementsprechend laut wird.
  • Dank eingebautem Mikrofon kannst du mit deinem Hund sprechen und ihn gegebenenfalls beruhigen, wenn er nervös wird. Ein gutes Training, um ihn an das Alleinsein zu gewöhnen.

Hundekamera mit Bell-Alarm von FURBO

Hundekamera mit Bell-Alarm von FURBO
Besonderheiten
  • Full HD mit Nachtsichtfunktion
  • 160 Grad Weitwinkel und 4-fach Zoom
  • Bellbenachrichtigung
  • Zwei-Wege-Kommunikation
  • Leckerli-Auswurf
199,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Furbo Full HD Hundekamera überzeugt mit einer soliden Auflösung von 1080p. Mit Nachtsichtfunktion, einem 160º Weitwinkel-Objektiv und einer 4-fachen Vergrößerung hast du auch während deiner Abwesenheit rund um die Uhr alles im Blick. Du kannst dank des eingebauten Mikrofons mit deinem Hund sprechen und ihn beruhigen oder ihm Kommandos geben, wenn er zum Beispiel versucht die Ecke des Designerteppichs als Kauknochen zu missbrauchen. Wenn er bellt, kannst du dich per Push Nachricht auf dem Handy darüber informieren lassen. Der besondere Clou der Furbo Hundeüberwachungskamera ist die praktische Leckerli-Funktion, die du per iOS- beziehungsweise Android-App steuern kannst. Der Korpus der Kamera lässt sich mit über 100 Leckereien füllen, um deinen Vierbeiner jederzeit zu verwöhnen. Mit ihren kompakten Maßen von 15 x 12 x 22,5 Zentimeter und einem Gewicht von 950 Gramm lässt sich die Furbo Hundekamera leicht handhaben. Weil das Objektiv leicht nach unten geneigt ist, kannst du sie wunderbar etwas erhöht außerhalb der Reichweite deines Hundes platzieren.
Insbesondere die vielen Funktionen begeistern Hundebesitzer, sodass sie auch gerne den höheren Preis in Kauf nehmen. Mit sehr gut wird die Möglichkeit, Leckerlies auszuwerfen, beurteilt und auch die gute Rundumsicht bei Tag und Nacht wird mehrfach lobend erwähnt. Die Handhabung ist laut Kundenmeinung kinderleicht, die Installation klappt flott und die Bildqualität ist ausgezeichnet. Das fanden übrigens auch die Macher der beliebten VOX Fernsehsendung „“““hundkatzemaus““““.

Vorteile Nachteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • viele Funktionen
  • komfortable Handhabung
  • stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis
  • ansprechendes Design
  • platzsparende und kompakte Form
  • mit Alexa kompatibel
  • gehobenes Preisniveau
  • das Bild ist von guter WLAN-Verbindung abhängig
  • benötigt eine Stromverbindung

Hundekamera 360 Grad von eufy

Hundekamera 360 Grad von eufy
Besonderheiten
  • intelligenter Bewegungssensor
  • für Alexa, Google und Apple
  • smarte Nachtsicht-Technologie
  • Zwei-Wege-Kommunikation in Echtzeit
  • integrierte Personenerkennung
49,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit einer Auflösung von 1080p liefert die Kamera kristallklare Bilder. Ein eingebauter Sensor mit Personenerkennung hilft dabei Haustiere von Personen zu unterscheiden. Aktivitäten im überwachten Bereich werden vom Bewegungssensor erkannt und die Kamera bewegt sich entsprechend, damit dir nichts entgeht. Dank hervorragender Nachtsicht hast du, auch wenn es dunkel ist, immer alles im Blick. Verbunden werden kann die Kamera mit Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa. Sobald eine Bewegung registriert wird, erhältst du eine Aufnahme und wirst gegebenenfalls über dein Smartphone informiert, dass etwas nicht stimmt. Das Gleiche geschieht, wenn es laut wird. Beginnt dein Hund zu bellen, wirst du in Sekundenschnelle benachrichtigt. Dank beidseitiger Audiofunktion kannst du jederzeit mit deinem Vierbeiner kommunizieren. Alle Daten lassen sich auf einer separat zu erwerbenden SD-Speicherkarte oder in einer Cloud speichern.
Das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis und die hervorragende Bildqualität werden besonders hervorgehoben. Viele Käufer beschreiben die Hundekamera aufgrund ihrer geringen Größe als äußerst handlich. Die Verarbeitung sei ebenfalls mit sehr gut zu bewerten. Die Einrichtung geht laut vieler Kundenbewertungen schnell und problemlos vonstatten. Für Zufriedenheit sorgen darüber hinaus die Audio-Qualität und der komfortable Schwenk- und Neigungsbereich, der dir optimalen Überblick verschafft.

Vorteile Nachteile
  • gute Verarbeitung
  • sehr günstig in der Anschaffung
  • vertikal um 96 Grad neigen
  • horizontal um 360 Grad schwenken
  • komfortable Bedienung
  • gute Audio-Qualität
  • hervorragender Überblick über den Raum
  • ausgezeichnete Bildqualität
  • zum Aufstellen und Hängen
  • es wird eine externe SD Karte benötigt
  • Apple Home Kit beschneidet teilweise Funktionen
  • nicht für den Außenbereich geeignet

Hundekamera 2er-Set von YI

Hundekamera 2er-Set von YI
Besonderheiten
  • Full HD mit Nachtsichtfunktion
  • 110 Grad Weitwinkel und 4-fach Zoom
  • Bewegungserkennung
  • Zwei-Wege-Kommunikation
  • Cloud und lokale Speicherung
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Überwachungskamera von YI Technology ist in der Lage, zwischen herumfliegenden Insekten und sich bewegenden Menschen oder Tieren zu unterscheiden und beugt damit unnötigen Aktivitätsmeldungen vor. Die jeweilige Empfindlichkeit lässt sich individuell einstellen. Wird eine Bewegung erkannt, erhältst du direkt eine Meldung auf dein Smartphone. Die Übertragung erfolgt in Echtzeit und Full HD. Ein 110 Grad Weitwinkel-Objektiv und ein 4-fach digitaler Zoom sorgen für eine gute Umgebungserfassung. Mit ihrem schlanken Design fügt sich die Hundekamera in jede Nische. Zur Sicherheit werden alle Daten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung codiert. Die Auflösung von 1080p sorgt für erstaunlich klare Bilder und das dank einer invasiven Nachtsichtfunktion auch bei Dunkelheit.
Käufer sind vor allem von dem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt. Die Bilder sind nach Kundenmeinung ausreichend scharf und die Sprachsteuerung funktioniert für eine Kamera dieser Preisklasse recht gut. Positiv bewertet wird zudem, dass die Hundekamera, sofern sie nicht nass wird, auch im Freien genutzt werden kann. Auch die Nachtsichtfunktion stößt auf große Zufriedenheit, sodass von vielen Nutzern eine Kaufempfehlung ausgesprochen wird.

Vorteile Nachteile
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • praktische Funktionen
  • verschiedene Installationen (auch kopfüber an der Raumdecke)
  • mit Weitwinkel und Zoom
  • kompaktes Design
  • für iOS und Android Smartphones
  • flexibles Gestell für diverse Blickwinkel
  • mit Geräuscherkennung
  • kleine Abstriche bei der Bildqualität
  • nur mit kostenpflichtiger App in vollem Umfang nutzbar

WLAN Hundekamera von Reolink

WLAN Hundekamera von Reolink
Besonderheiten
  • hohe 5 Megapixel Auflösung
  • 3-facher optischer Zoom
  • gute Nachtsichtfunktion
  • Datenspeicherung auf SD-Karte
  • Dualband-WLAN-Technologie
78,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Überwachungskamera von Reolink verfügt über einen individuell einstellbaren, weit gefassten Neigungsund Schwenkwinkel, sodass der Raum optimal erfasst werden kann. Bilder und Videos werden dank der hohen Auflösung klar und mit großer Brillanz wiedergegeben. Die Dualband-WLAN-Technologie garantiert ein stabiles Signal und eine weitreichend konstante Netzwerkleistung. Zehn Infrarot-LEDs ermöglichen auch bei Dunkelheit eine optimale Bildwiedergabe in einem Umkreis von bis zu zwölf Metern. Mit dem optischen 3-fach Zoom kannst du Details vergrößern oder den Weitwinkelbereich reduzieren. Mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Software lassen sich die Aufnahmen gemeinsam mit zwölf anderen Teilnehmern gleichzeitig in Echtzeit ansehen. Bewegungen werden sofort erkannt und via Push-Nachricht an dein Handy gemeldet. Ein zusätzlich einstellbarer Alarm warnt vor unerwünschten Aktivitäten. Auf einer Micro SD-Karte, die nicht im Lieferumfang enthalten ist, oder einem FTP-Speicher kannst Du alle Daten speichern.
Nutzer dieser Kamera sind begeistert vom Funktionsumfang für einen überaus fairen Preis. Gelobt werden vor allem die hervorragende Verarbeitung und das gestochen scharfe Bild. Weitere Pluspunkte sammelt sie mit ihrer einfach durchzuführenden Installation. Darüber hinaus wird die hohe Geschwindigkeit bei den Einstellungen gelobt. Das extrem lange Stromkabel wird ebenso positiv wahrgenommen, wie die Anschlussmöglichkeit für eine Powerbank. Nicht zuletzt finden das aparte Design und eine angenehme Haptik wohlwollenden Zuspruch.

Vorteile Nachteile
  • faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 355 Grad Schwenk, 50 Grad Neigung
  • mit Weitwinkel und Zoom
  • 2560 x 1920 Auflösung
  • ausgezeichnete Bildqualität bei Tag und Nacht
  • schickes Design
  • einfache Konfiguration
  • spielende Bedienung per App
  • Datenspeicherung
  • Mikrofon / Laufsprecher für 2-Wege-Audio
  • keine optimalen Sicherheitsstandards

Ratgeber: Die Besonderheiten einer Hundekamera

Sicher kennst du das: Du hast wichtige Termine und musst deinen Hund allein zu Hause lassen. Gerade bei sehr jungen oder alten Hunden beschleicht uns schnell ein unangenehmes Gefühl. Viele Fellnasen leiden regelrecht, wenn sie allein bleiben müssen, andere nehmen es gelassen hin. Obwohl es häufig heißt, dass Hunde kein Zeitgefühl haben und nicht merken, wie lange wir fort sind, bleibt doch die Ungewissheit, wie es dem treuen Vierbeiner geht.

Eine Hundekamera bietet dir die Möglichkeit, deinen Hund im Auge zu behalten und mit ihm zu kommunizieren. Bei einigen Modellen kannst du ihn sogar mit dem ein oder anderen Leckerli belohnen beziehungsweise beschäftigen und ablenken. Über die optische Überwachung kannst du stets kontrollieren, ob wirklich alles in Ordnung ist, Kommandos geben und im Zweifelsfall schnell nach Hause kommen.

Was kann eine Hundekamera?

Bei einer Hundekamera handelt es sich um eine interaktive Kamera, bei der du die unterschiedlichsten Funktionen nutzen kannst:

  • Kamerafunktion: Die meisten Hundekameras bieten eine recht hohe Auflösung, sodass du das Geschehen in gestochen scharfen Bildern verfolgen kannst. Bilder und Videos lassen sich von nahezu jedem Standort abrufen oder sie auf eine SD-Karte oder in einer Cloud speichern.
  • Zwei-Wege-Kommunikation: Die meisten Hundekameras verfügen über einen Bell-Alarm. Sobald dein Hund anfängt zu bellen, erhältst du eine Nachricht – beispielsweise auf dein Mobiltelefon. Anschließend kannst du über den Kamerazugriff sofort prüfen, warum dein Hund in Aufregung geraten ist. Abhängig von der Geräuscherkennung erfährst du es ebenso, wenn Vierbeiner durch Jaulen oder andere Geräusche auf sich aufmerksam machen. Darüber hinaus sind fast alle Hundekameras in der Lage deine Stimme wiederzugeben. Du kannst also von jedem Ort aus beruhigend auf deinen Hund einwirken oder ihm gezielt Kommandos geben.
  • Push-Benachrichtigungen: Viele Anbieter statten ihre Hundekameras mit dieser praktischen Funktion aus. Sobald etwas nicht stimmt, erhältst du eine Push-Benachrichtigung auf dein Handy oder deine Smart-Watch.
  • Weitwinkel-Funktion: Standard ist ein Winkel von 160 Grad, bei dem du zwar einen guten Überblick hast, aber viele Bereiche nicht einsehen kannst. Ein zusätzlicher Weitwinkel erlaubt es dir idealerweise den gesamten Raum im Blick zu haben.
  • Zoom: Mit der Zoom-Funktion kannst du dir Details genauer ansehen. Das kann durchaus große Vorteile haben, weshalb du nach Möglichkeit eine Hundekamera mit einem Mehrfach-Zoom wählen solltest.
  • Nachtsicht: Du möchtest abends ins Kino oder bist zum Essen eingeladen und dein Vierbeiner kann dich nicht begleiten? Es gibt viele Situationen, an denen du auch in der Dunkelheit gerne beobachten möchtest, was dein Hund allein in der Wohnung macht. Schläft er entspannt oder wird er womöglich nach kurzer Zeit unruhig? Eine gute Nachtsicht ist somit alles andere als unnütze Spielerei, sondern überaus praktisch.
  • Das besondere Extra – die Wurffunktion für Leckerlis: Einige Hundekameras bieten dir diese spannende Funktion, die deinem Hund bestimmt viel Freude bereitet und ihn zusätzlich beruhigen kann. In einem luftdicht verschlossenen Vorratsbehälter lassen sich Leckereien bevorratet, die du deinem Hund per Fernsteuerung „“zuwerfen““ kannst. Die Leckerli-Ausgabe kannt du von jedem Ort mit deinem Smartphone auslösen.
Hinweis
Die Auflösung von Hundekameras wird zum Beispiel in 1080p angegeben. Diese Abkürzung besagt, dass die Darstellung der Videos mit 1920 x 1080 Bildpunkten (Pixel) im Vollbildverfahren (p=progressiv) erfolgt. Dieses Format ist zum Beispiel bei TV-Übertragungen in Full-HD gängig.

Hundererziehung via Kamera – mit Sprachfunktion und Belohnungen

Viele Hunde nutzen es gerne aus, wenn sie sich unbeobachtet fühlen und stellen den ein oder anderen Unfug an. Die verbotene Couch ist aber auch wirklich zu verlockend und Herrchens Hausschuhe duften so gut, da muss man doch einfach hineinbeißen! Mit der Hundekamera kannst du genau beobachten, wie sich dein Hund verhält. Mit einem resoluten „“Aus““ oder anderen Kommandos, die du ihm über die Audiofunktion übermittelst, machst du deinem Haustier klar, dass du – wenn auch nur aus der Distanz – stets präsent bist. Im Idealfall musst du dich nach konsequentem Training nie wieder über zerfledderte Bücher und Ähnliches ärgern, wenn du nach Hause kommst.

Doch nicht nur bei Fehlverhalten kann eine Hundekamera das Training ergänzen. Besonders wirksam bei der Erziehung ist ein Lob für erwünschtes Verhalten. Rollt sich dein Hund zum Beispiel bereits kurz nachdem du gegangen bist brav ein und ist entspannt, kannst du ihn durch akustisches Loben positiv bestärken.

Die Hundekamera als Unterstützung für ängstliche Hunde

Nicht nur Welpen können zunächst unter dem alleingelassen werden leiden. Auch ausgewachsene Artgenossen mit sensiblem Wesen können durch zahlreiche Situationen in Bedrängnis geraten. Der Alarm vorbeifahrender Feuerwehrautos, die Heckenschere des Nachbarn oder ein lautes Gewitter – all dies kann bei Hunden Angstzustände auslösen.

Gut, wenn du eine Hundekamera mit Audio-Funktion hast. So kannst du während deiner Abwesenheit beruhigend mit ihm sprechen und so die für ihn unangenehme Situation deeskalieren. Besonders praktisch, wenn deine Hundekamera deinen Liebling mit ein paar Leckerlis versorgen kann, die ihm durch die duftende Ablenkung vorübergehend über den Stress hinweghelfen.

Mehr Ruhe für deine Nachbarn – statt pausenloses Gebell

Beginnt dein Hund zu bellen, wirst du umgehend durch eine Nachricht informiert. Anschließend kannst du über das Mikrofon mit deinem Hund sprechen und ihn so wieder zur Ruhe bringen. Deine bekannte Stimme zu hören, wird ihn nach ausreichend Training wahrscheinlich beruhigen und er kann friedlich und geduldig warten, bis du zurück bist. Deine Nachbarn werden es dir danken und von einer Anzeige wegen Ruhestörung absehen. Eine Hundekamera kann also tatsächlich zum nachbarlichen Frieden beitragen.

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Überwachung von unterwegs aus
  • Notsituationen werden erkannt
  • mit einer Audiofunktion lassen sich Kommandos erteilen und beruhigend mit Hunden sprechen
  • zum Teil mit Leckerli-Ausgabe
  • kann Nachbarschaftsstreitigkeiten wegen Ruhestörungen durch Hundegebell vorbeugen
  • gute Ergänzung für das Hundetraining
  • wirkt auf Diebe abschreckend
  • könnte eine Angriffsfläche für Hacker bieten
  • darf nicht auf Nachbargrundstücke ausgerichtet sein, sonst drohen Bußgelder
  • Kommunikation per Sprache / Leckerli-Auswurf erfordert Hundetraining

Wichtige Kaufkriterien für Hundekameras – Sensor, Bell-Alarm & Sprachfunktion

Die auf dem Markt angebotenen Hundekameras bieten individuelle Funktionen. Auf einige solltest du keinesfalls verzichten – andere sind praktisch, aber kein Muss. Wir fassen zusammen, worauf du beim Kauf achten solltest:

Kriterium Hinweise
Bewegungserkennung
  • Mit ihrer Hilfe wirst du nur dann informiert, wenn sich dein Hund tatsächlich bewegt.
  • Liegt dein Hund und schläft, benötigst du keine Informationen.
  • Du kannst dennoch jederzeit die Kamera via App aktivieren.
Bellalarm
  • Beginnt er zu bellen, erhältst du eine Nachricht auf dein Mobilgerät und kannst einschreiten.
  • Der Alarm hilft dir, Streitigkeiten mit genervten Nachbarn zu vermeiden.
Lautsprecher und Mikrofon
  • Du siehst und hörst, was dein Hund macht.
  • Du kannst Kommandos geben und erzieherisch eingreifen.
Nachtsicht
  • Unverzichtbar, wenn du abends beziehungsweise nachts unterwegs bist.
  • Infrarotlicht sorgt für perfekte Sicht.
Weitwinkel und Zoom
  • Bessere Raumübersicht
  • Details werden erkennbar
Hundekamera-App
  • Die Applikation zur Fernsteuerung der Kamera sollte sich intuitiv bedienen lassen und muss zuverlässig funktionieren.
Extras
  • Ein Leckerli Auswurf bietet zusätzliche Möglichkeiten durch Belohnung auf das Verhalten deines Hundes einzuwirken.
  • Leckerlis können beruhigen.
Fotos und Videos erstellen
  • Unbeobachtet Fotos schießen und keine Pose deines Vierbeiners mehr verpassen!
  • Lustige Videos speichern

Beliebte Hersteller – Furbo lockt mit Leckerli-Spender!

Zu den beliebtesten Marken zählen Furbo, Yi und Reolink. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Hersteller, die derartige Überwachungskameras präsentieren. Hier die drei wichtigsten Anbieter im Überblick:

Hersteller Besonderheiten
Furbo
  • einzige Speziell für Hunde entwickelte Kamera
  • mit Leckerli Auswurf
  • Mit Hundetrainern / Tierärzten entwickelt
  • in wenigen Minuten startklar, 2 Jahre Garantie
  • FHD – exzellente Bildqualität, auch nachts
  • Alarm bei Gebell
  • Hundefreundliche Lichtsignale
  • Kompatibel mit Alexa
  • Foto/ Videoaufnahme (Selfie-Alarm)
  • stilvolles Design mit Bambus-Abdeckung
YI
  • Auf Bildgebungs- und Visionstechnologie spezialsiert
  • Internationale Marke
  • Innovative Produkte
  • Bekannt für Smart Home Kameras
  • günstige Einstiegsmodelle
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Reolink
  • Spezialist für Überwachungsprodukte und Sicherheitslösungen
  • Internationales Unternehmen
  • Hochauflösend (5 MP)
  • praktische Funktionalität
  • Schwenken und Neigen
  • 2-Wege-Audio
  • Bedienung mit kostenloser App, Browser, PC
  • Für 24/7 Aufnahmen

Weitere beliebte Marken sind zum Beispiel:

  • Pnzeo
  • Pettec
  • Petkit
  • Eufy

Hundekameras beziehungsweise Innenkameras kannst du sowohl online als auch im Einzelhandel kaufen. Neben Amazon sind Elektronikfachmärkte wie Media Markt mögliche Anlaufstellen.

FAQ – typische Fragen zur Hundekamera

Frage Antwort
Wie hoch muss die Auflösung sein? Du musst nicht unbedingt zu einer hochauflösenden Hundekamera greifen. Wenn es dir lediglich um eine Überwachung geht, kann ein günstigeres Modell durchaus genügen. Mehr Freude und auch mehr Sicherheit wirst du allerdings mit einer hochauflösenden Kamera haben.
Warum solltest du deinen Hund mit einer Kamera überwachen? Hunde zählen zu den Rudeltieren und sind nicht gerne allein. Der damit verbundene Trennungsschmerz und Stress kann sich in zerfetzten Schuhen, Kissen und anderen Untaten äußern. Übermäßiges Bellen strapaziert zudem die Nerven deiner Nachbarn. Mit einer Hundekamera mit Audiofunktion kannst du deinen Hund aus der Ferne beruhigen.
Was kostet eine Hundekamera? Günstige Modelle sind bereits für rund 30 Euro erhältlich. Wenn du eine Full-HD Hundekamera mit hoher Auflösung haben möchtest, musst du etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Produkt, das außerdem Leckerli auswerfen kann, kostet deutlich mehr. Hier solltest du mit etwa 150 bis 200 Euro rechnen.

Spartipp: Da Hundekameras von vielen Hundehaltern nur vorübergehend zum Trainieren des Alleinseins ihrer Vierbeiner verwendet werden, landen viele Geräte in sehr gutem Zustand auf dem Gebrauchtwarenmarkt. Die Furbo Hundekamera haben wir beispielsweise gebraucht bei eBay Kleinanzeigen entdeckt.

Gibt es alternative Hundekameras? Ja, die Hundekamera für das Halsband. Unter anderem haben wir ein Modell im Onlineshop des Händlers für Heimtierbedarf Fressnapf entdeckt – eine besonders leichte Videokamera von Eyenimal. Die Halsbandkamera mit 16 GB internem Speicher kann bis zu 90 Minuten aufzeichnen und so beispielsweise festhalten, was dein Vierbeiner allein anstellt – auch im Freien. Für die kontinuierliche und störungsfreie Überwachung in den eigenen vier Wänden während deiner Abwesenheit sind die oben vorgestellten Kameras aufgrund ihres Funktionsumfangs jedoch besser geeignet.

Wissenswertes zum Schluss – Tipps vom Hundetrainer

Das entspannte Alleinsein müssen Hunde lernen und üben. Eine Hundekamera ist kein Ersatz für das verantwortungsvolle Training mit deinem Vierbeiner. Sie kann jedoch eine Ergänzung sein. Nachfolgend erklärt eine Hundetrainerin, wie lang Hunde maximal allein gelassen werden sollten und wie sich Trennungsstress erkennen sowie vermeiden lässt. Auch die Hundekamera wird erwähnt:

Weiterführende Links

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben