Antibellhalsband – Wissenswertes und Alternativen

AntibellhalsbĂ€nder sollen Hunde durch Reize vom Bellen abhalten und werden aufgrund ihrer Funktion auch ErziehungshalsbĂ€nder genannt. Die eingesetzten Reize können Vibrationen, Sprays, akustische Signale oder Luft- sowie WasserstĂ¶ĂŸe sein. Warum wir diese Produkte nicht empfehlen und welche Alternativen es gibt, erfĂ€hrst du in diesem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Löst Strafreize aus
  • Verunsichert Hunde
  • Verursacht Stress
  • Kann Ängste auslösen
  • Kein faires Training

Die besten Alternativen zum Antibellhalsband

Das Wichtigste zusammengefasst
  • AntibellhalsbĂ€nder können bei deinem Vierbeiner Stress, Angst und teilweise sogar Schmerzen verursachen.
  • Der Einsatz kann Hunde stark verunsichern und anderes Fehlverhalten auslösen sowie verstĂ€rken. Aggressionen und Angststörungen sind nur beispielhafte Folgen.
  • Mit alternativen Hilfsmitteln kannst du dir das Antibell-Training erleichtern und eine partnerschaftliche Mensch-Hund-Beziehung fördern.

Hundegeschirr von DOG Copenhagen

Hundegeschirr von DOG Copenhagen
Besonderheiten
  • Gepolstert
  • 2 Leinen-Fixierungen
  • Mit Haltegriff
  • Reflektierend
  • Zahlreiche Farben
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Das Hundegeschirr der dĂ€nischen Marke DOG Copenhagen besteht aus robusten Materialien und weist eine sorgfĂ€ltige Verarbeitung auf. Das ergonomisch optimierte Design unterstreicht den hochwertigen Charme und die Polsterung trĂ€gt zum hohen Tragekomfort fĂŒr Hunde bei. Durch zwei Fixierungspunkte fĂŒr die Hundeleine kannst du das Geschirr auch zum gezielten Anti-Bell- und Anti-Zieh-Training einsetzen. Am Griff lassen sich Vierbeiner in brenzligen Situationen direkt kontrollieren.
Viele Hundehalter sind mit diesem Hundegeschirr sehr zufrieden. Laut Bewertungen haben Hunde ausreichend Beinfreiheit, die Passform lÀsst sich einfach anpassen und auch das pflegeleichte Material wird gelobt. Der Haltegriff und die Farbauswahl kommen ebenfalls gut an.

Vorteile Nachteile
  • StrapazierfĂ€higes und wasserabweisendes Material
  • Atmungsaktiv
  • Rostfreie Aluminiumteile
  • Bruchsichere VerschlĂŒsse (Duraflex)
  • LĂ€sst sich in der Waschmaschine waschen (30 Grad Celsius im Waschbeutel)
  • Passende Hundeleinen
  • Muss ĂŒber den Kopf gezogen werden

FĂŒhrleine von Julius-K9

FĂŒhrleine von Julius-K9
Besonderheiten
  • Abgerundete RĂ€nder am Gurt
  • Eingewebte Gummifasern
  • VerstĂ€rkter Griff
  • Verschiedene Farben
  • Diverse LĂ€ngen
7,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Diese FĂŒhrleine der europĂ€ischen Marke Julius-K9 wird aus synthetischem Material gefertigt und verfĂŒgt ĂŒber eingewebte Gummifasern. Diese fördern einen sicheren Halt beim Gassi gehen und einen hohen Komfort. Sie ist in verschiedenen LĂ€ngen und Farben erhĂ€ltlich.
Hundehalter sind von dieser FĂŒhrleine begeistert. Sie liegt angenehm in den HĂ€nden und ist trotz rutschhemmender QualitĂ€t flexibel und leicht. Sie wird fĂŒr das Training verwendet und beugt Hautverletzungen an den HĂ€nden vor. Das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis stimmt.

Vorteile Nachteile
  • Robuster Textilstoff
  • Gummiert
  • VerstĂ€rkt
  • Liegt gut in der Hand
  • GĂŒnstig
  • Verschiedene Designs / LĂ€ngen
  • Reflektiert nicht

Leckerlibeutel von Hund ist KönigŸ

Leckerlibeutel von Hund ist KönigŸ
Besonderheiten
  • Mit Gummizug
  • 4 Tragevarianten
  • GĂŒrtelclip und GĂŒrtelschlaufe
  • Zip-Fach fĂŒr Handys (bis 16,5 cm)
  • Inklusive Kotbeutelspender
20,94 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Der Premium Leckerlibeutel der deutschen Marke Hund ist KönigÂź besteht aus lebensmittelechtem Material und ist in mehreren Farben erhĂ€ltlich. Das Hauptfach ist gerĂ€umig, sodass du einige Belohnungen fĂŒr unterwegs mitnehmen kannst. Dank Gummizug hast du schnell Zugriff und kannst deinen Vierbeiner unmittelbar loben, wenn er das Bellen unterlĂ€sst. Durch die verschiedenen Trageoptionen kannst du den Beutel am GĂŒrtel fixieren, umhĂ€ngen oder mit einem Gurt um den Bauch legen. Auch Kotbeutel und Smartphones lassen sich verstauen.
Nutzer dieses Leckerlibeutels sind vom Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ĂŒberzeugt. Neben der Verarbeitung bewerten KĂ€ufer das Produkt als praktisch, optisch ansprechend und hochwertig. Auch SchlĂŒssel finden dank Stauraumlösungen einen Platz und die verschiedenen Möglichkeiten zum Tragen machen das Trainingszubehör ebenso vorteilhaft. Das Material hĂ€lt dem Alltag stand und die FunktionalitĂ€t kommt dem Anti-Bell-Training zugute.

Vorteile Nachteile
  • SorgfĂ€ltig verarbeitet
  • Funktionales Design
  • Großes Leckerli-Fach
  • HĂŒftgurt, GĂŒrtelclip, GĂŒrtelschlaufe und Schultergurt
  • Stauraum fĂŒr Kleinigkeiten
  • Material im Futterfach ist LFGB-zertifiziert (Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch)
  • Inklusive Trainings-E-Book
  • GĂŒrtelclip lĂ€sst sich nicht abnehmen

Adaptil Erziehungshalsband mit Entspannungs-Botenstoff

Adaptil Erziehungshalsband mit Entspannungs-Botenstoff
Besonderheiten
  • NatĂŒrliche Beruhigung
  • Von TierĂ€rzten empfohlen
  • Wissenschaftlich belegt
  • Ohne Strafreiz
  • Einfache Anwendung
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Reagiert dein Hund mit Bellen aufgrund von Trennungsangst, speziellen GerĂ€uschen (z. B. Feuerwerk) oder beim Kontakt mit anderen Hunden, können spezielle Pheromone beim Anti-Bell-Training helfen. Pheromone sind Botenstoffe, womit beispielsweise HundemĂŒtter unsichtbare Entspannungsbotschaften fĂŒr ihre Welpen abgeben. Die Botenstoffe gelangen in die Umgebungsluft und sind fĂŒr Menschen nicht wahrnehmbar. Dieses Erziehungshalsband von Adaptil gibt diese Pheromone ab und wirkt sich beruhigend auf deinen Vierbeiner aus. Weil sich dein Hund damit eher entspannen kann und weniger gestresst ist, kann das Halsband das Training in diversen Situationen erleichtern.
Manche Hundebesitzer machen sehr gute Erfahrungen mit Pheromonen und stellen eine positive VerĂ€nderung im Verhalten und Wohlbefinden ihrer Vierbeiner fest. Andere können dies nicht bestĂ€tigen. Da sich die Wirkung der Botenstoffe schlecht kontrollieren lĂ€sst, hilft nur eins: Ausprobieren. Fest steht, dass veterinĂ€rmedizinische Studien den Erfolg der Adaptil-Produkte belegen. Sie können einen Beitrag leisten zum Lernerfolg, zur Sozialisation und zum UnterstĂŒtzen Ă€ngstlicher Tiere.

Vorteile Nachteile
  • NatĂŒrlicher Botenstoff
  • UnterstĂŒtzt den Trainingserfolg
  • Keine Strafreize, sondern entspannende Wirkung
  • Halsband lĂ€sst sich einfach anlegen und anpassen
  • In verschiedenen GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich
  • Statt Halsband sind auch Verdampfer fĂŒr die Steckdose, Pheromonen-Sprays und Leckerli erhĂ€ltlich
  • Nicht wiederverwendbar

Ratgeber zum Antibellhalsband – Fakten zur AufklĂ€rung

Dass sich Hundehalter nach Möglichkeiten umsehen, um ihrem Vierbeiner das unerwĂŒnschte Bellen abzugewöhnen, ist verstĂ€ndlich. Hundegebell kann die Nerven stark belasten und sogar reichlich Ärger mit Nachbarn verursachen. Dennoch gibt es gute GrĂŒnde, sich gegen ein Antibellhalsband zu entscheiden.

Aufbau und Funktion – auf Bestrafung ausgelegt

Bei AntibellhalsbĂ€ndern wird ein Strafreiz ausgelöst, sobald der Hund zu bellen beginnt. Bei gĂ€ngigen Modellen funktioniert das automatisch ĂŒber ein kleines Mikrofon. Es ist in einem kleinen KĂ€stchen verbaut, das sich am Halsband befindet.

Folgende Strafreize sind typisch fĂŒr AntibellhalsbĂ€nder und sollen das unerwĂŒnschte Verhalten beim Hund unterbinden:

  • Luftstoß mit ZischgerĂ€usch (geruchlos)
  • SprĂŒhstoß (z. B. unangenehme Duftsprays)
  • Vibration
  • Ultraschall-Signal (unangenehmer Ton)

Diese Reize sind fĂŒr Hunde nicht nur unangenehm, sie können auch schwere Folgen haben.

Risiken und mögliche Folgen – Stress, Ängste und Störungen

Obwohl Hundehalter durch das automatisch aktive Antibellhalsband fĂŒr die Korrektur beim Bellen nicht anwesend sein mĂŒssen und der Hund bei Abwesenheit seines Frauchens beziehungsweise Herrchens keinen direkten Zusammenhang zum Reiz herstellen kann, bringt die Verwendung zahlreiche Risiken mit sich:

  • Unkontrollierte Bestrafung: Die Korrektur durch ein Antibellhalsband findet anonym statt. Der Hund kann also die Quelle nicht nachvollziehen. Er bekommt auch keine Verwarnung, sondern wird sofort bestraft. Teilweise nicht nur beim Bellen, sondern auch beim Jaulen oder Knurren.
  • Stress: Diese Art der Korrektur kann dazu fĂŒhren, dass sich dein Hund dort, wo er sich zum Zeitpunkt der Strafe aufhĂ€lt, immer unwohler fĂŒhlt. Sind das die eigenen vier WĂ€nde, wird er sich zu Hause zunehmend unsicher fĂŒhlen. Das fĂŒhrt wiederum zu einem steigenden Stresspegel. Stress ist fĂŒr das Lernen kontraproduktiv und wirkt sich auf die Gesundheit der Tiere negativ aus.
  • Verunsicherung: FĂŒr bereits Ă€ngstliche, unsichere oder gar traumatisierte Hunde sind AntibellhalsbĂ€nder der Supergau. Die HalsbĂ€nder können die Tiere in regelrechte Starren verfallen lassen. Aber selbst gut sozialisierte und mental ausgeglichene Hunde verwandeln sich durch den Einsatz derartiger Strafreize schnell in Ă€ngstliche und völlig verunsicherte GefĂ€hrten.
  • Geister und körperlicher Schaden: Diese Verunsicherung und der erhöhte Pegel an Stresshormonen im Körper können wiederum zu Aggressionen, körperlichen SchĂ€den und AngstzustĂ€nden fĂŒhren.
  • Fatale Fehlfunktionen: Hinzu kommt, dass manche GerĂ€te sogar dann einen Reiz auslösen, wenn der TrĂ€ger des Antibellhalsbandes ĂŒberhaupt keinen Laut von sich gegeben hat. Beispielsweise, wenn andere Hunde im Haushalt bellen oder es im Freien zu Begegnungen kommt. Dann werden die Tiere fĂ€lschlicherweise bestraft und verlieren das Vertrauen.

Antibellhalsband mit Fernbedienung – verbotene Bestrafung

Andere Modelle funktionieren nicht automatisch, sondern per Fernbedienung und werden von Hundehaltern direkt ausgelöst. Beim Antibellhalsband mit Strom beziehungsweise Fernbedienung handelt es sich um das sogenannte Teletakt fĂŒr Hunde – auch Ferntrainer genannt. Das ist ein strombetriebenes System mit Halsband und Fernbedingung, womit der Mensch aus der Entfernung einen Stromimpuls auslösen kann, den Hunde dann am Hals zu spĂŒren bekommen.

WICHTIGER HINWEIS
Diese StromhalsbĂ€nder sind in Deutschland bereits seit 2006 gesetzlich verboten – siehe Tierschutzgesetz (TierSchG) § 3 Nr. 11. Beim Einsatz drohen Bußgelder im fĂŒnfstelligen Bereich. Der Verkauf von StromhalsbĂ€ndern ist leider weiterhin erlaubt.

Verbote in Österreich und der Schweiz – viele Produkte sind nicht gestattet

Die Schweiz hat fĂŒr ErziehungshalsbĂ€nder ein Verbot erlassen gemĂ€ĂŸ Tierschutzverordnung (TSchV) Art. 76:

„Die Verwendung von GerĂ€ten, die elektrisieren, fĂŒr den Hund sehr unangenehme akustische Signale aussenden oder mittels chemischer Stoffe wirken, ist verboten.“

Auch in Österreich sind chemische oder elektrisierende DressurgerĂ€te sowie „technische GerĂ€te, Hilfsmittel oder Vorrichtungen“ gesetzlich verboten, die auf die Beeinflussung des Verhaltens von Tieren durch Strafreize oder HĂ€rte abzielen. (Quelle: Tierschutzgesetz § 5 Absatz 3.

Bellen dient der Kommunikation – Zuhören hilft Ursachen zu finden

Jaulen, Bellen und Knurren sind natĂŒrliche Kommunikationsmittel von Hunden. Ein Antibellhalsband unterdrĂŒckt diese Kommunikation, fĂŒhrt aber weder zu nachhaltigem Trainingserfolg noch fördert es psychisch gesunde Tiere.

Womöglich stellen Hunde das Bellen durch den Einsatz von AntibellhalsbÀndern zwar ein, eine faire Trainingsmethode ist das aber nicht. Die Tiere empfinden stattdessen zunehmend Stress, werden verunsichert und lernen keine Alternativen zu ihrem Fehlverhalten.

Positive BestĂ€rkung statt Bestrafung – fĂŒr ein vertrauensvolles Training

„Trainingsmethoden, die auf Strafe, Dominanz, Unterwerfung, Druck und DrohgebĂ€rden basieren, sind nicht nur veraltet, sondern auch gefĂ€hrlich. Hunden wird beigebracht, dass der Mensch unberechenbar und potenziell gefĂ€hrlich ist. Die Mensch-Tier-Beziehung wird dadurch geschĂ€digt“, so die Tierschutzorganisation Vier Pfoten in einem Beitrag ĂŒber ErziehungshalsbĂ€nder.

Empfehlung
Stattdessen empfehlen sowohl Tierrechtsorganisationen als auch erfahrene und verantwortungsvolle Hundetrainer ein belohnungsorientiertes und tierschutzkonformes Training, das positives Verhalten belohnt.

Doch wie lĂ€sst sich das unerwĂŒnschte Bellen ohne Antibellhalsband abtrainieren? Zum VerstĂ€ndnis weisen wir auf einige Fakten rund um das Bellen und mögliche GrĂŒnde hin:

  • Unterschiede: Es gibt mehrere Arten von Hundegebell. Das Spektrum reicht vom leisen Wuffen, das teilweise als Warnung dient, bis zum knurrenden Gebell in voller LautstĂ€rke.
  • StimmungsabhĂ€ngig: Zudem unterscheiden sich die Bell-Laute und jeder davon, hĂ€ngt mit einer anderen Stimmung zusammen.
  • GrĂŒnde: Hunde bellen aus unterschiedlichsten GrĂŒnden. Die einen am Gartenzaun, andere wenn Besucher kommen, sie allein zu Hause sind oder bei Unterforderung. Bellen kann zum Beispiel sozial, jagdlich, territorial, informativ oder korrigierend motiviert sein. Knurren und Bellen können außerdem Anzeichen dafĂŒr sein, dass mit deinem Vierbeiner gesundheitlich etwas nicht stimmt.
  • Körpersprache: Bevor ein Hund bellt, sendet er in zahlreichen Situationen viele andere Signale aus. Beispielsweise in Form eines schleichenden Gangs oder einer horizontal ausgerichteten Rute bei einer drohenden Auseinandersetzung mit Artgenossen.
  • Zuchtbedingt: Der Mensch hat das Bellen als rassetypische Eigenschaft durch gezielte Zucht gefördert. Deshalb neigen einige Hunderassen mehr und andere weniger zum Bellen. Beispielsweise wurden sogenannte Wach- und Hofhunde so gezĂŒchtet, dass sie ein stĂ€rkeres territoriales Verhalten aufweisen als andere Hunde. Ein typisches Beispiel ist der Hovawart.
Hinweis
Weil Hunde durch Bellen ihre BedĂŒrfnisse mitteilen oder einfach nur ihren zuchtbedingten Job machen, ist das UnterdrĂŒcken mit einem Antibellhalsband nicht ratsam.

Weitere Beispiele fĂŒr Hunderassen, die zum Bellen neigen:

  • Appenzeller Sennenhund
  • Beagle
  • Foxterrier
  • Zwergschnauzer
  • Yorkshire Terrier
  • Chihuahua
  • Dackel
  • Deutscher SchĂ€ferhund

Alternativen zum Antibellhalsband – ein faires Anti-Bell-Training

Du brauchst kein Antibellhalsband, um deiner Fellnase das Bellen abzutrainieren. Mit sinnvollem Zubehör, den richtigen Trainingsmethoden, Zeit und etwas Geduld kannst du deinem Hund das erwĂŒnschte Verhalten beibringen. Wir gehen auf drei Produkte ein und haben einige lehrreiche Videos fĂŒr dich arrangiert.

  • Hundegeschirr: Wenn dein Hund an der Leine unkontrolliert bellt und zieht, kannst du dir das Training mit einem Hundegeschirr vereinfachen. WĂ€hrend bei einem Halsband durch den Druck auf den sensiblen Halsbereich WirbelsĂ€ulen- und Kehlkopfverletzungen möglich sind, bietet ein gut sitzendes Hundegeschirr mit Polsterung erhöhten Tragekomfort fĂŒr Hunde und schmerzfreie Kontrolle. FĂŒr ziehende Hunde kann ein Anti-Zug-Geschirr von Vorteil sein. An sogenannten VorderfĂŒhrgeschirren wird die Leine am Brustgurt fixiert und du kannst deinen Hund bei unerwĂŒnschtem Verhalten wie Bellen und Ziehen sanft zu dir lenken.
  • FĂŒhrleine: Eine klassische FĂŒhrleine eignet sich hervorragend fĂŒr den tĂ€glichen Spaziergang und leistet auch beim Anti-Bell-Training gute Dienste. Mit einer solchen Leine kannst du deinen Vierbeiner gut kontrollieren. In Kombination mit einem Geschirr klappt das Trainieren auch schonend fĂŒr Kehlkopf und WirbelsĂ€ule. Unter anderem gibt es geflochtene Hundeleinen, die angenehm griffig und reißfest sind und guten Halt gewĂ€hrleisten.
  • Futterbeutel: Willst du deinem Vierbeiner das Bellen abgewöhnen, sind Leckerli nĂŒtzlich fĂŒr die positive VerstĂ€rkung. Mit ausgewĂ€hlten Leckereien, die deinem Hund besonders gut schmecken, kannst du ihn gezielt belohnen und das gewĂŒnschte Verhalten fördern. Ein Futterbeutel ist dabei praktisch, damit du die HĂ€nde frei hast und diese gezielt fĂŒr Gesten nutzen kannst. Hast du die Belohnung nicht stĂ€ndig in den Fingern, sondern holst sie erst aus dem Beutel, wenn das richtige Verhalten gezeigt wird, fĂ€llt gezieltes Training leichter.

Die folgenden Videos zeigen, wie Hunden das unnötige Bellen in verschiedenen Situationen gezielt abgewöhnt werden kann – ohne Antibellhalsband und gewaltfrei:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Funktioniert teilweise automatisch
  • Die Verwendung vieler Produkte ist verboten
  • Risiken fĂŒr die Gesundheit von Hunden
  • Die Mensch-Hund-Bindung leidet
  • Verursacht Stress
  • Kann Schmerzen, AngstzustĂ€nde und weitere Verhaltensstörungen hervorrufen
  • Missbrauch und Fehlfunktionen möglich
  • Hunde werden zum Teil fĂ€lschlicherweise bestraft
  • Kein echter Trainingserfolg

FAQ – hĂ€ufige Fragen zum Antibellhalsband

Frage Antwort
Sind AntibellhalsbĂ€nder erlaubt? Viele AntibellhalsbĂ€nder sind verboten. Das gilt zum Beispiel fĂŒr HalsbĂ€nder mit Stromimpuls. Wer sie Hunden anlegt beziehungsweise die Produkte verwendet, begeht laut Tierschutzgesetz eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Geldbußen von bis zu 25.000 Euro zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Das Verwirrende ist, dass der Kauf erlaubt und lediglich die Nutzung verboten ist.
  • Hier ist der Gesetzgeber gefordert, diese LĂŒcke zu schließen.
  • Schließlich bleiben die Produkte ansonsten weiterhin im Umlauf und es lĂ€sst sich nicht kontrollieren, ob und wie sie verwendet werden.

Die TierĂ€rztliche Vereinigung fĂŒr Tierschutz (TVT) betrachtet neben elektrischen GerĂ€ten auch diejenigen als tierschutzwidrig, die mit DĂŒften, GerĂ€uschen oder LuftstĂ¶ĂŸen die Kommunikation von Hunden beeinflussen. Die TVT hat rund 1.300 TierĂ€rzte und zahlreiche Naturwissenschaftler als Mitglied.

Die Schweiz verbietet ErziehungshalsbĂ€nder mit Elektrisierung, akustischen Signalen und chemischen Stoffen. In Österreich gibt es ein Verbot fĂŒr chemische und elektrisierende GerĂ€te oder Hilfsmittel zur Hundeerziehung, welche das Verhalten durch Strafreize oder HĂ€rte beeinflussen sollen.

Sind AntibellhalsbĂ€nder sinnvoll? Wir raten von Antibell-HalsbĂ€ndern mit Strafreizen ab. TierĂ€rzte, TierschĂŒtzer, zahlreiche Hundetrainer und die Gesetzgebung zeigen auf, dass Strafreize keine tierschutzkonforme Lösung sind. Verzichte deshalb auf diese Form der Gewalt.
Gibt es Alternativen? Ja. Die beste Alternative fĂŒr den Einsatz von AntibellhalsbĂ€ndern ist ein Antibell-Training auf Basis positiver VerstĂ€rkung. Es zahlt sich nicht nur aus, es kann auch Spaß machen. Zum einen, weil das gemeinsame Trainieren die Bindung zwischen dir und deinem Vierbeiner stĂ€rkt. Zum anderen erfĂ€hrt dein Hund ohne Bestrafung, was er darf und was nicht, und du lernst wiederum, auf seine Körpersprache zu achten.

Mit Hundegeschirren, FĂŒhrleinen und dem gezielten Einsatz von Leckerlis kannst du deinem Hund das unerwĂŒnschte Bellen abtrainieren. Hundetrainer, Literatur, Video-Anleitungen und Onlinekurse können dabei eine große Hilfe sein. Mach dich schlau!

WeiterfĂŒhrende Links

nach oben