Cookies

Cookie-Nutzung

Hundekennel – Ein gemütlicher Stammplatz für den Hund

Manchmal müssen Hunde vor sich selbst geschützt werden. Vor allem junge und neugierige Welpen bringen sich schnell in Gefahr. Ein Hundekennel gibt dem Vierbeiner Sicherheit und Schutz. Außerdem wird er schnell zum Stammplatz und Rückzugsort – auch für erwachsene Hunde. In diesem Ratgeber erfährst du, welche Hundekennel es gibt und was du bei der Auswahl eines geeigneten Modells beachten musst.
Besonderheiten
  • Verwendungszwecke für Hundekennel
  • Die richtige Größe ermitteln
  • Materialien nach Verwendungsort
  • Kaufkriterien für Hundekennel

Hundekennel Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Hundekennel kann man zuhause und unterwegs verwenden. Auch zum Schutz von jungen Hunden ist die Box ein gutes Hilfsmittel.
  • Damit der Hund seinen Kennel als Stammplatz akzeptiert, muss er ihn erst kennenlernen und sich langsam mit der Box vertraut machen.
  • Größe, Materialien und die Ausstattung sind wichtige Kriterien beim Kauf des Hundekennels. Hierbei sollte man den vornehmlichen Verwendungszweck im Auge behalten.

Brauner Hundekennel aus Holz mit Tischoberfläche

Brauner Hundekennel aus Holz mit Tischoberfläche
Besonderheiten
  • Hundebox, Hundegitter und Beistelltisch
  • Herausziehbare Kunststoffwanne
  • Einfache Reinigung
  • In 2 Größen erhältlich
  • Holzoberfläche
145,21 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Hundekennel aus Holz lässt sich in drei Varianten nutzen. Er dient als Hundebox und als Beistelltisch. Durch sein edles Design mit schwarz beschichteten Gitterstäben fügt er sich perfekt in Wohnräume ein. Außerdem kann er zum Hundegitter auseinandergeklappt werden. Durch die herausziehbare Kunststoffwanne lässt sich die Hundebox ganz einfach reinigen. Die Box hat Maße von 82,5 x 57 x 59 cm. Sie kann ohne Werkzeug aufgebaut werden. Der Abstand der Gitter von Stab zu Stab beträgt ca. 3,5 cm.
Besonders das wohnliche Aussehen des Zimmerkennels wird von den Verbrauchern positiv hervorgehoben. Der Käfig füge sich wie ein Möbelstück in den Raum ein. Auch der Aufbau wird als einfach und unkompliziert beschrieben. Die Hundehütte fürs Zimmer würde außerdem hervorragend von den Hunden als neues Zuhause angenommen. Den Kundenberichten nach, riecht der Kennel nicht unangenehm nach dem Auspacken. Bemängelt wird, dass es statt eines Holzbodens nur eine Wanne gibt.

VorteileNachteile
  • Wohnliche Optik
  • Wird gut angenommen
  • Kein Holzboden

Hundekennel aus Stoff – weich und faltbar

Hundekennel aus Stoff – weich und faltbar
Besonderheiten
  • In 5 Größen erhältlich
  • 2 Türen
  • 3 Netz-Fenster
  • Faltbar
  • Hochrollbare Eingangstür
49,98 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Hundebox von AmazonBasics besteht aus einem PVC-Gestell mit einem Bezug aus pflegeleichtem Polyester. Sie hat drei Fenster aus Netz und zwei Türen, die eine gute Belüftung von allen Seiten ermöglichen. Die Eingangstür vorne kann hochgerollt und mit einem Gurt befestigt werden. Der Hundekennel lässt sich im Handumdrehen und ganz ohne Werkzeug aufbauen und wieder flach zusammenklappen. Die kleine Hundehütte mit weichen Seitenteilen steht in fünf Größen zur Verfügung.
Laut Verbraucherberichten lässt sich der Kundekennel aus Stoff einfach aufbauen, indem man nur zwei Querstreben einrasten lässt. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wird ausdrücklich gelobt. Einige Hundebesitzer benutzen diesen Kennel fürs Auto, andere für die Wohnung. In beiden Fällen gibt es überwiegend positive Rückmeldungen. Kritisiert wird, dass es in der Box trotz der Belüftungsnetze schnell warm wird. Außerdem könne man die Tür nicht hochbinden, sondern nur mit einem Klettverschluss festmachen.

VorteileNachteile
  • Schnell aufgebaut
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Innenraum wärmt sich schnell auf

Hundekennel – auch für Golden Retriever

Hundekennel – auch für Golden Retriever
Besonderheiten
  • Metallrahmen-Verstärkung
  • Lüftungsfenster
  • Tragegriffe
  • Für in- und outdoor
  • Anti-Rutsch-Füße
57,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die beige-braune Hundebox von Karlie gibt es in vier Größen. Sie eignet sich für den Gebrauch im Haus und draußen. Große Netzfenster sorgen für eine gute Luftzirkulation. In den Außentaschen können kleine Gegenstände aufbewahrt werden. Durch die Metallrahmen-Verstärkung gewinnt der Kennel an Stabilität. Mit den Tragegriffen lässt sich die Box einfach verschieben. Wenn sie nicht in Gebrauch ist, kann man sie zusammenklappen und in einer Tragetasche mit Schulterriemen transportieren. Auch auf dieser Tasche ist ein Fach für Kleinteile aufgenäht.
Es gibt sehr viele positive Rückmeldungen zu diesem Hundekennel. Die Verbraucher benutzen das Produkt zuhause oder im Auto und in beiden Fällen sind die meisten sehr zufrieden. Auch mit dem Gebrauch der Hundebox als Kennel für Welpen und Junghunde haben Kunden gute Erfahrungen gemacht. Gelobt werden die Qualität und die Stabilität des Produkts. Auch der schnelle Aufbau wird positiv hervorgehoben. Bemängelt wird, dass die Hundebox zu Beginn stark riecht. Die Einlage halten einige Hundebesitzer für nicht ausreichend bequem.

VorteileNachteile
  • Gute Qualität
  • Sehr stabil
  • Auch für Welpen und Junghunde geeignet
  • Starker Geruch nach dem Auspacken
  • Dünne Einlage

Hundekennel – auch für Labrador

Hundekennel – auch für Labrador
Besonderheiten
  • In mehreren Größen erhältlich
  • Faltbar
  • Seiten- und Vordereinstieg
  • Verdunklungsrollos
  • Tragetasche
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die faltbare Transportbox von Dogidog gibt es in fünf verschiedenen Größen. Sie ist schnell zusammenzubauen. Der Kennel besitzt verstärkte Netzeinsätze als Lüftungsfenster. Sein Design in kräftigem Grün macht sich in Innenräumen und draußen gut. Die Türen befinden sich oben und an der Seite. Sie werden mit einem doppelten Reißverschluss geschlossen. Mit den Trageschlaufen kann die Box einfach bewegt werden. Der Hersteller zeigt in der Produktbeschreibung eine Tabelle mit den richtigen Größen für unterschiedliche Hunderassen. Ein Labrador braucht zum Beispiel die Größe XL.
Der schnelle Auf- und Abbau des Hundekennels gefällt den Kunden besonders gut. Auch die Taschen zum Verstauen von Zubehör stoßen auf großen Zuspruch. Kritik gibt es in Sachen Stabilität. Hundebesitzer berichten, dass der Hundekennel besonders leicht ist und somit beim Freistehen irgendwie fixiert werden muss. Große Hunde würden ihn von innen heraus umwerfen, wenn sie toben. Für sehr große Hunde sei der Eingang außerdem etwas zu niedrig.

VorteileNachteile
  • Einfacher Abbau und Aufbau
  • Viel Stauraum
  • Sehr leicht und dadurch im freien Stand instabil
  • Einstieg für große Hunde eventuell zu niedrig

Weißer Hundekennel aus Holz mit Tischplatte

Weißer Hundekennel aus Holz mit Tischplatte
Besonderheiten
  • Hundebox und Beistelltisch gleichzeitig
  • In zwei Größen erhältlich
  • Herausziehbare Wanne
  • Flexible Gitter-Trennwand
  • Zwei Türen
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der weiße Hundekennel von dobar misst in der großen Version 110 x 72,6 x 76 cm und in der kleinen Version 83 x 55 x 59 cm. Das Gestell aus Holz ist so konstruiert, dass die Hundebox gleichzeitig als Beistelltisch dienen kann. Der Hund kann den Kennel von vorne oder von der Seite betreten. Als Boden dient eine ausziehbare Wanne aus Kunststoff. Sie ist leicht zu reinigen und kann mit weichen Decken ausgelegt werden. Die sind allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.
Kunden berichten, dass der Aufbau des Kennels sehr einfach ist, weil man die Einzelteile lediglich ineinander steckt. Dies ist aber gleichzeitig auch ein Kritikpunkt. Dadurch, dass die Teile nicht verschraubt sind, sei die Box sehr wackelig. Man könne die Kiste dadurch nicht einfach verschieben, weil sie dann zusammenfällt. Die Optik des Hundekennels wird allerdings ausdrücklich gelobt.

VorteileNachteile
  • Einfacher Aufbau
  • Wohnliche Optik
  • Instabil, weil nicht verschraubt

Wo braucht man einen Hundekennel?

Der Hundekennel ist ein kleines Zuhause für den Vierbeiner. Hier wird er nicht gestört und kann sich in Ruhe entspannen. Dafür wird der Käfig entsprechend ausgestattet und dem Hund in ausreichender Größe zur Verfügung gestellt. Hat der Vierbeiner sich einmal an sein kleines Refugium gewöhnt, kann man den Hundekennel auch unterwegs nutzen, sofern es seine Bauart zulässt.

Zuhause

Warum sollte der Hund zuhause noch einmal ein eigenes Zuhause bekommen? Ganz einfach: Es erleichtert es ihm, Ruhe zu finden. Vor allem in Familien mit Kindern geht es den ganzen Tag über hektisch zu. Der Hund wird zum Spielen animiert, andere Kinder kommen zu Besuch und wollen ihn streicheln. Auch ohne Kinder im Haus kann es unruhig werden, wenn etwa Besuch kommt oder eine Feier stattfindet. Der neugierige Vierbeiner weiß dann oft nicht, wo er sich hinlegen soll, um in Ruhe zu schlafen. Irgendwann wird er selbst hektisch und nervös. Zu viele Eindrücke prasseln auf ihn ein und oftmals liegt er auch im Weg, wenn er einen Platz gefunden hat. Mit einem eigenen Hundekennel kann man dieses Problem einfach lösen. Kinder lernen schnell, dass sie den Hund nicht stören dürfen, wenn er sein „Häuschen“ betritt. Zu Beginn kannst du auch die Tür schließen, um das deutlich zu machen. Dort ist seine Ruhezone und dort liegt er auch nicht im Weg. Gleichzeitig hat er aber auch alles im Blick und ist nicht ausgesperrt. Der Hund selbst muss nicht mehr unsicher in der Wohnung nach dem geeigneten Platz suchen. Er weiß, wo er hingehen soll, wenn er sich zurückziehen möchte.

Tipp
Achte unbedingt darauf, dass der Hundekennel für den Vierbeiner positiv belegt ist. Wenn er zur Strafe in seine Hütte geschickt wird, wird er sie eventuell nicht als sicheren und positiven Ort akzeptieren. Er wird den Kennel dann eher meiden als aufsuchen.

Ein weiterer Vorteil: Junge und besonders neugierige Hunde neigen manchmal dazu, die Wohnung zu verwüsten, wenn sie unbeaufsichtigt sind. Sie gehen auf Entdeckungsreise und probieren alles aus. Bei manchen Aktionen verletzten sie sich dann versehentlich auch selbst. Wenn du also kurz aus dem Zimmer oder aus dem Haus musst, kannst du deinen übermütigen Racker vorübergehend im Kennel einschließen. Dort ist er sicher und er hat ausreichend Platz zum Schlafen. Und mit einer Schale Wasser und einem Knochen ist er versorgt und kann sich die Zeit vertreiben. In diesem Video erzählt eine Hundebesitzerin von ihren Erfahrungen.

Für die Arbeit

In immer mehr Büros sind Hunde erlaubt. Das funktioniert aber nur so lange, wie die Vierbeiner niemanden stören oder verängstigen. Es ist also nicht förderlich, wenn der Hund vor lauter Freude jeden Besucher im Büro begrüßt, die Kabel anknabbert oder die Akten vom Tisch wedelt. Der Hund braucht im Büro einen festen Platz, an dem du ihn auch allein lassen kannst, wenn du plötzlich aus dem Zimmer musst. Hier ist der Hundekennel ideal. Der Hund hat seinen festen Platz im Büro und wenn du zum Kopierer oder zu einer Besprechung musst, kannst du ihn an seinem Lieblingsplatz einschließen. Er ist nicht allein, denn er sieht alles, was im Büro vor sich geht, kann aber keinen Unsinn anstellen. Selbstverständlich kann dein Vierbeiner nicht acht Stunden im Hundekennel eingesperrt bleiben. Du musst deine Pausen dazu nutzen, mit ihm ausgiebig Gassi zu gehen.

Unterwegs

Einige Hundekenner lassen sich zusammenfalten und einfach transportieren. Das ist immer dann sehr praktisch, wenn der Hund mit in eine fremde Umgebung kommen soll. Im Hotelzimmer oder im Ferienhaus ist ihm trotz der neuen Räumlichkeiten sofort klar, wo er liegen und sich entspannen darf. Er läuft nicht irritiert umher und reagiert auf jeden Reiz. Manche Hundekennel sind so konstruiert, dass du sie auch als Hundesicherung im Auto benutzen kannst. Sie lassen sich im Kofferraum oder auf dem Rücksitz sicher befestigen, so dass der Hund bei einem Unfall nicht durchs Wageninnere geschleudert wird. Ob dein Hundekennel sich auch für eine Flugreise eignet, kannst du herausfinden, indem du deine Fluggesellschaft nach den genauen Bedingungen für den Hundetransport fragst. Hat dein Hundekennel eine Tragefunktion, kannst du ihn auch mit auf eine Zugfahrt nehmen. Der Hund muss keinen Maulkorb tragen, wenn er in einer Transportbox sitzt.

Das unterscheidet Hundekennel

Hundekennel unterscheiden sich in erster Linie durch die Größe, das Material und die Ausstattung. Besonders wichtig sind die Breite, die Länge und die Höhe. Hier entscheidet sich, ob sich dein Vierbeiner später in seiner Hundebox wohlfühlt. Die Hersteller von Hundekennels empfehlen ihre Produkte oftmals nach Hunderassen. Darauf solltest du dich aber nicht verlassen. Mach dir unbedingt die Mühe und besorge dir die genauen Maße deines Hundes. Miss die komplette Länge von der Schnauze bis zum Schwanz, die Höhe von den Pfoten bis zu den Ohrenspitzen und die Breite an der breitesten Stelle. Miss außerdem die Beinlänge, denn die brauchst du für eine kleine Rechnung.

  • Länge: Addiere die Gesamtlänge des Hundes mit der Hälfte der Beinlänge. Das Ergebnis ist die Länge, die der Hundekennel mindestens haben sollte.
  • Höhe: Addiere zur Höhe deines Hundes mindestens 5 Zentimeter hinzu. Das Ergebnis ist die Höhe, die der Hundekennel mindestens haben sollte.
  • Breite: Errechne die doppelte Breite deines Hundes. Das Ergebnis ist die Breite, die der Hundekennel mindestens haben sollte.

Du siehst anhand dieser Rechnungen: Ein Hundekennel eignet sich überwiegend für kleine oder mittelgroße Hunde. Ist dein Hund sehr groß, brauchst du viel Platz, um die riesige Hundebox unterzubringen.

Unterschiedliche Materialien

Hundekennel gibt es in vielen Varianten, die sich teilweise sehr deutlich voneinander unterscheiden. So eigenen sich Hundekennel aus Holz zum Beispiel gut als Möbelstück. Oft ist das Dach so gearbeitet, dass es von oben als Beistelltisch genutzt werden kann. Einige Modelle haben sogar einen kleinen Schrank integriert, in dem Hundesachen untergebracht werden können. In diesem Video wird ein Hundekennel als Möbelstück vorgestellt:

Hundekennel dieser Bauart eigenen sich in der Regel nicht für unterwegs. Hier sind eher die Varianten aus Aluminium oder aus Stoff gefragt. Die Aluminium-Kennel sind leicht und lassen sich sehr gut im Auto als Hundesicherung nutzen. Extras können hier einhängbare Futter- und Wassernäpfe sein. Die Hundeboxen aus Stoff sind weniger stabil, lassen sich aber meist zusammenfalten und platzsparend verstauen. Sie haben als Extras beispielsweise Taschen oder aufrollbare Dächer, aus denen der Hund hinausschauen kann.

Tipp
Achte darauf, dass du den Hundekennel einfach reinigen kannst. Er wird schließlich intensiv genutzt und der Hund ist mitunter nass und schmutzig, wenn er sich hinlegt.

Kaufkriterien für Hundekennel

KriteriumHinweise
Größe
  • Das wichtigste Kriterium für den Hundekennel ist die Größe. Dein Hund muss bequem aufrecht sitzen, stehen und sich seitlich und nach vorne ausstrecken können. Die Herstellerangaben liefern erste Hinweise auf die korrekte Größe nach Hunderassen. Du solltest den Hund aber dringend trotzdem vermessen. Im Zweifelsfall nimm immer die größere Variante.
Material
  • Beim Material kommt es auf den Verwendungszweck an. Ein Kennel aus Holz macht sich gut als Möbelstück an einem festen Platz in der Wohnung. Ein Hundekennel aus Aluminium lässt sich auch als „Hundesitz“ im Auto nutzen und ein Hundekennel aus Stoff kann man in der Regel zusammenfalten und einfach transportieren. Alle Materialien haben ihre Vorteile und Nachteile. Wichtig ist, dass sich der Hundekennel einfach reinigen lässt.
Ausstattung
  • Auch bei der Ausstattung kommt es auf die Art des Hundekennels und den vornehmlichen Verwendungsort an. Als Hundebox fürs Auto bieten Varianten aus Aluminium zum Beispiel Fress- und Wassernäpfe, Stoff-Kennel haben Taschen zum Verstauen von Gegenständen und Hundekennel, die als Möbelstücke dienen, sind zum Beispiel mit einem Schrank oder Regal versehen. Achte darauf, dass die Ausstattung deinen Vorstellungen von der Verwendung entspricht. Beachte auch, was du noch brauchst, um es deinem Hund gemütlich zu machen – zum Beispiel eine Decke oder ein Lammfell.
Sicherheit
  • Die Sicherheit spielt eine große Rolle, da du den Hund unter Umständen unbeaufsichtigt im Kennel zurücklässt. Die Gitterstäbe oder Öffnungen müssen so eng zusammenstehen, dass auch Welpen und kleine Hunde ihre Köpfe nicht hindurchstecken können. Außerdem muss die Konstruktion stabil sein, falls der Hund im Kennel tobt und sich an die Wände lehnt. Wichtig für Hundekennel, die man mit ins Auto nimmt: Sie müssen sicher zu befestigen sein.
Design
  • Vor allem beim Kennel für die Wohnung spielt das Design eine große Rolle. Der Schlafplatz für den Hund soll sich schließlich in die Wohnungseinrichtung einfügen. Hierfür stehen auf dem Markt viele Farben und Muster zur Verfügung.

Beliebte Hersteller

HerstellerKurzbeschreibung
Karlie
  • Karlie hat sich in den vergangenen 40 Jahren einen Namen auf dem Gebiet des Heimtierbedarfs gemacht. Im Sortiment sind inzwischen mehr als 8000 Produkte für Hunde, Katzen und andere Haustiere. Das Unternehmen exportiert in 70 Länder.
Dogidogs
  • Die Firma Dogidogs hat sich auf Hundekennel spezialisiert. Der Firmenname ist hier auch gleichzeitig die Marke. Der Dogi-Kennel besteht aus Nylon und aus bruchsicheren Rahmen. Die faltbare Hundebox ist aber nicht das einzige Produkt im Sortiment. Es werden auch einige personalisierte Produkte wie Halsbänder oder Hundehalstücher angeboten.
Dobar
  • Das Sortiment von Dobar umfasst die Bereiche Garten, Heimtier und Freizeit. Die Produkte werden überwiegend in Baumärkten, Fachmärkten und Webshops verkauft. Nach eigener Aussage stehen bei Dobar soziale Aspekte und Nachhaltigkeit an erster Stelle. Das Unternehmen ist FSC®-zertifiziert.

Wo kann man Hundekennel kaufen?

Hundekennel findest du zum Beispiel in Zoofachhandlungen, in Baumärkten oder in Supermärkten mit einer Abteilung für Tierbedarf. Im Internet gibt es darüber hinaus eine große Anzahl an Onlineshops, die Hundekennel verkaufen. Zum Beispiel:

  • zooplus.de
  • vidaXL.de
  • tiierisch.de
  • zooplus.de

Auch einige Hersteller bieten ihre Produkte in eigenen Webshops an. Eine sehr große Auswahl hast du beispielweise auf Plattformen wie Ebay oder Amazon.

Hat Stiftung Warentest Hundekennel getestet?

Hundekennel hat Stiftung Warentest leider noch nicht getestet. Allerdings gibt es einen Test, der sich auf Hundeboxen bezieht, die man im Auto verwendet. Diese Hundeboxen lassen sich natürlich auch zuhause als Hundekennel verwenden. Hier geht es zum Test der Transportboxen für Hunde: https://www.test.de/Hundeboxen-im…

Die Stiftung Warentest hat auch in einem Video ihren Test der Hundeboxen vorgestellt:

FAQ zum Hundekennel

FrageAntwort
Wie gewöhnt man einen Hund an seinen Hundekennel?Das oberste Gebot heißt: Der Hundekennel darf niemals eine Strafe sein. Er muss vielmehr als positiver Ort verstanden werden, an dem der Hund seine Ruhe hat und sich einkuscheln kann. Sicherheit und Ruhe findet der Hund aber nur, wenn keine Gefahr droht. Wie so oft, helfen auch hier kleine Belohnungen in form von Leckerchen. Der Hund muss alleine in seinen Kennel gehen und darf nicht gezwungen werden. Hierzu ist es notwendig, dass du Schritt für Schritt vorgehst. Erst muss dein Vierbeiner das neue Möbelstück erschnüffeln. Wenn du mit Leckerchen lockst, wird er schnell auch den Innenraum betreten, aber umgehend wieder herauskommen. Gib ihm ein zweites Leckerchen fürs Sitzenbleiben in der Hütte. Ist der Hund daran gewöhnt, kannst du erst kurz und dann immer länger die Tür des Hundekennels schließen. Vergiss auch hier die Belohnungen nicht. In diesem Video kannst du dir das Prozedere anschauen.

Dürfen Hunde auch zu zweit in den Hundekennel?Wenn der Platz ausreicht, dürfen Hunde natürlich auch zu zweit in einen Hundekennel. Das bietet sich bei Welpen sogar an, denn sie haben gerne Gesellschaft. Wichtig ist, dass sich die Hunde gut verstehen und sich nicht gegenseitig im Inneren des Kennels behindern. Beide müssen sich ausstrecken und bequem hinlegen können.
Kann man Hundekennel auch selbst bauen?Mit dem notwendigen Handwerkzeug und etwas Geschick lässt sich ein Hundekennel natürlich auch selbst bauen. Achte aber unbedingt darauf, dass sich der Hund nicht verletzen kann. Kanten uns Spitzen müssen abgeschliffen werden, die verwendeten Farben dürfen nicht giftig sein und es darf nirgendwo Lücken geben, durch die der Hund seinen Kopf stecken kann. Außerdem muss der Hundekennel insgesamt stabil stehen, damit er nicht umfällt, wenn der Hund tobt. In diesem Video findest du eine Anleitung für eine Hütte aus Kanthölzern:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben