Cookies

Cookie-Nutzung

Panikgeschirr – Mehr Sicherheit für ängstliche Hunde

Wenn ein Hund in Panik gerät, dreht er sich in Windeseile aus dem Halsband oder dem Geschirr und flüchtet. Das kann vor allem in der Stadt an vielbefahrenen Straßen sehr gefährlich werden. Um die Situation zu vermeiden, kann man dem ängstlichen Vierbeiner ein Panikgeschirr anlegen. Was das ist und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du in diesem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Auslöser für Panik beim Hund
  • Hund ausmessen
  • Sicherheitsgeschirr anlegen
  • Wichtige Kaufkriterien

Panikgeschirr Hund Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Panikgeschirr ist mit einem Extra-Gurt so konstruiert, dass ich der Hund auch bei einem Panikanfall nicht befreien und flüchten kann.
  • Damit die Sicherheit gewährleistet ist muss das ausbruchssichere Geschirr genau passen. Es darf nicht einschneiden und auch nicht zu groß sein.
  • Neben der richtigen Größe spielen auch das Material und der Tragekomfort eine wichtige Rolle beim Panikgeschirr. Unterschiedliche Modelle haben verschiedene Eigenschaften.

Panikgeschirr von Wolters – Soft & Safe

Panikgeschirr von Wolters – Soft & Safe
Besonderheiten
  • Ausbruchsicher
  • Individuell einstellbar
  • In drei Größen erhältlich
  • In drei Farben erhältlich
  • Mit zwei Klickverschlüssen
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das ausbruchssichere Geschirr von Wolters gibt es in den Größen S, L und XL. Es kann an vielen Stellen individuell eingestellt werden und wird mit den zwei Klick-Verschlüssen schnell an- und abgelegt. Das „Professional No Escape“ ist robust und passt sich laut Hersteller gleichzeitig weich dem Körper an. Das Panikgeschirr hat zwei Ösen zum Anschnallen der Leine, eine in der Mitte und eine weiter hinten.
Die Kunden sind mit dem Hundegeschirr von Wolters sehr zufrieden. Sie berichten, dass die Gurte sich auch nach ruckartigem Verhalten des Tiers nicht von alleine verstellen. Die Hunde könnten sich nicht alleine befreien, was die Spaziergänge entspannter mache. Auch die gute Verarbeitung wird gelobt. Es wird aber darauf hingewiesen, dass das Geschirr klein ausfällt, andere Verbraucher finden es zu dünn oder die Riemen zu schmal.

VorteileNachteile
  • Gute Verarbeitung
  • Gurte verstellen sich nicht bei Gebrauch
  • Fällt eventuell klein aus

Ausbruchsicheres Panikgeschirr von HUNTER

Ausbruchsicheres Panikgeschirr von HUNTER
Besonderheiten
  • Stufenlos verstellbar
  • In drei Größen erhältlich
  • In drei Farben erhältlich
  • Abnehmbarer Bauchgurt
  • Aus Nylon-Material
28,49 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Sicherheitsgeschirr für Panikhunde von Hunter besteht aus Nylon und lässt sich mehrfach individuell einstellen. Es wird mit kräftigen Klickverschlüssen geschlossen, was ein schnelles An- und Ausziehen ermöglicht. Der zweite Bauchgurt des Panikgeschirrs kann einfach abgenommen werden, wenn er nicht mehr benötigt wird. Das Produkt dient dann als klassisches Alltagsgeschirr. Reinigen kann man das Geschirr mit einem feuchten Tuch. Grober Schmutz wird getrocknet und dann ausgebürstet.
Die große Mehrheit der Kundenstimmen fällt positiv aus. Das Panikgeschirr von Hunter sei sehr stabil und gut verarbeitet, heißt es in den Rezensionen. Hundebesitzer berichten, dass ihre Tiere das Geschirr gerne tragen. Ein Ausbrechen sei nicht möglich. Bemängelt wird, dass das Geschirr bei Wasserkontakt Verfärbungen gezeigt hat. Außerdem vermissen die Kunden eine Polsterung. Einige Hundebesitzer schreiben, dass sie die Gurte regelmäßig nachziehen müssen.

VorteileNachteile
  • Gut verarbeitet
  • Stabiles Material
  • Ausbruchsicher
  • Eventuell Verfärbungen bei Wasserkontakt
  • Keine Polsterung

Panikgeschirr von Greyhound Safe it™

Panikgeschirr von Greyhound Safe it™
Besonderheiten
  • In vier Größen erhältlich
  • In zehn Farben erhältlich
  • Waschbar bis 40°
  • Gepolstert mit Airmesh
  • Stufenlos einstellbar
79,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Panikgeschirr von Greyhound besteht aus strapazierfähigem Nylon. Es ist mit vier Sicherheitsverschlüssen versehen und mit Airmesh gepolstert, so dass keine Druckstellen auf der Haut entstehen. An acht Punkten ist das Sicherheitsgeschirr stufenlos einstellbar, so dass es individuell an den Hundekörper angepasst werden kann. Das Panikgeschirr darf bei maximal 40° in der Waschmaschine gereinigt werden. Das Produkt wurde in Deutschland hergestellt und ist mit Sicherheitsnähten ausgestattet.
Zu diesem Produkt liegen noch keine Rezensionen vor. Es gibt aber einige Kunden, die das Produkt mit 5 Sternen bewertet haben.

VorteileNachteile
  • Darf in die Waschmaschine
  • Sicherheitsnähte
  • Keine

Panikgeschirr von Ruffwear

Panikgeschirr von Ruffwear
Besonderheiten
  • In 5 Größen erhältlich
  • In 4 Farben erhältlich
  • Aus strapazierfähigem Nylon
  • Individuell anpassbar
  • Reflektorstreifen
72,63 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Geschirr wurde ursprünglich für Rettungseinsätze und zum Wandern und Klettern entwickelt. Durch den dritten Gurt eignet es sich aber auch als Panikgeschirr. Die Riemen sind individuell einstellbar und ermöglichen eine exakte Passform. Das Geschirr hat zwei Befestigungen für die Leine, eine Polsterung und Reflektoren für mehr Sicherheit bei Dunkelheit. Außerdem ist das Geschirr mit einem Tragegriff versehen, an dem der Hund gehalten werden kann. Das Panikgeschirr kann mit der Hand gewaschen werden.
Die meisten Kunden sind sehr zufrieden mit dem Produkt und loben den guten Sitz des Panikgeschirrs. Es würde nicht verrutschen und lasse sich gut individuell anpassen. Die Hundebesitzer berichten außerdem, dass die Gurte nicht scheuern und dass sich auch schwere und starke Hunde nicht befreien können. Ein Verbraucher empfiehlt, eine Brustplatte für das Geschirr zu kaufen, wenn man beispielsweise ältere Hunde tragen möchte.

VorteileNachteile
  • Guter Sitz
  • Stabile Ausführung
  • Scheuert nicht
  • Keine

Hundegeschirr von rabbitgoo

Hundegeschirr von rabbitgoo
Besonderheiten
  • In 3 Größen erhältlich
  • Gepolsterter Tragegriff
  • Individuell einstellbar
  • Reflektierender Gurt
  • Gepolstert mit Airmesh
26,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Hundegeschirr besteht aus wetterfestem Material und ist zur Sicherheit mit reflektierenden Streifen ausgestattet. Für einen besseren Tragekomfort ist das Geschirr mit atmungsaktivem Airmesh ausgepolstert. Die Leine kann zweifach befestigt werden und es gibt einen Tragegriff am Rücken, der eine zusätzliche Kontrolle ermöglicht. Das Sicherheitsgeschirr ist individuell anpassbar und schnell mit starken Klickverschlüssen an- und auszuziehen. Mit dem Geschirr ist es auch möglich, den Hund im Auto anzuschnallen.
Das Geschirr bekommt von den Verbrauchern überwiegend sehr positive Bewertungen. Einige Kunden haben auf Ausflügen selbst größere Hunde damit problemlos über Hindernisse gehoben. Die Gurte würden nicht würgen und einschneiden, heißt es in den Rezensionen. Das Geschirr sei sicher. Auch ansonsten wird der Sitz des Geschirrs gelobt. Die Wahl der richtigen Größe scheint aber nicht ganz einfach zu sein. Einige Hundebesitzer mussten die zunächst gewählte Größe wechseln.

VorteileNachteile
  • Gute Verarbeitung
  • Hoher Tragekomfort
  • Sicherheit
  • Größenwahl ist nicht ganz eindeutig

Ratgeber

Wenn du mit einem Hund spazieren gehst, der sich leicht erschreckt oder sogar in Panik gerät, wird es schnell gefährlich. Ein normales Halsband oder ein normales Hundegeschirr kann das ängstliche Tier nicht aufhalten, wenn eine vermeintliche Gefahrensituation auftritt. Der Hund hat sich in Windeseile von den Riemen befreit, streift sie ab, windet sich heraus und flüchtet. Das geht so schnell, dass du kaum begreifen kannst, was gerade passiert.

Was folgt, ist die Suche nach einem völlig verstörten Tier, das instinktiv die Flucht ergriffen hat und panisch über Straßen rennt. Besonders in der Stadt ist das lebensgefährlich, denn ein Hund achtet nicht auf den Straßenverkehr. Es gibt also gute Gründe, einen Angsthund an ein Sicherheitsgeschirr zu nehmen. Das ist so konstruiert, dass sich der Hund auch bei einer Panikattacken und damit verbundenen ungeahnten Kräften nicht einfach befreien kann. Du hast so die Möglichkeit, ihn festzuhalten und zu beruhigen.

Warum gerät der Hund in Panik?

Es muss nicht immer eine schwierige Vergangenheit sein, die dem Hund eine Panikattacke bei Geräuschen oder Begebenheiten beschert. Es reicht schon, wenn das Tier grundsätzlich ängstlich ist und sich in einer Situation erschreckt, etwa wenn ein Schützenzug mit lauten Instrumenten vorbeizieht, oder wenn es plötzlich irgendwo knallt. Der Hund wird die Musik oder die Situation mit einer lebensbedrohlichen Angst verbinden und künftig in ähnlichen Situationen oder bei ähnlichen Geräuschen in Panik geraten. Das muss nicht passieren, aber es kann.

Andere Tiere haben tatsächliche lebensbedrohliche und traumatische Situationen erlebt, die sie haben ängstlich werden lassen. Dies ist zum Beispiel oftmals bei Straßenhunden der Fall, oder bei Tieren, die aus schlechten Verhältnissen stammen und misshandelt wurden. Auch Tiere, die nicht richtig sozialisiert wurden und zum Beispiel wenig Umweltgeräusche und Alltagssituationen kennengelernt haben, neigen zur Angst aus Überforderung. Für den Menschen ist nicht immer sofort klar, welche Situationen den Hund triggern und für eine Panikattacke sorgen. Deshalb werden Hundebesitzer oft von diesen Reaktionen überrascht und ahnen in dem Moment nichts Böses. Hier ist es wichtig, vorgebeugt zu haben – zum Beispiel mit dem Panikgeschirr.

Tipp
Für ganz schwierige Fälle reicht auch das Sicherheitsgeschirr nicht aus. Experten raten dazu, dem Hund ein Sicherheitsgeschirr und ein Halsband anzulegen und zwei Leinen einzuhaken. Durch die doppelte Sicherung verringert sich das Risiko, dass der Hund sich losreißt.

Wie bemerkt man, dass der Hund panisch wird?

Manchmal hat man als Hundebesitzer kaum eine Chance, die Panikattacke frühzeitig zu bemerken. Kennt man die Auslöser noch nicht, kommt die Reaktion des Hunde mitunter überraschend. Hier ist es wichtig, dass man trotzdem schnell reagiert und die Leine festhält.

Einfacher ist es, wenn der Hund die typischen Signale zeigt, an denen man sieht, dass er Angst hat. Er zittert beispielsweise, kneift die Rute ein, hechelt schnell und reißt seine Augen auf. Vielleicht sucht er auch unruhig einen Fluchtweg, läuft rückwärts, stemmt sich gegen die Leine oder bellt. Manche Vierbeiner erstarren auch vor Angst, oder sie werden wild und setzen alles daran, sich zu befreien und zu flüchten. Genau in dieser Situation ist das Panikgeschirr so wichtig.

Tipp
Es ist durch bestimmte Übungen und Verhaltensweisen möglich, den Hund von einer Angst zu befreien, oder ihn zumindest besser im Griff zu haben. In diesen Videos bekommst du einige Tipps dazu:

Fachleute unterscheiden zwischen Angst und Panik. Während ein Anfall von Angst relativ leicht zu handeln ist, ist die Panik viel intensiver. Der Hund ist über eine lange Zeit nicht zu beruhigen und reagiert überhaupt nicht auf Ansprache. Er handelt ausschließlich instinktiv, nimmt weder Kommandos noch Beschwichtigungen an. Für dich bedeutet das, dass du ihn nur sichern und abwarten kannst.

Tipp
Es ist keine gute Idee, den Hund durch Streicheln beruhigen zu wollen, wenn er eine Panikattacke hat. In diesem Moment ist das Tier für die Geste nicht empfänglich und beißt eventuell instinktiv zu, um sich zu schützen.

Was ist ein Panikgeschirr?

Während sich der Hund aus einem Halsband oder einem gewöhnlichen Geschirr in seiner Panik schnell befreien kann, gelingt ihm das beim Sicherheitsgeschirr nicht. Dieses Hundegeschirr hat nämlich nicht nur einen Halsgurt und einen Brustgurt, sondern noch einen zusätzlichen Gurt in der Taille. Wenn der Vierbeiner sich nun in seiner Angst ruckartig rückwärts bewegt, springt, sich dreht und wendet, bekommt er das Geschirr trotzdem nicht abgestreift.

Du kannst deinen Hund mit dem Panikgeschirr so lange festhalten, bis er sich beruhigt hat. Bei vielen Sicherheitsgeschirren gibt es zusätzlich noch einen Griff oben am Rücken. In schwierigen Situationen kannst du das Tier über diesen Griff besonders kurz und fest halten, oder sogar hochheben. Hier kommt es natürlich auf die Größe des Hundes an.

Die richtige Größe für das Panikgeschirr ermitteln

Die Hersteller geben in den Produktbeschreibungen oft Empfehlungen, für welche Hunderassen sich die jeweiligen Geschirre eigenen. Diese Richtwerte sind nicht immer passend. Es ist besser, wenn du deinen Hund genau vermisst und dann das Modell wählst, das den Werten am besten entspricht. Es ist zwar üblich, die einzelnen Gurte des Geschirrs individuell anzupassen, aber die grundsätzliche Größe muss stimmen, damit das gelingt. Diese Werte brauchst du:

  • Halsumfang: Miss am unteren Halsansatz, an dem ein normales Halsband auch sitzen würde.
  • Brustumfang: Miss an der breitesten Stelle hinter den Vorderbeinen.
  • Taillenumfang: Miss an der schmalsten Stelle etwa in Höhe der letzten Rippe.
  • Rückenlänge: Miss vom Ansatz der Rute bis zum letzten Halswirbel.
  • Brustlänge: Miss vom Brustbein durch die Vorderbeine bis dort, wo du den Brustumfang gemessen hast.

In diesem Video bekommst du weitere Tipps zum Vermessen des Hundes:

Wie muss man ein Sicherheitsgeschirr anlegen?

Beim ersten Anlegen solltest du das Sicherheitsgeschirr zunächst genau an den Hundekörper anpassen. Der vordere Gurt ist das Halsband, das bequem aber nicht zu locker um den unteren Halsansatz liegt. Der zweite Gurt gehört um den Bauch und sollte ungefähr vier Finger breit vom Bein entfernt sein, damit nichts scheuert. Der zweite Gurt liegt etwa in Höhe der letzten Rippe des Hundes. Pass die Riemen genau an. Dazu sind an unterschiedlichen Stellen des Geschirrs – meist rechts und links an den Seiten, auf dem Rücken und an der Brust – entsprechende Einstellmöglichkeiten vorhanden. Sitzt das Panikgeschirr richtig, kannst du es künftig mit den Klick-Verschlüssen öffnen und schließen. Kontrolliere aber regelmäßig, ob sich die Gurte verstellt haben. Gegebenenfalls musst du sie nachziehen.

Kaufkriterien fürs Panikgeschirr

KriteriumHinweis
GrößeDie Größe ist beim Panikgeschirr besonders wichtig. Das Produkt muss genau sitzen, sonst gibt es entweder Druckstellen, die Haut wird aufgerieben, oder der Hund kann sich bei zu lockerem Sitz befreien. Es ist also wichtig, dass du das Tier zunächst genau ausmisst und dann ein Geschirr wählst, das grundsätzlich geeignet ist und sich zusätzlich individuell anpassen lässt. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten du hast, desto besser ist es.
SicherheitAuf das Sicherheitsgeschirr wirken große Kräfte ein, wenn der Hund in Panik gerät. Es muss also hervorragend verarbeitet sein, am besten mit zusätzlichen Sicherheitsnähten. Auch die Klickverschlüsse müssen stark sein und das Reißen aushalten. Einige Verschlüsse arbeiten zusätzlich mit einem Sicherheits-Schieberegler, damit der Mechanismus nicht versehentlich aufspringt. Damit der Hund in der Dunkelheit besser zu sehen ist, sollten die Gurte mit reflektierenden Streifen ausgestattet sein.
TragekomfortDas Sicherheitsgeschirr liegt dem Hund eng an. Es ist also wesentlich angenehmer für ihn, wenn die Gurte mit atmungsaktivem Material ausgepolstert sind. So kann nichts scheuern, der Hund wird nicht gewürgt und es gibt keine Druckstellen, wenn er zieht.
MaterialDas Material des Hundegeschirrs muss natürlich reiß- und bissfest sein. Da du mit dem Hund auch bei schlechtem Wetter unterwegs bist, sollte es zudem wetterfest und pflegeleicht sein. Die Gurte sollten Wasser und Schmutz abweisen. Achte auch auf die Reinigungsmöglichkeiten. Einige Geschirre dürfen sogar in die Waschmaschine.

Hersteller von Panikgeschirren

HerstellerKurzbeschreibung
WoltersGründer der Firma sind Martina und Frank Wolters, die bereits seit Anfang der 90er-Jahre mit ihrem Unternehmen in Deutschland und später darüber hinaus Zubehör für Hunde verkaufen. Das Sortiment wird mit Blick auf Sozial- und Umweltaspekte entwickelt und ausgebaut.
HunterHunter verkauft seit mehreren Jahrzehnten hochwertige Produkte für Katzen und Hunde. Das Unternehmen steht für hohe Qualität und entwickelt immer neue Ideen für exklusive Produkte.
RuffwearRuffwear hat sich auf Outdoor-Produkte im Bereich Hundezubehör spezialisiert. Das Sortiment umfasst eine Reihe von Artikeln für Reisen, sportliche Aktivitäten und Ausflüge an der frischen Luft. Durch stetige Entwicklungen für Hunde und Halter bleibt das Unternehmen am Puls der Zeit.
GreyhoundGreyhound wurde 2012 gegründet und bietet eine Reihe von Produkten an, die das Zusammenleben mit Hunden sicherer machen. Dabei achtet das Unternehmen auf stetige Qualitätskontrollen und wählt das Material nach eigener Aussage sehr sorgfältig aus.

Wo kann man ein Panikgeschirr kaufen?

Ein Panikgeschirr kannst du im Tierzubehör-Fachhandel kaufen, im Baumarkt oder in Supermärkten mit großer Haustier-Abteilung. Besonders viele und unterschiedliche Panikgeschirre mit direktem Preisvergleich findest du im Internet auf Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay. Auch in großen Onlineshops für Tierzubehör werden Sicherheitsgeschirre angeboten, beispielsweise hier:

  • Schecker.de
  • Fressnapf.de
  • dogs4friends.de
  • Hundeshop.de
  • Wufflon.de

Hat die Stiftung Warentest Sicherheitsgeschirre getestet?

Die Stiftung Warentest hat Panikgeschirre für Hunde noch nicht getestet. Wenn du dir aber einige Modell im Video anschauen möchtest, wirst du bei YouTube fündig. Einige Hersteller lassen hier ihre Produkte testen oder stellen sie selbst vor. Ein unabhängiger Test ist das allerdings nicht.

FAQ zum Panikgeschirr

FrageAntwort
Dürfen Welpen ein Sicherheitsgeschirr tragen?Es kommt nur selten vor, dass Welpen in Panik geraten. Meist haben sie noch keine Erfahrungen gemacht, die eine Angststörung verursachen könnten. Trotzdem ist es natürlich möglich, dem Welpen ein Panikgeschirr anzulegen, damit er nicht ausbricht. Verwende hierzu einfach ein Modell in der kleinsten Ausführung, sofern es den Körpermaßen deines Hundes entspricht. Da man die Geschirre individuell einstellen kann, kannst du sie mit der Zeit immer weiter stellen, wenn der Welpe wächst.
Gibt es Alternativen zum Panikgeschirr?Grundsätzlich ist es sinnvoll, die Ursache und nicht das Problem zu bekämpfen. Das bedeutet, du kannst versuchen, mit deinem Hund so zu trainieren, dass er die Angst verliert. Hierzu solltest du zunächst zusammen mit einem Fachmann auf die Suche nach der Ursache für die Panik gehen und dann mit einem Hundetrainer ein Programm erarbeiten, das zum Ziel führt. Bei jungen Hunden sind die Erfolgschancen recht hoch. Es kann aber auch sein, dass die Erlebnisse des Tiers so tiefgreifend waren, dass ihr beide mit der Angst leben müsst. Dann ist das Panikgeschirr die beste Lösung, die in brenzligen Situationen am meisten Sicherheit bietet.
Was kann man machen, wenn der Hund aus Angst flüchtet?Am besten sorgst du schon vor und stattest deinen Hund mit einem GPS- aus. So kannst du schnell herausfinden, in welche Richtung er gelaufen ist. Mit etwas Glück fängst du ihn dann schnell wieder ein. Ansonsten solltest du unbedingt Anwohner und Passanten befragen, ob sie gesehen haben, wohin der panische Hund geflüchtet ist. Informiere Tierärzte und Tierheime, das du auf der Suche nach dem Ausreißer bist und hinterlasse deine Telefonnummer. Wenn dein Hund gechipt und registriert ist, wird es viel einfacher, ihn zu dir zurückzubringen. Bist du gut vernetzt, kannst du auch über Social Media Kanäle eine Suchmeldung herausgeben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben