Cookies

Cookie-Nutzung

Hunderegenmantel – Lass deinen Hund nicht im Regen stehen!

Hunde werden vor allem im Herbst und im Winter ständig nass. Es regnet, es schneit, das Gras ist nass, der Hund läuft beim Gassigehen durch Pfützen. Doch nicht alle Vierbeiner vertragen es, wenn sie bis auf die Haut durchnässen. Kommt noch kalter Wind hinzu, ist die Gesundheit des Vierbeiners erst recht in Gefahr. In diesem Ratgeber erfährst du, ob dein Hund einen Regenmantel braucht und worauf du beim Kauf eines solchen Kleidungsstücks achten solltest.
Besonderheiten
  • Schutz vor Nässe und Schmutz
  • Material und Ausstattung
  • Kaufkriterien
  • Häufige Fragen

Hunderegenmäntel Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Regenmantel ist kein Modeaccessoire, sondern ein sinnvoller Schutz vor Kälte, Nässe und Schmutz. Vor allem alte und geschwächte Hunde profitieren davon.
  • Hunderegenmäntel sollten wasserdicht, atmungsaktiv, robust und leicht zu reinigen sein. Auch die Extras können nützlich sein.
  • Nicht jeder Hund lässt sich einen Regenschutz anziehen. Ein Mantel, der nicht rutscht und stört, erhöht die Akzeptanz. Hierzu muss man den Vierbeiner sorgfältig ausmessen.

Hunderegenmantel von lovelonglong mit Kapuze und mit Beinen

Hunderegenmantel von lovelonglong mit Kapuze und mit Beinen
Besonderheiten
  • Atmungsaktiv
  • Mit Kapuze
  • Design mit Beinen
  • Verstellbarer Gurt
  • Verschiedene Farben
47,17 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Regenmantel für Hunde besteht aus strapazierfähigem Polyester. Er ist atmungsaktiv, wasser- und winddicht. Er wird dem Hund einfach über die Beine gezogen und dann mit einem Gurt geschlossen. Die Öffnung am Hals ist verstellbar, die Kapuze hält den Kopf des Vierbeiners trocken. Fürs Anleinen wurde am Hals eine Lücke gelassen. Der hintere Bereich des Hundes bleibt frei, so dass der Regenmantel beim Gassigehen nicht stört. Es stehen mehrere auffällige Farben zur Verfügung, die dafür sorgen, dass der Hund im Straßenverkehr nicht übersehen wird.
Kunden befürworten, dass der Regenmantel auch den Bauch des Hundes vor Schmutz und Nässe schützt. Auch die Auswahl an Größen findet Zustimmung. Anwender berichten, dass sich der Mantel einfach anziehen lässt. Einige bemängeln allerdings, dass die Beine etwas kurz geraten sind und dass sie zu viel Fell freilassen. Das Anleinen mit einem Geschirr sei schwierig, da sich die Öffnung für die Leine oben am Hals befindet.

Vorteile Nachteile
  • Einfache Anwendung
  • Viele Grüßen im Angebot
  • Schöne Optik
  • Anleinen mit Geschirr ist schwierig

Regenmantel – gelb von Trixie – auch für Geschirrträger

Regenmantel - gelb von Trixie - auch für Geschirrträger
Besonderheiten
  • Für Leine und Geschirr geeignet
  • Winddicht
  • Hoher Kragen mit Tunnelzug
  • Bauchgurt stufenlos verstellbar
  • Wasserdichte Reißverschlüsse
28,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Regenmantel von Trixie wird dem Hund über den Kopf gezogen, zwischen den Vorderbeinen hindurch geführt und dann mit einem verstellbaren Bauchgurt fixiert. Er hat wasserdichte Reißverschlüsse, die man zum Anlegen der Leine öffnen kann. Der Hund kann mit Halsband oder mit Geschirr ausgeführt werden. Der Regenmantel von Trixie fällt mit seinem knalligen Gelb auch bei schlechten Sichtverhältnissen gut auf. Bei starkem Regen wird der extra hohe Kragen mit einem Tunnelzug verschlossen, so dass kein Wasser hineinlaufen kann. Der Hunderegenmantel besteht aus Polyester, das sich mit einem feuchten Tuch abwischen lässt.
Besonders die Qualität dieses Regenmantels von Trixie bekommt bei den Bewertungen großes Lob. Ein Kunde berichtet, dass der Mantel von oben perfekt wasserdicht sei, sich für seinen Zwergdackel für den Schutz von unten aber nicht so gut eigne. Andere Hundebesitzer loben, dass der Stoff beim Gassi gehen nicht raschelt. Allerdings sei die Öffnung zum Anbringen der Leine etwas eng. Bedauert wird, dass der Regenmantel nicht gefüttert ist und so im Winter zu kalt sein könnte.

Vorteile Nachteile
  • Raschelt nicht
  • Gut wasserdicht
  • Für Halsband- und Geschirrträger geeignet
  • Öffnung zum Anleinen ist etwas eng
  • Kein wärmendes Futter

Hunde Regenmantel von TFENG mit Kapuze und mit Beinen

Hunde Regenmantel von TFENG mit Kapuze und mit Beinen
Besonderheiten
  • 7 Designs zur Auswahl
  • In 10 Größen erhältlich
  • Anpassbare Klettverschlüsse
  • Loch für die Leine
  • Abnehmbare Kapuze
24,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Hunderegenmantel von TFEBG schützt den kompletten Körper des Hundes. Er lässt lediglich den Schwanz, die Pfoten und die Schnauze des Vierbeiners frei. Dazu ist er besonders auffällig bedruckt, damit der Hund auch bei schlechten Wetterverhältnissen gut im Straßenverkehr sichtbar ist. Man hat die Auswahl zwischen zehn Größen und sieben Designs. Die Kapuze des Regenmantels ist abnehmbar. Für Rüden kann man in den unteren Bereich ein Dreieck schneiden, so dass der Hund sein Geschäft verrichten kann. Für die Leine ist am Kragen ein Loch vorhanden.
Kunden berichten, dass der Regenmantel auch bei strömendem Regen gut vor Nässe und Schmutz schützt. Auch bei starkem Wind und Schnee erfülle er seinen Zweck. Material und Verarbeitung werden ebenfalls gelobt. Etwas schwierig gestaltet sich wohl die Suche nach der richtigen Größe. Hier mussten einige Hundebesitzer mehrere Varianten ausprobieren. Auch die Beine passen in der Länge nicht allen Hunderassen.

Vorteile Nachteile
  • Schützt auch bei starkem Regen
  • Einfache Handhabung dank der Klettverschlüsse
  • Verkehrssicherheit durch auffälliges Design
  • Passform ist nicht für alle Hunde ideal
  • Beinlänge ist nicht für jede Hunderasse geeignet

Wasserdichte Hundejacke für Geschirrträger

Wasserdichte Hundejacke für Geschirrträger
Besonderheiten
  • Verstellbarer Kragen
  • Anpassbarer Rückengurt
  • Atmungsaktiv
  • In 5 Größen erhältlich
  • 2 Farben zur Auswahl
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Hundejacke von Blackdoggy wird dem Hund umgelegt und mit einem Bauchgurt fixiert. Die Weite des Kragens ist individuell einstellbar. Das Modell steht in fünf Größen und zwei Farben zur Verfügung. Der wasserdichte Regenmantel hat im oberen Rücken-Bereich eine Öffnung für die Leine und eignet sich somit für Geschirrträger Beim Gassigehen stört der Mantel nicht, denn er bedeckt nur einen Teil des Bauchs und lässt den hinteren Bereich frei. Den Regenmantel gibt es in den Farben Schwarz und Gelb.
Kunden empfehlen den Mantel für die Übergangszeit. Trotz einer dünnen Schicht aus Fleece sei er für den Winter und für starken Regen nur bedingt geeignet, dass er nicht ausreichend wasserabweisend sei. Die Verarbeitung und die Qualität des Stoffs werden aber ausdrücklich gelobt. Auch der Schnitt mit dem weiten Kragen, der sich zuziehen lässt, stößt auf große Zustimmung. Besitzer dünner Hunde weisen darauf hin, dass der Mantel weit geschnitten ist.

Vorteile Nachteile
  • Gute Qualität
  • Viel Spielraum im Halsbereich
  • Gute Passform
  • Eventuell zu weit für dünne Hunde

Braucht ein Hund einen Regenmantel?

Man sollte meinen, dass der Hund mit seinem Fell ausreichend Schutz vor Witterungsbedingungen hat. Allerdings gibt es ganz unterschiedliche Hunderassen. Einige haben Unterwolle und langes Deckhaar, andere kurzes Fell mit fast kahlen Stellen am Bauch. Je nach Wetterlage haben die einen oder die anderen Tiere Vorteile. Und was beim gesunden Hund kein Problem ist, kann bei einem kranken oder geschwächten Vierbeiner ernste Folgen haben. Pauschale Aussagen darüber, ob das Fell ausreicht oder nicht, können also nicht gemacht werden. Sicher ist aber, dass Regen und Kälte einen Hund krank machen können.

Kälteschutz für Hunde, die schnell frieren

Vor allem im Winter, wenn sich zu Schnee und Eis auch noch ein kalter Wind gesellt, ist der Regenmantel für viele Hunde die Rettung vor der Erkältung. Er ist nämlich in den meisten Fällen wasser- und winddicht und hält den Vierbeiner mit optionalen Futtereinsätzen warm.

Nicht alle Hunde brauchen diese Hilfe, aber ohne Unterwolle kann so ein Herbstwind unangenehm durchs nasse Fell pusten, wenn es regnet. Und auch Hunde mit sehr kurzen Beinen spüren das kühle Nass schnell von unten und ziehen sich unter Umständen Unterleibsprobleme zu.

Ein Wolfspitz hat gegenüber einem Rehpinscher zwar klare Vorteile bei Kälte, dafür durchnässen sein langes Oberfell und die Unterwolle innerhalb von Sekunden bei heftigen Regenschauern. Es dauert Stunden, bis so viel Fell getrocknet ist und den natürlichen Kälteschutz wieder erfüllt. Ein Regenmantel kann also so manche Unannehmlichkeit für dich und deinen Hund verhindern.

Besonderen Schutz brauchen Welpen, deren Immunsystem noch schwach ist. Sie sollten nicht unnötig frieren und können mit dem Regenmantel optimal geschützt werden, denn Spazierengehen muss man bei jedem Wetter. Gleiches gilt für Hunde, die frisch geschoren sind. Sie frieren schneller, genau wie Hunde, die aus wärmeren Regionen wie Spanien zu uns kommen.

Für alte und geschwächte Hunde

Ist dein Hund schon älter, kann ein Regenmantel schwere gesundheitliche Schäden verhindern. Wenn der Vierbeiner trotz Spaziergang warm und trocken bleibt, hilft ihm das bei der Immunabwehr. Ältere Tier haben darüber hinaus oft Arthrose mit entsprechenden Schmerzen. Nässe ist da nicht gut und kann die Symptome verschlimmern. Ein Regenmantel ist auch in diesem Fall eine schnelle und gute Lösung, wenn das Wetter beim Gassi gehen mal wieder nicht mitspielt.

Schutz für Hunde mit frischen Narben und Verletzungen

Wenn dein Hund eine frische Operationsnarbe oder tiefe Wunden hat, sollte kein Schmutz an die betroffenen Stellen kommen. Beim Spaziergang an der frischen Luft ist das nicht so einfach – vor allem dann nicht, wenn es in Strömen regnet und schmutziges Wasser von der Straße auf den Bauch deines Hundes spritzt. Auch hier empfiehlt sich ein Regenmantel, der Wasser und Schmutz abweist. Manche Modelle schützen sogar die Beine. Ist dein Hund bereits erkältet, muss er trotzdem sein Geschäft verrichten. Mit Regenmantel schützt du ihn vor nassem Fell und Kälte.

Und was ist mit jungen, gesunden Hunden?

Ein junger, gesunder Hund schüttelt sich Regentropfen einfach aus dem Fell und springt munter durch die Pfützen. Wozu also ein Regenmantel? Ganz einfach: Das wasserdichte Kleidungsstück hält das Fell nicht nur trocken, sondern auch sauber. Du musst dem Hund nach dem Gassigehen nur noch die Beine und Pfoten abrubbeln und schon kann er ins Auto oder in die Wohnung, ohne überall Flecken zu verteilen. Du sparst dir das Föhnen und der Hund liegt nicht lange mit klatschnassem Fell auf Textilien oder dem guten Parkettboden.

Friert der Hund oder macht ihm das Wetter nichts aus?

Du kannst am Verhalten des Hunde schnell erkennen, ob das Wetter ihm zu schaffen macht oder nicht. Viele Vierbeiner sind schlau und weigern sich von vornherein, das Haus zu verlassen, wenn es zu kalt ist, regnet, hagelt oder schneit. Andere lassen sich enthusiastisch nach draußen führen und geben dann ihr Bestes, um den Spaziergang durchzustehen. Sie zittern am ganzen Körper, sind unruhig, oder klemmen die Rute zwischen die Beine. Du wirst schnell merken, ob sich dein Liebling bei Regen und Kälte wohlfühlt.

Welcher Hunderegenmantel soll es sein?

Wenn du dich auf die Suche nach einem Regenmantel für deinen Hund machst, wirst du auf viele verschiedene Schnitte, Farben und Formen treffen. Lass dich hier nicht nur von der Optik beeinflussen. Die ist zwar wichtig, aber wenn die Passform nicht stimmt, nutzt dir ein schönes Design gar nichts. Nicht jeder Hund akzeptiert jeden Mantel.

Du solltest dir zunächst überlegen, wie tolerant dein Hund ist, wenn du ihn mit einem Kleidungsstück beglücken möchtest. Manche Regenmäntel werden zum Beispiel über den Kopf gezogen, bei anderen musst du die Rute des Vierbeiners durch eine Öffnung fädeln. Andere Modelle lassen sich einfacher anziehen und werden beispielsweise wie ein Poncho übergeworfen und schnell mit Klettverschlüssen fixiert.

Weitere Details, die deinen Hund eventuell stören können, sind Gummizüge am Bauch oder an den Beinen. Die lassen zwar kein Wasser durch, können aber dafür sorgen, dass der Hund das Kleidungsstück loswerden möchte. Bei geduldigen Vierbeinern kannst du den Schwerpunkt auf den Nutzen legen und von der Kapuze bis zur Beinabdeckung alles mitnehmen.

Tipp
Hat dein Hund sehr kurze Beine, solltest du einen Regenmantel wählen, der auch den Bauchbereich abdeckt.

Damit der Hund den Regenmantel akzeptiert, muss er perfekt sitzen. Er darf nirgendwo zwicken, einschneiden, an der Haut reiben oder stören. Die Hersteller geben in ihren Produktbeschreibungen konkrete Maße an, an denen du dich orientieren kannst. Hierzu musst du den Hund sorgfältig ausmessen. Notiere die Werte für die Rückenlänge, den Brustumfang, die Brustbreite und den Halsumfang. Wie das genau funktioniert, kannst du dir in diesem Video ansehen:

Das Material

Passform und Größe sind gefunden, jetzt musst du noch das richtige Material wählen. Ein Regenmantel muss natürlich wasserfest sein und er sollte den Wind zuverlässig abhalten. Ganz wichtig ist die Belüftung – der Stoff muss also atmungsaktiv sein, sonst entsteht eine zu große Hitze unter dem Regenmantel. Da der Hund nicht darauf achten wird, sein Kleidungsstück zu schonen, sollten die Nähte stabil und das Material besonders robust sein. Die meisten Hunderegenmäntel bestehen aus Polyester, PVC oder Nylon. Es gibt auch Stoff-Mäntel für Hunde. Die sind allerdings nicht für Regenschauer geeignet, sondern halten nur warm.

Ausstattung und Extras

Ein Hunde-Regenmantel kann eine ganze Reihe von Extras haben, die deinem Liebling zugutekommen.

Kapuze

Damit der Regen nicht über den Kopf unter den Mantel läuft, haben manche Regenmäntel für Hunde eine Kapuze. Bei einigen Modellen ist die sogar bei Bedarf abnehmbar. Andere Varianten haben am Hals eine Kordel zum Zuziehen. In beiden Fällen muss dein Hund allerdings tolerant sein, was Kleidung angeht.

Futter

Du findest auf dem Markt Hunderegenmäntel mit und ohne Futter. Eine wärmende Schicht ist an kalten Tagen prima für Vierbeiner, die schnell frieren. Im Sommer kann das Futter allerdings zu warm werden.

Tipp
Regenmäntel ohne Futter kannst du dem Hund im Winter über einen Hundepullover ziehen. Der Pullover hält warm, der Mantel ist wasserdicht.

Taschen

Wenn der Hund schon einen Mantel trägt, dann kann er auch den Schlüssel oder andere Kleinigkeiten in die Tasche stecken. Einige Regenmäntel sind nämlich damit ausgestattet. Die Tasche ist natürlich nicht besonders groß, reicht aber für eine Hundepfeife oder andere Kleinigkeiten. Sie befindet sich in den meisten Fällen oben auf dem Rücken des Tieres.

Reflektierende Streifen

Fluoreszierende Streifen am Regenmantel sind ein Extra, auf das du bestehen solltest. Dein Hund trägt den Mantel überwiegend bei schlechtem Wetter und schlechten Sichtverhältnissen. Durch die kleinen Streifen, die das Licht reflektieren, wenn sie angestrahlt werden, schenkst du deinem Hund etwas mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Tipp
Manche Mäntel für Hunde müssen imprägniert werden, um den Regen zuverlässig abzuhalten. Das entsprechende Spray findest du in Schuhgeschäften oder im Supermarkt.

Wann zieht man dem Hund den Regenmantel an?

Der Regenmantel ist ein nützliches Zubehör und sollte auch als solches verstanden werden und nicht als Modeaccessoire. Das bedeutet, der Hund trägt ihn nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Steck den Mantel in deine Tasche und hol ihn nur bei Bedarf heraus. Ist der Regenschauer vorbei, solltest du den Hund vom Kleidungsstück befreien, vor allem, wenn er mit Artgenossen spielen möchte. Der Regenmantel kann bei der Kommunikation und bei Bewegungsabläufen stören. Außerdem bildet sich durch die Körperwärme, die beim Rennen frei wird, Hitze unter dem Stoff. Achte auch auf die Wärmeentwicklung, wenn du den Hund im Auto transportierst. In der Regel wirst du im Winter die Heizung anmachen. Das kann schnell zu warm werden.

Wie gewöhnt man einen Hund daran?

Ein Hund akzeptiert auch einen Regenmantel, wenn er ihn mit positiven Dingen verbindet. Wie bei allen Lektionen helfen hier eine liebevolle Ansprache und natürlich Leckerlies. Darüber hinaus gibt es ein paar kleine Tricks.

  • Begegne dem Hund beim Anziehen des Mantels „“auf Augenhöhe““. Wenn du in die Hocke gehst, wirkst du nicht so bedrohlich und der Hund kann schnuppern und deine Nähe suchen.
  • Wähle die Position neben dem Hund und nicht vor dem Hund, wenn du ihm den Regenmantel anziehen willst. Das macht ihm weniger Angst.
  • Lass den Hund ausgiebig am Mantel schnüffeln und leg ihm das Kleidungsstück nicht sofort um. Gewöhne ihn langsam daran.
  • Lass den Hund den Mantel zunächst nur kurz tragen und lobe ihn ausgiebig, wenn er das Anziehen zulässt.
  • Hast du einen Regenmantel, der dem Hund über den Kopf gezogen wird, kannst du mit Leckerchen arbeiten. Halte die Belohnung hinter die Öffnung und locke den Hund so, dass er den Kopf allein durchsteckt.
Tipp
Achte darauf, ob dein Hund Angst hat, wenn er den Mantel trägt. Sollte das der Fall sein, musst du ihm das Kleidungsstück schnell wieder abnehmen. Angst beim Hund erkennst du zum Beispiel daran, dass er die Rute einklemmt, laut gähnt oder stark hechelt.

Weitere Tipps und Tricks zum Thema Hunderegenmantel kannst du dir bei YouTube anschauen, zum Beispiel in diesem Video:

Kaufkriterien

Du weißt nicht genau, worauf du beim Kauf des Regenmantels achten sollst? An diesen Kriterien kannst du dich orientieren:

Kriterium Hinweise
Passform
  • Einige Regenmäntel lassen sich einfach anlegen und mit einem Klettverschluss fixieren, andere werden dem Hund über den Kopf gezogen, wieder andere bedecken sogar den Unterbauch und die Beine. Je komplizierter das Anziehen ist, desto williger muss der Hund mitmachen. Bei ungeduldigen und nervösen Hunden empfiehlt sich eine Passform, die sich unkompliziert und schnell schließen lässt. Wichtig ist auch das Loch für den Anschluss der Leine. Hier kommt es darauf an, ob der Hund ein Halsband oder ein Geschirr trägt. Die Öffnung im Mantel muss sich an der richtigen Stelle befinden.
Material
  • In erster Linie sollte ein Regenmantel natürlich wasserdicht sein. Aber auch andere Eigenschaften sind wichtig. So ist es beispielsweise vorteilhaft, wenn der Stoff atmungsaktiv und besonders robust ist. Es versteht sich von selbst, dass ein Kleidungsstück für Hunde sehr gut vernäht sein sollte.
Größe
  • Der Hunderegenmantel wird beim Spaziergang getragen. Das heißt, er darf nirgendwo reiben oder einschnüren, sonst stört er und es entstehen Wunden. Hunde werden sich in so einem Fall weigern, das Kleidungsstück noch einmal anzuziehen. Die Suche nach der idealen Größe beginnt mit dem Ausmessen des Hundes. Gemäß der Herstellerangaben kann man dann das passende Modell kaufen.
Extras
  • Bei den Extras lassen sich die Hersteller einiges einfallen. Manche Hundemäntel haben zum Beispiel eine Kapuze, oder eine praktische kleine Tasche auf dem Rücken. Wenn der Hund schnell friert solltest du auf ein warmes Innenfutter achten. Besonders praktisch für unterwegs ist auch eine Aufbewahrungstasche für den Regenmantel. Damit der Hund auch bei schlechten Sichtverhältnissen im Straßenverkehr auffällt, sind reflektierende Streifen von Vorteil.
Design
  • Ein Hunderegenmantel ist zwar nicht in erster Linie ein modisches Accessoire, aber jeder Hundebesitzer möchte, dass sein Vierbeiner schick aussieht. Das Design des Regenmantels wird natürlich nach dem persönlichen Geschmack gewählt. Auf dem Markt sind auffällige und dezente Designs in vielen Farben und mit unterschiedlichen Mustern erhältlich.
Reinigung
  • Ein Hunderegenmantel wird unweigerlich schmutzig. Es lohnt sich also ein blick auf die Möglichkeiten der Reinigung. Einige Modelle werden nur mit einem feuchten Tuch abgewischt, andere dürfen in die Waschmaschine.

Bekannte Hersteller

Hunderegenmäntel gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Mustern. Viele Modelle kommen von No-Name-Anbietern. Hier findest du drei Firmen, die sich bereits auf dem Markt etabliert haben:

Hersteller Besonderheiten
SlowTon
  • Das Unternehmen SlowTon hat seinen Sitz in China. Seit 2017 bringt das Team unter Mitarbeit kreativer Designer Heimtierbedarf auf den internationalen Markt. Sicherheit und Gesundheit sind den Herstellern nach eigener Aussage besonders wichtig. Neben Hunderegenmänteln bietet SlowTon zum Beispiel auch Hundespielzeug, Leinen, Halsbänder und Hundegeschirre an.
Hunter
  • Das Familienunternehmen Hunter kommt aus Bielefeld. Insgesamt besteht das Sortiment aus mehreren Tausend Produkten für Hunde und Katzen. Nach eigener Aussage sind den Mitarbeitern handwerkliche Perfektion. Leidenschaft und Qualität besonders wichtig. Neben Hundekleidung gibt es bei Hunter unter anderem Hundespielzeug und Hygieneartikel.
Lovelonglong
  • Seit 2005 bringt Lovelonglong mit Sitz in Maryland in den USA Kleidung für Haustiere auf den Markt. Produziert werden die Produkte allerdings im chinesischen Shanghai. Das Unternehmen verkauft sein Sortiment weltweit. Unter der Marke Lovelonglong werden zum Beispiel auch Hundeschuhe, Hundebetten, Halsbänder und Leinen angeboten.

Hat die Stiftung Warentest Hunderegenmäntel getestet?

Bislang gibt es leider keine Tests zu Hunderegenmänteln seitens der Stiftung Warentest. Bei YouTube und in privaten Blogs im Internet findest du aber vereinzelt Erfahrungsberichte zu den einzelnen Modellen auf dem Markt.

FAQ

Frage Antwort
Kann man den Regenmantel für den Hund selbst nähen?
  • Mit etwas Übung und dem richtigen Schnittmuster kann man Hunderegenmäntel auch selbst nähen. Entsprechende Schnitte kannst du dir im Internet herunterladen. Allerdings ist das Projekt nichts für Anfänger, denn der Mantel muss perfekt sitzen.
  • Viele Hundebesitzer funktionieren auch ihre eigenen ausgemusterten Kleidungsstücke um, und basteln sich zum Beispiel mit Sicherheitsnadeln und Abnähern einen Hunderegenschutz. Auch aus alten Zelten oder Regenschirmen entstehen wasserabweisende Ponchos. Achte aber auf die Atmungsaktivität, damit der Hund nicht überhitzt.
  • Eine einfachere Lösung als das komplette Selbstnähen ist das Umnähen. Hierzu nimmt man einen handelsüblichen Regenmantel für Hunde und passt ihn mit Nadel und Faden individuell an. Hier kannst du natürlich auch eigene Verzierungen und Aufnäher verwenden.
Ist der Regenmantel mit anderem Hundezubehör kombinierbar?
  • Ja, vor allem Boutiquen bieten ganze Kollektionen für Hunde an. Hier fügt sich der Hunderegenmantel dann optisch in anderes Zubehör wie Leinen und Halsbänder ein. Auch „“von der Stange““ gibt es einheitlich gestaltete Sets mit Mantel und Accessoires. Darüber hinaus kannst du natürlich nach Belieben selbst kombinieren.
Kann ein Regenmantel für Hunde auch zu warm sein?
  • Ja, ein Hunderegenmantel kann bei hohen Temperaturen auch zu warm sein. Ein lauer Sommerregen an einem heißen Tag ist auch meistens kein Problem für den Vierbeiner. Im Hochsommer kannst du also auch auf den Regenschutz verzichten. Wichtig ist, dass du immer darauf achtest, dass der Stoff atmungsaktiv ist und dass sich keine Hitze unter dem Mantel staut.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben