Cookies

Cookie-Nutzung

Hundesocken.

Hundesocken – Pfotenschutz für zu Hause und unterwegs

Scherben, Streusalz, Hitze und Kies sind nur einige Beispiele, bei denen Hundesocken den Vierbeiner vor Schmerzen und Verletzungen bewahren können. Außerdem geben sie Halt auf glatten Oberflächen. In diesem Ratgeber erfährst du, wann dein Hund einen Pfotenschutz braucht und welche Hundesocken infrage kommen.
Besonderheiten
  • Schutz vor Verletzungen und Schmutz
  • Eigenschaften und Unterschiede
  • Wichtige Kaufkriterien
  • Alternativen zu Hundesocken

Hundesocken Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Hundesocken gibt es für den Innenbereich und den Außenbereich. Sie haben unterschiedliche Eigenschaften, sind beispielsweise wasserdicht oder atmungsaktiv.
  • Der Pfotenschutz kann in unterschiedlichen Situationen sinnvoll sein, beispielsweise bei extremen Wettersituationen oder nach Operationen.
  • Hundesocken sollten nach dem Verwendungszweck ausgesucht werden. Viele Modelle sind speziell auf eine Situation zugeschnitten und dementsprechend designt.

Rutschfeste Hundesocken mit Fixierung von EXPAWLORER

Rutschfeste Hundesocken mit Fixierung von EXPAWLORER
Besonderheiten
  • Schützt Holzböden
  • Auf zwei Seiten rutschfest
  • Gurt mit Klettverschluss
  • Weiche Baumwolle
  • Design mit Pfotenabdruck
27,73 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Paket besteht aus sechs rutschfesten Socken für Hunde. Die Gummierung befindet sich auf zwei Seiten, so dass sich die Hundesocken einfacher anziehen lassen. Damit sie nicht verrutschen, werden sie mit einem Gurt mit Klettverschluss angepasst und festgeschnallt. Die Hundesocken sind weich und strapazierfähig. Die Krallen des Hundes können durch das robuste Baumwollmaterial nicht den Holzboden zerkratzen. Gleichzeitig hat der Vierbeiner mehr Halt auf glatten Oberflächen.
Kunden äußern sich positiv über die beidseitige Rutschfestigkeit. Selbst wenn die Socken verrutschen, behalten sie so ihre Funktion. Ein Hundebesitzer berichtet, dass sein Vierbeiner die Socken auch kurze Zeit draußen getragen hat, was ohne Probleme ging, obwohl die Exemplare eher für Innenräume gedacht sind. Einige Verbraucher waren mit den Klettverschlüssen nicht zufrieden. Sie berichten, dass die Verschlüsse nicht fest sitzen oder abfallen.

Vorteile Nachteile
  • Fester Halt, auch wenn die Socken verrutschen
  • Perfekt für Innenräume
  • Klettverschluss sitzt nicht immer optimal
  • Draußen nur bedingt sinnvoll

Anti-Rutsch Hundesocken von Meioro – atmungsaktiv

Anti-Rutsch Hundesocken von Meioro - atmungsaktiv
Besonderheiten
  • Atmungsaktiv
  • Schweiß absorbierend
  • Hautfreundlich
  • Anti-Rutsch-Beschichtung
  • Verschiedene Designs zur Auswahl
8,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
In diesem Set befinden sich vier Hundesocken. Es stehen mehrere Designs und Größen zur Auswahl. Die Hundesocken bestehen aus Baumwolle. Sie sind atmungsaktiv, hautfreundlich und passen sich der Hundepfote an. Auf der Unterseite befindet sich eine gummierte Beschichtung, so dass der Vierbeiner auf glatten Böden nicht ausrutscht. Das Material saugt außerdem Schweiß auf. Die Hundesocken dürfen in der Waschmaschine gewaschen werden.
Verbraucher berichten, dass ihre Hunde mit den Socken guten Grip auf glatten Böden haben. Auch nach dem Waschen bei 60 Grad hätten die Socken ihre Form behalten. Kunden berichten von guten Erfahrungen im Garten und in Innenräumen. Eine Hundebesitzerin weist allerdings darauf hin, dass die Krallen ihres großen Hundes durch das Material kommen und dass deshalb kein Kratzschutz für den Boden besteht. Eine andere Rückmeldung besagt, dass die Hundesocken rutschen.

Vorteile Nachteile
  • Halt für die Pfoten auf glattem Untergrund
  • Waschmaschinenfestes Material
  • Kein Schutz des Bodens vor den Hundekrallen
  • Keine Fixierung für die Socken

Hundesocken aus Gummi von PAWZ – wasserfest

Hundesocken aus Gummi von PAWZ - wasserfest
Besonderheiten
  • Mehrfach verwendbar
  • Wasserdicht
  • Aus Naturkautschuk
  • Biologisch abbaubar
  • Gefühlsecht
19,39 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Set besteht aus 12 Hundesocken aus Naturkautschuk. Das Material ist biologisch abbaubar. Die Hundesocken lassen sich leicht anziehen und sie sind so dünn, dass der Hund kaum einen Unterschied bemerkt. Dennoch halten sie zuverlässig Wasser, Sand und andere Stoff ab. Die Hundesocken passen sich elastisch dem Hundebein an. Sie sind wiederverwendbar. Die Gummisocken stehen in mehreren Größen zur Verfügung. Der Hersteller gibt einen ersten Hinweis auf die richtige Größe nach Hunderasse.
Viele Kunden sind begeistert von den Gummisocken für Hunde. Sie berichten, dass ihre Tiere die ungewohnten Kleidungsstücke sehr gut angenommen haben und dass die jeweiligen Probleme damit gelöst waren. Die meisten Hundebesitzer geben die Rückmeldung, dass die Hundesocken leicht anzuziehen sind und nicht rutschen. Einige kommen allerdings mit dem enorm elastischen und sehr dünnen Material nicht klar. Sie weisen außerdem darauf hin, das das Material einem Luftballon gleicht und spitze Steine oder Scherben eher nicht aushalten kann.

Vorteile Nachteile
  • Hunde nehmen die dünnen Socken gut an
  • Hundesocken passen sich perfekt an
  • Leicht anzuziehen
  • Dünnes Gummi schützt nicht vor Scherben oder spitzen Steinen.

Hundesocken mit Fixierung – wasserdicht und atmungsaktiv

Hundesocken mit Fixierung – wasserdicht und atmungsaktiv
Besonderheiten
  • Mit Gummisohle
  • Mit Riemen
  • Wasserfest
  • Atmungsaktiv
  • Für den Innen- und Außenbereich
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Hundesocken eigenen sich für kleine Hunde. Sie bestehen aus Baumwolle, haben eine feine Textur, sind hautfreundlich und atmungsaktiv. Der Pfotenbereich ist durch eine Beschichtung aus Naturkautschuk wasserfest, trotzdem ist die Sohle sehr weich. Verschmutzungen können mit einem Lappen abgewischt werden. Damit die elastischen Socken nicht rutschen, werden sie mit einem Klettverschluss fixiert. Im Set befinden sich vier Exemplare. Sie eigenen sich für den Innenbereich und für den Außenbereich.
Die meisten Kunden sind mit den Hundesocken sehr zufrieden. Hundebesitzer berichten, dass ihre Vierbeiner mit den weichen Sohlen besser zurecht kommen als mit festen Hundeschuhen. Auch Passform und Qualität ernten Lob. Es gibt einige Rückmeldungen, dass die Socken gut sitzen und nicht verrutschen. Einige Verbraucher waren mit der Größe unzufrieden. Sie empfehlen, die Socken größer zu kaufen.

Vorteile Nachteile
  • Weiche Sohle wird gut angenommen
  • Gute Passform und Qualität
  • Fallen eher klein aus

Pfotenschutz mit Fixierung für den Sommer – atmungsaktiv

Pfotenschutz mit Fixierung für den Sommer - atmungsaktiv
Besonderheiten
  • Rutschfeste Profilsohle
  • Luftiges Mesh-Material
  • Klettverschluss
  • Reflektierende Streifen
  • Umfassender Schutz
15,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Walker Active Hundesocken von Trixie sind ideal für den Sommer, denn sie schützen durch die dicke Profilsohle zuverlässig vor heißem Asphalt oder Sand. Gleichzeitig ist das Mesh-Material extrem atmungsaktiv und verhindert eine Überhitzung. Der Pfotenschutz eignet sich auch für die anderen Jahreszeiten. Er wird mit einem Klettverschluss fixiert und gibt der Pfote Halt. Durch die reflektierenden Streifen wird der Hund bei Dunkelheit besser gesehen. Den Pfotenschutz gibt es in verschiedenen Größen von XS bis XL.
Die meisten Kunden haben sehr gute Erfahrungen mit dem Pfotenschutz von Trixie gemacht. Hundebesitzer berichten, dass die Socken gut passen und ganz einfach an- und auszuziehen sind. Durch den festen Sitz haben die Hunde sich demnach schnell an die Kleidungsstücke gewöhnt. Vor allem Besitzer kleinerer Hunde sind mit der Steifheit der Sohle nicht zufrieden. Sie berichten, dass ihre Vierbeiner sich damit unwohl fühlten. Andere geben die Rückmeldung, dass sich die Sohlen schnell abnutzen.

Vorteile Nachteile
  • Fester Halt
  • Einfache Handhabung
  • Guter Schutz
  • Für kleine Hunde möglicherweise zu steif

Ratgeber

Warum sollte ein Hund Socken tragen? In der Natur kommen Tiere schließlich ganz gut ohne menschliche Accessoires aus. Richtig! Aber in der „Natur“ liegen auch keine Glasscherben auf dem Weg, niemand streut Salz gegen Schnee und Eis und die Böden sind nicht glatt wie Parkett oder Laminat. Es kann durchaus sinnvoll sein, die empfindlichen Hundepfoten in der Wohnung oder auf dem Spaziergang zu schützen. Hundesocken sind also nicht nur modische Accessoires, sondern auch kleine Helferlein im Alltag mit deinem Vierbeiner.

Wovor bieten Hundesocken Schutz?

Es gibt einige künstlicher, aber auch natürliche Begebenheiten, die Hundesocken notwendig machen. In allen Fällen sind die Hundesocken ein Schutz gegen äußere Einflüsse. Das können Wetterbedingungen sein, rutschige Böden oder allergieauslösende Stoffe. Nach Operationen sind sogar Wasser und Schmutz eine Gefahr für die Hundepfote. Die Hundesocke schützt auch hier zuverlässig.

Tipp
Denk unbedingt daran, deinem Hund das Fell zwischen den Ballen zu kürzen. Ist es zu lang, können sich dort spitze Steinchen, Eisstücke, Scherben oder andere Kleinteile verfangen und zu Verletzungen führen.

Hundesocken als Pfotenschutz im Winter

Manchen Hunden sieht man an, dass sie die kalte Jahreszeit nicht mögen. Sie sind nicht begeistert, wenn es an die frische Luft geht, und staksen widerwillig über Eis und durch den Schnee. Andere Tiere können es nicht erwarten, sich den kalten Wind um die Schnauze wehen zu lasen. Für alle vierbeinigen Zeitgenossen gilt aber: Wenn Menschen Salz oder Split streuen, sind die Pfoten in Gefahr! Scharfkantige kleine Steinchen zwischen den Zehen können zu Verletzungen führen und das Salz setzt sich in kleine Risse und führt zu Juckreiz und Entzündungen. Der Vierbeiner knabbert an den offenen Stellen und macht es damit noch schlimmer. Außerdem neigt der Hund dazu, das Salz abzulecken, was seiner Gesundheit nicht sehr zuträglich ist. Wenn die Pfote weh tut, ist es vorbei mit der Lebensfreude und dem Spaß am Gassigehen. Auf Dauer kann der Hund sogar eine Fehlstellung entwickeln, wenn er versucht, nicht mit einer wunde aufzutreten.

Spezielle Hundesocken mit beschichteter Unterseite halten das Salz von den Pfoten fern und bieten ausreichend Polsterung, wenn der Hund durch Kies läuft.

Tipp
Im Winter kannst du deinem Hund vorm Spaziergang die Ballen mit einer Fettcreme einreiben, damit sie geschmeidig bleiben. So trocknet das Salz die Haut nicht so schnell aus und es entstehen weniger Risse. Als Creme eignet sich beispielsweise Vaseline.

Hundesocken als Pfotenschutz im Sommer

Wenn die Sonne im Hochsommer den ganzen Tag auf Straßen und Bürgersteige scheint, wird der Asphalt heiß. Wenn du deine Hand flach auf die aufgeheizten Steine legst, bekommst du einen Eindruck davon, wie unangenehm sich der Boden an der Unterseite der Pfoten anfühlt. Gleiches gilt für Sandstrände. Auch hier leidet der Hund, wenn er mit bloßen Ballen über die aufgeheizten Sandkörner laufen muss. Atmungsaktive Hundesocken können hier helfen. Die Pfote gelangt nicht direkt auf den Boden und der Hund kann – zumindest kurze Strecken – ohne Schmerzen zurücklegen.

Hundesocken als Stopper auf rutschigen Böden

Wenn du zu Hause Parkett oder Laminat hast, wirst du bemerken, dass dein Hund auf der glatten Oberfläche hin und her rutscht. Jungen Hunden scheint das nicht viel auszumachen, aber auch sie können sich verletzten oder Hüftschäden entwickeln, wenn sie keinen Halt auf dem Untergrund finden. Auch, wenn dein Hund eine glatte Steintreppe hochlaufen muss, kann er wegrutschen und sich Muskeln oder Gelenke verletzen. Besonders unangenehm ist der rutschige Boden für ältere oder für kranke Hunde, die zum Beispiel unter Hüftdysplasie oder Arthritis leiden. Um dem Hund guten Halt auch auf glatten Böden zu geben, kannst du ihm schnell Hundesocken mit Anti-Rutsch-Beschichtung anziehen.

Tipp
Hundesocken schützen nicht nur die Hundepfoten, sondern auch den Parkettboden. Sie verhindern nämlich, dass der Hund mit seinen Krallen dicke Kratzer auf dem Holz hinterlässt. Nimmst du ihn mit zu Freunden oder Bekannten, sind Hundesocken zum Schutz des Bodens ein Akt der Höflichkeit.

Hundesocken als Schutz vor Verletzungen und Entzündungen

An offene Wunden und frische Operationsnarben darf weder Nässe noch Schmutz kommen, sonst drohen böse Entzündungen. Der Hund kratzt sich und macht es so immer schlimmer. Mit Hundesocken über den entsprechenden Stellen sind die kritischen Hautstellen gut gesichert – vor äußeren Einflüssen und vor den Hundekrallen. Bei entsprechender Beschichtung der Hundesocken gibt es sogar einen gewissen Schutz gegen Scherben und andere spitze Gegenstände. Für diesen Zweck solltest du dir aber vielleicht Hundeschuhe genauer ansehen. Die haben meist eine dicke Profilsohle. Die dünneren Hundesocken sind für den Hund aber bequemer und werden besser akzeptiert. Sie helfen zum Beispiel auch, wenn der Eichenprozessionsspinner sein Unwesen treibt. Ungeschützt kann der Hund Allergien entwickeln, wenn er mit den Gifthaaren in Kontakt kommt. Auch andere Kontaktallergien und Hautreizungen kannst du durch die Hundesocken vermeiden.

Hundesocken aus hygienischen Gründen

Manchmal schützt man mit Hundesocken nicht den Vierbeiner, sondern andere Leute. Es ist zum Beispiel üblich, dass Besuchs- und Therapiehunde – beispielsweise in Altenheimen und Krankenhäusern – aus hygienischen Gründen Hundesocken über die Pfoten ziehen, wenn sie von draußen reinkommen. Auch, wenn das im privaten Bereich nicht so weit verbreitet ist, wird sich manch ein Gastgeber darüber freuen, wenn dein Hund sich seine „Hausschuhe“ anzieht, statt den Straßendreck durch die Wohnung zu tragen.

Hundesocken für den Hundesport

Auch im Hundesport werden Hundesocken bzw. Hundeschuhe verwendet, um die Tiere zu schützen. In welchem Gelände das sinnvoll ist, und worauf man aus sportlicher Sicht achten muss, erfährst du in diesem Video:

Eigenschaften der Hundesocken

Du hast auf dem Markt die Wahl zwischen vielen verschiedenen Hundesocken mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Es kommt bei der richtigen Wahl darauf an, in welchen Situationen der Hund sie tragen soll. Einige Modelle bestehen aus dünnem Gummi und sind so absolut wasserdicht. Andere haben eine dicke Anti-Rutsch-Beschichtung, so dass sie sich hervorragend für das Laufen auf glatten Flächen eignen. Wieder andere Hundesocken sind besonders warm oder besonders atmungsaktiv, um den Witterungsbedingungen im Winter oder Sommer zu genügen. Achte hier auch auf das Material. Einige Hundesocken haben kleine Extras wie reflektierende Streifen, oder eine Fixierung, mit der sie festgezogen werden können, damit sie nicht verrutschen.

Die richtige Größe

Hundesocken werden meistens in den Größen von S bis XL angeboten. Die Hersteller machen manchmal in den Produktbeschreibungen ungefähre Angaben, welche Größe zu welcher Hunderasse passt. Alternativ dazu sind Zentimeter-Angaben zu finden. Wenn du dir ganz sicher sein willst, kannst du den Fuß deines Hundes schnell ausmessen. Dafür stellst du ihn mit einer Pfote auf Papier und malst einen Punkt vor und einen Punkt hinter der Pfote. Anschließend kannst du den Abstand mit einem Lineal oder einem Maßband abstimmen.

Pflege der Hundesocken

Die meisten Hundesocken-Modell dürfen in die Waschmaschine. Hierbei kommt es natürlich auf das Material an. Wolle sollte im Schonwaschgang gereinigt werden, Baumwolle darf etwas heißer gewaschen werden. Socken aus reinem Gummi musst du nur mit Wasser abspülen. Wildledersocken werden eher abgebürstet und dürfen nicht in die Maschine.

Achte darauf, Anti-Rutsch-Socken auf links zu waschen, denn in der Trommel kann sich sonst beim Drehen die Gummi-Beschichtung lösen. In den Trockner sollten Hundesocken lieber nicht, damit sie nicht einlaufen und nicht die Form verlieren. Du musst die Socken nicht unbedingt nach jedem Gebrauch waschen. Manchmal reicht es auch, sie an der Luft zu trocknen und auszuschlagen. Werden die Hundesocken mit Klettverschlüssen gehalten, solltest du ab und zu die Haare von der rauen Fläche entfernen, damit der Verschluss an allen Stellen gut haftet.

Kaufkriterien für Hundesocken

Kriterium Hinweis
Größe Es ist wichtig, dass die Hundesocken genau passen. Andernfalls wird der Hund sie wahrscheinlich nicht akzeptieren. Sind die Socken zu klein, drücken sie, und der Vierbeiner wird versuchen, sie von den Pfoten zu ziehen. Sind sie zu groß, rutschen sie und stören den Hund beim Laufen. Auch dann wird er versuchen, sie loszuwerden.
Passform Damit der Hund sich mit den Socken wohlfühlt, dürfen sie auf keinen Fall stören. Es kann hilfreich sein, die Socken mit einem Gurt zu fixieren, damit sie nicht rutschen. Die Socken müssen außerdem auf die Pfote passen. Schau dir genau die Maße an und vergleiche sie mit den Pfoten-Abmessungen und dem Beinumfang deines Hundes.
Sohle Hundesocken haben unterschiedliche Sohlen. Besonders weit verbreitet ist die Anti-Rutsch-Beschichtung, die aus Gummi besteht. Andere Socken sind rundum wasserdicht beschichtet. Für Hunde, die Socken nur schwer akzeptieren, können gefühlsechte Sohlen sinnvoll sein. Mit ihnen hat der Vierbeiner nicht den Eindruck, dass ein Fremdkörper zwischen der Pfote und dem Boden ist. Als Schutz gegen Scherben und spitzen Kies eignen sich Hundeschuhe, die eine dicke Profilsohle haben.
Material Wähle das Material nach dem Verwendungszweck. Wolle ist besonders warm, Baumwolle ist luftig und atmungsaktiv. Wildleder sieht schick aus und ist etwas dicker, Gummi ist sehr dünn und wasserfest. Die meisten Hersteller bewerben die Vorzüge des jeweiligen Materials in ihren Produktbeschreibungen.
Design Auch, wenn Hundesocken nicht nur ein modisches Accessoire sind, sollen sie doch hübsch aussehen und zum Charakter des Hundes passen. Es werden viele einfarbige Hundesocken auf dem Markt angeboten, andere haben besondere Motive oder bunte Muster. Es finden sich für jeden Geschmack die richtigen Angebote.

Hersteller von Hundesocken

Hersteller Kurzbeschreibung
Trixie
  • Das Handelsunternehmen Trixie behauptet sich schon seit über 40 Jahren auf dem Markt für Tierbedarf. Die Produktlinien werden international vertreiben. Das Sortiment umfasst mehr als 6.500 Artikel.
RuffWear
  • Ruff Wear kommt aus Oregon in den USA. Das Unternehmen beschäftigt sich mit Outdoor-Produkten für Hunde. Neben Hundesocken gibt es hier beispielsweise auch Hunde-Schwimmwesten, faltbare Hundenäpfe und Halsbänder.
Karlie
  • Karlie ist ebenfalls schon seit über 40 Jahren auf dem Markt. Das Sortiment mit mehr als 8000 Produkten wird in über 70 Länder exportiert. Das Unternehmen achtet nach eigener Aussage darauf, am Puls der Zeit zu bleiben und entwickelt ständig neue Produkte für Hunde und andere Haustiere.
RC Pets
  • RC Pet Products kommt aus Vancouver, British Columbia in Kanada. Die Heimtierprodukte des Anbieters werden von dort aus international vertrieben. Kerngeschäft waren lange Zeit Hundehalsbänder und Hundeleinen aus Nylon. Heute umfasst das Sortiment auch andere Produkte.

Wo kann man Hundesocken kaufen?

Hundesocken kannst du überall kaufen, wo es Hundezubehör gibt – in gut sortierten Supermärkten mit Kleintier-Abteilung, in Tiermärkten und Zoofachgeschäften. Wenn du eine besonders große Auswahl mit direktem Preisvergleich haben möchtest, solltest du dich online umschauen. Hundesocken werden zum Beispiel bei Ebay und Amazon angeboten. Außerdem direkt in den Onlineshops der Hersteller und in großen Webshops für Heimtier-Bedarf, zum Beispiel hier:

  • Hundeshop.de
  • PetsExpert.de
  • Tiierisch.de
  • Petsworld-and-more.de

FAQ zu Hundesocken

Frage Antwort
Kann man dem Hund auch rutschfeste Kindersocken anziehen? Du kannst versuchen, ob rutschfeste Kindersocken deinem Hund passen. Da sich die Formen von Kinderfüßen und Hundepfoten aber nun mal deutlich voneinander unterscheiden, ist es unwahrscheinlich, dass die Kindersocken dem Hund richtig passen. Das Problem hierbei ist, dass dein Vierbeiner die Socken wieder abziehen oder abstreifen wird, wenn die Passform nicht stimmt und die ungewohnten Kleidungsstücke das Laufen schwierig machen.
Kann man Hundeschuhe selbst machen? Selbstverständlich kannst du kreativ werden und dem Hund Socken stricken, häkeln, basteln oder nähen. Solange die Passform stimmt und die Socken nicht rutschen, wird der Hund sich wahrscheinlich nicht beschweren. Hier findest du einige Anregungen zum „Socken basteln“

Was machen, wenn der Hund die Socken nicht mag? Oft ist es nur eine Frage der Gewohnheit, ob der Hund die Socken akzeptiert oder nicht. Um ihn an die Kleidungsstücke zu gewöhnen, kannst du mit Belohnungen arbeiten. Dabei solltest du schrittweise vorgehen. Zeig dem Hund die Socken zunächst nur und lass ihn ausgiebig daran schnüffeln. Zieh ihm zunächst einen Strumpf an und belohne ihn, wenn er die Prozedur zulässt. Beim nächsten Mal ziehst du ihm alle Socken an und lässt ihn kurz darin laufen. Vergiss auch diesmal die Belohnung nicht. Nun kannst du die Tragezeiten langsam erhöhen, bis dein Hund sich schon auf die Belohnung freut, wenn er die Socken sieht. Wichtig ist, dass er den Pfotenschutz positiv verknüpft. Deshalb solltest du ihn niemals ausschimpfen oder bestrafen, wenn er sich anfangs gegen die Socken wehrt. Mit Geduld und Lob kommst du eher an Ziel.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben