Cookies

Cookie-Nutzung

Hundeschwimmwesten im Vergleich: Mehr Sicherheit auf hoher See

Hundeschwimmwesten sind doch nur etwas für verunsicherte Halter – oder? Manche Rassen sind sogar begabte Schwimmer! Wenn Dein Hund körperlich eingeschränkt ist, sich vor Wasser fürchtet oder ihn im Alter die Kräfte verlassen, hält eine hochwertige Schwimmweste ihn zuverlässig über Wasser und erleichtert das Schwimmen. Wir vergleichen die beliebtesten Produkte und erklären, in welchen Fällen so eine Hundeschwimmweste für mehr Sicherheit sorgt.
Besonderheiten
  • Schwimmhilfe
  • Signalfarben
  • Sicherheit auf See
  • Für alle Hunderassen

Hundeschwimmwesten Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Manchen Hunden fällt das Schwimmen alters-, krankheits- oder rassebedingt schwerer als anderen. Kurzbeinige Doggen oder Tiere mit Gelenkproblemen sind vielleicht sogar auf eine Schwimmweste angewiesen. Sie sorgt diese für genügend Auftrieb, sodass die Vorwärtsbewegung im Fokus steht.
  • Hin und wieder ist eine Schwimmweste auch situationsbedingt nötig. Wenn Du Deinen Hund mit auf Surf- und Segeltouren nehmen willst, kann sie in Signalfarben lebensrettend sein.
  • Die meisten Modelle bestehen aus wasserabweisenden Materialien wie Nylon oder Neopren und sind in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Wichtig ist, dass die Hundeschwimmweste genau passt und weder zu eng noch zu locker sitzt.

Poppypet Schwimmweste in orange

Poppypet Schwimmweste in orange
Besonderheiten
  • In zwei verschiedenen Größen erhältlich (L: Rückenlänge 35 cm, M: Rückenlänge 30 cm).
  • Signalfarbe Orange und reflektierende Streifen an den Seiten.
  • Stufenlose Verschlüsse für festen Halt.
  • Aus Mikrofaser und Polyester (extra soft).
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bei Amazon ist die Poppypet-Weste aktuell nur in zwei Größen erhältlich: Die Größen M und L eignen sich für Minihunderassen wie Zwergpinscher und Bichons und für mittelgroße Hunde wie französische Bulldoggen. Durch die auffälligen Signalfarben und zusätzlich angebrachte Reflektoren an den Riemen ist Dein Hund auf auf offenem Wasser und im dunkeln leicht zu finden.
Der Artikel ist sehr leicht und bequem. Leider wird genau das für manche Nutzer zum Verhängnis. Doggenartige Rassen und breiter gebaute Vierbeiner bekommen nicht genügend Auftrieb. Ist der Hund zu schwer, kann das Modell sogar beim Schwimmen stören und gefährliche Dreher verursachen.

Vorteile Nachteile

Ruffwear Float Coat

Ruffwear Float Coat
Besonderheiten
  • In drei Signalfarben erhältlich: Blau und pink, orange und grau oder rot und grau.
  • In sechs Größen erhältlich, gemessen am Brustumfang:
  • Integrierte Reflektoren.
  • Clip-Verschluss am Bauch.
  • Haltegriff am Rücken zum Anheben.
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Ruffwear-Weste wurde als Schwimmhilfe für große und schwere Rassen wie Rottweiler, Labrador oder American Pitbull entwickelt, der Hersteller bietet aber auch kleine und Mini-Modelle der Weste für Chihuahuas, Rehpinscher und andere kleine Rassen an. Mit dem integrierten Haltegriff kannst Du kleinere Hunde bei ihrem ersten Schwimmtraining unterstützen oder Deinem Wasserhund ins Boot helfen.
Obwohl sie relativ groß ausfällt und viele Nutzer sie trotz genauem Ausmessens umtauschen mussten, sind die Kunden sehr zufrieden mit dem Produkt. Wenn es erst einmal richtig angepasst ist, erfüllt es seinen Zweck voll und ganz und das Material hält den Anforderungen locker stand. Ein deutliches Manko ist der Kunststoffring zur Befestigung der Leine. Wenn Dein Hund einige Kilos auf die Waage bringt und die Weste auch bei Spaziergängen tragen soll, wechsle den Ring lieber durch ein robustes Metallteil aus.

Vorteile Nachteile

EzyDog Doggy Floatation Device

EzyDog Doggy Floatation Device
Besonderheiten
  • In fünf Größen erhältlich, XS bis XL.
  • In zwei Signalfarben erhältlich: Rot und gelb.
  • Reflektoren am Rücken und an den Körperseiten.
  • Zwei Clip-Verschlüsse am Bauch, verstellbarer Verschluss am Hals.
  • Tasche mit Reißverschluss und Griff am Rücken.
52,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die EzyDog Hundeschwimmwesten sind für Hunde jeder Größe geschaffen (Rückenlänge zwischen 25 cm und 66 cm). Der Hersteller verspricht optimalen Tragekomfort und einen starken Auftrieb. Auch bei schlechtem Wetter sind die Reflektoren gut sichtbar. Die Hundeschwimmweste scheint ideal für Arbeitshunde, die Aufgaben am oder im Wasser erledigen und ihre volle Bewegungsfreiheit brauchen.
In Sachen Robustheit schneidet die EzyDog Weste im Vergleich der Kundenbewertungen am besten ab. Dafür ist sie allerdings recht steif und sollte nur zum Schwimmen getragen werden, da sie auf Dauer recht unbequem sitzt und Hunde in ihrer Bewegung einschränkt. Schwere Hunde werden nicht immer vollständig über Wasser gehalten, die Weste bietet aber trotzdem guten Auftrieb und Hunde fühlen sich beim Schwimmen sicherer.

Vorteile Nachteile

Knuffelwuff Schwimmweste „Storm“

Knuffelwuff Schwimmweste „Storm“
Besonderheiten
  • In drei Größen erhältlich (M bis XL).
  • Verstärkter Haltegriff am Rücken.
  • Klickverschlüsse an den Körperseiten.
  • Reflektoren auf allen größeren Oberflächen (Rücken, Brust, Körperseiten).
  • Gut sichtbare Signalfarbe.
23,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bei der Knuffelwuff Hundeschwimmweste sind die robusten Auftriebszellen optimal platziert, sodass Dein Hund sich auch bei starkem Wellengang nicht versehentlich mit dem Bauch nach oben drehen kann. Die Schwimmweste ist bei jedem Wetter gut zu sehen und erleichtert das Auffinden von Schiffbrüchigen im Notfall. Nimmst Du Deinen Hund mit auf das offene Wasser, ist er mit der Weste auch auf weite Entfernung und bei nahender Dunkelheit zu erkennen.
Kunden mit großen Hunden bewerten die Knuffelwuff-Weste sehr positiv. Ein Problem scheint es bei der genauen Anpassung zu geben – bei sehr schmal gebauten Rassen und kleinen Hunden können die Klettverschlüsse am Hals manchmal nicht übereinander gelegt werden. Wenn Du die richtige Größe gefunden hast und das Modell sicher sitzt, erfüllt es seinen Zweck voll und ganz und zeigt auch bei häufigem Gebrauch nur geringe Verbrauchsspuren.

Vorteile Nachteile

Wie sind Hundeschwimmwesten aufgebaut?

Bei Schwimmwesten für Hunde handelt es sich meist lediglich um Schwimmhilfen, nicht aber um Rettungswesten. Das bedeutet, dass die Westen zwar für Auftrieb sorgen, den Hund aber nicht unbedingt selbstständig an der Oberfläche halten. Ein wenig Paddeln muss bei den meisten Hundeschwimmwesten schon sein. Die Westen funktionieren genau wie Rettungswesten für Menschen: Ein auftriebsstarker Stoff wird verwendet und an passenden Stellen verdickt, damit der Schwimmende nicht in Schieflage gerät. Bei Hunden sollte der Brust- und Schulterbereich besonders gut gepolstert sein. Häufig werden Auftriebskammern aus Kunststoffen in leichte Materialien wie Neopren oder Nylon eingenäht.

Aufblasbare Schwimmhilfe oder Feststoffweste?

Im Vergleich zwischen aufblasbaren Westen und Feststoffwesten sind letztere die klaren Sieger. Beide Typen werden produziert und können in bestimmten Situationen Sinn machen. Eine aufblasbare Weste ist für spontane Schwimmabenteuer im Urlaub oder am nahegelegenen See geeignet, die Feststoffweste ist für Ausflüge auf offenen Seen und Wassersport geeignet. Pro und Contra für beide Typen haben wir in einer kurzen Tabelle aufgelistet:

Feststoffweste

Vorteile Nachteile
  • Lange haltbar.
  • Resistent gegen Kratzer und andere Beschädigungen.
  • Eng anliegend, viel Bewegungsfreiheit.
  • UV-beständig.
  • Auftrieb lässt nicht nach.
  • Sofort einsetzbar.
  • Auf Dauer ist der Tragekomfort eher gering.

Aufblasbare Schwimmhilfe

Vorteile Nachteile
  • Sehr leicht.
  • Passt in jeden Rucksack oder in die Snackund Kotbeutel-Tasche.
  • Anfällig gegen Kratzer, Funktionsausfall bei Beschädigungen.
  • Viel Volumen, wenig Bewegungsfreiheit.
  • Auftrieb lässt nach einiger Zeit nach.
  • Im Notfall erst nach Minuten einsatzfähig.

Kaufkriterien für Hundeschwimmhilfen

Beim Kauf von Hundeschwimmwesten kommt es weniger auf den Style-Faktor als auf die Funktionalität an. Die Vorstellung von einem Haioder Tintenfisch-Kostüm, das auch noch für Auftrieb sorgt, ist zwar irgendwie niedlich, trotzdem sollte es in erster Linie um die Sicherheit Deines Hundes gehen, wenn er nicht gerade ein Dogfluencer bei Instagram ist. Woran Du hochwertige Hundeschwimmwesten erkennst und welche Faktoren einen höheren Kaufpreis rechtfertigen, erfährst Du hier:

Kriterium Hinweise
Auftriebseigenschaften
  • Das Modell muss zum Gewicht Deines Hundes passen.
  • Im Brustund Schulterbereich sollten die Auftriebskammern größer sein als an den Körperseiten.
  • Auftriebskammern am Bauch können für Hunde mit tonnenförmiger Rippenwölbung und kurzen Beinen gefährlich werden (Drehung möglich).
Handhabung
  • Die Jacke sollte leicht anund auszuziehen sein.
  • Sie muss nach dem Anlegen sofort einsetzbar sein.
  • Die Verschlüsse sollten robust und unlöslich wirken.
Tragekomfort
  • Das Material sollte an den Armen und an der Brust auf keinen Fall einschneiden.
  • Die Weste muss zu den Maßen Deines Hundes passen.
  • Bestenfalls lassen sich sämtliche Verschlüsse frei in der Größe verstellen, ohne sich bei starkem Ziehen wieder zu lockern.
Sichtbarkeit
  • Wird die Jacke bei Unwetter, bei Nacht oder auf hoher See verwendet, muss sie auch von weitem sichtbar sein.
  • Reflektoren verbessern die Sichtbarkeit bei schlechten Wetterverhältnissen.
  • Signalfarben helfen, den Schwimmer zu erkennen und von Treibgut zu unterscheiden.
Haltbarkeit
  • Im Notfall sollte die Schwimmweste den Hund für 24 Stunden oder mehr an der Wasseroberfläche halten können.
  • Feststoffwesten halten deutlich länger als aufblasbare Alternativen.
  • Verschleißerscheinungen dürfen nicht zu Lasten der Sicherheit gehen.
Ausstattung
  • Taschen begünstigen keine Rettung, können auf See aber praktisch zur Verstauung von Snacks oder wichtigen Kontaktdaten sein.
  • Haltegriffe im Rückenbereich erleichtern das Hereinziehen des Hundes
  • Ein robuster D-Ring zur Befestigung einer Sicherheitsleine ist ein sinnvolles Extra, das bei keiner Weste fehlen darf.
  • Weitere Schlaufen für wasserfeste Knicklichter und andere Extras können hilfreich sein.

Anpassung der Hundeschwimmweste: Welche Größe passt zu Deinem Hund?

Die meisten Hersteller geben Größentabellen für ihre Produkte an, die Du als ersten Anhaltspunkt zur Anpassung nutzen kannst. Damit Du weißt, welche Größe die richtige für Deinen Hund ist, solltest Du zunächst seine Maße kennen. Einige Hersteller geben nur die ideale Rückenlänge oder den Brustumfang an, andere machen Angaben zu allen Maßen ihrer Produkte. Wenn Dein Hund eine eher außergewöhnliche Körperform hat wie zum Beispiel kleine Bulldoggen oder sehr schmale Windhunde, könnte die Westensuche sich noch etwas komplizierter gestalten als bei „typischen“ Hunden mit tiefer Brust.

Diese Maße sind bei Hundekleidung entscheidend

  • Rückenlänge: Der Abstand zwischen Halsansatz und Rutenansatz (zwischen 25 und 66 cm).
  • Widerristhöhe: Im Stehen gemessener Abstand zwischen Ballen (Vorderpfote) und Schulter/Nacken (horizontal).
  • Brustumfang: Wird direkt hinter den Vorderläufen gemessen, an der tiefsten Stelle des Brustkorbs.
  • Halsumfang: Gemessen am breitesten Punkt des Halses.

Wann kommen Hundeschwimmwesten zum Einsatz?

Zum einfachen Planschen im Hundepool oder am Strand braucht Dein Hund natürlich keine Hundeschwimmweste. Alle Rassen können sich eine Zeit lang eigenständig an der Wasseroberfläche halten. Mit einer Hundeschwimmweste solltest Du deshalb genauso umgehen wie mit einer Schwimmweste für Dich selbst: Auf Touren über offene Gewässer und an Stränden mit starker Strömung machen sie durchaus Sinn, bei harmlosen Schwimmeinheiten im heimischen See würde so ein Modell aber eher einengen.

Einsatzgebiete für Schwimmhilfen im Überblick:

  • In der Nähe von unbekannten Gewässern (möglicher Sturz, Strömung).
  • Auf Kanu-, Yachtund Bootsfahrten aller Art.
  • Beim Hundesurfen und bei anderen Wassersportarten für Hunde.
  • Beim Angeln.
  • Ängstliche Hunde fühlen sich mit Weste häufig sicherer
  • Ältere Hunde brauchen weniger Kraftaufwand zum Schwimmen.
  • Hunde mit körperlichen Einschränkungen (Knochenund Gelenkprobleme, fehlende Gliedmaßen) können mit Weste besser paddeln.

Wie gewöhne ich meinen Hund an das Schwimmen?

Abgesehen von einigen Wasserhunden wie Labrador Retrievern und Chesapeake Bay Retrievern meiden die meisten Welpen zunächst tiefe Gewässer und halten sich lieber dort auf, wo sie stehen können. Manche Hunde sind sogar richtig wasserscheu und halten auch bei heißen Temperaturen nur ungern einen Zeh ins Wasser. Der Spaß am Wasser ist häufig nur eine Frage der bisherigen Erfahrungen, die Dein Hund im Laufe seines Lebens gemacht hat. Unbekanntes ist den Tieren instinktiv suspekt. Wenn Du Deinen Liebling an das Spielen im kühlen Nass gewöhnen möchtest, solltest Du deshalb vorsichtig und schrittweise vorgehen. Das folgende Video zeigt, wie Du ängstliche Hunde vom Schwimmen überzeugen kannst:

Die wichtigsten Hersteller im Vergleich: Wer hat an alles gedacht?

Schwimmhilfen für Hunde werden von verschiedenen Sportswear-Herstellern und Haustierbedarfs-Anbietern produziert. Rettungswesten wie sie auch für Katastrophenschutzund Polizeihunde genutzt werden, können bis zu 300 Euro kosten. Schwimmhilfen für den alltäglichen Gebrauch und für Freizeitaktivitäten mit Deinem Begleithund sind deutlich günstiger zu bekommen. Zu den aktuellen Marktführern gehören folgende Unternehmen:

Hersteller Besonderheiten
EzyDog
  • Premium-Hersteller mit Hauptsitz in Amsterdam.
  • Drei verschiedene Schwimmwesten im Angebot.
  • Für die Nutzung im professionellen Hundesport konzipiert.
Trixie
  • Deutscher Hersteller mit Hauptsitz in Schleswig-Holstein.
  • Nur eine Schwimmweste im Sortiment.
  • Sortiment auf kleine und mittelgroße Begleithunde zugeschnitten.
Ruff Wear
  • Amerikanischer Hersteller mit Hauptsitz in Oregon.
  • Float Coat in drei farblichen Ausführungen erhältlich.
  • Weltweiter Marktführer für Outdoor-Hundeartikel.

Weitere nennenswerte Marken:

  • Nobby
  • Poppypet
  • Fressnapf
  • Hunter

FAQ: Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Hundeschwimmweste

Frage Antwort
Wozu brauche ich eine Hundeschwimmweste? Eine Schwimmhilfe dient zur Sicherheit oder als Hilfsmittel für körperlich eingeschränkte Hunde. Bei Bootfahrten, beim Hunde-Wassersport, an Stränden mit steilen Küsten oder bei starker Strömung können sie Leben retten.
Wie funktioniert eine Hundeschwimmweste? Sie sorgt an entscheidenden Körperstellen für Auftrieb, sodass Dein Hund nur wenig Energie zum Schwimmen aufwenden muss (ähnlich wie Schwimmhilfen für Hunde).
Wann ist eine Hundeschwimmweste sinnvoll?
  • Wenn Dein Hund sich vor dem Wasser ängstigt.
  • Wenn er eigenständig schlecht oder gar nicht mehr schwimmen kann.
  • Wenn er auf offenem Wasser Aufgaben erledigen soll.
  • Wenn ihr auf dem Wasser unterwegs seid (Surfen, Kanufahren, Bootfahren).

Weitereführendes

Gewöhnung ans Wasser mit Schwimmweste

Westen-Test in Aktion

Tipps für Hunde-Nichtschwimmer

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben