Cookies

Cookie-Nutzung

Hundegitterbox – Ein Schlafplatz mit vielen Funktionen

Eine Hundegitterbox kann als Transportbox fürs Auto dienen. Sie ist ein gemütlicher Hundeschlafplatz im Haus, oder ein geschützter Raum für den Vierbeiner bei Aufenthalten in fremder Umgebung. Manche Hunde finden Geborgenheit in ihrer Box mit Sichtschutz und Kuscheldecke, andere erfahren notwendigen Schutz. In diesem Ratgeber liest du, worauf du beim Kauf einer Hundegitterbox achten solltest und wie du sie richtig ausstattest.
Besonderheiten
  • Funktionen einer Hundegitterbox
  • Materialien
  • Zubehör
  • Kaufkriterien

Hundegitterboxen Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Hund darf sich in seiner Gitterbox nicht zu eingeengt fühlen. Sie sollte also groß genug sein und dem Hund Platz zum Ausstrecken und Drehen bieten.
  • Je nach Funktion sollte sie aus schweren oder besonders leichten Materialien gebaut sein. Auch die Stangenabstände und die Laufrichtungen sind relevant.
  • Mit der passenden Ausstattung wird die Hundegitterbox zur schützenden Höhle, zum Spielplatz für Welpen, oder zur Transportbox fürs Auto.

Hundegitterbox von Trixie

Hundegitterbox von Trixie
Besonderheiten
  • In vielen Größen erhältlich
  • Flach zusammenklappbar
  • Zwei Türen
  • Kunststoffwanne
  • Verzinkte Stäbe
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Hundegitterbox von Trixie eignet sich nicht nur als Rückzugsort für zuhause, sondern auch als Transportbox fürs Auto. Sie ist in verschiedenen Größen verfügbar, so dass sie an den jeweiligen Kofferraum anpassbar ist. Bei Nichtgebrauch kann man sie über eine Arretierung flach zusammenklappen und platzsparend wegpacken. Sie muss also nicht aufwändig zusammen- und wieder abmontiert werden. Als Boden dient eine Wanne aus Kunststoff, die sich gut reinigen lässt. Sie hat zwei Türen – eine vorne und eine an der Seite. Die Gitterstäbe sind verzinkt.
Die Meinungen zum Produkt sind ganz unterschiedlich. Etwa die Hälfte de Rückmeldungen ist positiv. Hundebesitzer berichten, dass sie die Hundegitterbox zuhause mit offenen Türen platzieren und sie bei Bedarf mit ins Auto nehmen. Der einfache Aufbau und die Maße werden gelobt. Kritik gibt es bezüglich der Plastikwanne, die nach einigen Berichten offensichtlich nicht sehr stabil ist. Auch die Türen könnten mit dem Riegel nicht sicher verschlossen werden, heißt es bei einigen Rückmeldungen. Auch die Verarbeitung finden einige Nutzer nicht überzeugend.

VorteileNachteile
  • Einfache Handhabung
  • Flexibel fürs Haus und für unterwegs nutzbar
  • Plastikwanne nicht sehr stabil
  • Türverschluss nicht optimal

Faltbare Hundegitterbox mit zwei Türen von MAXX

Faltbare Hundegitterbox mit zwei Türen von MAXX
Besonderheiten
  • Stäbe aus dickem Eisendraht
  • Herausnehmbare Bodenwanne aus Kunststoff
  • Alle Teile abgeschliffen
  • Faltbar
  • Tragegriffe für einfachen Transport
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Hundegitterbox von Maxx ist aus dickem Eisendraht gefertigt und rostbeständig. Es gibt keine Verletzungsgefahr durch Spitzen oder Kanten, denn alle Teile wurden laut Hersteller sorgfältig abgeschliffen. Als Boden dient eine herausnehmbare Wanne aus ASB-Kunststoff, die sich einfach reinigen lässt. Wenn man die Hundegitterbox nicht braucht, kann man sie mit ein paar Handgriffen flach zusammenfalten und mitnehmen, oder platzsparend verstauen. Die zusammengeklappte Box lässt sich mit zwei Tragegriffen transportieren. Sie hat zwei Türen, eine and er Vorderseite und eine an der Längsseite.
Laut der Kundenberichte nehmen die Hunde die Gitterbox gut an. Hundebesitzer mit Welpen sind ebenso zufrieden wie Nutzer mit großen Hunden. Die Stabilität und der einfache Aufbau werden ausdrücklich gelobt. Eine Kundin erwähnt, dass sie die mitgelieferte Decke gut findet. Richtige Kritik am Produkt gibt es nicht. Ein paar Kunden bezweifeln allenfalls die Stabilität, haben aber noch keine konkreten schlechten Erfahrungen gemacht.

VorteileNachteile
  • Gute Stabilität
  • Einfacher Aufbau
  • keine

Faltbare Hundegitterbox von Wiltec – Komplettset mit Abdeckung

Faltbare Hundegitterbox von Wiltec – Komplettset mit Abdeckung
Besonderheiten
  • Zwei Türen
  • Inklusive Abdeckung
  • Mit Kissen
  • Mit Näpfen
  • Faltbar
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Komplettset besteht aus einer Hundegitterbox für kleine Hunden, einem herausnehmbaren weichen Kissen, zwei Hundenäpfen zum Anschrauben und einer Abdeckplane. Die Box ist leicht zu montieren, sie kann mit wenigen Handgriffen zusammengefaltet und wieder aufgebaut werden. Sie ist mit zwei Türen versehen, die mit einem Riegel verschließbar sind. Das mitgelieferte Fleece-Kissen kann auch unabhängig vom Käfig als Liegeplatz dienen. Es hält warm und ist wasserabweisend. Die Abdeckung dient als Sichtschutz für nervöse Hunde, die sich lieber in eine Höhle zurückziehen.
Bewertungen liegen nur zum gleichen Modell der Hundegitterbox von Wiltec in der Größe L vor. Hier sind die Kunden positiv überrascht von dem Preis-Leistungs-Verhältnis des Pakets inklusive der Kissen, der Näpfe und der Abdeckung. Die meisten Nutzer berichten, dass ihre Hunde sich in der Box wohlfühlen. Sie loben die Stabilität und die einfache Montage. Negative Meinungen wurden nicht formuliert.

VorteileNachteile
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis durch die Extras
  • Stabilität
  • Einfache Montage
  • keine

XL Hundegitterbox aus Alu von Callieway

XL Hundegitterbox aus Alu von Callieway
Besonderheiten
  • Kraftschlüssig verbunden
  • Aus hochwertigem Aluminium
  • Nur vertikale Stäbe
  • Beiliegender Inbusschlüssel
  • Für zuhause und unterwegs
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dadurch, dass die Teile Der Hundegitterbox kraftschlüssig verbunden wurden, quietscht und klappert sie nicht. Auch Klettern können die Hunde bei dieser Konstruktion nicht. Die vertikalen Rundstäbe bestehen aus leichtem und rostfreien Aluminium. Die Box hat einen Alu-Laminat-Boden mit einer Matte zum Einlegen. Diese Matte ist in der Maschine waschbar. Die Hundegitterbox wird mit einem Griff sicher verschlossen. Zusätzlich kann man ein Vorhängeschloss anbringen. Der Hersteller weist darauf hin, dass Aluboxen sehr leicht sind und sich nur für Hunde eignen, die nicht toben. Es handelt sich ausdrücklich nicht um einen Sicherheitskäfig.
Kunden loben nicht nur die Box selbst, sondern auch den Kontakt zum Hersteller bzw. zur Versandfirma und den damit verbundenen Service. Besonders positiv werden bei dem Produkt die Leichtigkeit und die Stabilität und die einfache Montage hervorgehoben. Allerdings berichten einige Nutzer von Produktionsfehlern wie defekten Schrauben oder Metallsplittern. Ein Kunde beklagt sich, dass das Grau des Aluminiums abfärbt.

VorteileNachteile
  • Guter Kundenservice
  • Leicht, stabil und einfach zu montieren
  • Einige Reklamationen

Hundegitterbox für Welpen von IRIS

Hundegitterbox für Welpen von IRIS
Besonderheiten
  • Aus Kunststoff
  • Mit und ohne Dach erhältlich
  • 6 Farben zur Auswahl
  • Keine scharfen Kanten
  • Schiebetür mit Verriegelung
78,89 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Hundegitterbox ist für Welpen gedacht. Sie wird in sechs glänzenden Farben angeboten und kann wahlweise mit oder ohne Dach erworben werden. Das Netz-Dach wird mit einem Klettverschluss angebracht. Der Welpenauslauf wird mit einer Schiebetür geschlossen und verriegelt. Der Stababstand ist so klein, dass die kleinen Hunde ihre Köpfe nicht hindurch stecken können. Die Hundegitterbox wird in den Niederlanden von einem japanischen Konzern produziert. Sie ist entgratet, so dass es keine scharfen Kanten gibt, an denen sich die Hunde verletzen können.
Der weitaus größte Teil der Kundenmeinungen fällt positiv aus. Nicht nur Besitzer von Welpen sind zufrieden, auch die Halter kleiner Hunde wie Zwergpinscher nutzen die Hundegitterbox als Rückzugsort für ihre Vierbeiner. Optik und Stabilität des Produkts werden ausdrücklich gelobt. Auch der leicht zu reinigende Boden aus Kunststoff wird positiv hervorgehoben. Kritisiert wird das Preis-Leistungs-Verhältnis, das einige Kunden für nicht gerechtfertigt halten, da das Material nicht sehr hochwertig sei.

VorteileNachteile
  • Schöne Optik
  • Leicht zu reinigender Boden
  • Kein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Wozu braucht man eine Hundegitterbox?

Die Gitterstäbe der Box sehen zwar aus menschlicher Sicht kalt und bedrohlich aus und erinnern an eine Falle, sie sorgen aber für eine perfekte Luftzirkulation. Durch geschlossene Wände bekommt der Vierbeiner viel weniger Sauerstoff. Die senkrechten Stäbe sorgen dafür, dass er nirgends hochklettern und sich verletzen kann. Auch der Boden der Gitterbox macht zunächst keinen sehr einladenden Eindruck. Meist besteht er aus einer glatten Kunststoff-Wanne. Die ist allerdings besonders einfach zu reinigen und du kannst sie mit Decken und Kissen gemütlich ausstaffieren, so dass sich dein Hund wohlfühlt.

Sichere Transportmöglichkeit

Im Auto und im Flugzeug muss dein Hund gesichert werden, sonst darf er nicht mit auf Reisen kommen. Die Gitterbox ist hierbei ideal, denn sie bietet gleichzeitig Schutz, ausreichend Liegefläche und ein hervorragende Belüftung. Viele Modelle sind sogar eigens für den Kofferraum von Autos konstruiert. Mit kleinen Extras, wie verschraubbaren Wasser- und Futternäpfen und weichen Kissen bzw. glatten Kühlkissen, kann man dem Vierbeiner die Reise angenehmer machen.

Erziehungshilfe

Vor allem junge Hunde sind oft ungestüm und toben wild durch die Wohnung. Sie brauchen eine Art Stopp-Punkt, an dem sie sich beruhigen und konzentrieren können. Dieser Ort für die „“Auszeit““ kann die Hundegitterbox sein. Sie soll natürlich nicht zur Falle werden oder als Strafe dienen, dann würde sich der Hund dort nicht wohlfühlen und statt eines ruhigen Vierbeiners hat man dann ein nervöses oder verängstigtes Tier vor sich. Der Hund soll vielmehr mit positiver Ansprache und kleinen Belohnungen lernen, dass er in der Hundegitterbox Platz machen und warten soll. Schon bald wird er ganz von allein auf seinen Liegeplatz umziehen, wenn er sich ausruhen will.

Gemütliche Höhle

Vor allem ängstliche Hunde lieben Höhlen, in die sie sich zurückziehen können. Mit einer Abdeckplane als Sichtschutz wird aus der Hundegitterbox ganz schnell ein geschützter Rückzugsort für den Vierbeiner. Hier hat er seine Kuscheltiere, seine Kauknochen und seine Spielzeuge. Der nervöse Zeitgenosse muss nicht aufpassen, ob ihm die Decke auf den Kopf fällt, oder ob sich feindliche Schritte nähern. Er kann sich entspannt in sein kleines Territorium zurückziehen und der Stress lässt nach. Wichtig ist, dass du ihm von Anfang an absolute Ungestörtheit in seiner Hundegitterbox gewährst. Sie sollte für Familie, Freunde und Nachbarskinder tabu sein, solange der Hund sich darin befindet.

Als „Gartenstuhl“

Während du gemütlich im Gartenstuhl in der Sonne liegst, möchte dein Hund ebenfalls ein ruhiges Plätzchen unter freiem Himmel haben. Die Hundegitterbox ist dafür ideal, denn sie lässt von allen Seiten Luft herein und bietet gleichzeitig einen Raum, der dem Hund allein gehört. Mit einer entsprechenden Abdeckung kann er sogar im Schatten liegen. Durch das Material ist die Hundegitterbox – anders als ein Hundekörbchen oder eine Hundematratze – weitgehend witterungsbeständig.

Kranken- und Reisebett

Wenn der Hund krank ist und zum Tierarzt oder in die Tierklinik muss, dann ist die Hundegitterbox Transportmittel und Schutz zugleich. Blut und andere Flüssigkeiten sind in der Gitterbox kein Problem. Sie lassen sich einfach abwischen. Der Vierbeiner kennt und liebt seinen Schlafplatz. Ein bisschen Heimatgefühl wird ihn im Warteraum, im Behandlungsraum oder im Aufwachraum der Klinik nach einer Operation beruhigen.

Tipp
Wenn dein Hund für eine Operation in die Klinik oder zum Tierarzt muss, solltest du kurzfristig das gute Kuschelkissen gegen ein altes Handtuch als Unterlage austauschen. Das kannst du später wegschmeißen, wenn es blutig oder anders verschmutzt ist. De Hund freut sich anschließend bei der Genesung über seine unversehrte, saubere Liegefläche.

Gleiches gilt für Situationen, in denen der Hund an einem fremden Ort schlafen muss, etwa in einer Tierpension oder an einem Ferienort. Er weiß direkt, wo er geschützt ruhen kann und ist nicht mehr so nervös und aufgekratzt wie ein Hund, der sich komplett neu orientieren muss. Die meisten Hundegitterboxen lassen sich zusammenklappen und mitnehmen. So ist auch der Besuch bei Freunden oder der Aufenthalt im Hotel viel einfacher. Der Hund stromert nicht ziellos umher, sondern liegt entspannt in seiner Hütte.

Für Welpen

Wenn du schon einmal Welpen in der Wohnung hattet, dann wirst du wissen, dass die kleinen Hunde wahnsinnig neugierig sind und einfach alles ausprobieren, was ihnen zwischen die Zähne und die Pfoten kommt. Wenn du einen Moment aus dem Raum gehen musst, kann es schon passiert sein. Der Welpe bringt sich in Gefahr und verletzt sich vielleicht, oder er zerstört irgendeinen Einrichtungsgegenstand. Hier kommt die Hundegitterbox ins Spiel. Muss der kleine Hund kurz allein im Zimmer bleiben, solltest du ihn in mit einem Spielzeug oder mit Leckerlis in die Box setzen. Er kann durch die Gitterstäbe alles beobachten, ist aber nicht in Gefahr. Als Dauerlösung ist das natürlich nicht gedacht.

Argumente für und gegen den Aufenthalt von Welpen in der Gitterbox findest du beispielsweise in diesem Video:

Das Material der Hundegitterbox

Hundegitterboxen könne aus ganz unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Das richtige Material hängt ganz vom Verwendungszweck ab und davon, wie viel Geld du investieren möchtest.

Kunststoff

Modelle aus Kunststoff sind besonders preisgünstig, halten aber auch nicht viel aus. Hunde können mit ihren starken Zähnen das Plastik anknabbern und sich im schlimmsten Fall daran verletzen. Es bekommt dem Hund sicher auch nicht besonders gut, wenn er Kunststoff-Teile verschluckt, oder beim Toben mit dem kompletten Teil umkippt. Dieses Variante ist also nur dann geeignet, wenn der Hund in der Box unter ständiger Beobachtung steht, oder wenn er besonders brav ist und gar nicht auf die Idee kommen würde, den Käfig zu zerstören. Hundegitterboxen aus Plastik haben den Vorteil, dass sie sehr leicht zu transportieren und zu reinigen sind. Einmal kurz in der Dusche abspülen und schon ist die Box wieder sauber.

Aluminium

Auch Alu-Boxen sind sehr leicht und lassen sich problemlos reinigen. Sie werden gerne als Transportbox im Auto verwendet. Viele Modell sind so abgeschrägt, dass sie perfekt in den Kofferraum passen. Das Material hat außerdem den Vorteil, dass es nicht rostet. Aber auch hier gilt: Tobt ein Hund wild umher, ist diese Variante keine sichere Lösung. Das geringe Gewicht kann dazu führen, dass rabiate Vierbeiner im schlimmsten Fall mit der kompletten Konstruktion umkippen. Ein ruhiger und entspannter Hund wird sich in der Hundegitterbox aus Aluminium aber wohlfühlen. Die meisten Modelle können zusammengefaltet und transportiert werden.

Eisen

Hundegitterboxen aus Eisen versprechen durch ihr Gewicht und die Standfestigkeit ein Höchstmaß an Sicherheit. Sie fallen nicht so einfach um, können dafür aber in den seltensten Fällen zusammengeklappt werden. Für den Transport eigenen sich diese Modelle weniger. Sie werden vornehmlich zum Bau einer festen und sicheren Hundehöhle für die Wohnung oder den Garten genutzt. Achte im letzteren Fall darauf, dass die Hundegitterbox rostfrei ist. Zum besseren Schutz vor Wind und Wetter werden die Metallboxen oft mit einer Abdeckung überzogen. Diese dient auch gleichzeitig als Sichtschutz.

Holz

Besonders schick können Hundegitterboxen aus Holz sein. Sie werden für den Innenbereich oft als Möbelstück designt und fügen sich mit kleinen Ablagen und Regalen, hübsch lackiert ins Raumkonzept ein. Die formschönen Hundehöhlen sind allerdings nichts für Vierbeiner, die gerne nagen oder am Liegeplatz toben. Ruhigere Hunde ohne Drang, die Möbel zu zerkauen, finden in Hundegitterboxen aus Holz einen optisch ansprechenden Schlafplatz, der auch Herrchen und Frauchen gefällt. Andere Modelle mit robustem, dickerem Gerüst aus Holz eigenen sich mit entsprechender wetterbeständiger Lasierung auch für den Außenbereich.

Die richtige Größe

Der Hund möchte sich in der Gitterbox ausstrecken, sich drehen und auch bequem aufrecht stehen oder sitzen. Es ist also extrem wichtig, dass sie nicht zu klein ist. Hersteller geben in ihren Produktbeschreibungen oftmals Hinweise auf die Hunderassen, für die sich ihre Produkte jeweils eignen. Besser ist es jedoch, wenn du deinen Liebling einmal genau ausmisst, bevor du dich für ein Box-Modell entscheidest.

Tipp
Im Zweifelsfall solltest du dich immer für das größere Modell entscheiden. Es ist nicht schlimm, wenn die Box ein Stück zu groß ist. Ist sie aber zu klein, wird der Hund sie nicht akzeptieren.
MaßHinweise
Die richtige LängeStarte mit dem Metermaß an der Nasenspitze deines Hundes und lies den Abstand an der Stelle ab, an der seine Rute endet. Wenn du jetzt noch 10 bis 20 cm addierst, hast du eine gute Länge für die Hundebox gefunden.
Die richtige HöheFür die Ermittlung der Höhe muss dein Hund stehen. Miss hier den Abstand vom Boden bis zu den Spitzen der Ohren. Hier addierst du etwa 6 cm hinzu.
Die richtige BreiteMiss den Hund an seiner breitesten Stelle und nimm die Zentimeter mal zwei. Daraus ergibt sich die Mindestbreite der Hundegitterbox.
Tipp
Eine Hundegitterbox fürs Auto sollte möglichst exakt passen und auf keinen Fall viel zu groß sein. Bei einem Unfall wird der Hund sonst zu sehr geschleudert.

Zubehör für einen gemütlichen Schlafplatz

Die kahle Gitterbox allein ist nicht unbedingt ein einladendes Plätzchen für den Hund. Vor allem die Kunststoffschale als Bodenplatte eignet sich ohne Auflage kaum. Allenfalls Vierbeiner, die gerne besonders kühl schlafen, machen es sich auf der glatten Fläche bequem, sofern sie nicht wegrutschen. Es muss ein wenig Zubehör her, um den Schlafplatz praktisch und attraktiv zu machen.

Abdeckung

Viele Hunde mögen eine gemütliche Höhle, die ihnen Ruhe und Geborgenheit gibt. Dazu gehört auch, dass nicht jeder hineinschauen kann. Eine Abdeckung für die Hundegitterbox kann hier Abhilfe schaffen. Sie wird meist mit Klettverschlüssen befestigt und kann bei Bedarf auch wieder abgenommen werden. Outdoor dient die Abdeckung als Wind- und Regenschutz.

Antirutsch-Matte

Vor allem im Auto kann eine Antirutsch-Matte sinnvoll sein. Sie wird unter die Hundegitterbox gelegt und sorgt dafür, dass auch in Kurven und auf holpriger Strecke alles an seinem Platz bleibt. Zuhause kann die Antirutsch-Matte beispielsweise unter einer Hundegitterbox aus Kunststoff für Halt sorgen. Durch die Unterlage bleibt auch der Boden von Kratzern verschont.

Kissen

Das Schlafkissen macht die Hundegitterbox erst so richtig gemütlich. Hierbei kommt es natürlich auf den Hund an. Einige lieben kuschelige Oberflächen, andere bevorzugen kühlende und glatte Baumwolle als Liegefläche. Hunde mit Gelenkproblemen schlafen besonders gut auf orthopädischen Matratzen.

Decke

Alternativ zum Kissen kannst du dem Hund auch eine Decke in die Hundegitterbox legen. Die lässt sich ganz einfach drapieren und bei Bedarf in der Maschine waschen. Verkuschelte Hunde mögen es auch, sich unter dem Stoff zu verstecken und nur mit dem Kopf hervorzuschauen.

Räder

Wenn du eine schwere Hundegitterbox transportieren möchtest, kannst du dich nach entsprechenden Rädern für dein Modell umschauen. Die werden bei Bedarf angebracht, so dass du den Schlafplatz ohne große Kraftanstrengung an einen neuen Ort rollen kannst.

Hundenäpfe

Insbesondere für unterwegs sind anschraubbare Hundenäpfe eine gute Idee. So hat der Vierbeiner in seiner Gitterbox immer frisches Wasser und sogar Futter zur Verfügung. Das ist auch eine optimale Lösung für frisch operierte oder kranke Hunde, die nicht weit laufen können.

Wie nimmt der Hund die Gitterbox besser an?

Der Hund darf die Gitterbox auf keinen Fall als Strafe oder als Falle verstehen. Er muss sie mit positiven Erfahrungen verknüpfen. Du darfst ihn also nicht mit Gewalt in die Box setzen und einsperren. Lass ihm die Möglichkeit, nach und nach die Angst vor der Konstruktion zu verlieren. Der Vierbeiner muss freiwillig hineingehen und die Lage in seinem Tempo erkunden. Dies gelingt natürlich am besten mit Leckerlis und Lob. Hat er die Angst verloren, kannst du ihn dazu auffordern, sich in der Box hinzulegen und eine Weile dort zu bleiben – erst kurz, dann immer länger.

Tipp
Wenn du deinem Vierbeiner zum Beispiel seinen Kauknochen nur in der Hundegitterbox gibst, gewöhnt er sich schneller an diesen Ort. Nimm ihm mit Geduld und guten Worten immer wieder den Knochen weg, wenn er ihn aus der Hundegitterbox schleppt und leg ihn zurück. Bleibt der Vierbeiner zum Kauen in der Box, musst du ihn in Ruhe lassen, bis er von selbst wieder hervorkommt. So merkt er bald, wo er seine Ruhe vor dir hat.

Wie du einen Hund an die Transportbox fürs Auto gewöhnen kannst, siehst du zum Beispiel in diesem Video:

Hersteller im Überblick

HerstellerBesonderheiten
Wiltec
  • Wildanger Technik GmbH Die Wiltec Wildanger Technik GmbH sitzt in Eschweiler und ist ein inhabergeführtes Unternehmen. Sie wurde 2001 gegründet und beliefert Kunden in der ganzen Welt. Das Sortiment des Versandhändlers ist sehr breit aufgestellt.
Kerbl
  • Mit Firmensitz ich Buchbach agiert die Kerbl-Gruppe weltweit als Produzent und Großhändler – vornehmlich im Bereich der Tierhaltung. Das Familienunternehmen wird von Albert Kerbl geführt und kann auf eine über 50-jährige Geschichte zurückblicken.
TecTake
  • Die TecTake GmbH sitzt in Igersheim und bietet als Onlinehändler zahlreiche Produkte aus ganz unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens an. Das Unternehmen ist international tätig und betreibt neben dem Handel über Plattformen wie Amazon auch unternehmenseigene Webshops.

Gut sortierte Supermärkte mit einer Abteilung für Tierbedarf können Hundegitterboxen im Programm haben. Ansonsten wirst du im stationären Handel wahrscheinlich nur in Fachgeschäften wie Fressnapf fündig. Die beste Auswahl bietet das Internet mit Plattform wie Amazon oder Ebay. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Onlineshops, die Hundegitterboxen im Sortiment haben, zum Beispiel:

  • Tiierisch.de
  • Bitiba.de
  • Zoomalia.de
  • Hundeshop.de

Kaufkriterien für die Hundegitterbox

KriteriumHinweise
Größe
  • Die Hundegitterbox darf auf keinen Fall zu klein sein. Messe den Hund sorgfältig aus und achte darauf, dass sich der Vierbeiner im Käfig drehen und ausstrecken kann.
Material
  • Aluminium ist besonders leicht, Eisen sehr robust und Kunststoff ist kostengünstig. Wähle das Material nach dem Temperament und Alter des Hundes aus. Für Welpen, die der Hundebox schnell entwachsen, reicht ein günstiges Modell, ruhige Hunde kommen in der Alubox gut klar, während ungestüme Vierbeiner besser in einer Box mit Eisenstäben aufgehoben sind.
Funktionen
  • Die unterschiedlichen Funktionen der Hundegitterbox bemerkt man oft erst auf den zweiten Blick. Wie wird beispielsweise die Tür geöffnet und wie wird sie verriegelt? Soll der Hund eine schützende Höhle bekommen, brauchst du eine Abdeckung als Sichtschutz. Achte auch darauf, ob das Modell sich für Auto- oder Flugreisen eignet.
Zubehör
  • Hundegitterboxen auf dem Markt werden mit unterschiedlichem Zubehör geliefert. Einige werden im Komplettset mit Abdeckung und Kissen angeboten, andere haben sogar noch weitere Extras wie Fress- und Wassernäpfe zum Anschrauben. Berücksichtige bei der Beurteilung des Preises auch das Zubehör im Paket.
Verarbeitung
  • Vor allem junge Hunde verletzen sich schnell an unebenen Kanten und Spitzen. Achte darauf, ob der Hersteller betont, dass diese Verletzungsgefahr durch Abschleifen oder andere Fertigungsverfahren ausgeschlossen wurde.

FAQ

FrageAntwort
Wie reinigt man eine Hundegitterbox?Die Reinigung der Hundegitterbox geht schnell. Meist kann man sie einfach aussaugen und anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen. Die Stäbe nehmen weder Haare noch Schmutz, Nässe oder Gerüche an. Nur das Zubehör – wie Liegekissen, Kuschelkissen oder Decken – sollte gewaschen werden. Hundenäpfe dürfen meistens in die Spülmaschine und Abdeckungen lassen sich feucht abputzen oder abduschen.

Tipp
Benutze zum Abwaschen der Stäbe einen geruchsneutralen Reiniger, denn die Hundenase ist empfindlich und der Hund kann in der Box penetranten Gerüchen nicht ausweichen.
Welche Hundegitterbox darf mit ins Flugzeug?Damit die Hundegitterbox mit ins Flugzeug darf, muss sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Welche das genau sind, entscheidet die jeweilige Fluggesellschaft. Erkundige dich vor dem Flug nach den genauen Konditionen und bereite die Box entsprechend vor.
Wie viele Türen braucht eine Hundegitterbox?Im Prinzip braucht deine Hundegitterbox nur eine Tür. Viele Modelle warten aber mit zwei oder sogar drei Türen auf, damit die Hundegitterbox auch von mehreren Tieren gleichzeitig genutzt werden kann, oder damit der Hund sich nicht eingesperrt fühlt. Manche Hundegitterboxen haben neben den seitlichen Türen eine weitere an der Oberseite. Diese Öffnung ist geeignet, wenn du deinen Hund von oben herausnehmen willst. Bei mittelgroßen und großen Hunden dürfte das aber schwierig sein.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben