Cookies

Cookie-Nutzung

Norwegergeschirr – Gassi gehen ohne Druck am Hals

Ein Norwegergeschirr ist dem Hund mit ein paar Handgriffen angelegt. Anders als beim Halsband, verteilt sich der Druck auf der kompletten Brust, wenn der Vierbeiner an der Leine zieht. Die Halswirbelsäule und der Rücken werden entlastet. In diesem Ratgeber erfährst du mehr über das Norwegergeschirr und die wichtigsten Kaufkriterien, die du beachten solltest.
Besonderheiten
  • Vor- und Nachteile
  • Die richtige Größe
  • Eigenschaften der Materialien
  • Nützliche Extras

Norwegergeschirr Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Norwegergeschirr hat Vor- und Nachteile. Es kommt zum Beispiel ohne einen störenden Gurt zwischen den Vorderbeinen des Hundes aus. Dafür ist aber auch nicht ausbruchssicher.
  • Damit das Norwegergeschirr richtig sitzt, muss der Hund vorab genau vermessen werden. Es ist auch möglich, sich ein Geschirr nach Maß anfertigen zu lassen.
  • Materialien und Extras machen die Unterschiede zwischen den Norwegergeschirren aus. So haben einige Modelle zum Beispiel reflektierende Streifen oder Gurtpolster.

Norwegergeschirr von Hunter aus weichem Leder

Norwegergeschirr von Hunter aus weichem Leder
Besonderheiten
  • Nubukleder
  • Steckverschluss aus Aluminium
  • Handgriff
  • Verstellbarer Bauchgurt
  • 4 Größen und 3 Farben
39,55 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Norwegergeschirr von Hunter besteht aus weichem Nubukleder mit textiler Innenverstärkung. Es wird mit einem Steckverschluss aus Aluminium geschlossen. Der Bauchgurt ist stufenlos verstellbar. Die Leine wird am O-Ring eingehakt, der sich am Haltegriff befindet. Dieses Modell steht in vier Größen von S bis XL zur Verfügung. Es ist witterungsbeständig. Man hat drei verschiedene Farbdesigns zur Auswahl. Hunter fertigt seine Produkte in Deutschland. Der Hersteller empfiehlt zur Pflege des Nubukleders ein Lederfett oder ein Lederöl.
Das Norwegergeschirr erhält von den Kunden sehr gute Noten. Sie loben die weiche Qualität des Leders und die gute Verarbeitung. Hundebesitzer berichten, dass es auch bei extremen Witterungsbedingungen und im Schlamm, im Sand und Salzwasser unbeschadet blieb. Auch die Farbe habe gehalten. Kritisiert wird, dass sich der Brustumfang nicht einstellen lässt. Ein anderer Nutzer weist darauf hin, dass das lange Deckhaar seines Eurasiers unter dem Geschirr gelitten hätte und abgebrochen sei.

VorteileNachteile
  • Gute Verarbeitung
  • Farbbeständig
  • Witterungsbeständig
  • Brustgurt nicht anpassbar

Happilax Norwegergeschirr – für kleine Hunde

Happilax Norwegergeschirr – für kleine Hunde
Besonderheiten
  • Fellschonend
  • mit Fleece gepolstert
  • verstellbar
  • mit Reflektoren
  • verstärkter Leinenring
14,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bei diesem Modell von Happilax handelt es sich um ein schwarzes Soft-Geschirr, das mit Fleece ausgepolstert ist. Dadurch ist es besonders fellschonend und es verhindert Druckstellen. An den Gurten befinden sich Reflektoren, damit der Hund auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen und im Dunkeln sichtbar ist. Die Gurte lassen sich an den Körperbau des Hundes anpassen und mit einem Klickverschluss schließen. Das Norwegergeschirr in der Größe S eignet sich für kleine und mittelgroße Hunde mit einem Brustumfang von 60 bis 76 cm.
Kunden berichten, dass sich das Norwegergeschirr von Happilax sehr gut individuell verstellen lässt. Sie erwähnen, dass sich auch unter der Schnalle eine Polsterung befinde, so dass keine Druckstellen entstehen. Auch die Reflektoren werden positiv bewertet. Ein Kunde beschreibt das Kopfteil der Größe XL als zu klein, ein anderer empfiehlt, das es im Zweifelsfall eine Nummer größer zu kaufen. Im Durchschnitt sind die Hundebesitzer zufrieden mit dem Produkt.

VorteileNachteile
  • Gut gepolstert
  • Individuell anpassbar
  • Reflektierende Streifen
  • Eventuell zu klein

Mesh Preno – von Nobby

Mesh Preno – von Nobby
Besonderheiten
  • In 5 Größen erhältlich
  • 7 sommerliche Farben zur Auswahl
  • Mit Neopren gepolstert
  • Bauchriemen stufenlos verstellbar
  • Wasserabweisend
10,34 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Beim Norwegergeschirr „“““Mesh Preno““““ von Nobby können die Kunden zwischen sieben fröhlichen Farben wählen, wobei es sich hierbei um die Farben der komfortablen Polsterung handelt. Die befindet sich auf der Innenseite der Riemen für Brust, Schultern und Hals und besteht aus wasserabweisendem Neopren. Der Bauchgurt ist stufenlos verstellbar. Im oberen Bereich ist es mit der klassischen Handschlaufe ausgestattet, über die der Hund im Notfall zurückgehalten werden kann. Dort befindet sich auch der D-Ring, an dem die Leine befestigt wird. Die Metallteile sind matt silber, der Verschluss wird eingeklickt.
Viele Kunden äußern sich ausgesprochen positiv zu diesem Norwegergeschirr. Sie berichten, dass es qualitativ hochwertig ist und nicht an Fell und Haut reibt. Positive Rückmeldungen kommen zum Beispiel von Haltern dieser Rassen: Mops, Jack Russel, Shiba Inu, Labrador und Zwergpinscher. Nutzer berichten, dass ihre Hunde das Geschirr gut angenommen haben und dank der Beinfreiheit ungestört toben können. Kritik bezieht sich darauf, dass sich der Brustgurt nicht einstellen lässt.

VorteileNachteile
  • Gute Passform
  • Keine Einschränkung beim Laufen
  • Brustgurt nicht einstellbar

EzyDog Norwegergeschirr – auch in XS

EzyDog Norwegergeschirr - auch in XS
Besonderheiten
  • 6 Größen von XS bis 2XL
  • 5 Designs zur Auswahl
  • PVC-Handgriff
  • Reflektierendes Material
  • Weich und fest
29,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Norwegergeschirr von EzyDog wird in sechs Größen und fünf Farben angeboten. Es eignet sich besonders für sportliche Aktivitäten wie Jogging oder Radfahren. Das Geschirr besteht aus Polypropylen (PP) und ist gleichzeitig weich auf der Haut und zugfest. Der Halteriemen am Rücken wurde mit PVC geformt und verstärkt, so dass Hundebesitzer gezielt zugreifen können. Anschließend wird der Griff wieder mit einem Magneten geschlossen, so dass er nicht stört. Die Gurte haben reflektierende Eigenschaften. Der Bauchgurt wird seitlich mit einem Klickverschluss geschlossen.
Die Kunden geben überwiegend positive Rückmeldungen. Sie loben die Qualität und das Preis-Leistungsverhältnis. Das Geschirr sei leicht und komfortabel für den Hund. Außerdem lasse es sich einfach anlegen. Mehrere Kunden weisen darauf hin, dass das Modell eher zu groß als zu klein ausfällt. Ein anderer findet den Handgriff zu klein. Die meisten Kunden sind mit der Passform des Norwegergeschirrs sehr zufrieden. Es gibt einige wenige Gegenstimmen.

VorteileNachteile
  • Gute Passform
  • Komfortabel
  • Fällt tendenziell groß aus

Trixie Premium Norwegergeschirr

Trixie Premium Norwegergeschirr
Besonderheiten
  • In 4 Farben erhältlich
  • Stufenlos verstellbarer Bauchgurt
  • Neoprenpolsterung
  • Nylongurt
  • Extra stark
12,96 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Norwegergeschirr von Trixie kann in schwarz und in drei farbenfrohen Designs bestellt werden. Es hat einen stufenlos verstellbaren Bauchgurt und ist im Brustbereich mit Neopren ausgepolstert. Dadurch ergibt sich ein höherer Tragekomfort. Das Außenmaterial besteht aus Nylon. Es passt laut Hersteller für die Größen S bis M – also kleinen und mittelgroßen Hunden – und wiegt knapp unter 100 Gramm. Es lässt sich auf einen Brustumfang von 30 bis 50 Zentimeter stufenlos verstellen. Festgemacht wird es mit einem Klickverschluss. Die Leine wird am O-Ring auf dem Rücken eingehängt.
Viele Kunden sind zufrieden bis sehr zufrieden mit dem Produkt. Eine Kundin weist darauf hin, dass sie das Norwegergeschirr sogar in die Waschmaschine stecken kann, ohne dass es Schaden nimmt. Verschluss und Ring seien auch nach langer Zeit noch stabil. Andere Nutzer bestätigen die Qualität und die feste Verarbeitung. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wird positive erwähnt. Bedauert wird, dass es für kleinere Hunde keine Zwischengrößen gibt.

VorteileNachteile
  • Sehr robust
  • Fest verarbeitet
  • Keine Zwischengrößen

Viele Hunde ziehen und zerren an der Leine, wenn es an die frische Luft geht. Dabei ist es ihnen auch völlig egal, ob sie sich die Luft abschneiden oder sich verletzen. Es ist also deine Aufgabe, den ungestümen Vierbeiner vor sich selbst zu schützen. Eine Möglichkeit ist hier das Norweger-Geschirr. Es ist so konstruiert, dass sich der Druck auf den Brustbereich verlagert. Gleichzeitig werden Hals und Rücken entlastet. Außerdem wird der Hund nicht gewürgt, wenn er mal wieder wie verrückt an der Leine zieht.

Das Norwegergeschirr bietet dir außerdem die Möglichkeit, den Hund über einen Griff am Rücken festzuhalten. Das kann sinnvoll sein, wenn ihr beide anderen Hunden begegnet und sich dein Vierbeiner nicht zügeln lässt. Auch fürs Joggen und Radfahren ist das Norwegergeschirr geeignet. Die Leine lässt sich am Rücken über einen Ring einhängen und auch bei abrupten Stopps kannst du den Hund nicht verletzten. Beim Halsband würden solche Situationen brenzlig werden. Im schlimmsten Fall drohen Entzündungen des Kehlkopfs, Rückenprobleme, Erkrankungen der Halswirbel, Bandscheibenvorfälle und weitere körperliche Folgen.

Ist ein Norwegergeschirr gut oder schlecht?

Wie immer, wenn es um des Menschen besten Freund geht, scheiden sich die Geister. Die einen finden das Norwegergeschirr perfekt für den Hund, die anderen heben die Nachteile in den Vordergrund. Und in der Tat ist auch das Norwegergeschirr nicht immer die beste Wahl. Hier ist ein Überblick über die häufigsten Argumente:

Pro

  • Es dauert nur ein paar Augenblicke, bis das Norwegergeschirr angezogen ist. Die unkomplizierte Handhabung macht es besonders beliebt.
  • Anders als bei anderen Geschirren gibt es beim Norwegergeschirr keine Gurte zwischen den Beinen des Hunde, Das gewährt maximale Beinfreiheit. Hunde, die sonst das Geschirr komplett ablehnen, akzeptieren diese Konstruktion eher.
  • Nicht immer liegt die Leine gut in der Hand. Manchmal muss man den Vierbeiner auch kurz nehmen. Das geht besonders gut über den Haltegriff am Rücken, den jedes Norwegergeschirr mitbringt.

Contra

  • Norweger-Geschirre haben nur selten eine perfekte Passform, weil sie pro Modell für alle Hunderassen und Körperbauten angeboten werden. Sie müssen aber eigentlich individuell an den Hundekörper angepasst werden, damit nichts einschneidet oder rutscht.
  • Hunde mit Atemproblemen – wie einige Möpse – können durch den Druck auf die Brust Probleme bekommen. Außerdem verleitet die Konstruktion zu einer unnatürlichen Kopfhaltung.
  • Das Norwegergeschirr bietet zwar Beinfreiheit, ist aber auch nicht immer sicher. Hunde, die in Panik geraten, haben sich mit ein wenig Geschick schnell aus dem Geschirr gewunden. Das kann vor allem an befahrenen Straßen gefährlich werden.

Wie zieht man dem Hund das Norwegergeschirr an?

Das Norwegergeschirr ist besonders einfach in der Handhabung. Es besteht aus drei Gurten, die in einem Teil miteinander verbunden sind. Du ziehst deinem Vierbeiner das Geschirr über den Kopf und schließt es seitlich am Bauch zu. Fertig! Die Leine wird an einen O- oder D-Ring an der Handschlaufe auf dem Rücken befestigt. Du kannst das Geschirr auch über einen Pullover oder Regenmantel ziehen, sofern es sich stufenlos verstellen lässt.

Wichtig ist jedoch, dass beim Norwegergeschirr alles gut sitzt. Eventuell musst du verstellbare Gurte nach dem Gassi gehen oder während des Spaziergangs nochmal nachziehen. Die Gurte sind zwar bei den meisten Modellen dick gepolstert, sollten aber trotzdem nicht am Fell reiben oder Druckstellen verursachen. Auch die Schnallen dürfen nicht einschneiden., Der Hund würde dann wahrscheinlich ohnehin stehenbleiben und versuchen, sich von dem Geschirr zu befreien.

Richtig messen – welche Größe sollte das Norwegergeschirr haben?

Bevor du dich auf die Suche nach einem passenden Norwegergeschirr machst, brauchst du die genauen Maße deines Hundes. Nur, wenn das Geschirr perfekt sitzt, erfüllt es seinen Zweck und entlastet den Hund. Verrutscht es, schneidet es ein, oder belastet es die falschen Stellen, ist das ganze kontraproduktiv. Sei also besonders sorgfältig beim Ausmessen. Diese Maße brauchst du:

  • Umfang des Brustkorbs für den Brustgurt
  • Bauchsteg für den Bauchgurt
  • Halsumfang für den Halsgurt
  • Rückensteg für den Rückengurt

Wo du genau das Maßband ansetzen solltest, erfährst du in diesem Video:

Tipp
Du kannst dir das Norwegergeschirr auch nach Maß fertigen lassen. In den meisten Fällen ist das nicht einmal teurer als ein vorgefertigtes Modell. Anbieter findest du bei Ebay, bei Etsy, oder zum Beispiel hier.

Diese Extras machen Sinn

Das Norwegergeschirr ist recht einfach konstruiert. Dennoch bieten die Hersteller einige praktische Extras an, mit denen sich die Modelle auch unterscheiden lassen. Hierbei geht es nicht nur um Farben und Designs.

Verstärkter Haltegriff

Es ist nicht besonders angenehm, einen stark ziehenden Hund an einem Griff aus Nylon zurückzuhalten. Das Material schneidet in die Hand und hinterlässt Striemen. Einige Hersteller verstärken den Haltegriff am Rücken des Hundes deshalb mit rutschfesten Materialien, die gleichzeitig polstern. So hat man einen besseren Halt und weniger Schmerzen.

Polsterung

Auch der Hund spürt es deutlich, wenn sich die Gurte spannen und er zurückgehalten wird – vor allem dann, wenn dies plötzlich oder ruckartig geschieht. Leider lässt er sich trotzdem nicht davon abhalten, weiter an der Leine zu zerren. Du kannst ihm Erleichterung verschaffen, indem du ein Norwegergeschirr wählst, das an den relevanten Stellen dick und weich gepolstert ist. Die Gurte schneiden nicht ein und der Hund fühlt sich wohler.

Reflektoren

Bei schlechten Sichtverhältnissen und in der Dunkelheit sorgen reflektierende Streifen dafür, dass Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer, Motorradfahrer und Fahrradfahrer den Hund besser sehen. Das Licht der Scheinwerfer wird zurückgeworfen und der jeweilige Fahrer ist gewarnt. Du findest deinen Hund natürlich auch einfacher in dunklen Gegenden, wenn er frei läuft und du ihn mit einer Taschenlampe anstrahlst.

Das Material

Auf dem Markt werden in erster Linie Modelle aus Leder, aus Kunstleder und aus Nylon angeboten. Echtes Leder sieht natürlich edel und hochwertig aus, muss aber auch gepflegt werden – am besten mit einem Lederfett oder einem entsprechenden Öl. Leder ist nur bedingt wasserabweisend und kann natürlich auch Flecken bekommen. Kunstleder ist etwas pflegeleichter und unempfindlicher. Als besonders stark und langlebig gelten Modelle aus Nylon. Sie sind in den meisten Fällen besonders fest vernäht und halten auch großem Druck Stand. Nylon ist wasserabweisend und schmutzunempfindlich. Gepolstert werden Norwegergeschirre oft mit Neopren oder Fleece, wobei Neopren als fellschonender gilt.

Darauf solltest du beim Kauf achten

KriteriumHinweise
Material
  • Fest und belastbar muss das Material sein, aus dem ein Norwegergeschirr gemacht ist. Hier bieten sich vor allem Nylon, Leder und Kunstleder an. Achte auf die Herstellerangaben und auf die Kundenbewertungen. Hier findest du auch Hinweise, ob sich das Geschirr für starke Belastungen wie Radfahren und Joggen mit dem Hund eignet.
Polsterung
  • Da der Hund an der Leine zieht, sollte das Norwegergeschirr gut gepolstert sein, um Abrieb und Druckstellen zu verhindern. Die meisten Polsterungen in diesem Bereich bestehen aus Neopren oder Fleece. Achte auch darauf, ob die Schnallen gepolstert sind.
Verschluss
  • In den meisten Fällen wird das Norwegergeschirr seitlich mit einem Klickverschluss verschlossen. Es gibt aber auch andere Modelle. Wichtig ist, dass das Geschirr nicht versehentlich aufgehen kann, wenn der Hund stark zieht. Im besten Fall ist der Verschluss unterpolstert, da es hier zu Druckstellen kommen kann.
Passform
  • Je genauer sich das Norwegergeschirr anpassen lässt, desto besser ist die Passform. Gerade bei dieser Geschirr-Art ist es wichtig, dass alle Gurte perfekt sitzen. Andernfalls kann es zu Haltungsschäden beim Hund kommen. Manche Hersteller bieten auch maßgefertigte Norwegergeschirre an, die man über einen Konfigurator anpassen kann.
Verarbeitung
  • Auf dem Norwegergeschirr lastet permanent ein hoher Druck – vor allem beim Radfahren oder Joggen mit dem Vierbeiner. Doch auch, wenn der Hund beim Spaziergang an der Leine zerrt, geben schlecht vernähte Modelle nach und reißen auf. Achte auf eine gute Verarbeitungsqualität und auf entsprechende Kundenstimmen.

Bekannte Hersteller

HerstellerBesonderheiten
Nobby
  • Nobby ist ein Familienunternehmen aus Bocholt, das seit 1991 innovative Produkte für Hunde verkauft. Neben einer Auswahl an Norwegergeschirren hat Nobby unter anderem auch Schlafplätze, Hygieneartikel, Bekleidung und Nahrung für Hunde im Programm. Das Unternehmen liefert die Produkte in über 60 Länder.
EzyDog®
  • EzyDog® wurde in Australien gegründet und hat seinen europäischen Hauptsitz in Amsterdam. Seit über 20 Jahren werden die Produkte von Hand hergestellt und mittlerweile in 18 Länder verkauft. Zum Sortiment gehören beispielsweise Hundeschwimmwesten, Hundekleidung, Hundespielzeug und Leinen.
HAPPILAX
  • Happilax wurde von Hundebesitzern gegründet, die nach eigenen Angaben vor allem die Gesundheit und das Wohlbefinden der Hunde im Blick haben. Das junge Unternehmen will innovative und moderne Produkte entwickeln und vertreiben. Bislang sind neben Hundegschirren unter anderem Hundenäpfe, Halsbänder und Hundebetten im Sortiment.

Hat die Stiftung Warentest Norwegergeschirre getestet?

Die Stiftung Warentest hat sich leider noch nicht mit Norwegergeschirren für Hunde beschäftigt. Einzelne Tests von Privatpersonen und Medien findest du auf YouTube. Die meisten vergleichen unterschiedliche Hundegeschirr-Arten, wie zum Beispiel in diesem Beitrag von „Frauchens.Liebling“:

FAQ

FrageAntwort
Soll der Hund das Norwegergeschirr auch zuhause tragen?
  • Hunde sollten das Geschirr nicht unbeaufsichtigt tragen, da sie versehentlich irgendwo hängenbleiben können. Es kann außerdem sein, dass auch das komfortabelste Geschirr an den entsprechenden Stellen für Abrieb und Druckstellen sorgt, wenn es dauerhaft getragen wird. Da der Hund zuhause nicht an der Leine zieht, ist das Geschirr nicht notwendig. Du kannst ihm notfalls ein Halsband umlegen, um ihn führen zu können. Am besten lässt du ihn aber in den eigenen vier Wänden ohne Geschirr oder Halsband laufen.
Wann kann man dem Hund ein Halsband anziehen?
  • Immer dann, wenn der Hund nicht stark an einer Leine zieht, kannst du das Geschirr gegen ein Halsband austauschen. Beim Spiel im Garten oder auf der Wiese mit Artgenossen ist das Halsband zum Beispiel viel ungefährlicher, da sich der Hund damit kaum verhaken kann. Wann immer es möglich ist, solltest du den Vierbeiner frei laufen lassen – ohne Einengung durch Halsband oder Geschirr.
  • Hunde, die brav bei Fuß gehen, oder ohnehin keine Anstalten machen, beim Spaziergang nach vorne zu preschen, haben die freie Wahl zwischen Leine und Geschirr. Hier kommt es eher auf den persönlichen Geschmack von Frauchen und Herrchen an.
Dürfen Welpen ein Norwegergeschirr tragen?
  • Ja, auch Welpen dürfen schon ein Norwegergeschirr tragen – sofern es passgenau sitzt. Junge Hunde ziehen erfahrungsgemäß besonders stark an der Leine. Da ist es von großem Vorteil, wenn sich der Druck gleichmäßig verteilt und sich nicht am Hals konzentriert. Beachte aber, dass der Hund ständig wächst. Das Norwegergeschirr muss zu jedem Zeitpunkt exakt angepasst werden, sonst kann es zu Haltungsschäden und anderen Problemen bei den empfindlichen Welpen kommen. Bei entsprechender Leinenführigkeit kannst du das Norwegergeschirr später auch gegen ein Halsband austauschen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben