Cookies

Cookie-Nutzung

Dürfen Hunde Spargel essen?

Spargel gilt für den Menschen als außerordentlich gesundes Gemüse, das reich an zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist. Viele Hundebesitzer*innen überlegen deshalb, ob sie die schmackhaften weißen und grünen Stangen auch an den Hund verfüttern dürfen. Doch ist Spargel für den Vierbeiner genauso gesund?
Besonderheiten
  • weißen Spargel kochen
  • grüner Spargel auch roh verzehrbar
  • harntreibend
  • sehr gesund
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Du kannst deinem Hund sowohl weißen als auch grünen Spargel verfüttern. Weißen Spargel solltest du allerdings vorher schälen und kochen. Ansonsten drohen Verdauungsprobleme.
  • Wie auch beim Menschen ist Spargel beim Hund harntreibend. Sorge nach dem Verzehr daher für eine zeitnahe Gassirunde.
  • Wie auch für den Menschen ist Spargel für Hunde sehr gesund. Zudem bringst du damit etwas Abwechslung in den Speiseplan.

Spargel hat viele gesunde Eigenschaften

Spargel enthält Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, ist reich an Kalium und B-Vitaminen. Hinzu kommt eine stark entwässernde, d. h. harntreibende Wirkung, die durch das Eiweiß Asparagin ausgelöst wird. Da Spargel zu rund 90 Prozent aus Wasser besteht, ist das Gemüse zudem sehr kalorienarm.

Spargel gilt als exklusiv

Zum einen ist die Spargelsaison jährlich auf die Zeit zwischen Mitte April (ab einer Bodentemperatur von 12°C) und den 24. Juni begrenzt, sodass die Saison ohnehin dazu führt, dass Spargel als exklusiv gilt. Um das Wachstum möglichst früh zu fördern, decken viele Anbauer die Hügel mit einer schwarzen Folie ab, die den Boden zusätzlich erwärmen soll.

Zum anderen lassen sich die weißen Stangen nicht mit der Maschine ernten, sondern müssen mühsam mit der Hand geerntet werden. Dadurch ist Spargel vergleichsweise teuer.

Das interessiert deinen Vierbeiner jedoch vermutlich wenig. Es wird sich genüsslich auch außerhalb der Saison über Spargel aus dem Glas oder dem Tiefkühlfach hermachen.

Weißer oder grüner Spargel für Hunde?

Grundsätzlich sind beide Sorten Spargel für Hunde bekömmlich. Was sich jedoch unterscheidet, isst die Art der Fütterung. Grünen Spargel kann man sowohl roh als auch gekocht füttern und braucht ihn vorher nicht zu schälen. Zudem ist der grüne Spargel noch gesünder als der weiße. Weißen Spargel hingegen solltest du vor dem Verfüttern sowohl schälen als auch kochen. Die Schalen des weißen Spargels können eventuell zu Verdauungsproblemen führen.

Wie viel Spargel darf der Hund essen?

Manche Hunde kriegen von Spargel gar nicht genug. Dennoch ist es sinnvoll, das Haustier nicht mit Spargel zu stopfen, sondern auch großen Hunden nur einige Stangen zu geben.

Allerdings gibt es keine maximale Dosis, ab der Spargel für Hunde nicht mehr bekömmlich ist. Du solltest jedoch berücksichtigen, dass der entwässernde Effekt auch vor deinem Hund nicht Halt macht, sodass die nächste Gassirunde nicht in allzu weiter Ferne liegen sollte.

So fütterst du deinen Hund

Am besten kochst du sowohl grünen als auch weißen Spargel vor dem Verfüttern. Im Kochwasser haben Gewürze wie Salz oder Pfeffer nichts verloren, das versteht sich von selbst. Entsprechend solltest du auch davon absehen, deinen Hund mit den Resten der leckeren Spargelcremesupppe zu füttern.

Da Spargel nach dem Kochen unter Umständen sehr faserig sein kann, droht sich der Hund daran zu verschlucken. Schneide den Spargel daher am besten in Stücke, bevor du den Spargel in den Napf gibst. Dort kannst du den Spargel auch hervorragend mit Reis oder Fleisch vermengen und so für etwas Abwechslung sorgen.

Was du allerdings beim Füttern von Tieren unbedingt vermeiden solltest, ist die Zugabe der leckeren Hollandaise oder Bernaise. Diese mag für den Menschen die optimale Beigabe zu Spargel sein, ist für Vierbeiner allerdings gänzlich ungeeignet.

Wann Spargel schädlich für den Vierbeiner ist

Spargel verschlimmert die Symptome von Gicht, wie sie z. B. bei Dalmatinern immer wieder auftritt, und kann sich auch bei Problemen mit der Niere negativ auswirken. Hat dein Vierbeiner derartige Probleme, solltest du darauf verzichten, ihn mit Spargel zu füttern. Greife dann lieber zu anderen Gemüsesorten, die für Hunde gesund sind.

Natürlich solltest du deinem Hund auch nur Spargel verfüttern, den du auch selbst verzehren würdest. Stängel mit Schimmelbefall oder allzu holzige Stiele schmecken Hunden nicht nur nicht, sondern sind gegebenenfalls sogar ungesund.

Abgesehen davon gibt es auch Hunde, die Spargel nicht vertragen oder schlichtweg nicht mögen. Biete deinem Tier zunächst etwas Spargel an und warte ab, ob es den Spargel frisst und auch verträgt, d. h. sich beispielsweise nicht erbricht.

Weiterführendes

Hier kannst du dir einiges an Spargelwissen für Angeber aneignen:

So kochst du Spargel für deinen Vierbeiner richtig ab:

Das Video beantwortet dir unter anderem die Frage, ob Hunde Spargel essen dürfen:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben