Cookies

Cookie-Nutzung

Dürfen Hunde Eier essen?

Wie bei so vielen Lebensmitteln herrscht auch bei Eiern nicht immer Einigkeit darüber, ob Hunde Eier essen dürfen. Gleich vorneweg sei gesagt: Hunde dürfen Eier in jeder erdenklichen Konsistenz essen. Du solltest lediglich darauf achten, dass die Eier nicht gewürzt sind und dein Hund nicht zu große Mengen Eigelb verspeist.
Besonderheiten
  • gesunde Nährstoffe enthalten
  • kein rohes Eiklar füttern
  • auf Gewürze verzichten
  • auch die Schale ist gesund
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Eier enthalten eine ganze Reihe gesunder Inhaltsstoffe, die sich nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden positiv auf den Stoffwechsel auswirken.
  • Grundsätzlich kannst du Eier kochen, braten oder als Rührei zubereiten. Sogar das Verfüttern des rohen Eigelbs ist möglich und auch die Eierschale ist überaus gesund.
  • Verzichten solltest du allerdings darauf, deinem Hund rohes Eiklar zu geben oder das Ei bei der Zubereitung zu würzen.

Eier enthalten zahlreiche wertvolle Nährstoffe

Eier sind reich an ungesättigten Fettsäuren und enthalten zahlreiche Vitamine, Spurenelemente – und natürlich Eiweiß. Diese Inhaltsstoffe sind damit auch für Hunde gesund.

  • Das Eiweiß ist eine gute Proteinquelle und gleichzeitig leicht verdaulich.
  • Das Eigelb enthält nicht nur ungesättigte Fettsäuren, sondern auch die Mineralien Kalzium, Phosphor und Eisen und die Vitamine A, B1 und B7 (Biotin).
  • Das in der Schale enthaltene Kalzium wirkt sich positiv auf Knochen und Zähne aus.

Das im Eigelb enthaltene Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil von Nervenzellen, Zellmembran und Hormonen. In allzu großen Mengen jedoch droht vor allem bei kleinen Hunden das Risiko von Stoffwechselerkrankungen, da das Cholesterin nur schwer abgebaut werden kann. Lecithin hingegen ist gut für die Zellbildung und stärkt die Gehirnfunktionen.

Gleichzeitig solltest du beachten, dass ein Teil der Vitamine wasserlöslich ist, ein anderer Teil fettlöslich, sodass es sich anbietet, das Ei zusammen mit anderen Lebensmitteln zu verfüttern, um eine optimale Aufnahme im Körper sicherzustellen.

Roh, gekocht oder mit Schale?

Hunde dürfen Eier in jeder Form fressen. Bei gekochten Eiern bevorzugen die meisten Tiere das Eidotter. Allerdings ist hier bei der Dosierung etwas Vorsicht geboten. Das Eiklar von gekochten Eiern ist unproblematisch – allerdings mögen das nicht alle Hunde.

Neben der gekochten Variante kannst du Eier auch braten oder als Rührei zubereiten, solltest dann aber unbedingt auf Gewürze verzichten.

Neben dem Ei selbst ist auch die Schale gesund, da sie viel Kalzium enthält. Allerdings sollten die Schalen stets sauber und nicht mit Kot verschmutzt sein, da auch hier eine Übertragung mit Bakterien droht. Im Idealfall nutzt du die zerkleinerten Schalen von gekochten Eiern, die zuvor gründlich gereinigt wurden. Bei gekochten Eiern geht allerdings ein Großteil des Kalziums in das Wasser über, sodass der Anteil deutlich geringer ist als wenn du die Eier einfach gründlich reinigst.

Kein rohes Eiklar für Hunde!

Gleichzeitig solltest du darauf verzichten, Hunden rohes Eiweiß zu füttern. Dieses enthält die Stoffe Avidin und Trypsininhibitor, die wiederum verhindern, dass der Organismus Biotin (auch als Vitamin H oder B7 bekannt) aufnehmen kann. Einen Mangel erkennst du am ehesten an einem struppigen und stumpfen Fell oder Juckreiz. Bei einem anhaltenden Mangel drohen Haarausfall, Brüchigkeit von Nägeln, Appetitlosigkeit, starke Müdigkeit, Blässe oder auch Hautveränderungen. Durch das Abkochen des Eis wird das Avidin neutralisiert und stellt keine Gefahr mehr für den Hund dar.

Nur frische Eier verfüttern

So Bei rohen Eiern ist die Frische natürlich entscheidend. Wie alt ein Ei ist, erkennst du an der Lage, die es in einem Glas Wasser einnimmt. Frische Eier bleiben waagrecht liegen, während sich ältere immer weiter aufrichten und irgendwann im Glas zu schweben beginnen. Achte stets darauf, deinem Hund nur frisches Eigelb zu verfüttern, um eine Salmonellenvergiftung zu vermeiden.

Wie lange sind gekochte Eier haltbar?

Bei der Haltbarkeit von gekochten Eiern kommt es vor allem darauf an, ob sie abgeschreckt wurden oder nicht. Abgeschreckte Eier halten nur wenige Tage, gleiches gilt für Eier mit einem Riss in der Schale. Eier, die nach dem Kochen nicht abgeschreckt wurden, halten unter Umständen sogar ganze vier Wochen. Ob der Kern hingegen noch wachsweich ist oder gut durchgekocht wurde, spielt für die Haltbarkeit keine entscheidende Rolle.

Wie häufig sollten Hunde Eier fressen?

Wie bei allen Lebensmitteln, die du dem Hund außer der Reihe gibst, kommt es auf die Menge an. Grundsätzlich sind Eier gesund, doch sollte man es auch hier nicht übertreiben. Ein Richtwert, an dem du dich orientieren kannst, lautet:

  • kleine Hunderassen: 1 Ei pro Woche
  • mittlere Hunderassen: 1-2 Eier pro Woche
  • große Hunderassen: 1-3 Eier pro Woche

Bio-Eier sind besonders gesund für deinen Hund

Natürlich ist ein Ei grundsätzlich gesund. Wie bei jeder Ernährungsweise wirkt sich die Nahrung, die das Tier zu sich nimmt, jedoch auch auf den Nährstoffgehalt aus. Hühner aus der Bio- oder Freilandhaltung enthalten beispielsweise deutlich mehr Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und D wie Eier aus der Käfighaltung.

Alternativen

Geht es dir lediglich darum, dass dein Hund ein schönes, glänzendes Fell hat, gibt es bessere Alternativen zu Eiern. Das sind z. B. kaltgepresstes Speiseöl, wie Leinöl, Lachsöl, Hanföl, Rapsöl, Schwarzkümmelöl oder Kürbiskernöl. Wechselst du bei der Verwendung der Öle regelmäßig ab, wird dein Vierbeiner immer wieder mit unterschiedlichen Nährstoffzusammensetzungen versorgt.

Weiterführendes

Die Frage, ob Hunde Eier essen dürfen, im Video:

Tipps zur richtigen Fütterung deines Hundes:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben