Cookies

Cookie-Nutzung

CBD Öl für Hunde – auf natürlichem Weg Schmerzen lindern

Die positive Wirkung von CBD sorgt dafür, dass sich immer mehr Menschen diesem natürlichen Heilmittel zuwenden. CBD entfaltet seine wohltuenden Effekte aber nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren. Eine Vielzahl von Hundehaltern hat bereits gute Erfahrungen bei der Schmerztherapie mit CBD-Öl gesammelt. Unser Ratgeber informiert dich über die Besonderheiten dieses vielversprechenden Wirkstoffes.
Besonderheiten
  • hilft bei Gelenkschmerzen
  • keine berauschende Wirkung
  • für ältere Hunde
  • gegen Angstzustände
Das Wichtigste zusammengefasst
  • CBD Öl für Hunde wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Es darf keinesfalls mehr als 0,2 Prozent des berauschenden THC enthalten. CBD Öle für den Menschen sind oft nicht für deinen Hund geeignet.
  • CBD Öl beruhigt bei Angstzuständen, lindert Gelenkprobleme aller Art und vieles mehr. Auch bei älteren Hunden, die häufig unter Arthrose leiden, lassen sich gute Erfolge erzielen.
  • Eine Überdosierung ist nahezu ausgeschlossen oder besser – es sind keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Hundes bekannt. Du kannst deinem Hund das CBD Öl ins Maul träufeln oder schlucken lassen. Alternativ kannst du es zum Beispiel mit einer Creme vermischen und es auf der Haut auftragen.

CBD Öle für Hunde kaufen – Erfahrungen & Testsieger 2021

Hempamed CBD Öl für Hunde

  • natürliches Bio-Breitbandspektrum Hanf-Extrakt
  • von Tierärzten mitentwickelt
  • 200 Tropfen á 3 mg CBD
  • 6 % mit 600 mg CBD auf 10 ml
  • THC frei

Benannt nach den Hunden Tilda und Milo „Tildas Wahl“, die dieses nach Lachs schmeckende Öl sehr wohlschmeckend fanden, wird dieses Produkt aus hochwertigen und natürlichen Rohstoffen hergestellt. Verwendet wird ausschließlich EU-Naturhanf. Das Öl wird zudem ständig von unabhängigen Laboren auf seine Reinheit und den Cannabinoid-Gehalt überprüft.

Kunden schätzen die hohe Effizienz und die fairen Preise. Auch die niedrigere Dosierung wird als positiv bewertet. So können selbst kleine Hunde problemlos behandelt und die Dosis bei Bedarf langsam gesteigert werden.

VorteileNachteile

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • wohlschmeckend
  • aus natürlichen Rohstoffen aus EU-Ländern
  • THC frei

  • Gebrauchsanleitung nur online verfügbar
  • für größere Hunde leider etwas höherer Verbrauch

 

Screenshot von Hempamed CBD Öl für Hunde

Cannasan+DMSO 5 (CO²-Extraktion)

  • Vollspektrum-Hanföl
  • arbeitet mit natürlichem Wirkverstärker
  • durch schonende Extraktion gewonnen
  • Entourage-Effekt
  • hergestellt in Deutschland

Cannasan+ ist ein CBD-Öl mit DMSO, das ist die Kurzform von Dimethylsulfoxid. Auch DMSO werden zahlreiche positive Wirkungen auf die Gesundheit zugeschrieben. Durch die Kombination der beiden natürlichen Stoffe CBD-Öl und DMSO entfaltet sich eine synergetische Wirkung. Cannasan+ wird aus einer kleinwüchsigen Hanfpflanze gewonnen, die besonders schonend mit der Hand geerntet wird. Es enthält fünf Prozent CBD.

Kunden loben die hohe Wirksamkeit des Präparates und die einfache Gabe. Das wohlschmeckende Hanföl wird von vielen Hunden gerne angenommen und auch einfach vom Löffel geschleckt.

VorteileNachteile

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • wohlschmeckend
  • aus deutscher Manufaktur
  • hergestellt in einem 2-stufigen Extraktionsverfahren

  • wird nicht von allen Hunden gleichermaßen angenommen
  • nur für kleinere Hunde empfehlenswert

 

Screenshot von Cannasan+DMSO 5 (CO²-Extraktion)

VET CBD 5 Extrakt Premium

  • für kleine Hunde aber auch Katzen geeignet
  • mild und nussig im Geschmack
  • mit Hanfextrakt
  • schonend extrahiert

Dieses CBD-Öl aus dem Onlineshop CBD Vital (Vitrasan GmbH) enthält das gesamte Spektrum der natürlichen Hanfpflanze. Es enthält kein THC und auch keine Terpene. Es lässt sich leicht dosieren und ist bei vielen Beschwerden eine wirksame Hilfe. VET CBD 5 Extrakt Premium kann nachhaltig zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens von Vierbeinern beitragen.

Kunden schätzen vor allem die guten beruhigenden Eigenschaften von VET CBD 5 Extrakt Premium. Insbesondere bei Angstzuständen, wie zum Beispiel einem bevorstehenden Tierarztbesuch oder an Silvester, soll sich das CBD Öl von Vitrasan sehr gut bewähren.

VorteileNachteile

  • ohne Aromastoffe
  • frei von Laktose, Fruktose, Getreide
  • ohne Farbstoffe
  • ohne Konservierungsstoffe
  • terpenfrei

  • vereinzelt kann es zu Unverträglichkeiten kommen
  • nur für kleinere Hunde empfehlenswert

 

Screenshot von VET CBD 5 Extrakt Premium

Nordic Oil CBD Öl für Hunde

  • 10 ml Flasche mit 4 % CBD-Gehalt
  • speziell für Hunde entwickelt
  • zu 100 % vegan
  • eine Flasche enthält ca. 250 Tropfen
  • Rindgeschmack

Dieses CBD-Öl von Nordic Oil (Nordic Trading Group BV) enthält vier Prozent CBD, wird aber auch mit einem Gehalt von 2,5 Prozent CBD angeboten. Bei der 4 %igen Lösung enthält ein Tropfen demnach ca. 1,6 Milligramm CBD. Das verwendete Hanf entstammt einem kontrollierten Anbau. Es ist zertifiziert und laborgeprüft. Weitere Bestandteile sind Vitamin E und gesunde Fischöle. Das Hanföl von Nordic Oil ist ideal für kleinere Hunde und größere Rassen, die erst an den Genuss von Hanf gewöhnt werden sollen.

Kunden berichten von durchaus beachtlichen Erfolgen bei der Linderung von Schmerzen und der positiven Wirkung bei Angstzuständen.

VorteileNachteile

  • mit Rind oder Huhn Geschmack
  • 100 % vegan
  • laborgeprüfte Qualität
  • speziell für Hunde entwickelt
  • mit 4 % oder 2,5 % erhältlich

  • keine genauen Angaben über bedenkliche Zusatzstoffe
  • nur für kleinere Hunde oder zum Eingewöhnen geeignet

 

Screenshot von Nordic Oil CBD Öl für Hunde

Ratgeber zum Kauf von CBD-Öl für Hunde

CBD Öl für Hunde hilft bei vielen Problemen mit dem vierbeinigen Freund. Die Anwendungsgebiete reichen von Erfahrungen mit CBD Öl bei Krebs, Entzündungen, Epilepsie, Arthrose, Tumoren bis hin zur Gabe bei Stress, Angst oder auch bei aggressivem Verhalten.

Bei CBD Öl handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das von Veterinären wegen seiner guten Wirkungen geschätzt wird. Es kann die nachfolgenden Wirkungen entfalten:

  • Beruhigt und schenkt dem Hund wohltuende Entspannung.
  • Wirkt entkrampfend, was insbesondere bei Epilepsie erstaunliche Erfolge zeigt.
  • Hemmt Entzündungen, schützt die Zellen und stärkt das Immunsystem.
  • Angstlösend und reduziert Stress und Aggressionen.
  • Verbessert die neurologischen Funktionen.
  • Entkrampft und lindert Schmerzen.
  • Unterstützt den Magen-Darm-Trakt.
  • Verbessert die Agilität.

Wenn du CBD Öl kaufen möchtest, wirst du feststellen, dass es Öle mit unterschiedlichen Konzentrationen gibt. Die CBD-Konzentration kann zwischen vier, sechs und zehn Prozent variieren. Darüber hinaus enthalten CBD Öle viele andere gesundheitsfördernde Bestandteile. Zu diesen gehören sehr häufig Fischöl und Vitamin E. Grundsätzlich sind CBD Öle sehr gut für Hunde verträglich. Nebenwirkungen sind kaum bekannt.

Was ist CBD Öl und wie wirkt es auf den Organismus deines Hundes?

CBD ist die Kurzform für Cannabidiol. Dem natürlichen Extrakt aus Blättern und Blüten der weiblichen Hanfpflanze werden viele positive Eigenschaften im gesundheitlichen Bereich zugeschrieben. CBD Öl setzt sich aus einem Teil Cannabidiol-Extrakt und sogenannten Trägerölen zusammen. Das können zum Beispiel MCT-Öl oder auch Hanfsamenöl sein. MTC steht für Medium-Chain-Triglyceride –¬ zu Deutsch Mittelkettige Triglyceride. MCT-Öle werden, so wie auch dem Hanfsamenöl, sehr viele positive Eigenschaften nachgesagt.

  • Im Gegensatz zu THC ist CBD nicht psychoaktiv.
  • Auch wenn ein geringer Anteil von THC in den Ölen enthalten ist, reicht die geringe Dosierung nicht aus, um Rauschzustände bei deinem Hund auszulösen.
  • Die gesetzlichen Vorgaben von einem THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent müssen bei allen in Deutschland angebotenen CBD Ölen zwingend eingehalten werden.

CBD Öl ist für Hunde sehr gut verträglich. Die Wirkung des Öls lässt sich leicht erklären: Cannabinoide finden sich auch im Körper deines Hundes wieder. Sie docken, wie auch das in den Ölen enthaltene CBD an die jeweiligen Rezeptoren im Nervensystem an. Als Alternative zu herkömmlichen Schmerzoder Beruhigungsmitteln kann CBD Öl viele Beschwerden des Hundes lindern, aber auch vorbeugend verabreicht werden.

Gut zu wissen: Laut Weltgesundheitsorganisation – englisch World Health Organization oder kurz WHO – ist CBD bei Einhaltung der vorgegebenen Dosierung und Einhaltung des minimalen THC Gehalts als unbedenklich bei Hunden anzusehen. Wissenswertes zur Stellungname der WHO zu CBD findest du hier.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • natürliche Alternative zu anderen Produkten
  • kann helfen, Operationen zu vermeiden
  • keine Nebenwirkungen bekannt
  • schmerzlindernd
  • angstlösend
  • in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich
  • nicht alle Hunde reagieren gleich
  • die Dosierung sollte langsam angepasst werden

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Konzentrationen von CBD Öl

Da auch der CBD-Anteil bei den verschiedenen auf dem Markt befindlichen Ölen schwanken kann, solltest du die Dosierungsempfehlungen beachten. Bei großen Hunden kannst Du zu einem CBD Öl mit einem CBD-Gehalt von bis zu zehn Prozent greifen. Je kleiner dein Hund ist, desto geringer sollte der Anteil an CBD sein.

CBD KonzentrationVorteileNachteile
0,05
  • leicht zu dosieren
  • perfekt für sanften Einstieg
  • als Nahrungsergänzungsmittel einsetzbar
  • geringere Wirkung
  • langsamere Wirkung
  • höherer Verbrauch
0,1
  • geringer Verbrauch
  • hoher Wirkungsgrad
  • eher für große Hunde geeignet
  • Unverträglichkeiten durch zu hohe Dosierung sind wahrscheinlicher

Wie wird CBD Öl hergestellt?

CBD wird aus Nutzhanf, dem Cannabis sativa gewonnen. Mithilfe eines speziellen Verfahrens wird das unbedenkliche CBD aus Teilen der Pflanzen extrahiert. Cannabis ist vor allem als Haschisch, einem Rauschmittel, bekannt. Bei den zur Gewinnung von CBD angebauten Pflanzen handelt es sich um Cannabis mit einem maximalen Anteil von 0,2 Prozent THC. Berauschende und euphorische Zustände sind damit ausgeschlossen. Aus diesem Grund dürfen die unter diesen Bedingungen hergestellten Produkte in Deutschland frei verkauft werden. Gewährleistet wird der geringe THC-Gehalt durch hohe Auflagen und strenge Kontrollen beim Anbau von Hanf.

Bei welchen Krankheitsbildern kann CBD Öl bei Hunden helfen?

CBD Öle können bei Mensch und Tier erstaunliche Erfolge bei der Behandlung von Krankheiten bewirken. Dies gilt für alle Beschwerden und Erkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Endocannabinoidsystem stehen. Hierbei handelt es sich um ein System, das Gehirn und Organismus durch die Ausschüttung von Neurotransmittern und Cannabinoiden in Einklang bringt. Ein Effekt, der sich positiv auf das Schmerzempfinden und das Bewusstsein auswirkt.

Von den Rezeptoren im Gehirn wandert das CBD zu den Rezeptoren in Organen, Gewebe und Blutkreislauf und erzeugt dort nochmals eine entsprechende Wirkung, die den Spiegel der unterschiedlichen Botenstoffe harmonisiert. CBD kann auf diese Weise sehr gut bei Angstzuständen, Epilepsie, Schmerzen im Bewegungsapparat und vielen weiteren Erkrankungen helfen.

Tipp
Bei älteren Hunden können Operationen schnell gefährlich werden, da das Herz-Kreislaufsystem eine Vollnarkose nicht mehr gut verträgt. Oft werden deshalb Schmerzmittel als Dauertherapie verabreicht. CBD Öl kann hier eine natürliche und schonende Alternative sein.

Angstzustände

Viele Hundehalter sind berufstätig und kennen das Problem: Der Hund hat Angst, allein zu sein. CBD Öl kann hier sehr beruhigend wirken. Es lindert Angst und Stress, reduziert die Unruhe und stabilisiert das Nervensystem. Sehr weit verbreitet sind auch bei Hunden emotionale Störungen wie Depressionen. Sie können unterschiedliche Ursachen haben. Von traumatischen Erlebnissen, Misshandlungen oder einer Niedergeschlagenheit, die auf einer nicht artgerechten Haltung basiert – Hunde können ebenso unter psychischen Belastungen leiden wie der Mensch. CBD Öl kann helfen, die Lebensfreude wieder zu aktivieren und Verstimmungen auszugleichen.

Arthrose

Ähnlich wie beim Menschen unterliegen die Gelenke des Hundes einem natürlichen Verschleiß. Schmerzen im Bewegungsapparat sind die Folge. Manchmal leidet der Hund auch unter den Auswirkungen einer Verletzung oder Entzündungen. Oft sind diese Schmerzen chronisch. In vielen Fällen würde nur eine kostspielige und eventuell riskante Operation Abhilfe schaffen. Einige Hunde leiden zudem unter muskulären Verspannungen durch Fehlhaltungen. Auch hier kann die Gabe von CBD-Öl positive Wirkung zeigen. Es kann zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität deines Hundes beitragen.

Krebs

CBD initiiert das Immunsystem, Killerzellen zu produzieren. Dies wurde bereits in einer Studie aus dem Jahr 2013 untersucht. Die Gabe von CBD Öl kann das Wachstum von Tumoren hemmen. Da Krebserkrankungen häufig mit starken Schmerzen verbunden sind, kann CBD aufgrund seiner Wirkweise den geschwächten Körper deines Hundes entlasten. Neben der Reduzierung der Schmerzen tragen die beruhigenden Eigenschaften von CBD dazu bei, die Leiden deines Hundes zu reduzieren.

Weitere Informationen zur Erforschung der Wirkung von CBD bei Autoimmunerkrankungen: https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/cbd-oel-als-mittel-bei-autoimmunerkrankungen/

Epilepsie

Epilepsie kommt bei Hunden häufiger vor als du wahrscheinlich annimmst. Etwa fünf Prozent aller Hunde sollen darunter leiden. CBD-Öl ist in der Lage, die Funktion des Nervensystems zu verbessern und fehlgeleitete Impulse im Idealfall zu regulieren. Anzahl und Schwere der Epilepsie-Anfälle können mit CBD-Öl erfolgreich reduziert werden. Mit CBD Öl kann die Einnahme von Antiepileptika deutlich verringert werden. Bei leichtem Verlauf der Epilepsie können diese womöglich vollständig damit ersetzt werden.

Wirkung und Erfahrungen auf einen Blick

KrankheitsbildWirkung von CBD-Öl für Hunde
Ängste
  • beruhigt den Hund
  • verleiht ihm Gelassenheit
Stress und Aggressionen
  • Stressfaktoren wie Feuerwerke verlieren den Schrecken
  • aggressives Verhalten kann positiv beeinflusst werden
Arthrose
  • altersbedingte Symptome werden reduziert
  • steigert die Agilität
  • dein Hund wird wieder aktiver
Krebs und Tumore
  • lindert starke Schmerzen
  • kann das Wachstum von Tumoren hemmen
  • stärkt die Psyche
Epilepsie
  • verbessert die neurologischen Funktionen
  • hilft schwere Anfälle zu vermeiden
  • kann bei mildem Verlauf die Einnahme von Antiepileptika zum Teil überflüssig machen

Wie lange dauert es, bis es wirkt?

In der Regel wird CBD-Öl sublingual verabreicht. Das heißt, es wird unter die Zunge deines Hundes geträufelt. Da CBD-Öl eher wohlschmeckend ist, lecken es viele Hunde aber auch einfach auf. Alternativ kann dein Hund das Öl schlucken. Hierzu gibst du das Öl zum Beispiel auf ein Leckerli oder mischst es unter das Futter. Von einer topischen Anwendung spricht man, wenn du das Öl auf die Haut aufträgst. Je nach Art der Verabreichung können Eintritt und Dauer der Wirkung variieren.

Art der EinnahmeEintritt der WirkungDauer der Wirkung
Sublingualca. 30 Minutenca. 5 Stunden
Schluckenca. 60 bis 120 Minutenca. 8 Stunden
Topischca. 60 bis 90 Minutenca. 6 Stunden

Dosierung

Zu Beginn solltest du deinem Hund lediglich einen Tropfen CBD-Öl pro Tag verabreichen. So kannst du beobachten, wie er darauf reagiert. Je nachdem kannst du die Dosis nach und nach erhöhen. Für eine effiziente Wirkung solltest du deinem Hund das CBD-Öl über eine Dauer von drei Wochen oder länger verabreichen.

Wichtig
Sprich die genaue Vorgehensweise mit deinem Tierarzt ab! Insbesondere dann, wenn dein Hund bereits andere Medikamente erhält oder unter einer schweren Erkrankung leidet, ist die Rücksprache mit einem Tierarzt deines Vertrauens ein absolutes Muss.
  • Ist dein Hund sehr schläfrig, kann es sein, dass du die verabreichte Menge reduzieren solltest.
  • Eine Überdosierung im eigentlichen Sinne ist bei sachgemäßer und verantwortungsvoller Anwendung unwahrscheinlich.
  • Die dauerhafte Gabe einer zu hohen Dosis CBD-Öl kann jedoch zu Übelkeit und Magen-Darm Problemen führen.
  • In diesem Fall solltest du das Öl umgehend absetzen, bis keine Beschwerden mehr zu erkennen sind.
Tipp
Als grobe Richtlinie gilt, dass du deinem Hund pro Kilogramm Körpergewicht ein Milligramm (mg) CBD am Tag verabreichen kannst.

Die Inhaltsstoffe – CBD, Mineralien und Vitamine

Neben Cannabidiol sind in CBD-Öl zahlreiche Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente zu finden. In der nachfolgenden Tabelle sind die wichtigsten möglichen Bestandteile mit ihrer Wirkung aufgelistet. Beachte dabei, dass nicht jeder Hersteller die gleichen Wirkstoffe ergänzt.

InhaltsstoffDetails
ChlorophyllChlorophyll ähnelt dem körpereigenen Hämoglobin und hat unter anderem einen positiven Effekt auf die Qualität des Blutes.
EisenEisen schützt die Zellen vor freien Radikalen und schädlichen Prozessen der Oxidation.
KaliumKalium reguliert den Wassergehalt der Zellen und ist entscheidend an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt.
MagnesiumAuch Magnesium spielt bei vielen Stoffwechselprozessen eine große Rolle. Es stärkt und stabilisiert die Knochen.
NatriumNatrium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe im Körper deines Hundes. Es reguliert den Wasserhaushalt und sorgt für die Funktion von Nerven- und Muskelzellen.
Omega-3 und Omega-6 FettsäurenDiese ungesättigten Fettsäuren übernehmen viele wichtige Aufgaben. Obwohl sie essenziell sind, können sie vom Körper nicht selbst gebildet werden.
VitamineZu den wichtigsten im CBD Öl enthaltenen Vitamine zählen Vitamin E, Vitamin B1 und Vitamin B2. Besonders wichtig ist das antioxidative Vitamin E, das die Zellen vor freien Radikalen schützt. Die Vitamine B1 und B2 fördern das Zellwachstum und die Blutbildung.
ZinkDieses für das Immunsystem als auch für und die Fortpflanzung wichtige Spurenelement ist Bestandteil zahlreicher Enzyme und an vielen unterschiedlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Wichtige Kaufkriterien: Inhaltsstoffe und Geschmacksrichtung

Welches CBD-Öl sich für Deinen Hund am besten eignet, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Wir haben dir daher die wichtigsten Auswahlkriterien zusammengefasst:

KriteriumHinweise
Konzentration
  • Öle mit 4 % CBD sind vor allem für kleine Hunde geeignet
  • Produkte mit 6 % CBD sind für mittelgroße Hunde und zum Eingewöhnen ratsam
  • Öle mit 10 % CBD eignen sich für große Hunderassen
Geschmacksrichtung
  • Besonders beliebt bei Hunden sind CBD-Öle auf Fischölbasis
  • Einige Hersteller bieten Öle mit gängigen Geschmacksvarianten wie Rind oder Huhn
Dosierung
  • von Größe und Gewicht Deines Hundes abhängig
  • Die Angaben der Hersteller sollten klar und verständlich sein
Inhaltsstoffe
  • CBD-Öle sollten keine Substanzen wie Laktose, Fruktose, Getreide oder Terpene enthalten
  • Anbau sollte unbedingt THC frei sein
  • Regelmäßige Kontrollen in einem unabhängigen Labor geben Dir die erforderliche Sicherheit
  • Achte darauf, dass möglichst nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet wurden
Preis
  • Optimale Vergleichsmöglichkeiten bietet Dir die Angabe der Preise pro 100 ml
  • In der Regel sinken die Kosten bei einer höheren Abnahmemenge
  • 10 ml sind meist teurer als Fläschchen mit 20 ml Inhalt

Beliebte Hersteller ¬– Hempamed, Nordic Oil und Waldkraft

Es gibt einige Anbieter von speziell für Hunde entwickelten CBD-Ölen. Besonders hervorheben können sich aus dem breit gefächerten Marktsegment die Hersteller, die eine möglichst große Produktvielfalt bieten.

HerstellerBesonderheiten
Hempamed
  • alle CBD Produkte werden in Deutschland hergestellt
  • kontinuierliche Kontrolle durch eigenes Labor & unabhängige EU-Labore
  • von Tierärzten mitentwickelt
  • auf Lachsöl-Basis hergestellt
  • es wird ausschließlich THC-armer Hanf verwendet
  • natürlicher Breitspektrum Hanf-Extrakt
Nordic Oil
  • einer der größten Anbieter für CBD Produkte in Europa
  • geprüfte Qualität der Inhaltsstoffe
  • strenge Kontrollen bei Herstellung und Verarbeitung
  • CBD Öle in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich
  • mit Rind oder Huhn geschmacklich angereichert
  • bietet CBD Produkte nicht nur für Hunde, sondern auch für Katzen und andere Tiere
  • das Sortiment umfasst auch Knabberstangen mit CBD und mehr
Waldkraft
  • wissenschaftliche Expertisen zu jedem Produkt
  • Cannassan Hanfprodukte für Hunde, Katzen und Pferde
  • auch als Hundekeks erhältlich
  • Herstellung aus einer ursprünglichen, neu entdeckten Hanfsorte
  • Hanfanbau nur auf ausgewählten Böden mit ausreichend Nährstoffen
  • besonders schonendes Ernteverfahren

CBD-Öl für Hunde erfreut sich aufgrund seiner vielfältigen Wirkungsweise einer ständig wachsenden Beliebtheit. Da keine Nebenwirkungen bekannt sind, kann es meist bedenkenlos verabreicht werden. Dennoch empfiehlt es sich, einen Tierarzt zurate zu ziehen. Wenn Du CBD-Öl für Deinen Hund kaufen möchtest, findest Du auf den Seiten der Anbieter meist attraktive Angebote.

Im Handel werden die hochwertigen Öle bisher eher selten angeboten. Selbst bei Amazon wirst Du aktuell nicht unbedingt fündig. Bei der Suche im Internet erhältst Du jedoch eine Fülle von Listen der verschiedenen Hersteller. Neben den drei oben genannten Produzenten gibt es selbstverständlich zahlreiche weitere Anbieter. Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern von CBD-Produkten für Hunde zählen:

  • CBD Vital
  • VETRIHEMP
  • Cannexol
  • Hanafsan
  • Malantis
  • nacani
  • NATURECAN

FAQ – häufige Fragen zum CBD-Öl für Hunde

FrageAntwort
Wie lange ist CBD-Öl haltbar?CBD-Öl sollte kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Zu viel Wärme oder Sonne kann dazu führen, dass es oxidiert und damit seine Wirkung verliert. Richtig gelagert ist CBD-Öl bis zu einem Jahr haltbar.
Sind durch die Gabe von CBD-Öl Nebenwirkungen bei Hunden möglich?CBD-Öl ist sehr gut verträglich. In seltenen Fällen kann es zu trockenen Schleimhäuten kommen. Geringfügige Müdigkeit kann ein Zeichen dafür sein, dass die beruhigende Wirkung des CBD Öls eintritt. Bei andauernder Schläfrigkeit könnte es sich aber auch um eine Überdosierung handeln. Grundsätzlich solltest du dich langsam an die richtige Dosierung herantasten, um solche Probleme zu vermeiden. Erhält dein Hund weitere Medikamente, kann es eventuell zu Wechselwirkungen kommen. Daher solltest du vor der Verabreichung von CBD Öl stets deinen Tierarzt zurate ziehen.
Wie oft darfst du deinem Hund CBD-Öl verabreichen?Meist reicht eine Dosis pro Tag aus. Bei stärkeren Schmerzen kannst du auf 2- bis 3-mal am Tag erhöhen. Länger als drei Monate solltest du die Behandlung nicht vornehmen. Nach Ablauf dieses Zeitraums solltest du für etwa zwei Wochen mit der Verabreichung von CBD Öl pausieren. Sehr oft ist eine Wiederholung des Zyklus aber gar nicht mehr nötig, da sich das Befinden deines Hundes bereits deutlich verbessert hat.
Zu welcher Tageszeit solltest du deinem Hund CBD Öl verabreichen?Möchtest du die Vitalität deines Hundes steigern, empfiehlt sich eine Gabe am Vormittag. Zur Entspannung kann abends die bessere Wahl sein. Bei Angstzuständen ist die jeweilige empfehlenswerte Tageszeit situationsabhängig. Bei starken Schmerzen solltest du deinem Hund etwa alle acht Stunden eine Dosis CBD-Öl geben.
Wo kannst du CBD-Öle für Vierbeiner kaufen?Du erhältst CBD Öl in vielen Apotheken und bei Tierärzten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Onlineshops, die es anbieten. Eine weitere Möglichkeit ist es, das CBD-Öl direkt beim Hersteller zu bestellen.
Was kosten CBD-Öle für Hunde?Die Preise können zum Teil stark variieren. Dies liegt nicht zuletzt an den unterschiedlichen Konzentrationen. Je höher der CBD-Gehalt, desto teurer ist das Öl. Der höhere Preis kann sich dennoch auszahlen, da die Dosierung entsprechend geringer ausfallen kann.

  • CBD-Gehalt 5 % – Preis pro 10 ml: ca. 30 bis 40 Euro
  • CBD-Gehalt 10 % – Preis pro 10 ml: ca. 60 bis 70 EUR
Worauf solltest du beim Kauf von CBD-Öl außerdem achten?Wie überall zahlt sich auch beim Kauf von CBD-Öl gute Qualität aus. Der THC-Gehalt sollte stets unter 0,2 % liegen. Bei Produkten aus Deutschland ist dies aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen stets der Fall. Wenn du CBD-Öl im Ausland kaufst, solltest du unbedingt auf die entsprechenden Angaben achten. Weitere wichtige Informationen des Herstellers sollten die Inhaltsstoffe und die Extraktionsmethode beinhalten.

ACHTUNG: Minderwertige Produkte können mit Rückständen von Lösungsmitteln behaftet sein. Substanzen wie Alkohol, Butan, Erdöl, Ethanol und Propan können bei deinem Hund eine Vergiftung auslösen.

Sehr hilfreich für die Kaufentscheidung sind die Rezensionen von Kunden, die bereits Erfahrungen mit dem jeweiligen CBD-Öl gemacht haben.

Weiterführende Links, Berichte und Videos

  • Bericht (Englisch) über unerwünschte Wirkungen im Zusammenhang mit der Verabreichung von Cannabidiol bei gesunden Hunden: ahvma.org
  • Wissenswertes zu MCT-Öl: chromosome.de
  • Bericht des SRF über die Verabreichung von CBD-Öl bei Arthrose, chronischen Schmerzen und Angstzuständen beim Hund: bing.com/videos/
nach oben