Cookies

Cookie-Nutzung

Pharaoh Hound – Hasenjäger mit königlicher Ausstrahlung

Pharaoh Hound 01 Schon einmal in das echte Gesicht von Anubis geblickt? Pharaonenhunde sind nicht mit Windhunden zu verwechseln und sehen ihren ägyptischen Vorbildern überaus ähnlich. Aber wie eng sind die Jagdhunde aus Malta wirklich mit den Tesem Hunden der Pharaonen verwandt? Wir gehen der Sache auf den Grund und prüfen die Rasse auf ihre Haustiertauglichkeit.
Besonderheiten
  • Heißt eigentlich Kelb tal-Fenek
  • Schneller Hasenjäger
  • Überraschend junge Rasse
  • Nutzt Hörsinn zum Jagen
  • Einfarbig rostbraunes Fell

Rasseportrait: Pharaoh Hound

AspektDetails
Andere NamenPharaonenhund, Kelb tal-Fenek
HerkunftMalta (Nationalhund)
KlassifikationJagdhund
GrößeIdeale Widerristhöhe für Rüden 56 cm (Toleranz bis 63,5 cm), 53 cm für Hündinnen (bis zu 61 cm)
GewichtNicht festgelegt, laut AKC 22,5 bis 27,5 kg
KörperbauMuskulös, keilförmiger Kopf, gerader Rücken
AugenBernsteinfarben und oval
OhrenGroße, dreieckige Stehohren
Fell & FarbeImmer einfarbig rostbraun, erlaubt sind weiße Abzeichen auf der Brust und an der Rutenspitze
BesonderheitenÄhnlichkeiten mit dem altägyptischen Tesem
CharakterFreundlich, verspielt, lernwillig, fleißig
PflegePflegeleichtes Fell
GesundheitKaum Erbkrankheiten bekannt
ZuchtSeltene Rasse, Wartezeit und viel Budget einplanen

Was macht den Kelb tal-Fenek so besonders? Der Rassestandard im Überblick

Äußerlich ähnelt der Pharaonenhund anderen Jagdhunden von den kanarischen Inseln und spanischen Podencos. Tatsächlich wurden früher alle Hunde des Typs als Pharaonenhunde bezeichnet, bis dieser Begriff exklusiv dem Kelb tal-Fenek zugeordnet wurde. Mit einer idealen Widerristhöhe von 56 cm für Rüden (Größen bis 63,5 cm werden nicht als Zuchtfehler angesehen) und 53 cm für Hündinnen (bis zu 61 cm Widerristhöhe werden akzeptiert) sind sie deutlich größer als ihre nahen Verwandten.

Pharaoh Hound 01

Äußerliche Merkmale vom Kopf bis zur Rute

  • Pharaoh Hounds sind leicht an ihrem keilförmigen Kopf zu erkennen, bei dem Stirn und Nasenrücken parallel verlaufen. Der Fang ist geringfügig länger als der Schädel, mit geringfügig ausgeprägtem Stopp.
  • Im Verhältnis zum Kopf sind die bernsteinfarbenen Augen recht klein. Sie sind tief eingesetzt und wirken durch ihre ovale Form überaus intelligent und ernst.
  • Der Nasenschwamm ist immer leberfarben.
  • Die dreieckigen Stehohren sind sehr beweglich und groß.
  • Am muskulösen Hals bildet sich keine Wamme, er ist recht lang und trocken. Er geht in eine gerade Profillinie über. Die Rippen sind gut gewölbt und am auch leicht aufgezogen.
  • Die Vorderhand steht gerade und parallel, die Hinterbeine sind mäßig stark gewinkelt mit gut gepolsterten Ballen.
  • Die peitschenartige Rute ist am Ansatz breit und verjüngt sich zur Spitze hin. Bei Aufregung wird sie nach oben gebogen getragen.

Fell und Farben

Hunde der Rasse kommen nur in einer Färbung vor: Alle reinrassigen Kelb tal-Feneks sind rostbraun gefärbt und haben leberfarbene Haut. Das Fell ist gleichmäßig kurz (wenige Millimeter), die Haarstruktur ist glatt und glänzend. Es kann sich harsch oder weich anfühlen. Abweichend von diesem einheitlichen Standard sind nur kleine weiße Abzeichen auf der Brust oder an der Rutenspitze erlaubt.

Die wahre Herkunft des Kelb tal-Fenek: Leider kein lebender Anubis

Lange wurde angenommen, dass der maltesische Kelb tal-Fenek direkt vom ägyptischen Tesem abstammt. Als Tesem werden die auf antiken ägyptischen Kunstwerken dargestellten Hunde bezeichnet, die auch als Vorbilder für den Totengott Anubis oder Seth dienten. Moderne genetische Untersuchungen weisen jedoch auf eine relativ neue Entwicklung der Rasse im Laufe der letzten 200 Jahre hin. Wirkliche Pharaonenhunde sind Pharaoh Hounds also nicht, man könnte sie eher als typisch kanarisch beschreiben. Hierzulande ist die Rasse erst seit den 1980ern bekannt. Seit 1991 wird der Pharaoh Hound als eigenständige Rasse vom FCI gelistet.

Enge Verwandte der Rasse

  • Der Cirneco dell’Etna aus Italien (möglicherweise ein direkter Vorfahre)
  • Der Podenco Canario aus Gran Canaria
  • Der Podenco Ibicenco aus Ibiza
  • Der Segugio Italiano

Hasenjäger aus Tradition

Kelb tal-Fenek bedeutet so viel wie „Hund des Kaninchens“ – auf Malta werden die aufmerksamen Hunde zur Kaninchenjagd eingesetzt und arbeiten bei der nächtlichen Jagd im Team. Zur Verständigung wird lautes Bellen eingesetzt, welches auch beim Bewachen von Haus und Hof zum Einsatz kommt. Seit 1979 ist der Pharaoh Hound der offizielle Nationalhund Maltas.

Das Wesen des Kelb tal-Fenek – Lustiger Spielgefährte mit ernstem Blick

Das verspielte und freundliche Wesen des Pharaoh Hounds überrascht viele Fremde, die in seinem Blick eher Ernsthaftigkeit und Schärfe lesen. Tatsächlich ist die Rasse sehr familienfreundlich und kann auch mit anderen Hunden zusammengehalten werden. Nur mit Katzen und Kleintieren können sie wegen ihres ausgeprägten Jagdtriebs nicht gut zusammenleben.

Welcher Halter passt zum Pharaonenhund?

  • Halter sollten einen aktiven Alltag pflegen und sich gern im Freien aufhalten.
  • Ein Pharaoh Hound braucht viel Aufmerksamkeit. Während eines 9-to-5-Jobs kannst Du Deinen Hund nicht einfach allein zu Hause lassen, er ist aber auch nicht gerade ein Bürohund. Für Singlehalter ist die Rasse deshalb nicht geeignet.
  • Die Rasse gilt als bellfreudig. Beim Spielen und bei fremden Geräuschen bellen die Wachhunde viel und laut. Sie brauchen also nicht nur wegen ihrer Körpergröße viel Platz, am besten im Einfamilienhaus.

Eigenschaften der Rasse im Überblick

  • Wachsam
  • Freundlich
  • Verspielt
  • Verträglich mit Artgenossen
  • Sollte nicht mit Kleintieren oder Katzen in einem Haushalt leben
  • Intelligent
  • Bellt viel (bei Freude, Aufregung, fremden Geräuschen etc.)
  • Liebt ein ruhiges Umfeld
  • Bewacht instinktiv Haus und Familie
  • Ausgeprägter Jagdtrieb (vorallem bei Kaninchen und Hasen)

Einen Pharaoh Hound erziehen – für einfühlsame Halter kein Problem

Hunde der Rasse gelten als leicht erziehbar: Sie respektieren ihre Grenzen und sind überaus lernwillig. Anfänger lassen sich von intelligenten Jagdhunden jedoch leicht austricksen. Informiere Dich vor der Anschaffung eines Welpens über den richtigen Umgang mit aktiven Rassen und hole Dir Unterstützung in einer Hundeschule oder von einem Hundetrainer, wenn Du noch nicht viel Erfahrung mit Hunden hast.

Voraussetzungen für die Haltung

  • Viel Platz: Damit Dein Vierbeiner sich austoben kann, brauchst Du einen großen Garten oder Zugang zu offenen Feldern (bestenfalls eingezäunt).
  • Bedenke, dass Kaninchen und Hasen verlockende Beute für Deinen Hund sind. Um Wildtiere und Deine Fellnase vor Unfällen zu bewahren, solltest Du ihn nur an der Schleppleine laufen lassen oder in eingezäunten Gebieten spielen.
  • Der Pharaoh Hound braucht täglich anspruchsvolle Beschäftigung. Mit Intelligenzspielen, Coursing und langen Wanderungen wirst Du seinen Ansprüchen gerecht. Ein ausgelasteter Pharao kuschelt abends zu gern friedlich auf dem Sofa.
  • Die anhänglichen Hauswächter sind an warmes Klima angepasst und scheuen Regenwetter und Kälte. Mit einer Hundejacke kannst Du die gute Laune bei Spaziergängen retten. Eine Haltung als Hofhund im Freien ist bei dieser Rasse nicht zu empfehlen.

Professioneller Hundesport

Den anmutigen Muskelpaketen mit dem rotbraunen Fell sieht man ihre Freude am Sport sofort an. Sie sind wie geschaffen für professionelles Training in verschiedenen Hundesport-Disziplinen und rennen schnell genug, um bei Windhundrennen mithalten zu können.

Häufige Krankheiten beim Pharaonenhund: Vieles lässt sich durch gute Haltung vermeiden

Pharaoh Hounds werden durchschnittlich 12 bis 14 Jahre alt. Da sie von einer Insel stammen, ist der Genpool der Rasse recht klein. Trotzdem sind keine rassetypischen Erbkrankheiten bekannt. Damit das so bleibt, lassen Züchter diverse tierärztliche Untersuchungen bei ihren ausgewählten Zuchthunden durchführen.

Ein kleines Risiko bleibt immer

  • Knochen- und Gelenkprobleme können bei allen aktiven Rassen vorkommen. Um vorzubeugen, solltest Du Deinen Hund möglichst proteinreich ernähren und ihn keine Treppen im Alltag steigen lassen.
  • Augenprobleme werden häufig vererbt und können mit tierärztlichen Untersuchungen von Zuchthunden nahezu ausgeschlossen werden.
  • Allergien machen sich meist in Form von Hautproblemen bemerkbar.

Fellpflege

Das kurze Fell ist sehr pflegeleicht und riecht kaum. Wird Dein Hund schmutzig, musst Du ihn nicht gleich baden. Das Abwischen von Verschmutzungen mit einem feuchten Lappen reicht in den meisten Fällen bereits aus. Er wird wohl kaum von allein in einen Teich springen, aber wenn er sich doch mal abkühlt oder nassgeregnet wird, lässt sich das Fell mit einem Handtuch trockerubbeln.

Pharaonenhund Welpen vom Züchter kaufen – eine kostspielige Angelegenheit

Pharaonenhunde gehören zu den teuersten Hunderassen. Die Kaufpreise für reinrassige Welpen beginnen bei etwa 2000 Euro. Weltweit gibt es schätzungsweise weniger als 4000 Exemplare der Rasse, die meisten von ihnen in Malta. Ein echter Kelb tal-Fenek ist in Deutschland also eine echte Seltenheit.

Hier findest Du Züchter der Rasse

Vertraue nicht jedem Welpenangebot

Seltene Rassen wie die Pharaoh Hounds werden auf dem europäischen Schwarzmarkt teuer gehandelt. Um keine Qualzuchten zu unterstützen, solltest Du niemals Welpen bei unseriösen Vermehrern kaufen. Wenn Du den Verdacht hast, dass beim Züchter etwas nicht mit rechten Dingen zugehen könnte, kaufe keine Welpen als Mitleid, sondern informiere sofort den Tierschutzbund.

Anzeichen für illegale Massenzüchtungen

  • Ist das Welpenangebot auffällig günstig, solltest Du vorsichtig sein. Die gesunde Zucht von einer derart seltenen Rasse erfordert viel Know-how, Gentests und genaue Buchführung. Deckrüden müssen meist über nationale Grenzen hinaus gesucht werden. All das erhöht die Kosten, ein Pharaowelpe für wenige hundert Euro kann also kaum aus gewissenhaft geführter Zucht stammen.
  • Besuche den Züchter zu Hause und stelle sicher, dass Elterntiere und Welpen im Haus leben und Teil des Familienalltags sind. Sind Züchter nicht bereit, die Zuchtstelle zu präsentieren, könnte das ein Hinweis dafür sein, dass etwas faul ist.
  • Hündinnen sollten im Abstand von mindestens zwei Jahren werfen.
  • Stammbaum und Gesundheitsnachweise für alle Tiere müssen vorliegen.

Fazit: Der Pharaoh Hound – nur beinahe ein Ägypter

  • Obwohl der Pharaonenhund nicht direkt vom altägyptischen Tesem abstammt, strahlt er royale Anmut aus. Die schnellen und wendigen Läufer müssen sich viel sportlich betätigen.
  • Die Rasse gilt als kinderfreundlich, kann aber auch bei aktiven Singlehaltern leben. Kleintiere und Katzen im Haus machen sie nervös und wecken ihren Jagdtrieb.
  • Sie brauchen viel Platz und bellen viel und laut. Für Etagenwohnungen und das Leben in der Stadt sind sie deshalb eher ungeeignet.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben