Cookies

Cookie-Nutzung

Manchester Terrier – Die Gentleman’s Terrier aus englischen Rat Pits

Manchester Terrier 01 Der Manchester Terrier gehört zu den ältesten englischen Terrierrassen und wird seit dem 15. Jahrhundert in nur einer Farbe gezüchtet. Er wird auch Gentleman’s Terrier genannt, dabei ist seine Hauptaufgabe gar nicht gentleman-like: Er wurde gezüchtet, um Ratten in Städten zu fangen und in sogenannten Rat Pits gegen sie anzutreten. Unter den englischen Black-and-Tan-Hunden ist diese Rasse die älteste und die größte.
Besonderheiten
  • Schmales Gesicht
  • Einheitliche Färbung
  • Auch als Toy
  • Anhänglicher Begleiter
  • Stadthund

Rasseportrait: Manchester Terrier

Herkunft England
Klassifikation Begleithund, Jagdhund
Größe Ideale Widerristhöhe bei Rüden 41 cm, Hündinnen 38 cm
Gewicht Nicht festgelegt, üblich 7,5 kg – 9 kg
Körperbau Kompakt mit langem, gebogenem Hals
Augen Klein und mandelförmig, sehr dunkle Farbe
Ohren Nach vorn geknickte Stehohren
Fell & Farbe Kurzes, glattes Fell in schwarz mit loh
Besonderheiten Rattler
Charakter Selbstbewusst, aktiv, anhänglich
Pflege Wenig Aufwand
Gesundheit Von Willebrand Krankheit kann durch Gentests vermieden werden
Zucht Zucht in Deutschland aktiv, weltweit eine Seltenheit

Der König der englischen Rattenfängerhunde: Äußere Merkmale des Manchester Terriers

Der Manchester Terrier hat ein ursprüngliches und sportliches Aussehen: Es wird vermutet, dass der ausgestorbene englische Black-and-Tan-Terrier gänzlich im Manchester Terrier aufgegangen ist und beiden Rassen sich bis auf wenige Details gleichen. Auffällig ist das schmale Gesicht mit starkem Kiefer, das perfekt gebaut ist, um Ratten mit einem Biss zu erledigen. Neben dem Manchester Terrier gibt es heutzutage eine Reihe von ähnlichen Rassen, die sich parallel entwickelten oder direkt von ihm abstammen:

Manchester Terrier 01

Black-and-Tan-Hunde in Europa

  • Deutsche Pinscher und Zwergpinscher ähneln Manchester Terriern stark. Es ist nicht ganz klar, ob Pinscher von Black-and-Tans abstammen oder andersherum. Beim Pinscher kommen die für englische Black-and-Tans typischen „“Daumenabdrücke““ auf den Pfoten nicht vor.
  • Toy Manchester Terrier werden nur vom AKC (American Kennel Club) als eigenständige Rasse anerkannt. Sie wiegen maximal 5,4 Kilogramm und haben keinen Apfelkopf wie andere Toys.
  • Der English Toy Terrier ist eine frühe englische Kleinzüchtung des Manchester Terriers. Äußerlich ist er nicht vom Toy Manchester Terrier zu unterscheiden, daher werden sie zur Erhaltung beider Rassen teilweise untereinander gekreuzt.
  • Der Prager Rattler trägt ebenfalls nur schwarz mit loh oder rot mit loh. Die Farbe hat er vom English Toy Terrier geerbt, der Prager hat jedoch einen runderen Kopf und größere Augen.

Die Gewichtsklasse

  • Mit einer idealen Widerristhöhe von 41 cm für Rüden und 38 cm für Hündinnen ist der Manchester Terrier größer als der Zwergpinscher, Toys und Prager Rattler aber deutlich kleiner als der Deutsche Pinscher.
  • Im FCI-Rassestandard wird kein Gewicht vorgegeben, die meisten Manchester wiegen aber mehr als 7,5 Kilogramm.

Der Rassestandard – Schwarzer Gentleman mit braunen Handschuhen

  • Laut FCI ist der keilförmige Kopf lang und schmal, ohne ausgeprägte Backen. Der Fang verjüngt sich zur Spitze hin und der Nasenschwamm ist tiefschwarz.
  • Die dunklen Augen sind relativ klein. Sie sollten mandelförmig sein, niemals rund oder hervorstehend.
  • Kleine V-förmige „Knopfohren“ sollten nach vorn kippen, Stehohren kommen aber auch vor.
  • Der lange und leicht gebogene Hals geht in einen kompakten Rücken über. Die Rippen sind gut gebogen und es bildet sich keine Wamme. Die untere Profillinie ist hinter den Rippen leicht aufgezogen.
  • Die Vorderläufe sind parallel und gut unter den Körper gestellt. Hinten sind die Läufe muskulös und gut gewinkelt.
  • Am Ansatz ist die Rute dicker als an der Spitze. Sie sollte nicht zu lang sein und wird nie über den Rücken gehoben getragen. Die Pfoten werden als „Halb-Hasenpfoten“ bezeichnet.

Die typische Black-and-Tan Zeichnung

Der Manchester Terrier kommt nur in schwarz mit satter Lohfärbung vor, die sich auf bestimmte Weise über den Körper verteilen sollte. Schwarze und mahagonifarbene Flächen sind immer klar voneinander abgegrenzt und es gibt kein Mischhaar.

  • Nur die untere Hälfte des Fangs darf sich braun-rötlich absetzen. Nasenschwamm und Nasenrücken sind immer schwarz.
  • Die Vorderläufe sind unterhalb der Fußwurzelgelenke lohfarben. Auf den Zehen setzen sich schwarze Striche ab und ein sogenannter „“Daumenabdruck““ (ein schwarzer Fleck) setzt sich auf den Pfoten ab.
  • Die Hinterläufe sind bis zu den Knien loh gefärbt.
  • Kleine lohfarbene Markierungen befinden sich auf den Brustseiten (von vorn betrachtet).
  • Auch die Unterseite der Rute und die Afterregion setzen sich lohfarben ab.

Die Geschichte des Manchester Terriers – Rekordhalter im Rattentöten

Manchester Terrier sind ausgezeichnete Rattenfänger und werden zu diesem Zweck schon seit dem Mittelalter gezüchtet. Ihre typische Färbung soll Ratten im Kampf verwirren, da die dunklen Augen nicht leicht auszumachen sind und so vor Bissen geschützt werden. Mitte des 18. Jahrhunderts feierten sogenannte Rat Pits ihren kulturellen Höhepunkt: Pubbesitzer hielten tausende Ratten in ihren Kellern, die in illegalen Kampfarenen ausgesetzt und von Hunden um die Wette getötet wurden. Zu den Rekordhaltern gehört Tiny the Wonder, ein sehr kleiner Manchester oder English Toy Terrier, der 200 Ratten in einer Stunde töten konnte.

Der Manchester in der Moderne

  • Im späten 19. Jahrhundert kamen Rat Pits aus der Mode und English Toy und Manchester Terrier wurden europaweit erfolgreich als Luxushunde vermarktet.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg starb die Rasse fast aus: 1945 wurden nur 11 Welpen in Großbritannien registriert. Inzwischen ist die Anzahl auf circa 160 Welpen pro Jahr angestiegen.

Mögliche Vorfahren

  • Whippet
  • Beauceron
  • Welsh Terrier
  • Möglicherweise Pinscher (Verwandtschaftsverhältnis nicht eindeutig geklärt)

Nachfahren

  • English Toy Terrier
  • Deutscher Jagdterrier
  • Russkiy Toy
  • Prager Rattler
  • Rat Terrier
  • Toy Manchester Terrier

Das Wesen des Manchester Terriers – Lebhafter Stadthund mit eigenem Kopf

Der Manchester Terrier ist auch heute noch ein aktiver Kleinwildjäger, der jedem Nagetier hinterherlaufen wird, das er wittert. Er kann in städtischen Wohnungen gehalten werden, draußen sollte er aber nie ohne Leine unterwegs sein. Als selbstständiger Jäger hetzt er ohne Führung unkontrolliert über Straßen oder verschwindet im Gebüsch. Wenn er tagsüber sinnvoll beschäftigt wird und sich draußen austoben kann, wird er die Ruhezeiten im Haus zum Dösen und Beobachten nutzen.

In der Familie

  • Der Manchester fühlt sich in Familien ohne Katzen oder andere Kleintiere am wohlsten.
  • Mit Artgenossen kann er leicht vergesellschaftet werden.
  • Als One-Man-Dog hängt er besonders an seinem „Lieblingsmenschen“, den er als Rudelführer ansieht.
  • Er kann schlecht allein bleiben und braucht menschliche Gesellschaft. Wenn er genug Spielzeug und Zugang zum Garten hat, kann er sich aber stundenlang ohne Anleitung beschäftigen.

Aufgaben

  • Er ist wachsam und zeigt Ungewöhnlichkeiten im Haus sofort durch Bellen an.
  • Sein Jagdtrieb bleibt immer aktiv. Pass auf, dass Dein Vierbeiner nicht versehentlich Singvögel, Maulwürfe oder andere nützliche Wildtiere angreift!
  • Im Ernstfall springt er als Beschützer ein.

Die Erziehung von Manchester Terriern – Für jede Aufgabe geeignet

Der intelligente Schwarz-Braune kann alle professionellen Aufgaben für Hunde erlernen: Er ist Jagdhund, Wachhund, Schutzhund oder einfach ein Spiel- und Sportkamerad. Für führende Aufgaben wie den Einsatz als Blinden- oder Assistenzhund ist er wegen seiner etwas dickköpfigen Art und seiner Körpergröße eher nicht geeignet, in Hundesportarten schlägt er sich dafür fabelhaft.

Sporteinheiten für Jagdhunde in der Stadt

  • Ballspiele
  • Suchspiele
  • Intelligenzspiele
  • Tricks lernen
  • Dog Dancing
  • Obedience
  • Agility
  • Wandern, Radfahren, Skaten

Bewegung für Hund und Halter

Um mit einem Manchester Terrier mitzuhalten, musst Du gute Ausdauer mitbringen. Er kann bis zu zwei Stunden am Stück Sport treiben, ohne müde zu werden. Dabei ist er nich ständig auf menschliche Anleitung angewiesen: Wenn Du ihm ein Spielzeug und eine Aufgabe gibst, kann er sich auch selbst beschäftigen. Körperlich eingeschränkte Halter können seinen Ansprüchen mit Spielzeug und freiem Auslauf auf eingezäuntem Gelände gerecht werden.

Gesundheit und Pflege – Mit Gentest kein Problem

Manchester Terrier aus guter Zucht sind robust und erreichen ein Alter von etwa 15 Jahren. Wie bei fast allen Black-and-Tans mit englischen Wurzeln kommen einige schwerwiegende Erbkrankheiten bei der Rasse vor, von denen die meisten sich durch Gentests ausschließen lassen. Da beim English Toy Terrier mehr Erbkrankheiten vorkommen als beim Manchester Terrier und Toy Manchester Terrier, ist die Kreuzzüchtung der Rassen bei Hundeexperte umstritten.

Diese Erbkrankheiten kommen vor

  • Von-Willebrand-Syndrom: Bluterkrankheit, die die Gerinnung verzögert. Betroffene Hunde bluten häufiger aus der Nase oder am Zahnfleisch und offene Wunden bluten sehr lange und stark.
  • Augenkrankheiten wie Grauer Star, Grüner Star und Linsenluxationen können durch Gentests nicht vollständig ausgeschlossen werden.
  • Sie sind hitzeempfindlich und müssen sich bei Temperaturen über 25 Grad abkühlen. Bei Überhitzung drohen schwerwiegende Kreislaufprobleme.

So bleibt Dein Vierbeiner lange gesund

  • Gelenkproblemen kannst Du mit einer schonenden Haltung vorbeugen. Welpen sollten nicht zu viel Sport treiben und erwachsene Hunde sollten keine Treppen steigen.
  • Das kurze Fell ist pflegeleicht und muss nur aus hygienischen Gründen gebürstet werden, zum Beispiel um schwarze Haare auf dem Fußboden zu vermeiden.
  • Zahnprobleme und zu lange Krallen treten selten auf. Mit Zahnreinigungssnacks kannst Du die natürliche Selbstreinigung der Zähne unterstützen. Werden die Krallen zu lang, laufe häufiger auf rauhem Asphalt.

Manchester Terrier Welpen kaufen beim Züchter – auf die Gesundheit achten

Weltweit sind Manchester Terrier und English Toy Terrier zur Seltenheit geworden, in Deutschland ist die Zuchtcommunity aber recht aktiv. In fast jedem Bundesland sind zertifizierte Züchter vertreten. Wenn Du einen Welpen der Rasse suchst, solltest Du Dich unbedingt an einen geprüften Züchter wenden und keine Angebote aus Hobby- oder Massenzüchtungen wahrnehmen.

Hier findest Du Züchter

  • Im VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) sind einige Züchter gemeldet, die meisten wohnen in NRW oder in Süddeutschland.
  • Der Klub für Terrier 1894 e.V. listet noch mehr Züchter der Rasse auf, die sich auch über Berlin und Norddeutschland verteilen.

Maßnahmen für eine gesunde Zucht

  • Um eine gesunde Zucht zu unterstützen, solltest Du nur Welpen kaufen, wenn für die Elterntiere Herkunftsnachweise mit Stammbaum und tierärztliche Gesundheitsbescheinigungen vorliegen.
  • Das Von-Willebrand-Syndrom wird rezessiv vererbt (wenn beide Eltern ein Allel tragen), deshalb sind Gentests für diese Erkrankung immer sinnvoll.
  • Kleine Manchester Terrier werden in einigen Ländern als English Toy Terrier oder Toy Manchester Terrier anerkannt, um den Genpool der Rassen stabil zu halten.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben