Cookies

Cookie-Nutzung

Cairn Terrier – Zotteliger Mittelpunkt der Familie

Cairn Terrier 01 Cairn Terrier sind typische englische Terrier und wurden früher als kurzhaarige Skye Terrier angesehen. Schwarze Terrier von der schottischen Grenze wurden zu Scottish Terriern und weiße zu Westhighland White Terriern. Heute sind alle englischen Terrier beliebte Familienhunde, die ihre Menschen täglich auf Trab halten und jede Aktivität bis ins hohe Alter mitmachen. Für die Jagd werden die Zottelköpfchen kaum noch eingesetzt.
Besonderheiten
  • Rattler (fängt Ungeziefer)
  • Guter Spürsinn
  • Sehr aktiv
  • Menschenbezogen
  • Erreicht ein hohes Alter

Rasseportrait: Cairn Terrier

Herkunft Großbritannien (Schottland)
Klassifikation Jagdhund, Begleithund
Größe Ideale Widerristhöhe für Rüden und Hündinnen 28 – 31 cm
Gewicht Rüden und Hündinnen 6 – 7,5 kg
Körperbau Sportlich, Stand auf den Vorderpfoten leicht nach vorn geneigt, Läufe nicht zu kurz
Augen Dunkel gefärbt, mittelgroß, stehen im großen Abstand zueinander, von markanten Augenbrauen umrahmt
Ohren Kleine, dreieckige Stehohren
Fell & Farbe Harsches, mittellanges Deckhaar, weiche Unterwolle; geströmte Fellfarbe in creme, weizenfarben, grau oder dunkelgrau
Besonderheiten Strubbeliges Kopfhaar und kurze, geradestehende Rute
Charakter Verspielt, aktiv, intelligent, selbstbewusst
Pflege Fell regelmäßig trimmen
Gesundheit Zahlreiche ernste Erbkrankheiten (Lion’s Jaw, Augenkrankheiten, Hautkrankheiten, Nervenkrankheiten, Shunts, Stoffwechselkrankheiten)
Zucht Nicht ohne Gentests

Äußere Merkmale des Cairn Terriers – Kleiner Kerl mit harschem Fell

Der Cairn Terrier ist ein uriger Terrier mit quirligem, sportlichem Körperbau. Laut FCI-Standard sollte die Widerristhöhe nicht mehr als 31 cm betragen, dabei wiegen sie zwischen 6 und 7,5 kg. Typisch für die Rasse ist das harsche Fell, das besonders am Kopf in alle Richtungen absteht.

Cairn Terrier 01

Der Standard

  • Der breite Kopf ist im Verhältnis zum Körper recht klein und der Stopp ist deutlich ausgeprägt. Zwischen den Augen ist er deutlich eingesenkt.
  • Der behaarte Kiefer ist kräftig und der große Nasenschwamm ist immer schwarz. Die Mundwinkel werden nicht oder kaum vom Schnurrbart überragt.
  • Die Augen stehen weit auseinander und sind nicht zu groß. Sie werden von buschigen Augenbrauen umrahmt.
  • Aus dem Strubbelhaar am Kopf stehen kleine, spitze Stehohren hervor. Sie sind eher klein und stehen nicht zu eng zusammen.
  • Der Hals ist gerade und eher lang, Rücken und Lenden sind kräftig. Die Rippen sind gut gewölbt und die untere Profillinie wirkt kaum aufgezogen, sondern gerade.
  • Der Hauptteil des Gewichts steht auf den Vorderläufen nach vorn. Alle vier Läufe sind sehr gut bemuskelt und von mittlerer Länge. Die Vorderpfoten sind größer als die Hinterpfoten, die Ballen sind vorn und hinten sehr dick und fest.
  • Die gut behaarte Rute ist kurz und steht gerade nach oben, sie sollte sich nicht über den Rücken biegen.

Das wetterfeste Haar

Die Beschaffenheit des Fells spielt für die Gesundheit der Tiere und somit auch für die Zuchtauswahl eine große Rolle: Das Deckhaar sollte harsch aber nicht drahtig und mittellang sein. Darunter befindet sich kurze, weiche und sehr dichte Unterwolle. Die Rückseiten der Läufe und die Rute sind nicht länger behaart als der restliche Körper.

Cairn Terrier 03

Diese Farben kommen vor

  • Reine Farben kommen eher selten vor und sind unerwünscht. Eine Strömung von dunklen zu hellen Haaren wird bevorzugt.
  • Cremefarben und Weizenfarben kommen am häufigsten vor, aber auch graue und dunkelgraue Fellfarben sind erwünscht.
  • Zur Abgrenzung von anderen englischen Terriern werden einfarbig schwarze, weiße und lohfarbene Tiere nicht für die Zucht gewählt.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten: Die englischen Terrier im Vergleich

  • Der Westhighland White Terrier ist immer weiß und trägt wie der Cairn Terrier eine gerade Fingerrute.
  • Auch beim schwarzen Scottish Terrier kommt die Fingerrute vor. Der Scottie trägt außerdem einen markanteren Schnurrbart als seine Verwandten.
  • Skye Terrier haben langes Fell, das auch an den Ohren lang herunterfällt und die Augen verdeckt.

Die Geschichte der Erdhunde von der Skye Insel

Im Nordwesten von Großbritannien wurden bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts alle kleinen Terrier als Skye Terrier bezeichnet. Man nimmt an, dass Cairn Terrier die Ursprünglichsten der vier heutigen britischen Terrierrassen sind. Weiße Cairns wurden als West Highland White Terrier registriert, schwarze Cairns galten als Scottish Terrier und langhaarige Exemplare wurden später als Skye Terrier bezeichnet. Heute werden alle vier als eigenständige Rassen betrachtet.

Alle nahen Verwandten im Überblick

  • West Highland White Terrier
  • Scottish Terrier
  • Norwich Terrier
  • Border Terrier
  • Skye Terrier
  • Dandie Dinmont Terrier

Cairn Terrier 02

Die Aufgaben der Terrier

  • Cairn Terrier wurden zur Baujagd auf Dachse, Otter und Füchse gezüchtet. Laut bellend treiben sie das Wild aus dem Bau und verfolgen es.
  • Sie jagen eigenständig Kleinwild und Ratten.
  • Auch heute werden sie noch aktiv für die Spürjagd genutzt.

Das Wesen des Cairn Terriers – Ein kerniger Jäger mit goldenem Terrier-Herz

Wie alle Terrier sind auch Cairns aktive, unermüdliche Stöberer, deren Neugier und Eifer kaum Grenzen kennt. Mit so einem Fellbündel holst Du Dir definitiv gute Laune ins Haus. Mit seinem furchtlosen Gemüt wird Dein Welpe Dich in jede Ecke des Gartens ziehen und innerhalb weniger Wochen die gesamte Nachbarschaft kennenlernen. Einem interessanten Geruch kann er auch bei guter Erziehung nicht widerstehen – lass Deinen Cairn deshalb nur ohne Leine laufen, wenn ihr euch auf einem sicheren, eingezäunten Gelände befindet.

Typisch Terrier: Rastlos, aber unkompliziert

  • Die cleveren Vierbeiner lernen schnell und stellen ihre Halter gern zufrieden. Sie sind deshalb für Anfänger, Familien und Singlehalter geeignet, genauer gesagt für jeden, der ihnen täglich die nötige Aufmerksamkeit widmen kann.
  • Sie lieben Sport und möchten bei jedem Wetter draußen herumlaufen, Freunde treffen und Spaß haben.
  • Bellen und Buddeln ist typisch für die Jagdhunde. Wenn Du nicht aufpasst, gräbt Dein Fellfreund den gesamten Garten um.
  • Cairns begegnen jedem Menschen und den meisten Artgenossen freundlich. Probleme könnte es bei Begegnungen mit Katzen geben, da sie meistens flüchten und so den Jagdtrieb wecken.
  • Sein Selbstbewusstsein artet manchmal zu dominantem Gehabe aus. Freche Cairn-Welpen werden zum Chef der Familie, wenn ihnen keine Grenzen gesetzt werden.

Der Cairn Terrier als Spielgefährte für Kinder

Mit Kindern geht der kleine Zottelkopf sehr geduldig um, er ist beim Spielen aber nicht gerade sanft. Kleine Schreckmomente können also vorkommen, doch Aggressivität gegenüber Menschen ist den Terriern fremd. Auch Schulkameraden oder Nachbarskinder sind willkommene Spielgefährten – je mehr Action, desto besser.

Cairn Terrier 01

Die Erziehung von Cairn Terrier Welpen – Ein Anfängerhund mit Ansprüchen

Terrier sind folgsam, anpassungsfähig und lernwillig: Diese Kombination macht sie zu geeigneten Anfängerhunden, was nicht bedeutet, dass die Erziehung leicht ist. Viele Züchter geben ihre Welpen nur an Halter ab, die dem feurigen Temperament der Baujäger mit professionellem Hundesport gerecht werden können. Ob Anfänger oder nicht, in jedem Fall solltest Du Deinen Welpen in einer Hundeschule anmelden.

Sinnvolle Aktivitäten

  • Jagdeinsatz (Stöbern)
  • Hundesport (Obedience, Dog Dancing, Agility, Mantrailing usw.)
  • Apportierspiele
  • Suchspiele
  • Lange Spaziergänge (!)
  • Wandern und Campen
  • Skaten und Joggen
  • Intelligenzspiele

Nimm Dir die Zeit

Cairn Terrier müssen täglich mindestens eine Stunde, besser noch zwei Stunden lang mit aktiven Sporteinheiten beschäftigt werden. Wenn Du zu Fuß nicht ausdauernd genug bist, kannst Du Deinen Wirbelwind auch auf eingezäuntem Gelände herumlaufen und Aufgaben lösen lassen. Wenn er sich im Haus unruhig verhält und Dir auf die Nerven geht, dann verlängere die aktiven Phasen oder gehe eine Extrarunde spazieren, um ihn richtig auszulasten.

Gesundheit und Pflege – Auf die Zuchtlinie kommt es an

Cairn Terrier erreichen ein für Hunde sehr hohes Alter (durchschnittlich 15 bis 17 Jahre), vereinzelt werden sie sogar bis zu 20 Jahre alt. Ein so langes und schönes Hundeleben ist aber nur bei Individuen aus gesunder Zucht zu erwarten: Da sie seit Jahrzehnten beliebte Familienhunde sind, leiden viele Zuchtlinien unter Überzüchtung und es haben sich zahlreiche häufige Erbkrankheiten entwickelt.

Erbkrankheiten

  • Tracheo-ösophageale Fistel (Fehlbildung zwischen Speiseröhre und Luftröhre)
  • Augenprobleme: Katarakt, Entropium, Linsenluxation, Netzhautprobleme, Melanosis oculi
  • PSS (Portosystemischer Shunt)
  • Gelenkprobleme: Hüftdysplasie und Patellaluxation
  • Legg–Calvé–Perthes Krankheit (Nervenkrankheit, die zu Lähmungen führt)
  • Morbus Krabbe (Stoffwechselstörung)
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Diabetes mellitus
  • Weichteilsarkom
  • Kraniomandibuläre Osteopathie (Lion’s Jaw, schmerzhafte Kieferfehlbildung)
  • Hautprobleme

Fellpflege für Strubbelköpfe: Trimmen, nicht schneiden

Das Fell des Cairn Terriers muss regelmäßig getrimmt werden. Wird das Trimmen richtig gemacht, ist es für den Hund nicht unangenehm. Machst Du es von Anfang an falsch, wird Deine Fellnase die Pflege bald verweigern und sein Fell wird sich verfilzen. Beim Trimmen werden abgestorbene Haare aus der Unterwolle gezogen, damit neue Haare nachwachsen können. Ein intaktes Fell ist bei Cairns wichtig für die Temperaturregulierung, den Schutz vor Kälte und Nässe und für die Hautflora. Hier findest Du eine Videoanleitung zum Trimmen von harschem Cairn-Terrier-Fell.

Cairn Terrier Welpen vom Züchter kaufen – Auf die Gesundheit achten

In Deutschland sind Züchter in allen Bundesländern vertreten. Außerdem geben viele Privathalter Cairn Terrier Mischlinge ab, die mit kleinen Rassehunden aus der Nachbarschaft verpaart wurden. Dass die Rasse so beliebt ist, hat nicht nur Vorteile: Sowohl bei reinrassigen Welpen als auch bei Mischlingen können die zahlreichen typischen Erbkrankheiten vorkommen. Gentests und tierärztliche Untersuchungen von Zuchthunden sollten deshalb eine Grundvoraussetzung für jeden Welpenkauf sein.

Hier findest Du geprüfte Züchter

Große Auswahl, große Verantwortung: Checkliste für Züchter

  • Welpen müssen noch nicht getrimmt werden. Das Fell der Elterntiere sollte aber dicht und gepflegt aussehen.
  • Kaufe keine Welpen von unseriösen Züchtern, die keine Gentests und tierärztliche Gesundheitsnachweise für ihre Tiere vorlegen können.
  • Hündinnen sollten sich nach jedem Wurf für mindestens 2 Jahre erholen können.
  • Unseriöse Züchter geben ihre Welpen so früh wie möglich ab. Während der Prägungsphase (bis zur 8. Lebenswoche) sollten sie mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einem liebevollen Haushalt leben.

Fazit: Cairn Terrier sind niedlich, aber nicht zu unterschätzen

  • Das Selbstbewusstsein von Cairn Terriern ist grenzenlos. Ohne Erziehung wird er die ganze Familie herumkommandieren und machen, was er will. Besuche in der Hundeschule sind deshalb für jeden Cairny Pflicht.
  • Sie sind fähige Jäger, deren Jagdtrieb ihnen nicht abzugewöhnen ist. Ohne Leine können sie nur auf einem eingezäunten, sicheren Gelände laufen, andernfalls besteht Fluchtgefahr.
  • Mit einem Cairn Terrier wirst Du die ganze Nachbarschaft kennenlernen. Er schließt schnell Freundschaften mit Fremden und Artgenossen.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben