Cookies

Cookie-Nutzung

Blue Lacy aus dem Wilden Westen – Die State Dogs von Texas erobern Europa

Amerikanische Curhunde wie der Blue Lacy sind Überbleibsel einer kurzen amerikanischen Epoche, die wir heute nur aus romantisierten Filmen und Büchern kennen: Im 19. Jahrhundert, als Texas noch ein wildes Land für (vorwiegend männliche) Ausreißer auf der Suche nach dem American Dream war, unterstützten die starken Arbeitshunde die Siedler bei allen Aufgaben. Im Ratgeber erfährst Du, warum der aktive Lurcher trotz seiner Anmut nicht für jedermann geeignet ist.
Besonderheiten
  • Jagd- und Hütehund
  • Intelligent
  • Sehr aktiv
  • Exzellenter Spürsinn
  • Nationalhund von Texas

Rasseportrait: Blue Lacy

Andere Namen Texas Game Dog, Lacy Dog, Lacy Cur
Herkunft USA (Texas)
Klassifikation Hütehund, Jagdhund (Curhund)
Größe Widerristhöhe 46 – 53 cm
Gewicht Rüden 16 – 23 kg, Hündinnen 11 – 20 kg
Körperbau Quadratisch, muskulös, stolz getragener Kopf
Augen Durchdringender Wolfsblick, Farbe braun oder bernsteinfarben, selten blau
Ohren Dünne Schlappohren
Fell & Farbe Kurzes, glattes Fell, Farben Blue (grau bis blau), Red (creme bis rostig) oder Tri (blau mit loh)
Besonderheiten Reiner Arbeitshund
Charakter Wachsam, ausdauernd, arbeitswillig
Pflege Pflegeleicht und robust
Gesundheit Hautprobleme und Haarausfall können auftreten, hohe Lebenserwartung (14 – 16 Jahre im Durchschnitt)
Zucht Konzentriert auf Texas, in Europa nur Gelegenheitsabgaben

Äußere Merkmale des Blue Lacy – Nicht wirklich immer blau

Der Blue Lacy gehört zu einer Gruppe von Rassen (Curhunde), die sich äußerlich zwar ähneln, aber nicht direkt miteinander verwandt sind. Curhunde sind kräftige Jagdhunde mit durchdringendem Blick, die schnell genug sind, um Waschbären zu jagen, es aber auch mit amerikanischem Großwild wie Puma, Luchs und Wildschwein aufnehmen können. Seine Vewandtschaft mit dem Greyhound ist ihm sofort anzusehen, wenn man ihn mit den eher stämmig gebauten Curhunden aus anderen Staaten vergleicht. Die Widerristhöhe sollte zwischen 46 und 53 cm liegen. Rüden sind mit 16 bis 23 Kilogramm breiter gebaut als Hündinnen, die 11 bis 20 Kilogramm auf die Waage bringen sollten.

Ähnliche Curhunde Amerikas

  • Black Mouth Cur (Südosten der USA) – immer mit schwarzer Maske
  • Louisiana Catahoula Leopard Dog – Typische „Leopard“ Merle-Zeichnung
  • Tennessee Treeing Brindle – Gestromt
  • Mountain Cur (Kentucky/Ohio) – Größer und breiter als der Lacy Game Dog, oft gestromt

Der Rassestandard – Ein Arbeitshund vom Scheitel bis zur Sohle

  • Der Kopf wird stolz getragen und ist nicht zu breit. Fang und Schädel sind etwa gleich lang, bei Rüden ist der Fang manchmal geringfügig kürzer. Trotz des sehr kräftigen Kiefers sieht man ihm die Grazilität des Grey Hounds im Gesicht an.
  • Der Nasenschwamm ist schwarz oder passend zur Fellfarbe pigmentiert. Die Lefzen liegen straff an.
  • An den Spitzen sind die mittelgroßen Hängeohren gut abgerundet. Die Haut ist sehr dünn und die Ohren sollten an der Schädeldecke ansetzen.
  • Ein scharfer, wolfsartiger Blick ist rassetypisch für Lacys. Die Augen sind eher rundlich und können bernsteinfarben, braun oder blau gefärbt sein.
  • Der leicht gebogene und sehr kräftige Nacken geht in einen muskelbepackten, quadratischen Körper über. Hündinnen sind manchmal etwas länger als hoch. Das Hinterteil ist schmal und die untere Profillinie ist leicht aufgezogen.
  • Vorn stehen die Läufe gerade mit gut zurückgestellten Schultern. Die Hinterläufe sind gut gewinkelt und sichtbar mit Muskeln bepackt. Katzenpfoten ermöglichen mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit.
  • Die dicke Rute verjüngt sich zur Spitze hin und reicht bis zu den Sprunggelenken.

Fell und Farben

Am gesamten Körper wächst dichtes, sehr kurzes Fell ohne Unterwolle. In Texas wird die Rasse einfach Lacy genannt, da sie genau genommen nicht nur in Blau vorkommen. Bei den Vierbeinern kommen Mutationen des Dilute-Gens und des Agouti-Gens vor, die beide für aufgehellte Fellfarben sorgen.

  • Blue: Gräulich oder bläulich, von hellgrau bis kohlegrau mit graruer Nase
  • Red: Cremig-hell bis rostrot
  • Tri: Blau mit roten Lohabzeichen am Fang, an den Augenbrauen, den Läufen und der Körperunterseite
  • Liver: Auch als Lilac bekannt, sehr selten
  • Weiße Abzeichen an der Brust und an den Pfoten sind erwünscht.

Die Geschichte des Blue Lacy Dogs – Das Allround-Talent aus Texas

Der Lacy Dog ist nach den Brüdern Ewin, Frank, George und Harry Lacy benannt, die Mitte des 19. Jahrhunderts von Kentucky nach Texas kamen, um dort Schafe und Wildschweine zu züchten. Verschiedene europäische und indigene amerikanische Rassen wurden mit Grey Hounds gekreuzt, um einen schnellen Hütehund zu schaffen, der auch Wildschweine jagen und die Herden im Freien verteidigen konnte.

  • Sicher ist, dass die Lacys Greyhounds mit English Shepherds und englischen Meutejägern kreuzten.
  • Die Nachfahren der Lacy-Brüder behaupten, dass auch Koyoten eingekreuzt wurden, was wahrscheinlich nur ein Gerücht ist.
  • Wahrscheinlicher ist, dass indigene Hunde von nordamerikanischen Ureinwohnern eingekreuzt wurden.

Mehr Hütehund als Jagdhund

Der Lacy Cur wurde für verschiedene Aufgaben auf dem Granite Mountain in der Nähe von Marble Falls gezüchtet und ist außerhalb von Texas erst seit etwa 20 Jahren verbreitet. Die Lacy-Brüder achteten bei der Zuchtauswahl vor allem auf die Arbeitsfähigkeit der Tiere – Lacys wissen Schützlinge von Beute zu unterscheiden und können stundenlang mit großen Herden arbeiten, ohne in Stress zu geraten. In Texas ist er bis heute ein beliebter Farmhund und wird als reiner Arbeitshund angesehen, der nicht für die moderne Form der Hundehaltung geschaffen ist.

Historische Aufgaben

  • Wildschweine jagen
  • Vieh eintreiben: Große Viehherden werden abends auf den freien Feldern aufgespürt und zurückgeführt.
  • Wilde Räuber fernhalten
  • Pelztiere jagen: Waschbären werden auf Bäume verbellt, um dort geschossen zu werden.
  • Auch die Spürhundfähigkeiten des Lacys werden geschätzt, zum Beispiel bei der Wildschweinjagd.

Der Charakter – Durch nichts zu erschüttern

Der Blue Lacy wurde als echter Cowboy gezüchtet, der selbstbewusst mit Viehherden umgeht und Großwild erlegt. Texanische Halter setzen sich dafür ein, dass er ein Arbeitshund bleiben und nicht zum Begleithund umerzogen werden sollte. Wenn Du einen Lacy als Begleithund anschaffen willst, wird er Dich täglich einen gesamten Arbeitstag an Zeit kosten: Dem eifrigen Soldat sollte also immer eine berufliche Aufgabe zukommen, die ihn fordert.

Eigenschaften

  • Wenn er eine sinnvolle Aufgabe bekommt, führt er diese selbstständig und gewissenhaft aus. Das Eintreiben von großen Schafherden konnte der Lacy-Familie zufolge 3 Stunden und länger dauern, was die Hunde nach einem kurzen Kommando komplett selbstständig übernehmen konnten.
  • Er ist wachsam und dominant, um sich zu behaupten nutzt er aber keine Einschüchterung oder Gewalt. Eine ganz andere Seite zeigt er bei Beutetieren und Angreifern, denen er sich unerbittlich entgegenstellt.
  • Seine Energie ist grenzenlos. Er arbeitet so lange, bis die Arbeit erledigt ist und verliert nicht die Konzentration.
  • Er hat einen starken Drang zur Arbeit mit Großwild und Huftieren. Wenn er ein Reh oder ein Wildschwein entdeckt, ist er nur schwer zurückzuhalten. Sein Jagdtrieb hingegen ist leichter kontrollierbar.

Die Erziehung von Lacy-Welpen – Kann man Lacys artgerecht in Deutschland halten?

Obwohl es seit einigen Generationen auch Zuchtanstrengungen in Europa gibt, ist der Lacy für die typische deutsche Haltungsform ungeeignet. Ein großer Garten ist ein guter Anfang, wird ihm aber nicht reichen, um sich völlig auspowern zu können. Der beste Ort für einen Lacy ist ein Zuhause auf dem Land. Da für unsere moderne Landwirtschaft kaum Hunde gebraucht werden, kommen nur sehr wenige Halter für diese Rasse in Frage. Wenn der blaue Texaner sich im Beruf nützlich machen kann und viel bewegt wird, entwickelt er sich aber zum unersetzlichen Helfer, der auch in Stresssituationen die richtigen Entscheidungen fällt.

Berufliche Aufgaben

  • Hütehunde werden in Deutschland praktisch nicht mehr gebraucht, diese Aufgabe liegt dem Lacy aber im Blut.
  • Einsatz als Spürhund (Polizei, Zoll, Jagd)
  • Einsatz als Jagdhund (kann für alle Aufgaben abgerichtet werden)
  • Einsatz als Assistenzhund (körperlich eingeschränkte Menschen, Blinde, Diabetiker)

Früh übt sich, wer mal Meister werden will

Seine beruflichen Aufgaben sollte Dein Lacy-Welpe schon kurz nach der Abgabe vom Züchter kennenlernen. Besuche mit ihm eine Welpenschule und organisiere unbedingt eine professionelle Ausbildung für Deinen jungen Hund, egal in welchem Bereich: Mit anspruchsvollem Training stärkst Du das Selbstbewusstsein Deines Hundes und wirst seinem Energielevel und seiner Intelligenz gerecht. Natürlich sollten heranwachsende Blue Lacys nicht überfordert werden – Welpen schlafen bis zu 20 Stunden am Tag und brauchen viel Ruhe und gutes Futter, um sich gesund zu entwickeln.

Pflege und Gesundheit beim Blue Lacy – Mit allen Wassern gewaschen

Lacys erreichen ein für derart aktive und große Rassen sehr hohes Alter von 14 bis 16 Jahren, manche werden sogar 20 Jahre alt. Zweifelsohne ist die gute Gesundheit der Rasse auf die Art der Zuchtauswahl zurückzuführen: In Texas waren äußerliche Merkmale lange kein vorrangiges Zuchtkriterium. Bei der Auswahl von Zuchthunden ging es ausschließlich um die Gesundheit und das Können der Tiere, was einer natürlichen Selektion recht nahe kommt und für die Gesundheit eines Genpools fraglos am besten ist.

Diese Krankheiten können vorkommen

  • Über gehäufte Fälle von Knochen- und Gelenkproblemen ist nichts bekannt. Trotzdem solltest Du Deinen Hund vorbeugend keine Treppen steigen lassen und ihm während des Wachstums spezielles Welpenfutter anbieten.
  • Allergien und Hautprobleme sind die häufigsten Gründe, um Lacys beim Tierarzt vorzustellen.
  • Ausgelöst durch das bei allen Hunden der Rasse vorkommende Dilute-Gen tritt bei manchen Tieren stellenweise Haarausfall auf. Sind die Wurzeln einmal ausgefallen, wachsen sie nicht mehr nach.

Fell- und Körperpflege

  • Das kurze Fell haart das ganze Jahr über, es kann sich aber nicht verknoten und sieht auch ohne Bürsten gepflegt und glatt aus.
  • Der Lacy kann bei großer Hitze und bei kalten Temperaturen arbeiten. Wenn die Temperaturen weit unter Null fallen, solltest Du ihn im Freien immer in Bewegung halten, damit er sich nicht erkältet.
  • Zu lange Krallen solltest Du gegebenenfalls mit einem Knipser kürzen. Pass auf, dass Du die durchblutete Wurzel nicht anschneidest! Das tut den Hunden weh und kann zu Entzündungen führen.

Blue Lacy Welpen vom Züchter kaufen – In Deutschland eine Herausforderung

Die meisten Lacy Curs leben auch heute noch in Texas und werden dort gezüchtet. Sie werden von keinem offiziellen Zuchtverein anerkannt und sind außerhalb von Texas deshalb überaus selten. In Deutschland gibt es keine offiziellen oder inoffiziellen Zuchtstellen, die sich auf die Vermehrung der Game Dogs konzentriert haben. Lediglich Privathalter verabreden sich hin und wieder zu Hobbyzuchten und bieten diese in Liebhaberforen oder im Bekanntenkreis an. Die besten Chancen, um einen deutschsprachigen Halter zu finden, der möglicherweise Welpen vermitteln oder abgeben kann, ist eine gründliche Internetrecherche: Über Hashags wie #curdogeurope oder #bluelacyeurope findest Du Halter und Züchter in Europa.

Eine teure, aber sichere Methode: aus Texas importieren

Der Import von Haustieren aus dem Ausland ist nicht ohne Weiteres möglich und braucht viel Vorbereitung. Auch wenn Dein Vierbeiner zu groß für das Handgepäck (maximal 30 cm Widerristhöhe) sein wird, solltest Du für die Anschaffung einen längeren Aufenthalt in Texas einplanen. Über Vereine wie die National Lacy Dog Association oder Lacy Game Dog Registry kannst Du Kontakte zu Züchtern in Texas knüpfen. Die Vorschriften für die Einfuhr von Heimtieren aus Nicht-EU-Ländern kannst Du hier nachlesen.

Fazit: Der Texaner gehört nach Texas

  • Zugegeben: Der Blue Lacy ist ein wunderschöner und fähiger Arbeitshund, in den man sich schnell verlieben kann. Von einer Haltung in Deutschland raten aber alle gewissenhaften Hundefreunde ab, da er seine Hauptaufgaben hier nicht erledigen kann.
  • Wenn Du trotzdem nach einem Blue Lacy Welpen suchst, solltest Du Dich an texanische Züchter wenden: In Texas werden gesunde, kräftige Linien gezüchtet und das Risiko, auf kriminelle Massenvermehrer zu treffen, wird minimiert.
  • Der Curhund muss beruflich eingesetzt werden und mehrere Stunden täglich arbeiten. Als Begleithund wäre er nur geeignet, wenn er professionelle Ausbildungen genießen oder professionellen Hundesport betreiben könnte.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben