Cookies

Cookie-Nutzung

Argentinische Nackthund – Exotischer Begleiter ohne Haar

Der Argentine Pila Dog wird oft mit dem mexikanischen Hairless Khala verwechselt, da es für keine der beiden Rassen einen einheitlichen Standard gibt und sie außerhalb von Südamerika extrem selten sind. Beide Rassen gehören zu den südamerikanischen Nackthunden der Inkas, die sich in tausenden von Jahren kaum verändert haben. Im Ratgeber lüften wir ein paar Geheimnisse um die vom Aussterben bedrohten Wunderlinge aus einer anderen Zeit.
Besonderheiten
  • Vom Aussterben bedroht
  • Haarlos durch FOXI3-Genmutation
  • Kommt auch behaart vor
  • Uralte Rasse
  • Kaum Gesundheitsprobleme

Rasseportrait: Argentinischer Nackthund

Andere Namen Argentine Pila Dog, Pila
Zuordnung Möglicherweise ein Landschlag des Perro sin Pelo del Perú (wie Hairless Khala)
Herkunft Argentinien
Klassifikation Begleithund (Urhund)
Größe Klein: 25 – 35 cm Widerristhöhe, Mittel: 36 bis 40 cm, Groß: 41 – ca. 65 cm
Gewicht Nicht festgelegt, meist unter 30 kg
Körperbau Muskulöser Körper, untere Profillinie deutlicher aufgezogen als beim Xolo
Augen Mandelförmig, intelligenter Ausdruck, Farbe von schwarz bis bernsteinfarben
Ohren Spitze, bewegliche Stehohren
Fell & Farbe Haarlos mit Kamm auf dem Kopf und behaarter Rute, behaart mit sehr kurzem Fell; alle Fellfarben sind erlaubt, Hautfarbe einfarbig grau, falb, leber oder mit hellen Flecken
Besonderheiten Helle Hautflecken sind rassetypisch für Hairless Khala und Argentine Pila
Charakter Wachsam, intelligent, familienfreundlich, skeptisch bei Fremden
Pflege Sonnenbrandgefahr im Sommer beachten
Gesundheit Zahn- und Ohrenfehlstellungen treten bei Haarlosen auf
Zucht Keine nackte Reinzucht möglich, Haarlose sollten nicht miteinander verpaart werden

Äußere Merkmale der argentinischen Nackthunde – Eine Gruppe von Exoten

Die südamerikanischen Nackthunde ähneln sich in vielen Punkten, da es sich genaugenommen um verschiedene regionale Schläge des zentralamerikanischen Xoloitzcuitle handelt, die sich genetisch kaum unterscheiden. Heute gibt es noch vier international bekannte Nackthundrassen, die sich äußerlich kaum unterscheiden. Alle tragen das FOXI3-Gen und produzieren deshalb mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1 oder 1:2 Welpen ohne Fell. Außerdem gibt es alle vier Rassen in drei verschiedenen Größenordnungen:

  • Xoloitzcuitle (Xolo)
  • Perro sin Pelo del Perú (Viringo)
  • Hairless Khala
  • Argentinian Pila Dog

Erkennungsmerkmale vom Kopf bis zur Rute

  • Argentinische Pilas werden wie alle anderen südamerikanischen Nackthundrassen in drei Größenordnungen gezüchtet: Minis messen am Widerrist circa 25 bis 35 cm, Medium unter 40 cm und Large mehr als 40 cm.
  • Der keilförmige und von oben gesehen recht breite Kopf erinnert an die urtypische Kopfform von Wolf oder Schäferhund. Zwischen den Augen sind bei nackten Pilas kleine Falten zu erkennen. Vielen wächst ein Schopf, der sich wie ein Irokesenschnitt über den Schädel zieht.
  • Der Fang nimmt etwa die Hälfte der gesamten Schädellänge ein und die Lefzen liegen straff an. Die Nasenfarbe ist schwarz oder passend zur Hautfarbe. Bei haarlosen Pilas können Zahnfehlstellungen (fehlende Zähne) vorkommen.
  • Alle Augenfarben kommen vor. Dunkle Lider werden bevorzugt, helle Flecken können sich aber überall im Gesicht einschließlich der Lider verteilen. Ihre kleinen, runden Augen mit stechend scharfem Blick haben eine hypnotische Wirkung.
  • Die beweglichen Stehohren können je nach Stimmung aufgerichtet oder nach hinten geneigt getragen werden. Sie laufen spitz zu und sind weder zu breit noch zu groß.
  • Alle südamerikanischen Nackthunde haben einen sportlichen, sehr muskulösen Körper mit leicht gebogenem Hals, der recht lang erscheint. Die Rippen erscheinen nicht zu schmal und die Bauchlinie ist gut aufgezogen. Insgesamt ist er gestreckt und nicht quadratisch.
  • Auch die Läufe sind an den Schultern und Schenkeln sehr gut bemuskelt. Mit langen, hasenartigen Pfoten finden sie im Gelände Halt.
  • Die dünne Rute ist bei Argentinian Pilas und Hairless Khalas häufig leicht behaart.

Die besondere Haut von Pila und Khala

Argentinische Pilas und mexikanische Khalas haben wie alle südamerikanischen Nackthunde sehr weiche, gut durchblutete Haut. Nicht alle kommen haarlos zur Welt: Bei Hunden mit einer FOXI3-Genmutation ist keine genetische Reinzucht möglich. In fast jedem Wurf kommen deshalb behaarte und unbehaarte Welpen zur Welt. Beim peruanischen Nackthund, beim Pila und beim Khala kommen helle Hautflecken häufiger vor als beim Xolo. Außerdem scheint der Schopf beim Pila dichter zu wachsen als bei seinen nahen Verwandten. Da nichts davon als „Muss“ für Züchter gilt und es auch einfarbige, komplett haarlose Pilas gibt, werden sie häufig als Regionalschläge des Perro sin Pelo del Perú oder des Hairless Khala angesehen.

Nackthunde mit Haaren – das gibt’s!

Je nach Zuchtauswahl kommen etwa 25 % oder 50 % der Welpen mit sehr kurzem, dünnem Fell zur Welt. Für die Fellfarben gibt es keine Vorgaben und Züchter bevorzugen nur selten bestimmte Farben ihrer behaarten Pilas. Das Fell ist so kurz, dass Tiere mit dunklen Fellfarben aus der Ferne kaum von nackten Welpen zu unterscheiden sind.

Diese Farben kommen vor

  • Einfarbig schwarz, grau, bräunlich, rot, blond, blau, rosa (mit Fell weiß)
  • Helle oder dunkle Flecken können überall vorkommen. Beim Pila ist eine dunkle Grundfarbe mit rosa Flecken üblich, die sich an der Körperunterseite, an der Brust, am Fang und an der Rute verdichten.
  • An der Körperunterseite hellt die Haut manchmal auf
  • Behaarte Pila Dogs sind selten einfarbig. Sie kommen in allen Farben vor.
  • Khala und Pila tragen häufig einen Schopf und eine behaarte Rute, die in allen Farben vorkommen können, welche nicht zwingend zur Hautfarbe passen.

Die Geschichte des Argentinischen Pilas – Ein Geschenk der Inkas

Nackthunde begleiten die Ureinwohner Südamerikas seit Jahrtausenden. Wann genau die FOXI3-Genmutation zum ersten Mal aufgetreten ist, lässt sich nicht genau nachvollziehen. Genetische Untersuchungen haben aber ergeben, dass alle südamerikanischen Nackthunde (und der Chinesische Schopfhund) von einem Individuum abstammen. Im 3. Jahrhundert waren die haarlosen Hunde bereits in allen sozialen Schichten verbreitet, was Grabbeilagen aus dieser Zeit belegen. Sie waren willkommene Wärmflaschen, Wachhunde, Nahrungsquellen, Opfergaben und Ungezieferjäger.

Regionaler Schlag oder eigenständige Rasse?

Die direkten Vorfahren der heutigen Nackthunde in Südamerika verbreiteten sich zur Zeit der Inkas zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert auf dem gesamten Kontinent. Die Inkas beherrschten die gesamte Westküste, von dort verschenkten sie ihre Nackthunde oder nutzten sie als Handelsgut. So kamen sie auch nach Peru (Viringo), Zentralamerika (Khala, Xolo) und Argentinien (Pila). Experten sind sich bis heute uneinig, ob es sich beim Pila um einen Regionalschlag des Peruanischen Nackthundes oder des Khalas handelt. Bisher werden nur der Xolo und der Peruanische Nackthund vom FCI anerkannt.

Das Wesen des Argentinischen Nackthundes – Pariahund oder Haushund?

Pariahunde sind Rassen, die halbwild in Menschennähe leben und deshalb oft andere Überlebensstrategien entwickeln als Arbeitsrassen. Auch bei den südamerikanischen Nackthunden haben sich durch jahrhundertelanges Pariadasein besondere Verhaltensweisen entwickelt. Die stolzen Vierbeiner sind nicht gerade verspielt und nie albern, trotzdem zeigen sie sich in der Familie überaus liebevoll und genießen jede kuschelige Minute mit ihren Menschen. Da sie sehr geräusch- und stressempfindlich sind, sind sie im Dschungel der Großstadt nicht unbedingt gut aufgehoben. In ruhiger, naturnaher Lage können sie sich an Singlehalter, Familien und andere Haustiere anpassen.

Typische Verhaltensweisen

  • Sie lieben die Sonne und legen sich wie Katzen vor sonnendurchflutete Fenster.
  • Wenn sie sich nicht bewegen, zittern sie sehr häufig. Das Zittern ist nicht immer ein Zeichen von Angst oder Kälte, sondern es dient zur Anregung der Durchblutung.
  • Angst ist ihnen ein Fremdwort. Pilas sind sehr wachsam und zeigen jedes ungewöhnliche Geräusch an – auch nachts, weshalb sie eine gute Erziehung benötigen.
  • Fremde sind den Wachhunden grundsätzlich suspekt. Sie brauchen viel Zeit, bis sie Vertrauen fassen und lassen Unbekannte nicht zu nahe kommen.

Erziehung von uralten Azteken-Hunden – In der Ruhe liegt die Kraft

Die Erziehung von Argentinischen Nackthunden und Khalas ist herausfordernd, aber auch für Anfänger möglich. Wenn Du ohne Zwang vorgehst und Deinem Vierbeiner Freiraum lässt, wenn er ihn braucht, wird sich schon wenige Wochen nach der Abholung vom Züchter ein gutes Vertrauensverhältnis entwickeln. Größere Typen können auch eine Ausbildung als Schutzhund durchlaufen. Unabhängig von der Körpergröße Deines Exoten solltest Du Dich schon vor der Anschaffung über passende Erziehungskurse in nahegelegenen Hundeschulen informieren, damit er schon im Welpenalter soziale Kontakte knüpfen kann und in der entscheidenden Phase richtig sozialisiert wird.

Wie passen Urhunde in unsere Zeit?

Argentine Pila Dogs geben exzellente Wachhunde ab, da sie scharfsinnig und eigenständig sind, trotzdem bleiben sie ihrer Familie treu ergeben. In einer Stadtwohnung hätte der aktive Dschungelhund nichts weiter zutun, als Baustellengeräusche oder vorbeifahrende Autos zu „“melden““. Ideal für die artgerechte Haltung wäre eine nicht allzu zentral gelegene Wohnung mit Zugang zu einem eingezäunten Garten, damit er sich frei bewegen und überall nach dem Rechten sehen kann.

Anti-Bell-Training für Wachhunde

Auch nachts bleiben die Sinne geschärft und alles, was sich dem Haus nähert, wird gemeldet – mit gezieltem Training im Welpenalter kannst Du diese Eigenart einfach vermeiden:

  • 1. Warte auf nächtliche Geräusche im Haus oder arbeite mit einem Komplizen (Freund, Mitbewohner, Familienmitglied) zusammen, der spät abends klingelt oder laut durch das Treppenhaus wandert.
  • 2. Wenn Dein Pila bellt, nicht schreien oder körperlich einschüchtern! Bleib immer ruhig, wenn Dein Hund sich auch beruhigen soll. Zeige ihm ruhig aber bestimmt, dass Stille gefragt ist – zur Anregung kannst Du ihm eine Futterbelohnung zeigen.
  • 3. Gib ihm die Belohnung erst, wenn er verstanden hat und nicht mehr bellt. Bleibt er beim nächsten Geräusch leise, belohne ihn wieder. Wenn er weiter zum Bellen neigt, beruhige ihn (Kommandos wie Sitz und Platz können dabei helfen) und wiederhole die drei Schritte.

Nackt, aber robust: Gesundheit und Pflege

Khalas, Xolos, Pilas und Viringos haben genetisch kaum noch etwas mit ihren vorkolonialen Vorfahren gemeinsam, trotzdem haben sich Jahrtausende der natürlichen Selektion für ihre Gesundheit ausgezahlt: Die Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich 13 bis 15 Jahren, wobei kleinere Nackthunde etwas älter werden als größere. Sie bleiben meist bis ins hohe Alter fit, vorausgesetzt natürlich, sie werden lückenlos gegen gängige Hundekrankheiten wie Tollwut und Staupe geimpft.

Nackte Haut als Gesundheitsproblem?

  • Nackthunde haben eine gut durchblutete Haut und frieren auch bei kühlen Temperaturen nicht, solange sie in Bewegung bleiben.
  • Im Hochsommer sind sie anfällig für Sonnenbrände. Je heller die Haut, desto schneller kann ein Sonnenbrand auftreten.
  • Das FOXI3-Gen sorgt für komplette Haarlosigkeit, es beeinflusst aber auch das Gebiss und die Ohren der Tiere (Fehlbildungen treten häufig auf). Bei behaarten Pilas kommen diese Probleme nicht vor.
  • Nackthunde sind für Allergiker geeignet, da sie abgesehen vom Schopf und der Rute keine Haare bilden. Sie sind aber nicht frei von Hundegeruch, da die Haut Talg zum Schutz vor Austrocknung bildet, der wahrnehmbar ist, für die meisten Halter aber nicht als unangenehm wahrgenommen wird.

Argentine Pila Dog vom Züchter kaufen – Die Landschläge des Inka-Nackthundes sind überaus selten

Alle Nackthundrassen sind überaus selten und im Vergleich zu flauschigen Rassen nicht sehr gefragt. Da die regionalen Schläge der südamerikanischen Nackthunde nicht offiziell anerkannt werden, ist es in Deutschland gar nicht so leicht, an einen echten Argentinischen Pila Nackthund oder Hairless Khala heranzukommen. Hinzu kommt, dass haarlose Hunde nicht rein gezüchtet werden können – ein nackter Khala oder Pila Welpe aus guter Zucht kostet deshalb bis zu 4000 Euro.

Das FOXI3-Gen in der Zucht

In der Zucht ist die Verpaarung von zwei Nackthunden ohne Fell nicht per se verboten, aber aus gutem Grund verpöhnt: Da das FOXI3-Allel nur semi-dominant ist und deshalb nur in Verbindung mit gesunden Allelen auch gesunde Welpen entstehen können, sollten nackte Pilas immer mit behaarten Pilas verpaart werden. Treffen zwei FOXI3-Allele im Ei aufeinander, stirbt der Embryo ab – bei Verpaarungen von zwei haarlosen Pilas fallen die Würfe also deutlich kleiner aus. Einige Züchter nehmen diesen Verlust in Kauf, um die Wahrscheinlichkeit für nackte Welpen zu erhöhen. Da oft auch lebensunfähige Welpen und Welpen mit starken Missbildungen bei solchen Verpaarungen entstehen, wird die Zucht von Nackthunden unter einigen Hundefreunden als Qualzucht angesehen.

Hier findest Du Züchter von Nackthunden

  • Reinrassige Argentinische Nackthunde sind vom Aussterben bedroht und werden praktisch nur privat in Argentinien gezüchtet. Da wir keinen seriösen Züchter finden konnten, empfehlen wir Dir die Kontaktaufnahme zum Kennel Club Argentino, wenn Du einen echten Pila aus guter Zucht suchst. Spanischkenntnisse und eine Reise nach Argentinien sind allerdings Voraussetzungen für die Adoption eines so seltenen Welpens.
  • Wir konnten weltweit keinen seriös wirkenden Züchter von echten Hairless Khalas ausfindig machen. Meistens bieten Züchter des Peruanischen Nackthundes ihre Welpen auch unter den Namen Argentine Pila oder Hairless Khala an.
  • Der Club für exotische Rassehunde nimmt offiziell nur Züchter des Perro sin Pelo del Peru, des Xoloitzcuitle und des Chinese Crested an. Wenn Dich Khala und Pila begeistern, wären der peruanische Viringo und der Xolo sicher auch etwas für Dich.
  • Im VDH Züchterverzeichnis ist ein weiterer Züchter des Perro sin Pelo del Perú eingetragen.

Fazit: Einen echten Argentinischen Nackthund bekommt man selten zu Gesicht

  • Da Pilas und Hairless Khalas von vielen Züchtern als Regionalschläge des Peruanischen Nackthundes angesehen werden, gibt es sie in Europa bestenfalls als Mischlinge zu kaufen.
  • In jedem Wurf kommen Welpen mit Haaren und haarlose Welpen zur Welt. Für einen haarlosen Argentinischen Pila vom Züchter zahlen Halter mehrere tausend Euro.
  • Südamerikanische Nackthunde werden in drei Größenordnungen gezüchtet. Informiere Dich vor dem Kauf genau über die Zuchtbedingungen und Zuchtziele des Züchters, damit die letztendliche Größe Deines Vierbeiners nicht zur Überraschung wird.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben