Cookies

Cookie-Nutzung

Chinesischer Schopfhund – Der „heilende Hund“ mit extravaganter Frisur

Chinesischer Schopfhund 04 Chinese Crested Hunde sind hierzulande selten anzutreffen. Die haarlose Variante mit Schopf und Socken erregt auf der Straße fraglos viel Aufmerksamkeit. Ihre außergewöhnliche Frisur wird nicht geschoren, sondern wächst von Natur aus nur an den Läufen und am Kopf. Wegen ihres flauschigen Fells werden die behaarten Schopfhunde Powder Puff genannt. Alle Vorzüge und Probleme des freundlichen Winzlings fassen wir für Dich zusammen:
Besonderheiten
  • Nackt mit natürlichem Schopf
  • Powderpuff mit feinem Stockhaar
  • Toy Dog (maximal 33 cm)
  • Freundlich und verträglich
  • Hoher Kaufpreis mit Schopf

Rasseportrait: Chinesischer Schopfhund

Aspekt Details
Herkunft China (Zuchtbuch Großbritannien)
Klassifikation Begleithund
Größe Rüden 25 – 33 cm Widerristhöhe, Hündinnen 23 – 30 cm
Gewicht Nicht festgelegt, meist 2 – 4 kg, Rüden bis zu 5,9 Kilogramm
Körperbau Klein, etwas langgezogen, gerade lange Läufe
Augen Weit auseinanderstehend, vorzugsweise schwarz, kein Augenweiß sollte zu sehen sein
Ohren Befederte Stehohren, beim Powder Puff manchmal hängend
Fell und Farbe Hairless: Rosa, schwarz, grau, leberfarben; Langhaar: Alle Farben, seidiges Fell
Besonderheiten Das Fell kommt in allen Farben vor und verändert sich im Laufe des Lebens (meist hellt es auf)
Charakter Freundlich, verspielt, niemals aggressiv
Pflege Täglich bürsten und vorsichtig Knötchen im Fell lösen, wenn nötig Fell trimmen
Gesundheit Augenkrankheiten, Zahnprobleme und Allergien treten erblich bedingt häufiger auf
Zucht Nur mit Gesundheitsprüfung und Gentests, keine reine Hairless-Zucht möglich

Der anmutige Toy Dog aus China: Merkmale des Chinese Crested Dogs

Mit einer durchschnittlichen Widerristhöhe von 28 bis 33 cm für Rüden und 23 bis 30 cm für Hündinnen gehört der chinesische Schopfhund zu den kleinsten Hunderassen, den sogenannten Toy Dogs. Sie werden seit tausenden von Jahren als Begleithunde und Rattler gezüchtet und sind dementsprechend flink und eher zart gebaut. Das Gewicht wird im FCI-Standard nicht festgelegt, liegt bei den meisten Vertretern der Rasse aber zwischen 4,5 und 5,9 kg.

Chinesischer Schopfhund 03

Der chinesische Schopfhund vom Schopf bis zum Rutenfähnchen

  • Kopf: Bei der haarlosen Variante beginnt der Haarschopf an den Augenbrauen, der Rest des Gesichts ist frei. Der Schädel ist länglich und die Schnauze wirkt nicht verkürzt oder spitz, verjüngt sich zur Spitze hin aber leicht.
  • Ein besonderes Merkmal ist der schmale Nasenschwamm, der meist schwarz ist, aber auch in leberfarben oder rosa akzeptiert wird.
  • Die mandelförmigen Augen erscheinen schwarz. Die Augenfarbe ist so dunkel, dass die Iris kaum von der Pupille zu unterscheiden ist. Augenweiß ist auch bei Aufregung kaum zu sehen.
  • Die Ohren setzen sehr tief an: Der Ansatz liegt auf einer Linie mit den Augenwinkeln. Sie stehen schräg ab und sind an den Spitzen abgerundet. Lange Fahnen hängen von den Rückseiten der Ohren herunter – bei manchen Tieren sind die Ohren kurz behaart.
  • Der Hals ist lang und wird leicht gebogen getragen. Er geht harmonisch in die muskulösen Schultern über. In der Bewegung wird er hoch und edel getragen. Am Hals wachsen bei der haarlosen Variante keine Haare, er ist aber häufig von der Schopfmähne bedeckt.
  • Der Körper ist relativ lang, mit geradem Rücken und glatter Haut. Die Hunde sind muskulös und sportlich gebaut.
  • Die Läufe sind lang und schlank. Vorder- und Hinterpfoten sind ausgestreckt, mit Krallen in allen Farben. Die sogenannten „“Socken““ (Behaarung an den Pfoten) sollte nicht über das Vorderfuβwurzelgelenk hinausgehen.
  • Die Rute ist im Idealfall lang und wallend behaart und bildet einen regelrechten Schweif. Sie ist lang und läuft spitz zu. Spärliche Behaarung gilt nicht als Zuchtfehler und wirkt hingenommen.

Ein Hund wie eine Wärmflasche: Haut und Haar von Hairless und Powder Puffs

Haarlose Schopfhunde

Die haarlose Variante der Chinese Crested Hunde trägt weiche, faltenlose Haut, die sich sehr warm anfühlt, aber nicht wärmer oder kälter ist als bei behaarten Hunden. Sie kann einfarbig rosa, leberfarben, grau oder schwarz erscheinen, auch getüpfelte Muster und Flecken in allen Kombinationen tauchen häufiger auf. Beim haarlosen Schopfhund wachsen Haare an folgenden Stellen ohne Unterwolle:

Der natürliche 80s Rockstar Look

  • Der Schopf beginnt am Stop und reicht bis zum Hals. Nicht alle Hunde tragen einen gut behaarten Schopf, manche sind eher spärlich behaart.
  • Die Rückseiten der Ohren sind bei vielen Haarlosen lang befedert.
  • An den Pfoten tragen sie lange „“Socken““, die besondere Pflege benötigen. Sie reichen bis zum Vorderfußgelenk.
  • An der Rute wachsen bis knapp über die Hälfte der Rutenlänge lange Haare. Die Spitze ist spärlich behaart.

Chinesischer Schopfhund 02

Powder Puff

Die voll behaarte Powder Puff Variante der Rasse trägt am ganzen Körper langes, weiches Fell mit feiner Unterwolle. Die Fellfarbe wechselt im Laufe des Hundelebens merklich, meist von dunkel zu hell, es können aber auch Farbtupfen und Flecken auftauchen oder verschwinden.

Farbenfrohe Auswahl beim Welpenkauf

Alle Fellfarben sind in der Zucht zulässig und kommen in den genetischen Linien der Rasse vor. Einige Züchter konzentrieren sich auf bestimmte Farbschläge, andere überlassen die Färbung der Welpen bewusst dem Zufall. Diese Fellfarben kommen vor:

  • Das Fell von roten Welpen hellt im Laufe des Lebens meist zu dunkelblond bis blond auf.
  • Chocolate ist eine seltene Fellfarbe, die sich bei manchen Hunden dunkelblond aufhellt. Auch beige, zobel und andere Brauntöne kommen vor.
  • Einfarbig weiß oder schwarz sind häufige und beliebte Färbungen. Auch schwarz mit weißen Flecken oder Tupfen ist erlaubt.
  • Gold/Aprikot von weizenfarben über hellgelb bis rötlich-gold und fawn kommt ebenfalls häufig vor. Das Haar kann auch silbrig bis grau erscheinen.
  • Welche Färbungen Dein Hund im Laufe seines Lebens annimmt, bleibt eine Überraschung! Spätere Farbwechsel sind Welpen nicht anzusehen.

Ähnliche Hunderassen

Der chinesische Schopfhund ist in beiden Varianten nahezu unverwechselbar. Gewisse Ähnlichkeiten bestehen mit dem Shih Tzu, der im Gegensatz zum Crested Dog eine verkürzte Schnauze trägt. Bichons haben einen ähnlichen Körperbau, sind insgesamt aber kompakter und tragen meist Locken. Vom Chihuahua ist die Rasse leicht durch ihre ausgefallene Frisur zu unterscheiden.

Die Geschichte der chinesischen Schopfhunde: Willkommene Einwanderer

Chinesische Schopfhunde wurden schon in der Han-Dynastie etwa 200 Jahre vor unserer heutigen Zeitrechnung an chinesischen Höfen gehalten. Nackthunde aus Afrika mit dem FOXI3-Gen für Haarlosigkeit wurden von chinesischen Seefahrern mitgeführt, weil sie kaum Flöhe trugen. Der chinesische Adel interessierte sich sehr für die unbekannte Rasse und wählte für die Zucht die Kleinsten und Freundlichsten unter ihnen. Auf dem Seeweg eroberten die Chinese Ship Dogs viele Hafenstädte auf der ganzen Welt. In Europa sind sie seit Mitte des 19. Jahrhunderts verbreitet.

  • Sie werden seit Jahrtausenden als Haus- und Schoßhunde gehalten.
  • In China machten sie sich als Rattenfänger und Wachhunde nützlich.
  • Angeblich haben sie eine „“heilende Wirkung““. Weil ihre Haut sich sehr warm anfühlt, wurden sie auf See und auf dem Land wie Wärmflaschen zum Aufwärmen genutzt.

Chinesischer Schopfhund 01

Wesen und Charakter der chinesischen Schopfhunde – Gute Laune ist vorprogrammiert

Die kleinen Hunde mit der lustigen Mähne leben seit hunderten von Jahren als Begleithunde – viel länger, als die moderne Hundezucht betrieben wird. In ihrem „“Beruf““ als Begleiter sind sie deshalb unschlagbar: Sie sind ideale Begleiter für Singles, Familien und Paare. Auch ältere Menschen und körperlich eingeschränkte Halter kommen mit den Toydogs gut zurecht, da sie vergleichsweise wenig Auslauf brauchen. Natürlich möchten Chinese Crested Hunde trotz ihrer Putzigkeit als vollwertige Hunde geschätzt und auch so behandelt werden.

Der liebenswerte Star im Park

Chinesische Schopfhunde sind kleine Entertainer, die es lieben, ihre Halter zum Lachen und Spielen anzuregen. Auch mit anderen Tieren und Kindern im Haus kommen sie gut zurecht und verhalten sich sanft. Aggressives Verhalten kommt praktisch nie vor. Wo andere Toyhunde manchmal Napoleonkomplexe entwickeln und sich mit aggressivem Verhalten zu behaupten versuchen, bleibt der Chinese Crested Hund entspannt und freundlich. Bei anderen Hunden in der Nachbarschaft wird Dein Hund sicher beliebt sein!

Mit diesen Verhaltensweisen kannst Du beim Kauf eines Chinese Crested Welpens rechnen

  • Sie können auch in kleinen Etagenwohnungen leben. Für Wohnungssport und Spieleinheiten reicht ihnen meist schon ein gemütliches Sofa.
  • Regen meiden sie für gewöhnlich. Im Winter musst Du Deinen Hund wahrscheinlich mit Snacks und warmer Jacke zum Rausgehen bewegen.
  • Ungewöhnliche Geräusche und Besucher werden sofort angezeigt, das Bellen lassen sie sich mit positiver Verstärkung aber recht leicht abgewöhnen.
  • Fremden begegnen sie reserviert, trotzdem sind sie immer offen für neue Freundschaften und schließen neue Rudelmitglieder schnell ins Herz.
  • Sie sehen sich als Hauswächter und möchten am liebsten immer dabei sein, um nach dem Rechten zu sehen.

Erziehung und Haltung: Gönn Deinem Hund Abwechslung

Die meisten Minihunde sind mit drei bis vier kurzen Spaziergängen am Tag zufrieden. Für ein gesundes und schönes Hundeleben solltest Du Deinem Vierbeiner aber mehr bieten: Tägliche Spiel- und Sportstunden halten Deinen Hund fit und machen Spaß. Auch große Spazierrunden läuft er problemlos mit, allerdings solltest Du darauf achten, dass extreme Wetterbedingungen ihm schnell zusetzen. Der optimale Platz zum Toben ist ein eingezäunter Garten oder eine Hundewiese.

Beschäftigungsmöglichkeiten für chinesische Schopfhunde

  • Intelligenzspiele
  • Hundespielzeug (auch zum Werfen)
  • Suchspiele
  • Spielen mit Artgenossen
  • Hundesport wie Agility und Obedience Training
  • Besuche in der Hundeschule
  • Zerren, Kauen und kleine Raufereien (wie bei anderen Rassen! Behandle Deinen Hund nicht wie ein Kuscheltier)

Auf das Wetter achten

Wegen ihres fehlenden Fells sind chinesische Schopfhunde mit Hairless-Gen anfällig für Erkältungen im Winter und Sonnenbrand im Sommer. Normalerweise funktioniert das Fell wie eine isolierende Schicht, die im Sommer kühl und im Winter warm hält – der Hairless-Schlag muss auf diesen Vorteil verzichten. Die behaarten Powder Puffs haben weniger Probleme bei extremen Temperaturen. Glücklicherweise sehen die Nackthunde mit Jacke ebenso gut aus wie ohne und gewöhnen sich schnell an das An- und Ausziehen.

Extras für kuschelbedürftige Nackthunde

  • Wie Katzen lieben die kleinen Vierbeiner warme, weiche Schlafplätze.
  • Im Winter kuscheln sie sich gern unter Decken oder in Haustierhöhlen.
  • Sie liegen gern auf dem Schoß, sollten aber nicht ständig herumgetragen werden.
  • Wenn Dein erwachsener Hund nicht im Bett schlafen darf, solltest Du ihn schon als Welpen an sein Körbchen gewöhnen. Gibst Du einmal nach, wird es für beide Seiten schwer, auf die wohlige Zusatzwärme zu verzichten.

Pflege und Gesundheit – nicht ganz unkompliziert!

Chinesische Schopfhunde haben eine Lebenserwartung von etwa 12 Jahren. Sie können erblich bedingt verschiedene Krankheiten entwickeln und brauchen besondere Fellpflege. Außerdem muss bei der Zucht beachtet werden, dass bestimmte Genkombinationen nicht möglich sind. Je besser Du Dich vor der Anschaffung eines Welpens über Zucht, Pflege und Erbkrankheiten informierst, desto besser lassen sich Probleme vermeiden. Generell ist festzuhalten, dass die FOXI3-Genmutation ein Genfehler ist und nackte Hunde der Rasse nicht so robust sind wie behaarte Powder Puffs.

Erbkrankheiten beim chinesischen Schopfhund

  • Sie sind anfällig für Infektionskrankheiten – Impfungen sind deshalb Pflicht!
  • Keratokonjunktivitis und andere Augenkrankheiten treten häufiger auf als bei anderen Rassen. Einige Krankheiten wie die Progressive Retina-Atrophie können zur Erblindung führen.
  • Das FOXI3-Gen beeinflusst auch das Gebiss. Bei vielen haarlosen Chinese Crested Hunden fehlen einige Zähne.
  • Morbus Perthes führt zum Absterben von Knochengewebe im Hüftkopf und kann zu Lähmungserscheinungen führen.
  • Allergien kommen bei Haarlosen häufiger vor als bei Powder Puffs.
  • Patellaluxationen und Knochenfrakturen treten unter anderem aufgrund der Körpergröße auf. Achte auf einen gelenkschonenden Alltag und lass Deinen Hund nicht zu viel Treppen steigen oder aus großer Höhe springen.

Haarpflege für seidige Wellen

Egal ob mit vollem Haar oder mit Schopf: Das Fell der chinesischen Schopfhunde braucht tägliche Pflege und sollte hin und wieder vom Hundefriseur in Form gebracht werden. Jeder Nackthund ist individuell gefärbt und trägt die Haare auf seine eigene Weise: Manche sind spärlich behaart, andere haben richtige Modelmähnen. Sie gelten als „“Allergikerhunde““, weil sie bei Tierhaarallergikern nur geringe oder keine Reaktionen hervorrufen.

Besonderheiten bei der Ernährung

Fellnasen ohne Fell wenden mehr Energie auf, um sich warm zu halten. Sie benötigen also etwas mehr Futter als andere Minihunde. Achte auf eine ausgewogene Ernährung: Snacks sind kein Ersatz für eine volle Mahlzeit und sollten nur in Maßen vergeben werden. Wenn Du die Rippen Deines Hundes nicht erfühlen kannst, ist er zu dick. Zu Übergewicht neigt die Rasse jedoch nicht.

Chinesische Schopfhund Welpen vom Züchter kaufen: Charakter geht vor Schönheit

In jeder Zuchtlinie kommen haarlose Welpen und solche vom Powderpuff-Schlag vor. Das FOXI3-Gen ist dominant, es kann allerdings nicht homozygot auftreten – die Kombination zweier mutierter Allele führt zum Absterben des Trägerembryos. Daher können sich nur Welpen entwickeln, die beide Erbinformationen in sich tragen. Für die Zucht bedeutet das, dass nur Hairless und Powder Puff oder zwei Langhaarige miteinander verpaart werden dürfen.

Die Auswahl des Welpens

Ein seriöser Züchter lädt Interessenten zu sich nach Hause ein, damit sie die Welpen und ihr Umfeld persönlich kennenlernen können. Er sollte auch Fragen an Dich stellen – je kritischer der Züchter, desto eher kannst Du davon ausgehen, dass ihm das Wohl der Welpen am Herzen liegt. Bei der Auswahl Deines neuen besten Freundes solltest Du mehr auf den Charakter als auf das Äußere achten. Seine Färbung und die Haarstruktur werden sich im Laufe des Lebens laufend verändern.

Hier findest Du Chinese Crested Züchter und Welpen

Chinesischer Schopfhund in Not?

In Tierheimen sind die seltenen Toydogs eher selten zu finden. Hin und wieder müssen aber auch teure Rassehunde vermittelt werden, zum Beispiel durch Beschlagnahmung oder Krankheit des Vorbesitzers. Bevor Du nach einem Welpen beim Züchter suchst, solltest Du bei den deutschsprachigen Zuchtclubs nachfragen, ob gerade Hunde vermittelt werden.

Fazit: Der chinesische Schopfhund ist kein Accessoire

  • In fast jedem Wurf kommen haarlose und langhaarige Welpen vor. Gesunde Nackthunde mit schön gewachsenem Schopf kosten bis zu 4000 Euro.
  • Die Toydogs vertragen sich mit Kindern und lieben Streicheleinheiten, möchten aber auch raufen, albern sein und das Rudel bewachen.
  • Um Erbkrankheiten zu vermeiden, solltest Du die Zucht den Profis überlassen. Niemals sollten zwei haarlose Chinese Crested Hunde verpaart werden.

Inhaltsverzeichnis

nach oben