Cookies

Cookie-Nutzung

Bearded Collies – Unternehmungslustige Hütehunde

Bearded Collie 04 Der Bearded Collie verbreitet sich erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts in Europa und wird von Haltern für sein eigenständiges und unternehmungslustiges Wesen geliebt. Mit seinem hellen Schnauzbart und den mit langen Haaren umrahmten Knopfaugen wirkt er freundlich und ist bei allen Altersklassen beliebt. Was den Hütehund aus Großbritannien zum geeigneten Familienhund macht, erfährst Du in einer kurzen Übersicht zur Hunderasse.
Besonderheiten
  • Dichtes, langes Fell
  • Freundlicher Ausdruck
  • Aktiv und lebhaft
  • Arbeits- und Begleithund
  • Wetterfest

Rasseportrait: Bearded Collie

HerkunftGroßbritannien (Schottland)
KlassifikationHütehund, Treibhund
GrößeWiderristhöhe bei Rüden idealerweise 53 – 56 cm, bei Hündinnen 51 – 53 cm
Gewicht18 – 27 kg, abhängig von Geschlecht und Größe
KörperbauSportlich und schlank mit mäßig langem Hals
AugenFreundlich und aufmerksam, markante lange Augenbrauen
OhrenSchlappohren mit langem Haar, seitlich getragen
Fell & FarbeLanges Deckhaar und dichte Unterwolle in den Farben Schwarz, Grau, Blau, Hell bis mittelbraun und Falb, mit oder ohne weiße Abzeichen
BesonderheitenDichtes wuscheliges Fell am ganzen Körper
CharakterSensibel, freundlich, aktiv
PflegeTägliche Fellpflege, Knoten lösen oder herausschneiden, wenn nötig baden oder Fell trimmen
GesundheitNeigung zu Hautproblemen, Allergien und Augenkrankheiten
ZuchtViele aktive Züchter in Deutschland

Woran ist der Bearded Collie zu erkennen? Schäferhund mit Schnauzergesicht

Bearded Collies sind am ganzen Körper mit langen, glatten Haaren und einem weichen Unterfell bedeckt. Ihre tatsächliche Körperform und die Gesichtszüge sind wegen ihres dichten Fells kaum zu erkennen – oft schauen nur der schwarze Nasenschwamm und die Zunge aus den bis zu 56 Zentimeter großen Fellbündeln heraus. Hündinnen sind mit einer Widerristhöhe von 51 bis 53 Zentimetern etwas kleiner als die Rüden. Die freundlichen Augen der Hunde werden durch die wohlgeformt wachsenden Augenbrauen nicht verdeckt.

Bearded Collie 03

Merkmale der Bearded Collies im Überblick

  • Der Kopf ist breit und quadratisch und die Augenbrauen aufgrund des langen Haarwuchses sehr markant. Viele Hunde tragen eine weiße Maske, die sich vom Kehlkopf über den Fang und die Stirnfalte zieht. Der Nasenschwamm ist gut ausgeprägt und kann schwarz, braun oder grau sein.
  • Die Schlappohren setzen recht tief an und werden nicht höher als die Stirn getragen. Durch die langen Haare an den Ohren wirkt der Kopf in aufmerksamer Haltung noch breiter.
  • Der Körper ist leicht in die Länge gestreckt und die Brust reicht sehr tief. Trotz ihres langen Haarkleids wirken die Hunde schlank und wendig.
  • Die tief ansetzende Rute wird meist hängend mit aufgerichteter Spitze oder gerade auf Höhe des Rückens getragen. Wie der gesamte Körper ist auch die Rute vom Ansatz bis zur Spitze mit langem Fell bedeckt.
  • Auch die weichen Pfoten sind gänzlich behaart, sogar zwischen den einzelnen Ballen.

Das besondere Fell des Bearded Collie

Das Markenzeichen des Bearded Collie ist sein doppelschichtiges Fell. Sein Deckhaar reicht an der unteren Profillinie des Bauches fast bis zum Boden und hängt am ganzen Körper leicht wellig herunter. Die Hunde werden in vielen verschiedenen Farbschlägen gezüchtet:

  • Alle Grundfarben außer Weiß sind in der Zucht erlaubt, von Schwarz oder Grau über Braun und Sandfarben bis hin zu Blau und Falb.
  • Weiße Abzeichen zieren bei zweifarbigen Hunden die Schnauze, die Stirnfalte, die Brust, die Spitze der Rute, die Körperunterseite, den Hinterkopf (Blesse) oder den Hals (auch als Kragen).
  • Merlefärbungen und geschecktes Fell sind in der Zucht nicht erlaubt.
  • Auch dreifarbige Bearded Collies kommen in der Zucht vor, diese tragen hellbraune Lohabzeichen an den Augenbrauen, den Lefzen, den Pfoten oder an den Übergängen zwischen weißen Abzeichen und Grundfärbung.

Wie lässt sich der Bearded Collie von anderen Hunderassen unterscheiden?

Bearded Collies unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer Größe und ihres eigenständigen Charakters von anderen Hütehunden. Auch die Fellzeichnung des langen Deckhaars ist ein deutliches Erkennungsmerkmal der Hunde. Unter den Collies tragen sie die längsten Haare.

Herkunft der Bearded Collies: Die Hunde von den Weiden Schottlands

  • Verschiedenen Quellen zufolge haben langhaarige Hütehunde mit der Statur des Bearded Collies schon im 15. bis 16. Jahrhundert Schafherden in Schottland gehütet.
  • Im Gegensatz zu anderen Hütehund-Rassen wie dem Border Collie verrichteten die Bearded Collies ihre Arbeit eigenständig und konnten mit den Herden allein gelassen werden.
  • Möglicherweise hängt die Entstehung der Rasse mit dem Import des Polski Owsczarek Nizinny (dem polnischen Niederungshütehund) durch schottische Schäfer im 15. Jahrhundert zusammen.
  • Verschiedene Schäferhund-Rassen wurden eingekreuzt, darunter der Tibet-Terrier, der französische Briard und der englische Bobtail.
  • Bearded Collies wurden erst nach Ende des zweiten Weltkriegs zur eigenständigen Rasse. Heute werden sie von amerikanischen und europäischen Hundezucht-Verbänden anerkannt.

Bearded Collie 02

Wesen und Charakter des Bearded Collie: Bei jedem Wetter aktiv

Bearded Collies fühlen sich bei jedem Wetter wohl und sind sehr ausdauernd. Wird das Fell regelmäßig gepflegt, haben sie auch bei heißen Temperaturen keine Probleme und können sich stundenlang aktiv beschäftigen. Auch starker Regen und Frost machen ihnen nichts aus. Kein Hund bleibt gern allein, dafür ist diese Hunderasse geübt darin, sich selbst bei Laune zu halten und immer neue Beschäftigungen zu suchen. Wenn Du gern Zeit im Freien verbringst und einen intelligenten und lernfähigen Hund suchst, könnte ein Bearded Collie Welpen zu Dir passen.

Rassetypische Charakterzüge im Überblick

  • Sensibel und kinderlieb
  • Aktiv und lebhaft
  • Intelligent und lernwillig
  • Zuverlässig und eigenständig
  • Anpassungsfähig und ausdauernd

Zottelige Helfer im Alltag

Wird ein Bearded Collie schon im Welpenalter an seine späteren Aufgaben herangeführt, besteht er problemlos verschiedene Arbeitsprüfungen und kann in unterschiedlichen beruflichen Bereichen und als Service Dogs für Menschen mit körperlichen Behinderungen eingesetzt werden. Die Hunde sind trotz ihres eigenständigen Charakters sehr folgsam und menschenbezogen. Wegen ihrer hohen Auffassungsgabe werden einige Bearded Collies aus Zuchtlinien für Begleithunde auch als Therapiehunde eingesetzt. Zu gern übernehmen sie die Funktion des Aufpassers für spielende Kinder im Freien – ohne Aufsicht durch Erwachsene sollten Bearded Collies Kinder natürlich trotzdem nicht „hüten“.

Ein Hund mit sensibler Seite

Fremden gegenüber verhalten sich Bearded Collies aufgrund ihrer langen Geschichte als Hütehunde grundsätzlich misstrauisch. Sie achten stets auf ihren Halter und passen ihr Verhalten an die allgemeine Gemütslage im Rudel an. Fürchtest Du Dich vor einem anderen Fußgänger, reagiert Dein Bearded Collie wahrscheinlich aggressiv und sein Beschützerinstinkt setzt ein. Gehst Du freundlich auf andere zu, entspannt sich Dein Hund. Auch Trauer oder Aggression nehmen die Hunde wahr und passen ihr Temperament an. Vorsicht beim Konsum von Alkohol, Medikamenten oder psychoaktiven Rauschmitteln: Dein Bearded Collie bemerkt jede hormonelle Veränderungund kann durch derart starke Einflüsse irritiert werden und unangemessen reagieren.

Für wen ist der Bearded Collie der richtige Hund?

  • Familien mit Kindern
  • Aktive Singles und Paare
  • Menschen mit körperlichen Einschränkungen
  • Landwirte und Naturfreunde

Erziehung und Haltung: Bearded Collies brauchen viel Bewegung

Mit einem Bearded Collie im Haus stehen täglich ausgedehnte Spaziergänge auf dem Tagesplan. Die Hunde lassen sich weder durch Regen noch durch Schnee, Hitze oder Gewitter vom Laufen abhalten und freuen sich über jeden Gang ins Freie. Da Hunde mit langen Haaren und Unterfell tendenziell mehr Schmutz und Keime aus der Umgebung ins Haus bringen als kurzhaarige Hunde, solltest Du Deinen Bearded Collie regelmäßig baden. Legst Du viel Wert auf Hygiene, lasse Deinen zotteligen Hund lieber nicht als Fußwärmer im Bett schlafen, sondern gewöhne ihn schon als Welpen an sein Körbchen.

Sportliche Abwechslung für die langhaarigen Treibhunde

Nur die wenigsten Bearded Collies werden heute noch in der Landwirtschaft eingesetzt – wie bei allen modernen Hunderassen steht die Tauglichkeit als Begleithund bei der Zucht im Mittelpunkt. Nur wenige Züchter wählen ihre Hunde hinsichtlich ihrer Arbeitstauglichkeit aus. Trotzdem ist der Rasse ihre Geschichte als Hüte- und Treibhund noch immer deutlich anzumerken. Werden die Hunde nicht ausreichend bewegt, entwickeln sie häufig kleine „Macken“ und werden in Spielsituationen sehr übermütig. Damit Dein Hund auch ohne Herde zum Treiben ausreichend gefordert wird, nimm Dir viel

So bleibt der Bearded Collie fit

  • Stelle Deinem Hund stets verschiedene Kau- und Zerrspielzeuge zur Verfügung.
  • Die Hunde freuen sich über Artgenossen und andere tierische Freunde, sofern sie als Welpen passend sozialisiert werden.
  • Lege nach Möglichkeit auf jedem Spaziergang eine kurze Spielrunde mit Apportierspielen ein, damit Dein Hund sich ausreichend bewegt.
  • An heißen Sommertagen sind die Hunde aktiv, sollten aber nicht überfordert werden. Bei langenAusdauerspielen in praller Sonne kann es passieren, dass Dein Hund unter seinem dichten Haarkleid überhitzt.
  • Beim Agility Training und in der Hundeschule stellen sie sich sehr geschickt an.
  • Intelligenzspiele und Tricks verstehen sie schnell und führen das Gelernte gern vor.

Bearded Collie 01

Pflege, Ernährung und Gesundheit: Hunde mit sensiblen Haaren und sensibler Haut

Damit das Haarkleid des Bearded Collies gesund und glänzend wirkt, ist regelmäßige Pflege notwendig. Durch tägliches Kämmen reduzierst Du lose Hundehaare auf der Couch oder auf dem Fußboden und befreist Deinen Hund von losen Härchen, die sich schnell verknoten oder für unnötige Hitzeentwicklung sorgen. Entwickeln sich Gerüche im Fell, wird es Zeit für ein Bad – allzu häufiges Baden begünstigt wiederum Hautprobleme, daher solltest Du nicht öfter als einmal pro Woche auf diese Maßnahme zurückgreifen. Bearded Collies werden im Sommer nicht geschoren und das Fell muss nur aus ästetischen Gründen geschnitten werden.

Achte auf die Linie Deines Hundes

Körperhaltung und Form lassen sich beim Bearded Collie oft nur erahnen, da das dichte Fell keine direkte Sicht auf den Körper zulässt. Damit Dein Hund nicht an Über- oder Untergewicht leidet, solltest Du regelmäßig sein Gewicht kontrollieren: Je nach Alter, Geschlecht und Statur ist ein Gewicht zwischen 18 und 27 Kilogramm ideal. Befühlst Du die Körperseiten Deines Hundes, sollten die Rippen spürbar sein aber nicht herausstehen. Kannst Du keine Rippen erfühlen, ist Dein Hund wahrscheinlich übergewichtig. Zur gesunden Gewichtskontrolle solltest Du immer einen Tierarzt zu Rate ziehen.

Welche Krankheiten sind typisch für Bearded Collies?

Bearded Collies leiden im Vergleich zu anderen modernen Hunderassen relativ selten an erblich bedingten Krankheiten. Tendenziell sind die Augen und die Haut am anfälligsten, wobei nur wenige rassetypische Krankheiten tödlich verlaufen und die meisten Symptome mit Medikamenten gelindert werden können.

Häufige Krankheiten im Überblick

  • Pemphigus foliaceus (Blasenbildung auf der Haut)
  • Ellenbogen-Luxationen
  • Augenerkrankungen (Hornhautdystrophie, Katarakt, Atrophie)
  • Allergien

Bearded Collie Züchter in Deutschland: Eine große Community pflegt einen gesunden Genpool

VDH-geprüfte Züchter von Bearded Collies sind in Deutschland gut vernetzt. Über fünfzig Zwinger sind im VDH-Züchterverzeichnis zur Rasse zu finden. Da viele Züchter sich in den letzten Jahrzehnten mehr auf reine Äußerlichkeiten statt auf die Gesundheit der Hunde konzentriert haben, treten in schlechten Zuchtlinien viele Probleme auf, die durch zu starken Haarwuchs oder andere Zuchtfehler entstehen.

Darauf solltest Du bei der Auswahl eines Züchters achten

  • Auch wenn die Entfernung zwischen dem Aufzuchtsort und dem tatsächlichen Zuhause von Welpen eine Rolle spielt, sollten kurze Fahrtwege niemals entscheidend für die Auswahl sein.
  • Seriöse Züchter spezialisieren sich auf wenige Hunderassen. Mehr als zehn Zuchttiere pro Züchter sind nicht zulässig.
  • Alle Welpen wirken gesund und wurden tierärztlich untersucht.
  • Die Hunde wachsen im Haus auf und zeigen keine Scheu oder Aggression.
  • Der Züchter kann Ahnentafeln für die Welpen und die Elterntiere vorlegen.

Ansprechpartner für die Welpensuche

Alles Wissenswerte über den Bearded Collie im Überblick: Freundliche Bartträger mit individuellem Charme

  • Mit den einfallsreichen Hunden wird es nie langweilig.
  • Das lange Fell braucht viel Pflege.
  • Für ihre Größe werden sie relativ alt: Der Durchschnitt liegt bei 13 bis 15 Jahren.
  • Sie sind sensibel und reagieren feinfühlig auf Veränderungen der Gemütslage ihres Halters.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben