Cookies

Cookie-Nutzung

Mittelspitz – Urgesteine Europas mit flauschigem Fell

Die Deutschen Spitze gehören zu den ältesten Hunderassen der Welt. Sie werden in verschiedenen Größen gezüchtet und entsprechend ihrer Widerristhöhe in verschiedene Unterarten eingeteilt. Abgesehen von Größe und Fellfarbe gleichen sich die Deutschen Spitze in vielen Punkten. In dieser Übersicht behandeln wir vorrangig den Mittelspitz, der in vielen Farbvariationen erhältlich ist und ein direkter Vorfahre vieler moderner Hunderassen ist.
Besonderheiten
  • Lernfähig und strebsam
  • Aufmerksame Wachhunde
  • Sehr anhänglich
  • Wetterresistent
  • Bedrohte Nutztier-Rasse

Rasseportrait: Mittelspitz

HerkunftDeutschland
KlassifikationWachhund, Begleithund
GrößePomeranian 18 – 22 cm, Kleinspitz 23 – 29 cm, Mittelspitz 30 – 38 cm, Großspitz 42 – 50 cm, Wolfsspitz 43 – 55 cm
Gewichtca. 30 – 40 kg, Hündin bis zu 35 kg
KörperbauStarke Brust, gerade Bauchlinie, kräftige Knochen
AugenMandelförmig und leicht schräg
OhrenSpitze Stehohren
Fell & FarbeSchwarz, weiß, braun, orange, grau schattiert, zweifarbig gescheckt, sable
BesonderheitenVom Aussterben bedroht
CharakterLernwillig, aufmerksam, bellfreudig, ausgeprägter Wachinstinkt
PflegeZähne reinigen, Fell entwirren und kämmen
GesundheitGeringe Anfälligkeit für Erbkrankheiten
ZuchtZüchter spezialisieren sich auf einzelne Spitz-Typen

Merkmale des Mittelspitz im Überblick: Die Hunde mit der abstehenden Mähne

Mittelspitze und ihre nahen Verwandten begleiten Menschen seit tausenden von Jahren und haben sich äußerlich kaum verändert. Viele moderne Hunderassen verdanken ihr markantes Äußeres ihren Spitz-Genen. Auch langhaarige Molosser wie der Neufundländer tragen höchstwahrscheinlich Spitz-Gene in sich. Trotz äußerlicher Ähnlichkeiten sind die europäischen Spitze nicht mit asiatischen Spitzen wie dem Akita Inu oder dem Shiba Inu verwandt.

Deutsche Spitz-Arten im Überblick

  • Zwergspitz (Pommer, Pomeranian): Mit einer Widerristhöhe zwischen 18 und 22 cm eine der kleinsten Hunderassen der Welt.
  • Kleinspitz: Ideale Widerristhöhe zwischen 23 und 29 cm.
  • Mittelspitz: Ideale Widerristhöhe zwischen 30 und 38 cm. Für kleine Spitze sind alle Fellfarben zulässig.
  • Großspitz: Ideale Widerristhöhe zwischen 42 und 50 cm, zulässige Farben sind Schwarz, Weiß und Braun (einfarbig).
  • Wolfsspitz (Keeshond): Widerristhöhe zwischen 43 und 55 cm, das Fell ist silbrig-grau mit schwarzen und dunkelgrauen Wolken am Rücken, am Kopf und an den Körperseiten.

Ähnliche Rassen und moderne Verwandte

  • Samojedenhund: Sibirischer Hütehund, größer als deutsche Spitze, wird nur in Weiß gezüchtet.
  • Volpino Italiano: Italienischer Spitz, wird nur in Weiß gezüchtet.
  • Eurasier: Entstand aus Kreuzungen zwischen Wolfsspitz und Chow-Chow.
  • American Eskimo Dog: Weiße Reinzüchtung des deutschen Mittelspitzes.
  • Suomenpystykorva (Finnischer Spitz): Großspitz, der auf die Jagd von Großwild spezialisiert ist.
  • Japan-Spitz: Gleicht einem weißen Mittelspitz.

Erkennungsmerkmale des Mittelspitz: Die Hunde mit dem einzigartigen Haarkleid

  • Der Kopf ist im hinteren Bereich sehr breit mit ausgeprägter, runder Stirn. Zur Schnauze hin verjüngt sich der Schädel markant (Spitz wegen der spitzen Schnauze und der spitzen Ohren).
  • Die Augen sind nicht zu klein und etwas angeschrägt. Die Iris ist bei den meisten Hunden so dunkel, dass sie kaum von der Pupille zu unterscheiden ist. Markant sind auch die dunklen Augenlider bei allen Farbvarianten.
  • Die dreieckigen Ohren setzen weit hinten am Schädel an und stehen steif nach oben.
  • An der gut ausgeprägten Brust tragen die Hunde eine üppige Mähne, die den Hals sehr voluminös erscheinen lässt. Der Bauch ist nur leicht aufgezogen. Die Deckhaare am gesamten Körper stehen wegen der dichten Unterwolle leicht ab und verleihen den Hunden typisches Äußeres.
  • Die buschig behaarte Rute wird über dem Rücken eingerollt oder als Säbel getragen.

Welche Farben kommen beim Deutschen Spitz vor?

  • Graugewolkt (alle Spitzarten) – häufig mit schwarzer Maske und cremefarbenen Abzeichen an den Läufen und der Rute
  • Schwarz, grau mit schwarzen Haarspitzen oder schwarz mit Tan-Abzeichen
  • Braun – einfarbig oder weiß mit brauner Scheckung
  • Weiß oder cremefarben, auch creme-sable
  • Braun (von dunkelbraun bis schokobraun, braune Spitze sind gleichmäßig einfarbig)
  • Orange, weiß mit oranger Scheckung oder orange-sable (nur Mittelspitz, Kleinspitz und Zwergspitz)

Die Herkunft des Mittelspitz: Direkte Nachfahren der Torfhunde?

Äußerlich gleichen Wolfsspitze den prähistorischen Torfhunden, die Menschen schon während der Bronzezeit begleiteten und als Wach- und Jagdhunde dienten. Der Wolfsspitz ist unter den Deutschen Spitzen die älteste Rasse und kommt nur in einem Farbschlag vor. Groß- und Mittelspitze waren während des gesamten Mittelalters sehr beliebt – in Deutschland war der Spitz bis ins späte 19. Jahrhundert die beliebteste Hunderasse. Nach der Einführung internationaler Rassestandards und dem damit einhergehenden Kult um Hunderassen mit besonderem Äußeren setzte sich der Zwergspitz international durch.

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt der Spitz ganz ungeniert

Spitze wurden früher traditionell freilebend auf deutschen Bauernhöfen gehalten. Sie haben kaum Jagdtrieb, dafür aber einen scharfen Wachinstinkt – Füchse und andere Räuber halten sie durch lautes Gebell fern. Diese Eigenschaft hat den Hunden im Laufe der Zeit einen schlechten Ruf eingebracht. Die heutige industrialisierte Landwirtschaft erfordert nur noch selten klassische Wachhunde und ein Kläffer ist als Begleithund in der Stadt eher ungeeignet. Heute gelten Mittelspitze deshalb als bedrohte Haustierrasse.

Der German Spitz als Designer Dog

Einem amerikanischen Trend folgend züchten immer mehr Spitzhalter sogenannte Designer Dogs und kreuzen reinrassige Spitze mit anderen Rassehunden, um Hunde mit möglichst positiven Eigenschaften und einzigartigem Äußeren heranzuzüchten. Der welpenhafte Zwergspitz wird am häufigsten mit anderen Mini-Hunderassen wie dem Mops verpaart, um kleine Hunde mit flauschigem Fell zu kreieren.

Wesen und Charakter des Mittelspitz

Deutsche Spitze gelten als nervöse und sture Kläffer und sind deshalb nur mäßig beliebt. Obwohl das Anzeigen von Ungewöhnlichkeiten ihnen im Blut liegt, sind sie sehr leicht erziehbar. Erkennen sie, dass Bellen nur in bestimmten Situationen erwünscht ist, halten sie sich strikt an die Regeln ihres Halters. Sie sind überaus anhänglich und fixieren sich häufig auf einen Rudelführer, für dessen Lob und Zuneigung sie nahezu alles tun. Die loyalen Vierbeiner sind also von Natur aus sehr wachsam und beschützen ihren Besitzer und sein Eigentum sehr tapfer und furchtlos.

Für welche Halter sind Spitze geeignet?

  • Ein Spitz ist nicht gern allein. Die Hunde sollten nur in belebten Haushalten leben. Es sollte also möglichst immer jemand zum Beschützen zu Hause sein.
  • Ältere und körperlich eingeschränkte Single-Halter brauchen einen großen Garten oder einen Hof, damit der Hund ausreichend Bewegung bekommt.
  • Für die Haltung in der Wohnung sind Mittelspitze oder kleinere Spitzarten geeignet; größere Spitze sind für das Landleben geschaffen.

Wachhunde mit Leidenschaft

Vom kleinsten bis zum größten Spitz sind alle Vertreter dieser Hunderasse leidenschaftliche Wachhunde, die es lieben, den Überblick über das Tagesgeschehen zu behalten und ihr Rudel zu bewachen. Dieser Wachinstinkt kann sich auf alle möglichen Räume, Personen oder Gegenstände ausweiten, wenn die Hunde nicht richtig sozialisiert und erzogen werden. So kann es passieren, dass Dein Spitz den Postboten, bestimmte Nachbarn oder sogar Mülltonnen zu Feinden erklärt und stets versucht, diese zu vertreiben. Fremde würden sie nie zu nahe an ihren geliebten Halter heranlassen – bringst Du neue Bekanntschaften mit nach Hause, sind körperliche Annäherungen unter den wachsamen Augen Deines Hundes kaum möglich.

Der Alltag mit Spitz: So erziehst Du Deinen Welpen zum ruhigen Aufpasser

Spitz-Welpen sind völlig vernarrt in ihren Haupthalter und beobachten jede Bewegung genau. Dein junger Hund folgt Dir auf Schritt und Tritt und versucht alles nachzuahmen, was Du tust (sofern er es versteht). Am liebsten beschäftigen sich die Hunde selbst, während ihr Halter in Sichtweite arbeitet oder schläft. Bestenfalls steht ihnen dazu ein großer Hof oder ein Garten zur Verfügung. Hältst Du einen kleinen Spitz im städtischen Apartment, biete ihm ausreichend Spielzeuge zum Bewachen und Herumtollen an.

Der Spitz in der Gruppe: Ein Teamplayer?

Im Umgang mit Fremden unterscheiden sich große und kleine Spitzarten. Der Mittelspitz und seine kleineren Nachfahren wurden hauptsächlich als Begleithunde gezüchtet und neigen weniger zu Aggressionen gegenüber Fremden. Größere Spitze sind eher skeptisch anderen gegenüber und tolerieren manchmal keine anderen Hunde im Haushalt. Je früher Dein Welpe an das Zusammenleben mit anderen Tieren gewöhnt wird, desto gelassener geht er mit seinen Mitbewohnern um. Auch Kleintiere und Vögel können mit den Hunden vergesellschaftet werden und genießen bestenfalls den Schutz ihres pelzigen Patrons.

So hältst Du Deinen Spitz bei Laune

  • Je weniger Dein Spitz sich langweilt, desto weniger neigt er zum unerwünschten Anbellen und Anfeinden von Menschen, Tieren und Objekten.
  • Intelligenzspiele und Suchspiele regen ihn geistig an.
  • Sie lernen schnell neue Tricks und Kommandos.
  • Richte Deinem Hund, wenn möglich, einen Fensterplatz oder einen erhöhten Aussichtspunkt ein.

Pflege, Ernährung und Gesundheit: Kaum Stress mit dem Mittelspitz

Spitze sind im Vergleich zu anderen reinrassigen Hunden sehr robust und erkranken eher selten an genetisch bedingten Störungen. Großspitze und Mittelspitze sind unter den Deutschen Spitzen am wenigsten anfällig für Krankheiten und haben deshalb eine höhere Lebenserwartung als ihre Artgenossen (circa 13 bis 15 Jahre). Noch älter werden Zwergspitze aus gesunden Zuchtlinien, wobei die Lebenserwartung der Minihunde zwischen 12 und 16 Jahren schwankt.

Rassetypische Krankheiten bei Deutschen Spitzen

  • Gelenkprobleme: Hüftgelenkdysplasie (HD), Patellaluxation, Ellenbogendysplasie (ED)
  • Angeborene Taubheit
  • Alopezie (Haarausfall)
  • Primäre Hyperparathyreoidose (Schilddrüsenüberfunktion)
  • „Black Skin Disease“ (BSD): Hauterkrankung mit unbekannter Ursache, Haarausfall und Überpigmentierung sind Symptome
  • Kryptorchismus: Fehlstellung der Hoden, kommt häufig bei Pomeranians vor
  • Trachealkollaps: Geschwächte Luftröhre
  • Neigung zu Zahnproblemen

Fell- und Zahnpflege für wuschelige Spitze

Die wattige Unterwolle der Spitze ist sehr dicht, sodass lose Haare kaum von allein herausfallen. Das schont die Möbel, kann für den Hund jedoch sehr lästig werden. Besonders im Sommer solltest Du regelmäßig lose Fellbüschel aus dem wolligen Fell Deines Hundes zupfen und das Fell sanft durchbürsten. Bilden sich kleine Knoten oder verfilzte Stellen, schneide diese vorsichtig heraus. Trimmen und Scheren ist nicht notwendig, sondern eher schädlich für die dichten und isolierenden Fellschichten. Um Zahnstein vorzubeugen, solltest Du Deinen Hund schon früh an Hundezahnpasta und Zahnbürste gewöhnen und ihm regelmäßig Dental-Sticks reichen, die die Zähne beim Kauen reinigen.

Spitz-Welpen beim Züchter kaufen: Mittelspitz, Kleinspitz oder doch lieber Pomeranian?

In Deutschland ist die Zucht von Spitzen noch recht gut etabliert und Züchter finden leicht gesunde Deckrüden aus fremden Zuchtlinien. Der Mittelspitz wird hierzulande am häufigsten gezüchtet, dicht gefolgt vom Pomeranian. Bevor Du eine der Unterarten auswählst, erkundige Dich bei verschiedenen Züchtern zu den Besonderheiten ihrer Hunde. Generell eignen sich kleinere Spitze eher als Begleithunde in der Stadt, die größeren Spitze werden bis heute als Hofhunde gehalten und für den Einsatz auf dem Land vermittelt. Für reinrassige Spitze jeder Größe musst Du ein Budget von mindestens 800 Euro einplanen. Je nach Farbe und Zuchtlinie des Hundes kann der Kaufpreis bis zu 2000 Euro betragen.

Darauf solltest Du beim Züchter achten

  • Verschiedene Spitz-Arten werden nicht untereinander gekreuzt.
  • Der Züchter kann für jeden Zuchthund vollständige Ahnentafeln und Gesundheitszeugnisse vorlegen.
  • Die Mutter lebt mit den Welpen zusammen im Haus des Züchters.
  • Alle Welpen werden vor der Abgabe tierärztlich untersucht und geimpft.
  • Keine tauben oder blauäugigen Welpen kommen im Wurf vor.

Hier findest Du Spitz-Welpen und junge Adoptionshunde

Fazit: Der Mittelspitz und seine Verwandten werden unterschätzt!

  • Die Hunde sind leicht erziehbar und bellen nur bei ungewöhnlichen Entdeckungen.
  • Sie sind sehr treu und anhänglich. Berufstätige Halter müssen zuverlässige Hundesitter verpflichten.
  • Sie möchten bei jedem Wetter ihr Revier erkunden.
  • Fremden begegnen sie misstrauisch, trotzdem können sie zu freundlichen Hunden erzogen werden.

Inhaltsverzeichnis

nach oben